Todesursache von Jerry Lewis: US-Komiker starb an Herzversagen

Der jüdische Komiker Jerry Lewis ist nach Angaben des Gerichtsmediziners an Herzversagen gestorben

Lewis’ Vorfahren waren aus Rußland emigrierte Juden. Sein Vater Daniel Levitch war Sänger und Vaudeville-Darsteller, seine Mutter Rachel Levitch (geb. Brodsky) Klavierspielerin bei einem Radiosender. Lewis trat seit 1939 mit dem Pantomimikry“ genannten Record Act auf, bei dem er Schallplatten bekannter Künstler abspielte und dabei, Grimassen ziehend, tat, als ob er sänge. Der Record Act war zu jener Zeit eine gängige Nummer unter Comedians, die kein eigenes Material hatten. Die Nummer war in erster Linie ein Pausenfüller.

Der legendäre Entertainer habe an einer Gefäßerkrankung gelitten, die letztlich zu seinem Tod geführt habe, sagte der zuständige Gerichtsmediziner des US-Bundesstaates Nevada am Montag (Ortszeit) dem Portal People.com.

Jerry Lewis spielte in über 80 Filmen mit

Lewis war am Sonntag im Alter von 91 Jahren in Las Vegas gestorben.

Lewis spielte in mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen und führte Regie in über einem Dutzend anderer.

Als Höhepunkt seiner Blödelkunst gilt Der verrückte Professor von 1963, der 33 Jahre später mit Eddie Murphy neu verfilmt wurde.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: