Staatliche Börse für Wohnraumbewirtschaftung

Der Direktor der Staatlichen Börse für Wohnraumbewirtschaftung

Dr. David Frink. Der Direktor der Staatlichen Börse für Wohnraumbewirtschaftung

Wegen der Übelstände im Bereich der Vermietung und der damit verbundenen Vermittlung durch Makler ist sofort eine Staatliche Börse für Wohnraumbewirtschaftung einzurichten.

  • Leerstand von Wohnraum ist mit 1.000€ Konventionalstrafe zu belegen je Monat.
  • Der freie Wohnraum muß auf der Staatlichen Börse für Wohnraumbewirtschaftung angeboten werden.
  • Jeder Quadratmeter Wohnfläche kostet 500€ am Tag (einschließlich Samstage, Sonntage und Feiertage) an der Börse
  • Die Erlöse sind für Wohncontainer zweckgebunden auszugeben durch die Staatliche Börse für Wohnraumbewirtschaftung

Die entsprechenden Verwaltungen sind verpflichtet, unter Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen die Kaution zu garantieren als auch die pünktliche Zahlung des Mietzinses.

Die Vermieter müssen jeden Mieter akzeptieren, der den gesetzlichen Vorschriften entspricht.

Bei Übertretung der Vorschriften wird das komplette Eigentum der Vermieter entschädigungslos enteignet.

Makler sind auch zugelassen. Gegen Sachkundenachweise. Das garantierte Honorar zahlt die Börse.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: