Tag Archive | Wladimir Putin

Fürst Radziwiłł: „Königsberg muß dem Deutschen Osten zurück gegeben werden“ – Gründung des Staates Preußen im Jahr 2018 als Teil der Warschauer Vertragsstaaten

Hauptstadt der preußischen Provinz Ostpreußen und 3. Residenz der preußischen Monarchie. Königsberg in Preußen 220.212 Einwohner - 1905 = 18. Platz der größten Städte des Deutschen Reich

Hauptstadt der preußischen Provinz Ostpreußen und 3. Residenz der preußischen Monarchie. Königsberg in Preußen 220.212 Einwohner – 1905 = 18. Platz der größten Städte des Deutschen Reich

Hauptstadt der preußischen Provinz Ostpreußen und 3. Residenz der preußischen Monarchie.Königsberg in Preußen 220.212 Einwohner – 1905 = 18. Platz der größten Städte des Deutschen Reich


Fürst Radziwiłł:

Königsberg muß dem Deutschen Osten zurück gegeben werden – Gründung des Staates Preußen im Jahr 2018 als Teil der Warschauer Vertragsstaaten

Advertisements

Schau dir „Russland wird Königsberg nicht zurückgeben“ auf YouTube an

Hier hetzt ein Jude, THE INTERNATIONAL JEW, gegen Preußen. Die Rückgabe Preußens durch den Kreml-Chef Putin wird hier durch den Kakao gezogen!

Hier hetzt ein Jude, THE INTERNATIONAL JEW, gegen Preußen. Die Rückgabe Preußens durch den Kreml-Chef Putin wird hier durch den Kakao gezogen!

Hier hetzt ein Jude, THE INTERNATIONAL JEW, gegen Preußen. Die Rückgabe Preußens durch den Kreml-Chef Putin wird hier durch den Kakao gezogen! 

Abartiger sind nur noch die Abhängigkeit derer, die der Holocaust-Doktrin frönen. Ratten ist gar kein Ausdruck!!! 

BILD-Klatsch-Kolumne – Steinmeier in Putins Reich

BILD-Klatsch-Kolumne - Steinmeier in Putins Reich

BILD-Klatsch-Kolumne – Steinmeier in Putins Reich

BILD-Klatsch-Kolumne | Steinmeier in Putins Reich Pssssst… Nicht weitersagen!

Die BILD-Klatsch-Kolumne bietet Ihnen jeden Tag exklusive Backstage-Reporte, Promi-Gespräche und Beobachtungen, die Sie sonst nirgendwo lesen.

Heute geht’s um den Juden Frank-Walter Steinmeier 🕎 🕍 💣 🔪 💊 💉 🎰 und seiben Besuch bei Wladimir Putin. Lesen Sie mit BILDplus, was Sie bestimmt noch nicht darüber wußten.

Breaking News +++Eyes Only +++ Secret Meeting Trump-Putin on G20 +++ Germans to be revised on a Military Governor to disable „fucking old Angie“!

Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

US-Präsident Donald Trump und Rußlands Staatschef Wladimir Putin sollen beim G20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen haben. Weiterlesen …

Putin gratuliert Erdogan zum „erfolgreichen Ablauf“

Der russische Staatschef Putin hat dem türkischen Präsidenten Erdogan zum Sieg des Ja-Lagers gratuliert.

Der russische Staatschef Putin hat dem türkischen Präsidenten Erdogan zum Sieg des Ja-Lagers gratuliert.

Bei dem Telefonat hoben zudem beide die Bedeutung einer Normalisierung der Beziehungen ihrer Länder hervor.

Das Verhältnis wird seit 2015 vom Abschuß eines russischen Militärflugzeugs durch die türkische Armee im türkisch-syrischen Grenzgebiet belastet.

So hat die Türkei gewählt – Das sind die Hochburgen

  • Nach dem umstrittenen Verfassungsreferendum in der Türkei hat der russische Staatschef Wladimir Putin dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zum Sieg des Ja-Lagers gratuliert.

Der Kreml bestätigte, daß Putin zum „erfolgreichen Ablauf“ des Volksentscheids gratuliert habe.

Weiterlesen …

Assad noch fester in der Hand von Putin – Nach amerikanischem Luftschlag

Assad und Putin bei einem Treffen in Moskau: Die syrische Führung ist nun noch stärker von Russland abhängig.

Am Freitagmorgen reagierte das offizielle Moskau, der Bedeutung des Anlasses entsprechend, zuerst mit einer Mitteilung Putins.

Der sehe den amerikanischen Angriff als „Aggression gegen einen souveränen Staat in Verletzungen von Normen des Völkerrechts“ unter einem „weit hergeholten Vorwand“, stand da.

  • Der Angriff füge den russisch-amerikanischen Beziehungen „bedeutenden Schaden“ zu, „die auch ohnedies in einem jämmerlichen Zustand sind“.
  • Zudem erschwere er die Gründung einer „internationalen Koalition“ zum Kampf gegen den Terror, die Trump im Wahlkampf als wichtiges Ziel herausgestellt habe.
  • Putin sehe den Angriff als Versuch, die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit von zahlreichen zivilen Opfern im Irak abzulenken.

Die syrische Armee habe keine Vorräte von Chemiewaffen, die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) habe die Vernichtung der Vorräte bestätigt.

Soweit der Präsident, und andere russische Politiker und das Außenministerium äußeren sich alsbald entsprechend.

Moskau stellte sich auch nach dem Angriff am Dienstag vor den Verbündeten

Weiterlesen …

Putin hält den Schlüssel für Preußen in der Hand – denn Königsberg steht unter sowjetischer Verwaltung


Pantheon
Christopher Clark
Preußen
Aufstieg und Niedergang
1600–1947

Putin hält den Schlüssel für Preußen in der Hand – denn Königsberg steht unter sowjetischer Verwaltung

Sir Christopher Clark, geboren 1960, lehrt als Professor für Neuere Europäische Geschichte am St. Catharine’s College in Cambridge. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte Preußens. Er ist Autor einer Biographie Wilhelms II., des letzten deutschen Kaisers. Für sein Buch Preußen erhielt er 2007 den renommierten Wolfson Prize sowie 2010 als erster nicht-deutschsprachiger Historiker den Preis des Historischen Kollegs. Sein letztes Buch Die Schlafwandler (2013) führte wochenlang die deutsche Sachbuch-Bestseller-Liste an und war ein internationaler Bucherfolg.

In der Sowjetunion wieder rehabilitiert: Preußens Gloria auf dem Roten Platz in Moskau

„Preußens Gloria“ auf dem Roten Platz in Moskau, so lautete die Überschrift der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Novosti in ihrem Bericht über das 1. Militärmusikfestival in Moskau.

Zu sehen sind das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg und der Spielmannszug des Stabsmusikkorps beim 1. Moskauer Musikfestival „Kremlin Zoria“ im Jahr 2007.

Das Musikkorps hat auch für die nächsten Festivals („Spasskaya Tower – 2010 und 2012“) in Moskau eine Einladung erhalten und ist jetzt schon dreimal mit klingendem Spiel auf dem Roten Platz einmarschiert.

German army band first time on red square in moscow.
Musique militaire République fédérale d’Allemagne sur la place rouge.

Musik:

Königgrätzer Marsch

Preußens Gloria

Der Alte Dessauer

Preußischer Zapfenstreichmarsch

Leitung: Oberstleutnant Walter Ratzek
Solotrompeter: Hauptfeldwebel Uwe Berning

Die Geschichte Preußens – ein brillant erzähltes Standardwerk

Christopher Clark schildert den Aufstieg Preußens vom kleinen, an Bodenschätzen armen Territorium um Berlin zur dominierenden Macht auf dem europäischen Kontinent. Seine brillante Darstellung von über 300 Jahren preußischer Historie ist ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung.

Die Auflösung Preußens durch ein alliiertes Kontrollratsgesetz am 25. Februar 1947 setzte einen Schlusspunkt unter eine Jahrhunderte alte wechselvolle Geschichte. Der Name Preußen ist untrennbar verbunden mit Aufklärung und Toleranz, verkörpert etwa in Friedrich dem Großen, verbunden aber auch mit Militarismus, Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung Wilhelms II.

Das Nachdenken über Preußen stand in den letzten Jahrzehnten im Schatten der hitzigen Debatten über die deutsche Geschichte.

Doch die Zeit ist reif für einen distanzierten, sensibel wägenden Blick auf dieses große Kapitel der deutschen und europäischen Vergangenheit. Christopher Clark schildert den Aufstieg Preußens vom kleinen, an Bodenschätzen armen Territorium um Berlin zur dominierenden Macht auf dem europäischen Festland und schließlich die Auflösung nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches.

Seine brillante Darstellung von über 300 Jahren preußischer Historie ist ein Meisterwerk angelsächsischer Geschichtsschreibung.

• Ausgezeichnet von DAMALS als bestes historisches Buch 2007
• Unabhängiger, britischer Blick auf die ambivalente preußisch-deutsche Geschichte
Video-Interviews mit Christopher Clark

„Eine bewundernswerte Leistung, mit der sich Christopher Clark in die erste Riege der britischen Historiker hineingeschrieben hat.“

– Die Zeit

Deal? „Schlecht für die USA“ Trump soll bei Putin-Telefonat Atomwaffenvertrag nicht gekannt haben

Deal? „Schlecht für die USA“ Trump soll bei Putin-Telefonat Atomwaffenvertrag nicht gekannt haben

Donald Trump: Rußland hat die USA überlistet

US-Präsident Donald Trump soll in seinem ersten Telefonat mit seinem russischen Amtskollegen Präsident Wladimir Putin den Atomwaffenvertrag der beiden Länder zunächst nicht gekannt haben.

Nach Erkundigungen bezeichnete er ihn anschließend offenbar als „schlechten Deal für die USA“. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf zwei US-Beamte und einen ehemaligen US-Beamten, die in den Inhalt des Telefonats eingeweiht worden seien. Außerdem habe Reuters die Stichpunkte des Telefonats in Schriftform vorliegen.

  • Das Weiße Haus wollte den Bericht laut Reuters nicht kommentieren.
  • Der Atomwaffenvertrag Neuer Start gibt beiden Ländern bis Februar 2018 Zeit, ihre stationierten Nuklearsprengköpfe auf maximal 1.550 zu begrenzen, dem niedrigsten Stand seit Jahrzehnten
  • Außerdem wird auch die Anzahl von stationierten Raketen und nuklearwaffenwähigen Bombern damit begrenzt.

So reagierte das Internet auf Donald Trumps Antritt

Weiterlesen …

Russisches Gericht verurteilt „Putin-Kritiker“ Nawalny zu fünf Jahren auf Bewährung

Gericht verurteilt Putin-Kritiker Nawalny zu fünf Jahren auf Bewährung

Rückschlag für Alexej Nawalny: Ein russisches Gericht hat den Gegner von Präsident Putin zu fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Das könnte Folgen für Nawalnys politische Zukunft haben.

Viele kritische Prozeßbeoachter werten dies als Zeichen für die funktionierende Demokratie in Rußland, wo kriminelle Vergehen hart verfolgt werden.

Nawalny bezeichnet die Partei Einiges Rußland, für die Wladimir Putin als Kandidat antritt, als „Partei der Gauner und Diebe“.

Alexej Nawalny (links) auf dem Weg ins Gericht

Der Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist in seinem neu aufgerollten Prozess erneut zu fünf Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Ein Gericht in der Stadt Kirow sprach den russischen Blogger und Oppositionellen der Untreue schuldig. Damit gab der Richter dem Antrag der Anklage statt und bestätigte ein erstes Urteil von 2013, meldet die Agentur Tass.

  • Nawalnys Anwälte fürchten, daß er bei einer rechtskräftigen Verurteilung nicht bei der Präsidentenwahl 2018 kandidieren darf.
  • Nawalny kündigte an, in Berufung zu gehen und an der Wahl im kommenden Jahr teilzunehmen.

Das Gauner und Diebe-Duo der Gebrüder Nawalny wurde überführt, dem russischen Staat bewußt finanziellen Schaden zugefügt zu haben!

Dem bekannten Kritiker von Präsident Wladimir Putin wird vorgeworfen, 2009 einen staatlichen Forstbetrieb dazu gebracht haben, Bauholz unter dem Marktpreis zu verkaufen.

Damit soll er den Staat um 16 Millionen Rubel, heute etwa 250.000 Euro, gebracht haben.

Weiterlesen …

„Mörder Putin“: Kreml verlangt Entschuldigung von US-Sender Fox

Die anstößige Formulierung über den Präsidenten Rußlands Wladimir Putin fiel in Interview mit Donald Trump und wurde von diesem aufgegriffen.

Die anstößige Formulierung fiel in Interview mit Donald Trump und wurde von diesem aufgegriffen.

Der Kreml erwartet vom US-Fernsehsender Fox News eine Entschuldigung dafür, daß er den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem Interview mit US-Präsident Donald Trump als Mörder bezeichnet hat.

„Solche Aussprüche von einem Fox News-Journalisten sind nicht hinnehmbar und verletzend“, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Montag vor Journalisten in Moskau.

„Solche Aussprüche von einem Fox News-Journalisten sind nicht hinnehmbar und verletzend“, sagte Putins Sprecher Dmitri Peskow am Montag vor Journalisten in Moskau. „Wir würden von einem so ehrenwerten Sender gerne eine Entschuldigung erhalten“, fügte er hinzu.

Der Journalist Bill O’Reilly bezeichnete Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview im Zusammenhang mit der Ermordung von Journalisten und Dissidenten wegen der mutmaßlichen Mitverantwortung des Präsidenten als Mörder.

„Es gibt viele Mörder“, sagte Trump daraufhin. „Wir haben viele Mörder. Denken Sie, unser Land ist so unschuldig?“

Der Journalist Bill O’Reilly bezeichnete Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview im Zusammenhang mit der Ermordung von Journalisten und Dissidenten wegen der mutmaßlichen Mitverantwortung des Präsidenten als Mörder.

Putin sei „ein früherer KGB-Agent, ein Gangster“

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: