Archiv | Sachsen RSS for this section

Hitlers erster Nazi. 500 Jahre Judenhaß mit Mönch und Nonnenliebhaber Dr. Martin Ficker

Das Jubiläum wird im Lutherjahr überall im Land gefeiert, Kirchen, Länder und Gemeinden organisieren zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen in Erinnerung an Luthers Erbe.

2017 jährt sich die Reformation zum 500. Mal. Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 Thesen an das Tor der Schlosskirche in Wittenberg geschlagen haben, in denen er Mißstände in der Kirche anprangerte und deren Erneuerung einforderte.

Dr. Martin Luther: Von den Juden und ihren Lügen von 1543

Der Thesenanschlag gilt als Auftakt der Reformation, die in ihren Auswirkungen auf Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft bis heute von weltgeschichtlicher Bedeutung ist. Das Jubiläum wird im Lutherjahr überall im Land gefeiert, Kirchen, Länder und Gemeinden organisieren zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen in Erinnerung an Luthers Erbe.

500 Jahre Reformation vom 31. Oktober 1517 – Folgen und Auswirkungen

500 Jahre Reformation, ein Ex-US-Präsident als Stargast und eine Herausforderung für die Sicherheitskräfte: Am Mittwoch beginnt in Berlin der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag.

Luthers „Von den Juden und ihren Lügen“

BERLIN. (hpd) Vor fast 500 Jahren, am 31. Oktober 1517 schlug Luther der Legende nach seine 95 Thesen gegen den Mißbrauch des Ablasshandels an die Tür der Schloßkirche zu Wittenberg und leitete damit letztlich die Spaltung der Kirche ein. Im Jahr 2017 feiert die Lutherstadt Wittenberg das Reformationsjubiläum mit vielen vorauseilenden kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen. Die Feierlichkeiten gelten der theologischen, kulturgeschichtlichen und politischen Würdigung ihres großen Sohnes. Ob Luthers dunkle Seiten anlässlich der geplanten Jubelfeierlichkeiten zur Sprache kommen werden?

Sicherlich wird zu Recht Luthers kulturgeschichtliche Bedeutung, die durch Bibelübersetzung und große innerkirchliche Veränderung gekennzeichnet wird, gewürdigt. Seine antijüdischen Schriften und die frauenfeindlichen und sonstigen menschenverachtenden Äußerungen der letzten fünfzehn Jahre seines Lebens wurden aber bisher in Rundfunk, Fernsehen, Film und Zeitungen geradezu systematisch verschwiegen.

Bezeichnend für diese einseitige Sicht war der von kirchlichen Kreisen initiierte und geförderte Film „Luther“. Es handelte sich dabei schlicht um einen Propagandafilm.

  • Luthers dezidierter Antisemitismus,
  • seine Frauenfeindlichkeit,
  • sein Abscheu gegenüber mißgebildeten Kindern, die er zu töten empfahl,
  • seine Menschenverachtung, wie sie sich zum Beispiel gegenüber den damals aufständischen Bauern äußerte, wurden mit keiner Silbe erwähnt.
Datei:Bundesarchiv Bild 102-15234, Berlin, Luthertag.jpg

Die große Feier des Luthertages im Lustgarten in Berlin!
Bischof Hossenfelder hält die Ansprache auf der Rampe des Berliner Schlosses im Lustgarten.

19.11.1933

Ob Luthers dunkle Seiten anläßlich der geplanten Jubelfeierlichkeiten zur Sprache kommen werden? Seine judenfeindliche Haltung jedenfalls bildet eine schwere Hypothek.

In interessierten Kreisen ist Luthers Antisemitismus nicht unbekannt, breiten Kreisen der Bevölkerung, die hier in großer Ahnungslosigkeit einem Mann huldigt, fehlt es an diesen Informationen.

Können wir mal ein frohes Auschwitz-Fest und den Holocaust feiern? – Tatsächlich erfand Dr. Martin Luther die industrielle Abschlachtung von 6 Millionen Juden, was dann als FAKE 45 den Nazis in die Schuhe geschoben wurde…

Luthers Antisemitismus kommt ausführlich und besonders deutlich in seinem etwa 150-seitigen Buch Von den Jüden und iren Lügen, um das es hier geht, zum Ausdruck.

Man wird diese Schrift in öffentlichen Bibliotheken kaum finden. Sie wäre auf Grund Luthers Sprache für uns schwer verständlich. Von daher ist die Arbeit der Herausgeber Büchner, Kammermeier, Schlotz und Zwilling sehr anzuerkennen, die eine Übertragung in heutiges Deutsch vorgenommen haben. Der Aufbau des Buches und die Anordnung der Texte erfolgten sehr überlegt und leserfreundlich, indem dem linksseitig angeordneten Originaltext die Übersetzung in verständlichem Deutsch rechtsseitig gegenübergestellt wurde. Sehr hilfreich zum Verständnis sind das Glossar und die erklärenden Anmerkungen. Diese helfen, den Luther-Text auch in seinen theologischen Zusammenhängen zu verstehen und zu deuten.

Wer diesen Text zum ersten Mal liest, dem wird der Atem stocken.

Luther empfiehlt hier u.a. detailliert, was das nationalsozialistische Regime fünfhundert Jahre später tatsächlich ausführte.

Weiterlesen …

Putin hält den Schlüssel für Preußen in der Hand – denn Königsberg steht unter sowjetischer Verwaltung


Pantheon
Christopher Clark
Preußen
Aufstieg und Niedergang
1600–1947

Putin hält den Schlüssel für Preußen in der Hand – denn Königsberg steht unter sowjetischer Verwaltung

Sir Christopher Clark, geboren 1960, lehrt als Professor für Neuere Europäische Geschichte am St. Catharine’s College in Cambridge. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte Preußens. Er ist Autor einer Biographie Wilhelms II., des letzten deutschen Kaisers. Für sein Buch Preußen erhielt er 2007 den renommierten Wolfson Prize sowie 2010 als erster nicht-deutschsprachiger Historiker den Preis des Historischen Kollegs. Sein letztes Buch Die Schlafwandler (2013) führte wochenlang die deutsche Sachbuch-Bestseller-Liste an und war ein internationaler Bucherfolg.

In der Sowjetunion wieder rehabilitiert: Preußens Gloria auf dem Roten Platz in Moskau

„Preußens Gloria“ auf dem Roten Platz in Moskau, so lautete die Überschrift der staatlichen russischen Nachrichtenagentur Novosti in ihrem Bericht über das 1. Militärmusikfestival in Moskau.

Zu sehen sind das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg und der Spielmannszug des Stabsmusikkorps beim 1. Moskauer Musikfestival „Kremlin Zoria“ im Jahr 2007.

Das Musikkorps hat auch für die nächsten Festivals („Spasskaya Tower – 2010 und 2012“) in Moskau eine Einladung erhalten und ist jetzt schon dreimal mit klingendem Spiel auf dem Roten Platz einmarschiert.

German army band first time on red square in moscow.
Musique militaire République fédérale d’Allemagne sur la place rouge.

Musik:

Königgrätzer Marsch

Preußens Gloria

Der Alte Dessauer

Preußischer Zapfenstreichmarsch

Leitung: Oberstleutnant Walter Ratzek
Solotrompeter: Hauptfeldwebel Uwe Berning

Die Geschichte Preußens – ein brillant erzähltes Standardwerk

Christopher Clark schildert den Aufstieg Preußens vom kleinen, an Bodenschätzen armen Territorium um Berlin zur dominierenden Macht auf dem europäischen Kontinent. Seine brillante Darstellung von über 300 Jahren preußischer Historie ist ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung.

Die Auflösung Preußens durch ein alliiertes Kontrollratsgesetz am 25. Februar 1947 setzte einen Schlusspunkt unter eine Jahrhunderte alte wechselvolle Geschichte. Der Name Preußen ist untrennbar verbunden mit Aufklärung und Toleranz, verkörpert etwa in Friedrich dem Großen, verbunden aber auch mit Militarismus, Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung Wilhelms II.

Das Nachdenken über Preußen stand in den letzten Jahrzehnten im Schatten der hitzigen Debatten über die deutsche Geschichte.

Doch die Zeit ist reif für einen distanzierten, sensibel wägenden Blick auf dieses große Kapitel der deutschen und europäischen Vergangenheit. Christopher Clark schildert den Aufstieg Preußens vom kleinen, an Bodenschätzen armen Territorium um Berlin zur dominierenden Macht auf dem europäischen Festland und schließlich die Auflösung nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches.

Seine brillante Darstellung von über 300 Jahren preußischer Historie ist ein Meisterwerk angelsächsischer Geschichtsschreibung.

• Ausgezeichnet von DAMALS als bestes historisches Buch 2007
• Unabhängiger, britischer Blick auf die ambivalente preußisch-deutsche Geschichte
Video-Interviews mit Christopher Clark

„Eine bewundernswerte Leistung, mit der sich Christopher Clark in die erste Riege der britischen Historiker hineingeschrieben hat.“

– Die Zeit

Unter Drogen… Nafri aus Marokko randalierte im Dresdener Supermarkt: liegt jetzt fixiert blutend „total zerstört“ am Boden

Nafri.jpg

Nafri randalierte im Supermarkt im Hauptbahnhof Dresden herum und beschimpfte die Chefin als Judenvotze

Dresden – Ein stark alkoholisierter Asylbewerber (26) sorgte am Freitag in einem Rewe-Markt am Wiener Platz für jede Menge Aufruhr.

„Er randalierte und warf Waren umher“, erklärt ein Polizeisprecher zu BILD.
-Einer der beiden Asylbewerber liegt festgenommen mit Handschellen auf dem Boden

Als ein zweiter Ladendetektiv einschritt, wurde er vom marokkanischen Randalierer attackiert. Unterstützung erhielt er dabei von einem zweiten Asylbewerber (21) und seiner deutschen Freundin (15), die dem Detektiv laut Polizei an den Haaren zog. Weiterlesen …

BRD im Krieg gegen Widerstandskämpfer der Autonomen Szene

Polizisten vor einer Spielhalle in Leipzig

BRD im Krieg gegen Widerstandskämpfer der Autonomen Szene

#Eisenbahnstraße

Razzia mit 500 Beamten in Leipzig – Es geht um Waffen und Steuerhinterziehung
Großrazzia in Leipzig:

Mehr als 500 Beamte waren am Donnerstag im Stadtgebiet wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und Steuerhinterziehung unterwegs. Weiterlesen …

#Breitscheidplatz Ariel Zurawski – nun Leipziger Weihnachtsmarkt

A firefighter walks passed a truck

Nach Todesfahrt in Berlin sichert Leipzig Weihnachtsmarkt zusätzlich

Nach der Todesfahrt eines Lastwagens über den Weihnachtsmarkt in Berlin hat die Polizei in Leipzig nach eigenen Angaben den dortigen Weihnachtsmarkt am Montagabend umgehend zusätzlich geschützt. So seien etwa Zufahrtsstraßen vorbeugend gesichert worden, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Allerdings habe der Markt regulär um 21.00 Uhr geschlossen, so dass zunächst keine weitergehenden Maßnahmen getroffen und die ergriffenen um 21.45 Uhr beendet worden seien.

Pole Tusk an Deutschland: Europa ist bereit zu helfen

Der polnische EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Deutschland nach dem möglichen Anschlag die Hilfe der Europäischen Union angeboten.

„Tief ergriffen von den Neuigkeiten von Weihnachtsmarkt #Breitscheidplatz. Meine Gedanken sind mit den Opfern. Europa ist bereit zu helfen.“, erklärte Tusk am Montagabend über den Kurznachrichtendienst Twitter.

SPD: Polizisten sympathisieren mit PEGIDA

Polizeieinsatz bei PEGIDA-Demonstration am 6. Februar in Dresden

Polizeieinsatz bei PEGIDA-Demonstration am 6. Februar in Dresden

Sachsens SPD-Vorsitzender Martin Dulig sieht innerhalb der sächsischen Polizei besondere Sympathien für PEGIDA und die AfD.

Er frage sich, „ob die Sympathien für PEGIDA und die AfD innerhalb der sächsischen Polizei größer sind als im Bevölkerungsdurchschnitt“, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister des Freistaats.

Bei den Sicherheitsbehörden seines Landes gebe es „großen Nachholbedarf bei der interkulturellen Kompetenz – und bei der Führungskultur“.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Montag während der Sondersitzung des Landtags zu Clausnitz und Bautzen

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) am Montag während der Sondersitzung des Landtags zu Clausnitz und Bautzen

Nach der jüngsten Ankündigung von Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU), wieder mehr Polizisten einzustellen, sagte Dulig: Weiterlesen …

Volksverhetzer und Holocaustleugner Heimleiter Hetze ist „nicht sicher, ob der AfD-Eintritt richtig war“

Ein Schild mit der Aufschrift Widerstand steht in Clausnitz, einem Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle in Sachsen.

Einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge werde der genaue Zeitpunkt der Ankunft von Flüchtlingen meist sehr kurzfristig mitgeteilt. Manchmal geschehe dies erst am selben Tag. Heimleiter Thomas Hetze sei einer der ersten gewesen, der Bescheid wusste.

Ganz Deutschland schaut auf Clausnitz. Ein fremdenfeindlicher Protest-Mob versuchte dort die Ankunft eines Busses voller Flüchtlinge zu verhindern. Doch woher kannten die Protestler die Ankunftszeitpunkt des Busses? Und welche Rolle spielt der Heimleiter?

Neustes Update zu Heimleiter Thomas Hetze

Heimleiter Thomas Hetze wird auf der Gehaltsliste des Bundeslachgeschichtendienstes geführt: Monatliches Extragehalt 6.000€!

https://kosmologelei.files.wordpress.com/2016/02/afd-hetze.jpg?w=528&h=446

Einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ zufolge werde der genaue Zeitpunkt der Ankunft von Flüchtlingen meist sehr kurzfristig mitgeteilt. Manchmal geschehe dies erst am selben Tag. Heimleiter Thomas Hetze sei einer der ersten gewesen, der Bescheid wusste.

Der Zwischenfall in Clausnitz schockiert Deutschland.

Doch wirft der Angriff des pöbelnden Mobs auf einen Bus mit Flüchtlingen auch Fragen auf. Woher wußten die Demonstranten wann die Flüchtlinge ankommen?

Ankunftszeitpunkt meist kurzfristig mitgeteilt

Weiterlesen …

Guten Abend aus Deutschland… Es brennt sehr!!!

Das ehemalige Hotel "Husarenhof" in Bautzen war als Flüchtlingsheim vorgesehen und brannte in der Nacht zu Sonntag nieder.

Deutschland brennt wieder!!!… Geplante Asylunterkunft Bautzen brennt, Tausende Schaulustige jubeln und behindern die Feuerwehrleute an den Löschvorhaben!“

Deutschland brennt wieder!!!

Asylantenschwemme Bautzen brennt…

1.000e Schaulustige jubeln und behindern die Feuerwehrleute an den Löschvorhaben!“

https://i0.wp.com/bilder3.n-tv.de/img/incoming/crop17046686/1084993153-cImg_16_9-w680/e712c1189f8fd34974c428fb0ee6b3a0.jpg

Weiterlesen …

Voll der Griff in die Jammerharfe: „Da läuft etwas sehr verkehrt in Sachsen“

Die Dönmehjüdin greift voll in die Jammerharfe… Aydan Özoguz (SPD), „Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“ – Erdogan würde sie zu Besuch nach Auschwitz schicken!

Die Dönmehjüdin greift voll in die Jammerharfe… Aydan Özoguz (SPD), „Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration“ – Erdogan würde sie zu Besuch nach Auschwitz schicken!

Im sächsischen Bautzen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Die Migrationsbeauftragte Özoguz äußert sich entsetzt, daß es „zu Szenen kommt, in denen ein Mob applaudiert, weil ein Flüchtlingsheim brennt“.

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz (SPD), hat sich entsetzt über den Brand im Flüchtlingsheim im sächsischen Bautzen geäußert.

Dort hatten in der Nacht zum Sonntag 1.000e Anwohner und Schaulustige „unverhohlene Freude“ gezeigt, den Brand mit „abfälligen Bemerkungen“ kommentiert oder gar die Löscharbeiten behindert.

„Ich bin entsetzt, daß es in Deutschland wieder zu Szenen kommt, in denen ein Mob applaudiert, weil ein Flüchtlingsheim brennt“, so die Migrationsbeauftragte. Ein solches Verhalten sei „erbärmlich“.

Weiterlesen …

Länder des Deutsches Reichs bereiten sich auf steigende Flüchtlingszahlen vor

In mehreren Ländern des Deutsches Reichs sind Erstaufnahmeunterkünfte nicht einmal zur 1/2 belegt.

Doch im Frühling werden wieder mehr Flüchtlinge erwartet.

Die meisten Ländern des Deutsches Reichs bereiten sich auf einen Anstieg der Flüchtlingszahl im Frühjahr vor.

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: