Erdogan und die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe

Präsident Recep Tayyip Erdogan in seinem neuen Palast

Die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe greift Erdogan nun frontal an. Mit der Verhaftung „von Deutschen“ habe der eine Demarkationslinie überschritten.

  • Das Problem nur: sobald Überlebende des Rheinwiesenlager-Terrorismus ihre Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht aller Völker ausüben wollen, kommt die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe daher und reicht einen Strafantrag nach dem anderen bei sogenannten „Staatsanwälten“ bei den Staatsanwaltschaften unter der Aufsicht der Amerikanischen, Britischen und Französischen Besatzungsmacht ein.
  • Die Vorwürfe lauten dann regelmäßig: Volksverhetzung (des Nichtvolkes der Juden), Aufstachlung zum Rassenhaß (z.B. im Vergleich der Tatsache, daß eine Ausländerin als Mutter 4 Kinder zur Welt bringt, eine original Deutsche (Abstammung vor 1945) bereits vor Ende der DDR nur noch 0,6 Kinder, Beamtenbeleidigung bei Nichtzahlung von Bußgeldern und Ordnungsstrafen, Verbreitung verfassungswidriger Symbole (obwohl die BRD überhaupt keine eigene Verfassung besitzt, und auch die Weimarer Verfassung keine gültige Verfassung ist, und Hitler – wie bereits die Weimarer Reichskanzler –  ausdrücklich mit Ermächtigungsgesetzen regiert haben eben wegen dieses Problems
  • Dann kommt die Kotztütenblaulichttruppe vorbei, präsentiert entweder einen Hausdurchsuchungsbefehl oder auch nicht, oder zeigt kurz einen halluzinierten Haftbefehl (der von niemandem unterschrieben ist) – und a) wird die Wohnung des Deutschen in ihre Einzelteile zerlegt, und die Beute in Form elektronischer Geräte wird „beschlagnahmt“ und „sichergestellt“ oder b) geht es mit dem kostenlosen Taxi in die nächste Justizvollzuganstalt oder auch Psychiatrie.

Diese Schauspieler sollten alle ihre Fresse halten. Ihre Zeit läuft ab!

karte

Auffällig nur, daß die „Deutschen“ fast alle türkischen Ursprungs sind – also einen Paß der Fremdverwaltung der Terrororganisation BRD erworben haben, wo als ihre Staatsangehörigkeit eine Sprache eingetragen worden ist: DEUTSCH.

Die einzige Ausnahme heißt: Peter Steudtner. Der lebt – bitte nicht lachen – mit Magdalena Freudenschuss zusammen.

Die Wikipedia-Seite wurde erst am 18. Juli 2017 neu angelegt!

Magdalena Freudenschuss studierte Politikwissenschaft und Geschlechterforschung in Innsbruck und Paris; Promotionsstudium in Soziologie an der Humboldt Universität Berlin mit einem DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2007-2009); Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien; Mitherausgeberin der Femina Politica, Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft; Trainerin in der politischen Bildungsarbeit…

Use of the German language in the United States by county according to the 2000 census

DEUTSCH wird auch in Amerika gesprochen, in der Schweiz (aber nicht überall, sondern nur im deutschsprachigen Teil davon), in Österreich und in Belgien (Deutschsprachige Gemeinschaft).

Deutsche Zeitungen in Nordamerika
[Stellwand mit deutschen Zeitungen in Nordamerika, März – September 1922]

Bei den Namen der Inhaftierten findet sich fast KEIN EINZIGER DEUTSCHER gemäß der Definition des Deutschen Reichs unter Führer und Reichskanzler Adolf Hitler!

In hellblau: Counties in den Vereinigten Staaten, in denen die Mehrheit der Bevölkerung deutsche Vorfahren hat…

Verschärfte Reisehinweise

Erdogan wirft Bundesregierung „große politische Verantwortungslosigkeit“ vor
„Wir hoffen, daß sie Abstand davon nimmt“.

Ein Sprecher des türkischen Präsidenten Erdogan nennt die Verschärfung der Reisehinweise durch die Bundesregierung unangemessen und unbegründet. Die Türkei hat die Reaktion der Bundesregierung auf die Inhaftierung des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner als unangemessen und unannehmbar zurückgewiesen.

Die Äußerungen von Außenminister Sigmar Gabriel seien unglücklich und innenpolitisch motiviert, sagte der Sprecher von Präsident Recep Tayyip Erdogan, Ibrahim Kalin.

  • Er warf der Bundesregierung eine „große politische Verantwortungslosigkeit“ vor, Deutschland müsse sich rational verhalten.
  • Erklärungen über Wirtschaftsmaßnahmen, die auf politischen Motiven basierten, seien unannehmbar, Sicherheitsbedenken für Reisen in die Türkei unbegründet.

„Wir hoffen, daß sie Abstand davon nimmt“, sagte Kalin. Die Türkei habe gute Beziehungen zu Deutschland und wolle diese beibehalten.

Gabriel hatte eine Neuausrichtung der Türkei-Politik angekündigt. Als erste konkrete Maßnahmen wurden die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für die Türkei verschärft. Zudem soll geprüft werden, ob die Exportbürgschaften für deutsche Lieferungen in die Türkei ausgesetzt werden.

Insgesamt 22 „Deutsche“ festgenommen

Die Bundesregierung solidarisierte sich mit Steudtner.

„Wir sind solidarisch mit Peter Steudtner, der ungerechtfertigt in türkischer Haft sitzt“, twitterte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die Bundesregierung werde sich „auf allen Ebenen für ihn einsetzen“.

Zuvor war bekannt geworden, daß seit dem Putschversuch in der Türkei insgesamt 22 Deutsche in dem Land festgenommen wurden.

Ist Özcan Mutlu „ein Deutscher“ – oder ein immigrierter Türke, oder gar ein Jude aus der Türkei?

  • Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Özcan Mutlu hervor.
  • Betroffen seien sowohl Doppelstaatsbürger als auch Menschen, die ausschließlich den deutschen Paß besitzen.

Den Angaben zufolge wurden 13 Betroffene wieder aus der Haft oder dem Polizeigewahrsam entlassen.

  • Eine regelmäßige konsularische Betreuung sei „bei allen Inhaftierten gewährleistet, soweit darauf ein völkerrechtlicher Anspruch besteht, in einzelnen Fällen auch darüber hinaus“.
  • Bei Doppelstaatsbürgern besteht kein völkerrechtlicher Anspruch auf eine konsularische Betreuung.

Schulz attackiert Merkel

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz forderte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu deutlichen Worten gegen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan auf. Die Grenze dessen, was man tolerieren könne, sei überschritten. Dazu könne man nicht mehr schweigen.

„Auch die Regierungschefin unseres Landes nicht“, sagte Schulz. „Was in der Türkei zur Zeit abläuft, ist unerträglich und überschreitet alle Grenzen. Herr Erdoğan ist dabei, den Rechtsstaat abzubauen.“

Aus Sicht von Grünen-Chef Cem Özdemir schadet die Türkei mit den jüngsten Verhaftungen auch ihrer Wirtschaft.

„Man muß Ankara deutlich machen, dass sie den Ast, auf dem sie sitzen, gefährden“, sagte der Spitzenkandidat der Grünen. Die Türkei sei auf gute wirtschaftliche Beziehungen zur EU angewiesen. „Ich sehe nicht, wie man in diesem Land sicher investieren kann.“ Es sei überfällig, daß die Bundesregierung ihren „Kuschelkurs“ beende und deutliche Worte finde. „In der Türkei gilt keine Rechtssicherheit, für niemanden.“

Am 20. Juli 2017 gab Gabriel abgestimmt mit Merkel ein ausführliches Statement zu den deutsch-türkischen Beziehungen ab. Er sagte darin unter anderem:

„Steudtner ist kein Türkei-Experte, er ist wohl überhaupt nur zum ersten Mal in die Türkei gereist, hat weder über die Türkei geschrieben noch enge Kontakte in die türkische Politik, Opposition oder Zivilgesellschaft, geschweige wäre er jemals als Kritiker der Verhältnisse in der Türkei aufgefallen.
Und doch sind am 5. Juli Sondereinheiten der türkischen Polizei mitsamt Sonder-Staatsanwälten in das Seminar geplatzt und haben alle 10 Teilnehmer unter dem Vorwurf der Unterstützung von Terrorismus verhaftet. Nach zwei unendlich langen Wochen in Polizeigewahrsam ist nun sogar wegen der gleichen Vorwürfe Untersuchungshaft gegen Peter Steudtner und 5 weitere Teilnehmer des Seminars verhängt worden.
Die Vorwürfe sind offensichtlich unsubstantiiert und an den Haaren herbeigezogen. […]
Wir halten den Freiheitsentzug für unverhältnismäßig und nicht rechtmäßig. Wir müssen in jedem Fall um den völkerrechtlich zustehenden Anspruch auf konsularischen Zugang kämpfen.
Die Fälle von Peter Steudtner, Deniz Yücel und Mesale Tolu stehen beispielhaft für die abwegigen Vorwürfe von „Terrorpropaganda“, die offensichtlich dazu dienen, jede kritische Stimme zum Schweigen zu bringen, derer man habhaft werden kann, auch aus Deutschland.
Und sie stehen für ein Unrecht, das jeden treffen kann.
Der Fall Peter Steudtner zeigt, dass deutsche Staatsbürger in der Türkei vor willkürlichen Verhaftungen nicht mehr sicher sind. Wir können daher gar nichts anders als unsere Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei anzupassen und die Deutschen wissen zu lassen, was ihnen geschehen kann, wenn sie in die Türkei reisen. Die neuen Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. […]
Wir fordern die Freilassung von Peter Steudtner, Deniz Yücel und Mesale Tolu, ungehinderten konsularischen Zugang und zügige, faire Verfahren für sie und die anderen Deutschen, denen politische Straftaten zur Last gelegt werden.
Wir erwarten eine Rückkehr zu europäischen Werten, zu Respekt vor der Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit.“[

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

%d Bloggern gefällt das: