Archiv | Rußland RSS for this section

Bücherverbrennungen von Soros in Rußland wegen staatsfeindlicher Agitation seit Jelzin-Ära

Bücherverbrennungen von Soros in Rußland wegen staatsfeindlicher Agitation seit Jelzin-Ära

Bücherverbrennungen von Soros in Rußland wegen staatsfeindlicher Agitation seit Jelzin-Ära

Open Society Foundation: Soros überträgt seiner Stiftung 18 Milliarden Dollar

Der Milliardär und Jude 🕎 George Soros, gebürtig Schwarz aus der Theodor Herzl Stadt Budapeszt an der schönen blauen Donau hat einen Großteil seines Vermögens an seine Stiftung übertragen.

Insgesamt handle es sich um 18 Milliarden Dollar, berichteten das Wall Street Journal und die New York Times am Dienstag. Die Übertragung sei schrittweise in den vergangenen Jahren erfolgt.

Damit sei Soros’ Open Society Foundation die 2⃣. größte Stiftung in den Vereinigten Staaten hinter der Organisation von Microsoft-Gründer Bill Gates.

  • Der 87 Jahre alte Soros ist ein erklärter Gegner von Amerikas Präsident Donald Trump und unterstützte im Wahlkampf 2016 die demokratische Kandidatin Hillary Clinton.
  • Er gilt auch als scharfer Kritiker des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban.

Ungarns Regierung wollte vor einigen Monaten durch eine Gesetzesänderung die Schließung einer von Soros gegründeten Hochschule erreichen. Das hatte für Massenproteste gesorgt.

Soros, der in Ungarn geboren wurde, hatte 1992 ein riesiges Vermögen mit Wetten gegen das britische Pfund gemacht.

In Rußland gilt DER INTERNATIONALE JUDE 🕎 🕍 💣 🔪 💊 💉 🎰 als Saboteur wie sein Giftmischerkumpan Michail Chodorkowski! 

Advertisements

Teil 2 – Was hat Hitler erreicht. Die Doppelgänger 

Der einstige Dauergast in Münchens Männerwohnheimen bevorzugt stielvolles Habitat - Wohnung von Raubal und Hitler im 2. Stock am Prinzregentenplatz 16

Der einstige Dauergast in Münchens Männerwohnheimen bevorzugt stielvolles Habitat – Wohnung von Raubal und Hitler im 2. Stock am Prinzregentenplatz 16

Spätestens ab 1940 war den Juden im Weltjudentum klar, daß der Original-Hitler abgelöst wird und durch cholerisch bis debile Doppelgänger geschauspielert wird. Zudem werden diese bereits ab dem Jahr 1923 in Stellung gebracht und auf ihre Täuschungskraft überprüft. Dadurch konnte das Programm der „Göttlichen Vorsehung“ im Stil der römisch-katholischen Roßtäuscher im der Nachfolge des Khasarenkultes im Alten Rom mit Schlachtopfern „für die Götter“, den Gladiatorenkämpfen im Amphitheater, wo der Khan Zar entweder seinen Daumen senkte (was den Tod des 🗡 Schwertkämpfers bedeutete) oder den 🤞 Daunen nach oben wies – was dem Sklaven die Entlassung in die Freiheit brachte. Wegen des ungewissen Endes zogen sie mit dem Gruß MORITURI TE SALUTANT, AVE CAESAR ein. Die Todgeweihten, grüßen Dich, oh Cäsar. Zudem traten Sacerdos, also Heilige auf wie der Heilige Vater (SACRUM PATER NOSTER), die aus den Eingeweiden geschächteter Vögel „die Zukunft deuteten“ für den IMPERATOR REX.

Eine sehr hohe Frequenz an Attentaten ereignete sich plötzlich, obwohl Hitler 1923

  1. noch ein armer Hans Wurst aus Linz war,
  2. der als Staatenloser Randale machte und
  3. seinen Namen durch die Schlägertrupps der SA bekannter. Die Saalschlachten mit Kommunisten stehen hier an prominenter Stelle.

Das Jahr 1923 war supergünstig, da die Wall Street den Kurs der Deutschen Reichsmark immer weiter gegen die Wand fuhren. Am 23. Mai 1923 setzten die Hochgradfreimaurer eine Signalzahl. Sowohl vom Datum, als auch vom Kurs. Für einen US amerikanischen Dollar der jüdischen FEDERAL RESERVE SYSTEMS waren 1.111.111.11 RM. zu zahlen. Die Pogrome im Berliner Scheunenviertel traten am 9. November 1923 auf, wo jüdische Lebensmittelhändler vom Central Verein und den Rabbinern den Befehl erhielten, Brot zurückzubehalten und dann zu völlig überteuerten Wucherpreisen zu verkaufen. 

So initiierten die Juden Berlins, an vorderster Stelle der jüdische Bankier Georg Kareski, der die Einführung des Judensterns bei Goebbels und Hitler durchsetzte. 

Angela Maria „Geli“ Raubal (* 4. Januar 1908 in Linz; † 18. September 1931 in München) war eine Nichte Adolf Hitlers,

die Tochter seiner Halbschwester Angela Raubal.

An dieser Stelle stand das Sofa, auf dem sich laut Lügipedia Geli Raubal erschoß

An dieser Stelle stand das Sofa, auf dem sich laut Lügipedia Geli Raubal erschoß

  • Die Erpressung Hitlers beruhte auf dem simplen Umstand, daß er Geli Raubal in der Prinzregentenstraße erschlossen hatte. Das wurde als Suizid von ihr getarnt. Ereignis 18. September 1931.
  • Zudem bestand eine ménage à trois, also eine Dreierbeziehung mit seinem jüdischen Chauffeur Emil Maurice
  • Weiterhin intrigierte die spätere Siegerin im offiziellen Sexleben von Adolf Hitler, die Jüdin Eva Braun.

    Zwar ist nicht ganz klar, wann genau dieser Wechsel durchgeführt wurde, doch ab dem Jahr 1942 existierte kein Adolf Hitler mehr, so wie er in den Jahren nach dem Versailler Schanddiktat auf die Straße gebracht wurde. Im Straßenkampf sollte Hitler sein Fronterlebnis zu neuen Effekten aufpolieren.

    Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim

    Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim

    Mannerheim entstammte einer einflußreichen Familie der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland, das damals zum Russischen Reich gehörte. Geboren wurde er auf dem Landgut der Familie, Schloß Villnäs (finnisch: Louhisaari) in Askainen.

    Wie war das möglich, daß der angeblich mächtigste Mann in Jewropa an der kurzen Leine der Hochgradfreimaurer geführt wurde?

    • Wir erinnern uns an die Verleihung des Adler-Ordens an den Juden und 33° Hochgradfreimaurer Henry Ford, der mit The International Jew / Der Internationale Jude eine brillante Offenbarung der Pläne der Weisen von Zion jenseits der Protokolle der Weisen von Zion geliefert hatte.
    • Wir erinnern uns an „den spontanen Besuch des Führers und Reichskanzlers Adolf Hitler beim Generalfeldmarschall von Finnland Mannerheim. Hitler trug eine Waffe – eine Pistole. GFM Mannerheim wiederum hatte Schnittblumen aufgestellt und rauchte Havanna-Zigarre. Das Tragen von Waffen bei offiziellen Anlässen ist absolut unüblich; Hitler lehnte Schnittblumen als Vegetarier vollkommen ab und war Nichtraucher – beim Rauchen der Havanna-Zigarre hätte Hitler sich zumindest äußern müssen.
    Unterschrift von Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim

    Unterschrift von Freiherr Carl Gustaf Emil Mannerheim

    Im Jahre 1941 wurde ihm zu Ehren der Tapferkeitsorden des Mannerheim Kreuzes gestiftet.

    1942 wurde er aus Anlaß seines 75. Geburtstags zum Marschall von Finnland befördert.

    Spontanität hinsichtlich hervorragender persönlicher Jubiläen wie der 75. Geburtstag ohne Einladung durch die persönliche Aufwartung zeugen von vollkommener Niveaulosigkeit und beweisen Instinktlosigkeit, sowie jeden Mangel an Umgangsformen.

    Der Besuch eines Doppelgängers aus Hollywood beim just zum Marschall von Finnland ernannten Mannerheim

    Der Besuch eines Doppelgängers aus Hollywood beim just zum Marschall von Finnland ernannten Mannerheim

    Adolf Hitler nutzte Mannerheims 75. Geburtstag zu einem kurzfristig vereinbarten Besuch in Finnland am 4. Juni 1942. Hitler informierte Mannerheim erst am Vortag über sein Vorhaben, plante diese Reise jedoch Wochen vorher bis ins Detail.

    Bei der unsanften Landung fing ein Reifen des Flugzeuges Feuer, was Hitler ignorierte, um sich auf sein Auftreten vor der Kamera zu konzentrieren – die Ankunft wurde für die deutsche Wochenschau mitgefilmt. Später wurden die Szenen mit dem Brand wegretuschiert und teilweise neu gedreht.

    Mannerheim wirkte skeptisch und ernst gegenüber Hitler und ließ diesen hauptsächlich seine bekannten Monologe führen, wohingegen er im Gespräch mit seinen eigenen Gefolgsmännern scherzte und lachte.

    Während des Aufenthalts Hitlers in Finnland, der, um den Anschein eines Staatsbesuchs zu vermeiden, unter weitgehender Geheimhaltung in der Nähe einer Eisenbahnstation am Flugplatz von Immola stattfand, entstand die einzige private Gesprächsaufnahme Hitlers. Von Thor Damen, einem finnischen Tontechniker, wurden heimlich gut 25 Minuten eines Gespräches mit Mannerheim aufgezeichnet.

    Die Wende kam durch die Dreistigkeit von dem als Generalfeldmarschall im Jahr 1940 aufpolierte Spitzenversager im Oberkommando Wehrmacht Wilhelm Keitel, der – nunmehr Staatsoberhaupt Finnlands gewordene – Mannerheim zum Goldfasan ausstaffieren wollte. Das war schon eine Peinlichkeit gegenüber Reichsmarschall Hermann Göring. Im Inland mag das noch als Treppenwitz durchgehen, im Ausland das absolute Zeichen der völligen Kompetenzlosigkeit des irrlichternden Befehlszentrums, das sich nun ab dem Jahr 1942 von der einen entscheidenden Niederlage zur nächstgrößeren steigerte. Der Preis waren der Tod von Millionen Wehrmachtsoldaten. 

    Am 4. August 1944 wurde der 77jährige Mannerheim zum Präsidenten der Republik Finnland gewählt.

    Zuvor hatte er seinen Vorgänger Risto Ryti noch zum Abschluß des Ryti-Ribbentrop-Vertrags gedrängt. Durch das Militärbündnis mit Deutschland, verbunden mit Waffenlieferungen und einem Verzicht auf einen Separatfrieden, sollte die Sowjetunion zu günstigeren Friedensbedingungen für Finnland bewegt werden.

    Wilhelm Keitel reiste nach Helsinki, um Mannerheim im Bündnis der Achsenmächte zu halten, und überreichte ihm das von Hitler verliehene Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes mit Eichenlaub.

    Mannerheim antwortete, die deutsche Nation könne bis zum Letzten kämpfen, ohne eine Auslöschung zu befürchten, das kleine finnische Volk hingegen nicht.

    Er brach alle Beziehungen zum Deutschen Reich ab und schloß am 24. August 1944 einen Waffenstillstand mit der Sowjetunion.

    Völlig am Ende mit seinem Latein bei der Wehrmacht unterzeichnet der in jeder Hinsicht überforderte Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel in Karlshorst in Berlin (heute Militärmuseum der Russischen Föderation) am 9. Mai 1945 die bedingungslose Kapitulation. Er ahnt noch nicht, daß er zusammen mit Julius Streicher (Der Stürmer)  am Purimfest 1946 gehängt werden wird. 

    9. Mai 1945: Keitel unterzeichnet im sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

    9. Mai 1945: Keitel unterzeichnet im sowjetischen Hauptquartier in Berlin-Karlshorst die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

    Teil 1. Was hat Hitler erreicht? 

    Klara Hitler, geborene Pölzl. Die Mutter des genial gescheiterten Diktators, der das Deutsche Volk vom Schanddiktat befreien wollte und Lebensraum im Osten erkämpfen wollte.

    Klara Hitler, geborene Pölzl. Die Mutter des genial gescheiterten Diktators, der das Deutsche Volk vom Schanddiktat befreien wollte und Lebensraum im Osten erkämpfen wollte.

    Wie beim Juden Lenin mit der matrilinearen Abstammung von Anna Blank, lohnt sich die Ausleuchtung des familiären Hintergrundes bei Adolf Hitler…

    In Jewropa hat es mit Hitler sicherlich den ersten Diktator gegeben, der nicht einmal binnen 12 Jahren „nach der Machtergreifung“ so genial gescheitert ist wie Adolf Hitler.

    Die Unterschrift von Adolf Hitler, laut Wikipedia um 1940

    Die Unterschrift von Adolf Hitler, laut Wikipedia um 1940

    Besonders lohnenswert jedoch der Blick auf die „Originalunterschrift von Adolf Hitler“ unter die gefälschte Weisung Nr. 21. Der Fall Barbarossa.

    Die Mutter von Lenin Marija Alexandrowna Uljanowa, geborene Blank – Мария Александровна Ульянова

    Marija Alexandrowna Uljanowa, geborene Blank - Мария Александровна Ульянова

    Marija Alexandrowna Uljanowa, geborene Blank – Мария Александровна Ульянова

    Ursprünglich bestand der Plan, daß die Sowjetunion eine Achsenmacht des Deutschen Reichs werden sollte. Dies wurde jedoch von den Hochgradfreimaurern hintertrieben. Um ihre eigenen Zwecke besser tarnen zu können, erreichten sie bei Hitler ein Verbot aller Freimaurerlogen, dem sie durch den kompletten Selbstauflösung aller Freimaurerlogen im Jahr 1935 zuvorkamen.

    Zum ersten Mal wurde das kleine blaue Vergißmeinnicht 1926 von der Großloge Zur Sonne als freimaurerisches Emblem in Bremen zur Jahresversammlung verwendet. Seit 1938 wurde von Freimaurern das Vergißmeinnicht als geheimes Zeichen verwendet.

    Zum ersten Mal wurde das kleine blaue Vergißmeinnicht 1926 von der Großloge Zur Sonne als freimaurerisches Emblem in Bremen zur Jahresversammlung verwendet. Seit 1938 wurde von Freimaurern das Vergißmeinnicht als geheimes Zeichen verwendet.

    So blieb, anders als bei den Ligen der Rotary Club und Lions Club die weiße Weste der Freimaurerei erhalten.

    Um einem Verbot nach der Machtübernahme der NSDAP 1933 zu entgehen, paßten sich die damaligen Freimaurer den Bestimmungen der Staatsführung an. 1934 ergingen weitere Bestimmungen für die Freimaurerei: Sie hatte dafür Sorge zu tragen, die Orden arisch zu halten, und daß Parteifunktionäre zu allen Arbeiten und rituell–symbolischen TempelarbeitenZutritt hatten.

    In einer Brandrede bezeichnete Joseph Goebbels die weltumspannende Verschwörung aus Judentum, internationaler Freimaurerei und internationalem Marxismus als Hintergrund der Bedrohung Deutschlands.

    Im Vorfeld des endgültigen Verbots der Freimaurerei waren Nationalsozialisten stets darum bemüht, halbwegs legalen Schein zu wahren und sorgten für eine förmliche Auflösung der Vereine. Am 17. August 1935 ordnete Innenminister Frick das Verbot der Freimaurerei in Deutschland an.

    Zum ersten Mal wurde das kleine blaue Vergißmeinnicht 1926 von der Großloge Zur Sonne als freimaurerisches Emblem in Bremen zur Jahresversammlung verwendet.

    Seit 1938 wurde von Freimaurern das Vergißmeinnicht als geheimes Zeichen verwendet.

    Viele Logenhäuser wurden in Logenmuseen oder Freimaurermuseen umgewandelt, in denen nationalsozialistische Ideologen die Freimaurerei als Grundübel und Zersetzer des deutschen Volkes darstellten.

    Nach unbestätigten Zahlen sollen von den 80.000 deutschen Freimaurern 62 ermordet worden sein. Durch Austritte und Verluste im Krieg blieben bis 1945 nur 8.000 übrig.

    Der Mythos der Ausrottung wandert über den Freimaurerlogen – doch selbst Lügipedia traut sich nicht, das Zahlenverhältnis von 62 ermordeten Freimaurer zu 80.000 Freimaurern zu fälschen. Sollte selbst diese indikative Zahl stimmen, so entspricht das 0,08 % aller Freimaurer.

    • Doch wie viele Freimaurer werden von den Freimaurerlogen zum Tode verurteilt gemäß dem Beitrittsgesuch mit Pflichtbeitrag zur Sterbekasse, wenn sie 3 schwere Fehler gemäß den Regularien begangen haben? 

    Von Seiten des Auswärtigen Amtes und der deutschen Botschaft in Moskau gab es Überlegungen, den Dreimächtepakt durch einen Beitritt der Sowjetunion, mit der das Deutsche Reich durch einen Freundschaftsvertrag verbunden war, zu einem „Viermächtepakt“ zu erweitern.

    Dieses auf 10 Jahre angelegte Bündnis lag auf der Linie von Außenminister Joachim von Ribbentrops Kontinentalblock.

    Es sollte wie der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt vom August 1939 ein geheimes Zusatzabkommen enthalten. Außer der Aufteilung der Interessensphären war eine Revision des Vertrags von Montreux zugunsten der Roten Flotte vorgesehen, so daß diese freien Zugang zum britisch dominierten Mittelmeer erhalten hätte.

    Als der sowjetische Außenminister Molotow am 12.November 1940 zu einem Staatsbesuch nach Berlin kam, legte Ribbentrop ihm nahe, die Sowjetunion solle dem Dreimächtepakt beitreten. Josef Stalin wollte die Sowjetunion keinesfalls in den Krieg gegen Großbritannien hineinziehen lassen und stellte in einer Note vom 25. November Bedingungen für einen Beitritt, die für Hitler unannehmbar waren. Hitler antwortete nicht.

    Ob die Überlegungen um den Viermächtepakt „eine bedeutungsvolle Alternative zu einem deutschen Angriff“ auf die Sowjetunion darstellten oder wegen Hitlers feststehenden Programms,Lebensraum im Osten zu erobern, nur eine „Scheinalternative“ und ein „taktisches diplomatisches Zwischenspiel“ darstellten, ist in der Forschung umstritten.

    Sicher ist jedoch, daß die diplomatischen Aktivitäten, die Sowjetunion in den Dreimächtepakt einzubeziehen, nicht zu einer Änderung der Dringlichkeit führten, mit denen im Generalstab des Heeres und im Oberkommando der Wehrmacht die Planungen für das Unternehmen Barbarossa, den Feldzug gegen die Sowjetunion, vorangetrieben wurden.

    Die Wikipedia-Version einer angeblichen Stalin-Note an Hitler mit unannehmbaren Bedingungen gehört zu den vielen Lügen des Weltjudentums. Warum sollte die Sowjetunion eine Neutralität zum Britischen Weltimperialismus erklären? Ein Kernelement gegen die jüdische Fickipedia liefert nämlich nur als ein Versatzstück der FakeNews der Vertrag von Montreux.

    Dardanellen, Marmarameer und Bosporus stellen die Verbindung zwischen Ägäis und Schwarzem Meer dar

    Dardanellen, Marmarameer und Bosporus stellen die Verbindung zwischen Ägäis und Schwarzem Meer dar

    Im Kaukasus-Konflikt 2008 verweigerte die Türkei US-amerikanischen Kriegsschiffen die Passage in das Schwarze Meer, weil die im Vertrag erlaubte Gesamttonnage überschritten worden sei. Rußland mahnte an, daß der Vertrag von Montreux vollständig zu respektieren sei.

    Im Zuge der Krim-Krise äußerte der russische Außenminister Sergei Lawrow, daß sich ein US-Militär-Schiff zu lange im Schwarzen Meer aufgehalten habe. Russia Today schrieb, daß sich die Taylor im Februar und März 2014 11 Tage länger als die vertragsmäßigen 21 Tage in dem Gebiet aufgehalten habe. Dieser Verstoß gegen den Vertrag wurde von türkischer Seite nicht gemeldet.

    Das türkische Außenministerium erklärte hierzu, daß das genannte Schiff auf Grund eines Schadens an der Schiffsschraube nicht manövrierfähig gewesen sei, und nach fehlgeschlagenen Reparaturversuchen schließlich aus dem Schwarzen Meer abgeschleppt wurde. Die Mitgliedstaaten des Vertrages von Montreux seien darüber in Kenntnis gesetzt worden, wodurch keine Vertragsverletzung vorläge.

    Blick nach Süden über den Bosporus

    Blick nach Süden über den Bosporus

    Wie paßt das alles zusammen?

    • Ein Freundschaftsvertrag mit dem Bolschewistischen Sowjetrußland (Rotary Club Mitglied Dr. Konrad Adenauer),
    • ein um die Sowjetunion erweiterter Viermächtepakt als weitere Achsenmacht…

    … und dann der Überfall auf die Sowjetunion?

    Die Unterschrift soll angeblich von Hitler stammen. Diese plumpe Fälschung befindet sich am Schluß der Weisung Nr. 21 [Fall Barbarossa]

    Die Unterschrift soll angeblich von Hitler stammen. Diese plumpe Fälschung befindet sich am Schluß der Weisung Nr. 21 [Fall Barbarossa]

    Würde die Unterschrift unter der Weisung Nr. 21 echt sein, würde das auf einen plötzlichen Persönlichkeitsverfall schließen lassen.

    Wer ändert seine Unterschrift wesentlich innerhalb von 2 Jahren?

    Schauen wir auf die Ergebnisse der Politik von Adolf Hitler, der sich von den Jesuiten seine Autobiographie Mein Kampf schreiben ließ, so kann die Erfolgsbilanz kaum verheerender ausfallen seit Napoléon in Waterloo.

    Der Deutsche Osten wählte seinen eigenen Henker

    Der Deutsche Osten wählte seinen eigenen Henker

    Und ich beschloß, Politiker zu werden.

    – Adolf Hitler, Mein Kampf

    Hitler verstand sich als Politiker, ausweislich des wohl berühmtesten Zitats aus Mein Kampf, und weniger als Soldat und General.

    Zwar liegt der Oberbefehl über die Armee in der Regel bei den politischen Gremien; doch in der Praxis ist das Staatsoberhaupt abhängig von der Expertise des militärischen Spitzengenerals. Im Unterschied hierzu trugen sowohl Josef Stalin, als auch Lawrenti Beria den Rang des Marschalls der Sowjetunion.

    Das Königreich der Niederlanden hatte dem Deutschen Reich im Mai 1940 den Krieg erklärt. Reichsmarschall Hermann Göring entsandte 4 Fliegerstaffeln nach Rotterdam. Wenige Tage nach Rotterdam Blitz mußte die Königin Wilhemina vor dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler kapitulieren. Dieser Erfolg war nur möglich, weil der Pour le mérite Träger Hermann Göring selbst als Kampfflieger im Ersten Weltkrieg viele Erfolge erzielt hat.

    Das Königreich der Niederlanden hatte dem Deutschen Reich im Mai 1940 den Krieg erklärt. Reichsmarschall Hermann Göring entsandte 4 Fliegerstaffeln nach Rotterdam. Wenige Tage nach Rotterdam Blitz mußte die Königin Wilhemina vor dem Führer und Reichskanzler Adolf Hitler kapitulieren. Dieser Erfolg war nur möglich, weil der Pour le mérite Träger Hermann Göring selbst als Kampfflieger im Ersten Weltkrieg viele Erfolge erzielt hat.

    Im Deutschen Reich lag der militärische Oberbefehl jedoch bei der zweifelshaften Kompetenz von Adolf Hitler während die herausragenden militärischen Erfolge (vor allem Rotterdam Blitz) von Reichsmarschall Hermann Göring (der Rang aus dem Heiligen Römischen Reich deutscher Nation wurde eigens für ihn wieder eingeführt.) ignoriert wurden von Hitler. Wer das Scheitern in Stalingrad, in Budapest, in der Normandie als Hitlers Sternsinger-Auftritte verkaufen will, kommt direkt aus den Filmstudios von Harvey Weinstein. Der Hollyhoax wurde dort kreiert und vom Juden Charlie Chaplin im Film The Great Dictator (Der große Diktator) glänzend karikiert.

    Bezeichnerweise stammt der Propagandafilm ebenfalls aus dem Jahre 1940.

  • Am 19. Juli 1940 wurde der Dienstgrad Reichsmarschall des Großdeutschen Reiches in der Wehrmacht, oberhalb des Generalfeldmarschalls, geschaffen.
  • Er diente ausschließlich der Hervorhebung der führenden Position Hermann Görings als ranghöchster deutscher Soldat (und zweiter Mann im Staate).
  • Göring war der einzige, der den Titel erhielt.
  • Am gleichen Tag ernannte Hitler 12 Generäle zum Generalfeldmarschall.
  • Der Rang des Reichsmarschalls war im Falle Görings nur formaler Natur.
  • Eine Kommandobefugnis über die Wehrmacht im Gesamten war damit nicht verbunden.
  • Im großen und ganzen sehen wir die Vernichtung des Lebensraums im Osten. Denn der Name des fortexistierenden Deutschen Reichs lautet korrekt Heiliges Römisches Reich deutscher Nation.

    Nein, das ist nicht korrekt, sondern Jiddisch. Denn darin verbirgt sich die Umwandlung der Herrschaft von den Khasaren (Cäsar, Khan Zar 🕎 🕍 💣 🔪 💊 💉 🎰 ) Roms ursprünglich in Form des IMPERIUM ROMANUM, dann nach dem Niedergang der durchaus mit Spitzentechnologie operierenden militärisch-industriellen Komplexes (Aquadukte über viele hunderte Kilometer) unter dem nebulösen Charlelemagne dann ins ROMANUM IMPERIUM. Und dieses wurde mit Unterwerfungsanspruch auf das gesamte JEWROPA dann in das SACRUM ROMANUM IMPERIUM (SRI) transformiert. Dann ließ die Hochgradfreimaurerei die Katze schließlich aus dem Sack und firmiert seitdem als Heiliges Römisches Reich deutscher Nation.

    Das schöne daran ist, daß es diese deutsche Nation nie gegeben hat. Und auch nie geben wird.

    Allerdings trieft das Schachtopferblut in viele Tröge der Blutsäufer und Bluttrinker gemäß dem Ritualblutopferkult.

    54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.

    – Angeblich das Letzte Abendmahl von Jesus von Naziretine mit seinen 12 Aposteln.

    – Hier aus Joh 6,54

    Türkei 🇹🇷 plant Invasion nach Nazi-Deutschland

    Türkei 🇹🇷 plant Invasion nach Nazi-Deutschland

    Türkei 🇹🇷 plant Invasion nach Nazi-Deutschland

    Türkei erhöht Verteidigungsbudget um 40 %

    Die Türkei wird ihr Verteidigungsbudget im kommenden Jahr um 40 % erhöhen.

    Drastische Steuererhöhungen für Erdogans Türkisches Jewropa

    Das Budget steige damit auf 40,4 Milliarden türkische Lira (rund 9,6 Milliarden Euro), berichtete die Zeitung Hürriyet unter Berufung auf die Finanzpläne der islamisch-konservativen Regierung. Um zusätzliche Sicherheits- und Verteidigungsprojekte zu finanzieren, werden Steuererhöhungen erwartet.

    Türkei erhöht Verteidigungsbudget um 40 %

    Türkei erhöht Verteidigungsbudget um 40 %

    • Die türkischen Streitkräfte sind im Norden Syriens aktiv.
    • Das Militär führt zudem regelmäßig Operationen gegen die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK in der Südosttürkei durch und fliegt Luftangriffe im Nordirak.

    Seit dem Scheitern eines Waffenstillstands im Sommer 2015 ist der Konflikt zwischen türkischer Regierung und PKK wieder voll entbrannt.

    Erst kürzlich hatten sich Ankara und Moskau zudem auf einen Deal geeinigt, der den Verkauf des russischen S-400-Luftabwehrsystems an die Türkei regelt.

    Die Lieferung des S-400-Systems soll nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu erst frühestens in 2 Jahren beginnen.

    Die Moschee des Paschas Gasi Kassim

    Die 143 Jahre anhaltende türkische Besatzung hatte das Stadtbild von der auch von deutschen Emigranten bevölkerten Fünfkirchen (Ungarndeutsche) verändert, Pécs wurde zu einer orientalischen Stadt.

    Die Moschee des Paschas Gasi Kassim. Die 143 Jahre anhaltende türkische Besatzung hatte das Stadtbild von der auch von deutschen Emigranten bevölkerten Fünfkirchen (Ungarndeutsche) verändert, Pécs wurde zu einer orientalischen Stadt.

    Die Moschee des Paschas Gasi Kassim. Die 143 Jahre anhaltende türkische Besatzung hatte das Stadtbild von der auch von deutschen Emigranten bevölkerten Fünfkirchen (Ungarndeutsche) verändert, Pécs wurde zu einer orientalischen Stadt.

    Wiederherstellung des Osmanischen Reichs

    Spätestens dann soll die 3. Türkenbelagerung Wiens erfolgen und die Wiederherstellung des Osmanischen Reichs, das auch die historischen Moscheen 🕌 in Ungarn wieder für die Gläubigen zugänglich macht.

    Die Moschee des Paschas Gasi Kassim. Die 143 Jahre anhaltende türkische Besatzung hatte das Stadtbild von der auch von deutschen Emigranten bevölkerten Fünfkirchen (Ungarndeutsche) verändert, Pécs wurde zu einer orientalischen Stadt.

    Die Moschee des Paschas Gasi Kassim. Die 143 Jahre anhaltende türkische Besatzung hatte das Stadtbild von der auch von deutschen Emigranten bevölkerten Fünfkirchen (Ungarndeutsche) verändert, Pécs wurde zu einer orientalischen Stadt.

    Recep Erdogan verfolgt nach Geheimdienstinformationen nicht länger „den diskriminierenden Pfad über den Bosporus zur Hure Babylons, der ungläubigen Judenvotze Merkel, die um die entwürdigende Bedingungen für den Beitritt zur Europäischen Union zu besiegeln.“

    Erdogan setzt stattdessen auf die Kampfbomber mit neuester Stealth Technology und das russische Raketenabwehrsystem, um eine Invasion in Nazi-Deutschland durchzuführen.

    Die Bombardierung von Rotterdam 1940 durch Görings Luftwaffe fand am frühen Nachmittag des 14. Mai 1940 statt, kostete 814 Zivilisten das Leben, zerstörte die komplette Altstadt und führte unmittelbar zur Kapitulation der niederländischen Regierung. Der Rotterdam Blitz genannte Angriff auf die niederländische Hafenstadt Rotterdam stand am Beginn des Westfeldzugs im Zweiten Weltkrieg.

    Die Bombardierung von Rotterdam 1940 durch Görings Luftwaffe fand am frühen Nachmittag des 14. Mai 1940 statt, kostete 814 Zivilisten das Leben, zerstörte die komplette Altstadt und führte unmittelbar zur Kapitulation der niederländischen Regierung. Der Rotterdam Blitz genannte Angriff auf die niederländische Hafenstadt Rotterdam stand am Beginn des Westfeldzugs im Zweiten Weltkrieg.

    Die Kampfbomber erscheinen auf feindlichen Radarschirmen maximal in der Größe eines Tennisballs, der allerdings schneller fliegt wie beim Match mit Boris Becker beim 🎾 Wimbledon Tennisturnier.

    „Diskriminierung des Paschas Recep muß ein baldiges Ende haben im christlichen Abendland“ 

    Zuletzt war Erdogan von Rotterdams islanischem Bürgermeister (aus Marokko 🇲🇦 eingewandert)  ausgewiesen worden, als er zur türkischen Bevölkerung sprechen wollte, die in die wichtigen Hafenstadt seit 1945 eingewandert waren. Heute stellen sie 43% der Einwohner.

    Zuvor bombardierte Reichsfeldmarschall Hermann Göring den Hafen ⚓ von Rotterdam, als im Mai 1940 das Königreich der Niederlande dem Deutschen Volk den Krieg erklärt hatte. Nur wenige Tage später mußte die Königin Wilhelmina die Kapitulation gegenüber dem Deutschen Reich feierlich unterzeichnen.

    Die Bombardierung von Rotterdam 1940 durch Görings Luftwaffe fand am frühen Nachmittag des 14. Mai 1940 statt, kostete 814 Zivilisten das Leben, zerstörte die komplette Altstadt und führte unmittelbar zur Kapitulation der niederländischen Regierung. Der Rotterdam Blitz genannte Angriff auf die niederländische Hafenstadt Rotterdam stand am Beginn des Westfeldzugs im Zweiten Weltkrieg.

    Der Pour le mérite Orden-Träger Hermann Göring verzeichnete eine neue Sternstunde, und auch für die von ihm befehligte Luftwaffe der Wehrmacht.

    Breaking News +++Eyes Only +++ Secret Meeting Trump-Putin on G20 +++ Germans to be revised on a Military Governor to disable „fucking old Angie“!

    Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

    Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

    US-Präsident Donald Trump und Rußlands Staatschef Wladimir Putin sollen beim G20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen haben. Weiterlesen …

    Separatisten rufen eigenen Staat „Kleinrußland“ (Malorossia) aus

    Ein Bild von Alexander Sachartschenko, das vor zwei Jahren aufgenommen wurde

    Ein Bild von Alexander Sachartschenko, das vor zwei Jahren aufgenommen wurde. Er ist Präsident der selbstproklamierten Donezker Volksrepublik

    Eine Reaktion der prowestlichen Führung in Kiew lag zunächst nicht vor.

    Der russische Außenpolitiker Leonid Kalaschnikow kritisierte, der Vorschlag widerspreche dem Friedensplan für den Donbass.

    Der russische Außenpolitiker Leonid Kalaschnikow

    Die Separatisten müßten vorsichtig sein, sagte er der Agentur Interfax.

    Rußland unterstützt die Separatisten

    Teile der Region um Luhansk und Donezk stehen seit April 2014 unter Kontrolle der von Moskau unterstützten Aufständischen.

    Anfänglich wollten diese einen Staat „Neurußland“ aus großen Gebieten des Südens und Ostens der Ukraine schaffen. Mehrfach erklärten sie den Anschluß an Rußland zum Ziel – nach dem Vorbild der im Februar 2014 zu Rußland zurückgekehrten Halbinsel Krim. Der Kreml erteilte dem jedoch bisher eine Absage.

    …

    Die Einbindung der Gebiete in den ukrainischen Staatsverband ist hingegen Teil des international vermittelten Minsker Friedensplans, dessen Umsetzung nicht voran kommt. Die Gebiete hatten sich nach dem gewaltsamen Sturz der gewählten ukrainischen Regierung im Streit um die EU-Assoziierung des Landes von Kiew losgesagt. An den nachfolgenden Wahlen in der Ukraine nahmen die Gebiete nicht teil.

    Die Volksrepublik Donezk, die während des Ukraine-Krieges ausgerufen wurde, stellt seit März 2016 eigene Pässe aus.

    • Seit Februar 2017 werden diese von Rußland anerkannt, ebenso die Dokumente der Republik Luhansk.
    • Scharfe Kritik daran kam von der Bundesregierung. Rußland soll die Volksrepubliken bei der Finanzierung unterstützen.
    Die Donezker und die Luhansker Volksrepublik sollen gemeinsam den neuen Staat bilden

    Die Separatisten in der Ostukraine haben einen eigenen Staat ausgerufen. „Kleinrußland“ soll der Zusammenschluß der Volksrepublik Donezk und Luhansk ab sofort heißen.

    Die Separatisten in der Ostukraine haben einen eigenen Staat ausgerufen. „Kleinrußland“ (Malorossia) soll der Zusammenschluß der Volksrepublik Donezk und Luhansk ab sofort heißen.

     

    Rußland hatte zuvor die Volksrepubliken anerkannt.

    Prorussische Separatisten während einer Militärübung (Archivbild)

    Prorussische Separatisten während einer Militärübung

    Die prorussischen Separatisten im Kriegsgebiet Ostukraine haben einseitig einen neuen Staat „Kleinrußland“ (Malorossia) ausgerufen.

    „Wir gehen davon aus, daß die Donezker Volksrepublik und die Luhansker Volksrepublik gemeinsam die einzigen Territorien der Ukraine sind, die Krim nicht mitgerechnet, in denen eine gesetzliche Regierung gewahrt wurde“, sagte der Separatistenführer Alexander Sachartschenko am Dienstag in Donezk.

    Zudem solle für drei Jahre der Ausnahmezustand in den von Kiew abtrünnigen Gebieten ausgerufen werden. Dies sieht ein Verbot von Parteien vor.

    Warum flog Putins Maschine über die Ostsee zur G20 in Hamburg und wieder in den Kreml zurück?

    Сухой – Sukhoi T-50, b/n 51. Auf dem Radar wirkt Rußlands neuer Jet Sukhoi T-50 so groß wie ein Handball. Damit ist er weiter entwickelt als die amerikanische F-22. Auch typische Probleme mit der Manövrierbarkeit wurden gelöst.

    Die Argumente von Schall und Rauch sind hanebüchern. Vor al­lem die Gleichsetzung von der Lackierung der Malaysia Flotte mit der Russischen Flotte.

    Putins Route beim Hinflug nach Hamburg

    • Richtig kann beim Überflug zum Gastland Deutschland nur sei­n, daß Moskau wie be­reits der Verteidigu­ngsminister ohne ein­geschalteten Transpo­nder fliegt.
    • Schließ­lich handelt es SICH NICHT UM PRIVATMASC­HINEN, sondern um Mi­litärflugzeuge.

    Hier könnte die NATO dann nicht nur abdrängen, sondern auch abschießen – was im Luftraum der seinerzeitigen Warschauer Vertragsstaaten sehr heikel wäre.

    Putins Route beim Heimflug nach St Petersburg

    Zudem fliegt die Russische Luftwaffe ständig Manöver bis in den Atlantik mit den besten und schnell­sten Stealth Technol­ogy Militärjets (Сухой), die es zurzeit auf der Welt gibt. Auf dem Radarschirm ist bestenfalls ein Tennisball zu erkennen als Reflex.

    Wenn dann noch im Tiefflug (sehr gefähr­lich, verlangt extreme Konzentration und extremes Können bei 300-600 Metern Hohe je nach Gelände) geflogen wird, hat die NATO null Chance.

    Der Flug über das Baltiskoje More (Osts­ee) zeigt der NATO und der G20, daß Rußl­and JEDERZEIT mit Kampfgeschwadern die Westzonen des Alliierten Kontrollgebietes mit gigantischen Mengen modernster Hochleistungsbomben an strategischen Punkten kaputt bomben kann.

    Weiterlesen …

    Mythen und Legenden in der BRD… Ist Hitlers „Mein Kampf“ verboten oder erfüllt der Verkauf alter Stücke den Tatbestand des § 86 StGB (BRD)?

    Deckblatt der Auflage von 1940. Ausstellungsstück im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

    Strafbare Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen; Öffentliche Verwendung von Kennzeichen einer ehemaligen nationalsozialistischen Organisation; Abgrenzung von vorkonstitutionellen Schriften, welche sich gegen Grundwerte einer freiheitlichen Demokratie wenden, und Propagandamitteln im Sinne des § 86 Strafgesetzbuch (StGB)

    Quelle: https://www.jurion.de/urteile/bgh/1979-07-25/3-str-182_79-_s/

     

    Verfahrensgang:

    vorgehend:

    LG Nürnberg – 05.02.1979

    Rechtsgrundlagen:

    § 86 StGB 1975

    § 86a StGB 1975

    Fundstellen:

    BGHSt 29, 73 – 85

    MDR 1979, 946-949 (Volltext mit amtl. LS)

    NJW 1979, 2216-2218 (Volltext mit amtl. LS)

    Verfahrensgegenstand:

    Vorrätighalten von Propagandamitteln zum Verbreiten u.a.

    BGH, 25.07.1979 – 3 StR 182/79 (S)

    Erstausgabe von Adolf Hitlers Buch „Mein Kampf“, Juli 1925. Ausgestellt im Deutschen Historischen Museum in Berlin

    Amtlicher Leitsatz:

    a)
    Das öffentliche Anbieten einzelner alter Stücke von Hitlers „Mein Kampf“ erfüllt nicht den Tatbestand des § 86 StGB.

    b)
    Zum öffentlichen Verwenden von NS-Kennzeichen (§ 86 a Abs. 1, 3 StGB).

    Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat
    in der Sitzung vom 25. Juli 1979,
    an der teilgenommen haben:
    Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof Schmidt
    Richter am Bundesgerichtshof Dr. Schauenburg,
    Richter am Bundesgerichtshof Dr. Krauth,
    Richter am Bundesgerichtshof Laufhütte,
    Richter am Bundesgerichtshof Dr. Gribbohm als beisitzende Richter,
    Bundesanwalt … als Vertreter der Bundesanwaltschaft,
    Justizamtsinspektor … als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle,
    für Recht erkannt:

    Tenor:

    Auf die Revision des Angeklagten wird das Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth vom 5. Februar 1979 aufgehoben.

    Der Angeklagte wird freigesprochen.

    Die Kosten des Verfahrens sowie die dem Angeklagten erwachsenen notwendigen Auslagen werden der Staatskasse auferlegt.

    Gründe

    1
    Das Landgericht hat den Angeklagten wegen Vorrätighaltens von Propagandamitteln im Sinne des. § 86 Abs. 1 Nr. 4 StGB in Tateinheit mit einem Vergehen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (§ 86 a StGB) zu einer Geldstrafe verurteilt. Es hat ein im Jahr 1935 und ein im Jahr 1943 erschienenes Stück des Buches „Mein Kampf“ von Adolf Hitler eingezogen. Die Revision des Angeklagten hat mit der Sachrüge Erfolg.

    2
    I.

    Der Angeklagte, der ein Antiquitätengeschäft mit „Schwergewicht auf dem Münzsektor“ betreibt, nahm am 10. Juni 1978 als Anbieter an einem von tausenden Schau- und Kauflustigen besuchten sogenannten „Graffl-Markt“ in der Altstadt von Fürth teil. Auf einem Tisch hatte er die von ihm angebotenen Waren, nämlich Uhren, Reservistenkrüge, Postkarten, Bilder und anderes, ausgebreitet, darunter auch etwa zehn Bücher, unter denen sich zwei Ausgaben von Hitlers „Mein Kampf“ befanden.

    Weiterlesen …

    Derzeitige Führungsstruktur der Russischen Streitkräfte

    Русский: Русское войнское звание, здесь «Маршал Совецкого Союза» (ОФ10) – погон к повседневной – и парадной форме одежды с 1974 по 1991 год. – Deutsch: Russisches Rangabzeichen), hier „Marschall der Sowjetunion“ (OF10) – Schulterstück Dienst- und Paradeuniform 1974-1991.
    English: Russian rank insignia, here „Marshals of Soviet Union“ (OF10) – shoulder strap service – and dress uniform.

    Im großen und ganzen unternahm die Russische Föderation als einzig verbliebenes Mitglied der Sowjetunion und „Fortsetzerstaat“ auch deren Strukturen, insbesondere im Militär. Die Sowjetunion besteht ebenso wie die DDR fort.

    Русский: полевой погон Маршала Российской Федерации образца 2011 года. Герб России – монотонный орел цвета хаки. Deutsch: Rangabzeichen der Streitkräfte der Russischen Föderation, hier Marschall der Russischen Föderation, Felddienstanzug (Ministerbefehl Nr. 1500, 3. September 2011). English: Rank insignia of the Russian Federation`s Armed forces, here Marshal of the Russian Federation, field uniform (MOD order №1500, September 3, 2011).

    Die Überraschung stellt sich ein, wenn hinsichtlich der obersten Führung der Russischen Streitkräfte zwar der Rang und im Wesentlichen auch die Rangabzeichen des Marschalls der Sowjetunion übernommen wurden, jedoch in der nun mehr als ein Vierteljahrhundert umfassenden Geschichte des Neuen Rußland, das Putin durch die Ernennung Jelzins von eben diesem übernommen hat und seitdem tadellos führt, nur einen einzigen Marschall kennt.

    Igor Dmitrijewitsch Sergejew – Игорь Дмитриевич Сергеев

    Dieser einzige Marschall der RF war Igor Dmitrijewitsch Sergejew – Игорь Дмитриевич Сергеев…

    Weiterlesen …

    Warum die BRD heute den 17. Juni – und die fortbestehende DDR haßt!

    Datei:Bundesarchiv Bild 175-14676, Leipzig, Reichsgericht, russischer Panzer.jpg

    „Das war ja hier alles voller Leute, die eben die Forderungen kundtaten. Da hieß es: Morgen früh, 7 Uhr, Strausberger Platz – Generalstreik. Oder: Es hat keinen Zweck – der Spitzbart, der muß weg.“

    • Klaus Gronau, Zeitzeuge aus Berlin

    17. Juni
    Der vergessene Nationalfeiertag

    +++ Über den 17. Juni 1953 wird in der LÜGENPRESSE seit je her FALSCH BERICHTET +++

    Richtig ist, daß eine Abstimmung mit den Füßen stattfand, die sich bis zum „Mauerbau“ am 13. August 1961 auch für die faschistische und imperialistische BRD zu einer großen Gefahr auswuchs. Deswegen vereinbarte sie gegen harte West-Devisen und Lieferung eines besonders korrosionsresistenten und durchschnitt-resistenten Stacheldrahtes aus Spezialstahl (kostenfrei für das „kommunistische Regime“) durch das Essener Stahlunternehmen KRUPP STAHL.

    Richtig ist, daß in der DDR durch die irrsinnigen Vorgaben des „Spitzbartes“ in den propagandistisch aufgeblasenen Produktionsnormen für die Volkseigenen Betriebe (VEB) ein irrsinniger Leistungsdruck aufgebaut wurde; die DDR stand damals hinter dem vom CIA gesteuerten Wirtschaftswunderland BRD kläglich zurück. So sah sich die im Hotel Lux in Moskau unter Stalin handverlesene Mannschaft für ein demokratisches Deutschland DES VOLKES mit VOLKSPOLIZEI und VOLKSARMEE und VOLKSEIGENEN BETRIEBEN „gefangen in der rhetorischen Abwehr-Sprechblase, in Kürze einen mit der BRD vergleichbaren Boom zu erzeugen.

    Unterschrift von Josef Stalin – DER STÄHLERNE

    Josef Stalin – Geburtsname Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili – wurde von Lawrenti Beria vergiftet und am 5. März 1953 tot aufgefunden!

    Seit dem März 1953 stand der „Ostblock“ natürlich unter Hochspannung. Mit dem Mord an Stalin war ein personelles Vakuum entstanden, das der Nachfolger Nikita Sergejewitsch Chruschtschow nur durch Gebell und Effekthascherei ansatzweise kaschieren konnte.

    Sein Sohn Sergej Chruschtschow war in der Sowjetunion Raumfahrtingenieur und lebt heute in den USA.

    Die CIA nutzte diese Schwäche der UdSSR und schickte ihre Agenten als bezahlte Dauerdemonstranten auf die Straße. Bitte nachdenken: welche Eltern können ihre Kinder tagelang unbeaufsichtigt lassen und auf Einkommen aus Erwerbstätigkeit, sowie Einkäufe von Lebensmitteln, deren Zubereitung, Wäsche der Kinder waschen usw. verzichten? Das geht alles so nicht, das können nur Angehörige der Geheimdienste, in der Regel auch noch Singles…

    Als Folge einer Parteireform und seiner Annäherung an die Bundesrepublik Deutschland verlor er viele seiner Anhänger, wurde 1964 von Leonid Breschnew gestürzt und 1966 aus dem Zentralkomitee ausgeschlossen.

    Lëtzebuergesch: Eng geschnidde Foto vum Joseph Stalin während der Konferenz vun Teheran. An der ganzer Foto setzt hien nieft dem Franklin D. Roosevelt an dem Winston Churchill an der Portikus vun der russescher Botschaft.

    • Von 1922 bis 1953 war Stalin der Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU),
    • ab 1941 Vorsitzender des Rates der Volkskommissare (Regierungschef),
    • ab 1946 Vorsitzender des Ministerrats der UdSSR und
    • in den Jahren 1941 bis 1945 Oberster Befehlshaber der Roten Armee – der „Generalissimus“.

    Bis 1990 war der 17. Juni Nationalfeiertag in Deutschland. Der Tag, an dem des Volksaufstands in der DDR im Jahr 1953 gedacht wurde. Heute erinnert nur noch wenig an diesen besonderen Tag der deutschen Geschichte, was die Verbände der „Opfer des DDR-Regimes“ beklagen.

    Der Spitzbart – damit war Walter Ulbricht gemeint, der dem Zentralkomitee der SED vorstand.

    Weiterlesen …

    %d Bloggern gefällt das: