Derzeitige Führungsstruktur der Russischen Streitkräfte

Русский: Русское войнское звание, здесь «Маршал Совецкого Союза» (ОФ10) – погон к повседневной – и парадной форме одежды с 1974 по 1991 год. – Deutsch: Russisches Rangabzeichen), hier „Marschall der Sowjetunion“ (OF10) – Schulterstück Dienst- und Paradeuniform 1974-1991.
English: Russian rank insignia, here „Marshals of Soviet Union“ (OF10) – shoulder strap service – and dress uniform.

Im großen und ganzen unternahm die Russische Föderation als einzig verbliebenes Mitglied der Sowjetunion und „Fortsetzerstaat“ auch deren Strukturen, insbesondere im Militär. Die Sowjetunion besteht ebenso wie die DDR fort.

Русский: полевой погон Маршала Российской Федерации образца 2011 года. Герб России – монотонный орел цвета хаки. Deutsch: Rangabzeichen der Streitkräfte der Russischen Föderation, hier Marschall der Russischen Föderation, Felddienstanzug (Ministerbefehl Nr. 1500, 3. September 2011). English: Rank insignia of the Russian Federation`s Armed forces, here Marshal of the Russian Federation, field uniform (MOD order №1500, September 3, 2011).

Die Überraschung stellt sich ein, wenn hinsichtlich der obersten Führung der Russischen Streitkräfte zwar der Rang und im Wesentlichen auch die Rangabzeichen des Marschalls der Sowjetunion übernommen wurden, jedoch in der nun mehr als ein Vierteljahrhundert umfassenden Geschichte des Neuen Rußland, das Putin durch die Ernennung Jelzins von eben diesem übernommen hat und seitdem tadellos führt, nur einen einzigen Marschall kennt.

Igor Dmitrijewitsch Sergejew – Игорь Дмитриевич Сергеев

Dieser einzige Marschall der RF war Igor Dmitrijewitsch Sergejew – Игорь Дмитриевич Сергеев…

Русский: Маршал РФ, погон к повседневной форме. Deutsch: Marschall der Russischen Föderation, Schulterstück zum Dienstanzug. English: Marshal of the Russian Federation, shoulder strap of the service uniform.

Dieser Marschall befehligte bereits in der Sowjetunion die Raketen, und obwohl seine Dienstzeit bereits unter Jelzin hätte endigen müssen, wurde er auch als Verteidigungsminister immer wieder per Dekret um ein Jahr im Amt ernannt bis zum Jahr 2005.

Zuletzt war er Sicherheitsberater des Präsidenten. Ein Jahr vor seinem Tod schloß er sich bedauerlicherweise einer Gruppe oppositioneller Generäle an.

Seit diesem Marschall kennt die Russische Armee keine neuen Gesichter in diesem Rang – weder zu Lande, noch zu Wasser, noch zu Luft.

Für das integre Wesen der Russischen Streitkräfte unter dem Oberbefehlshaber Wladimir Putin bleibt allerdings die Beseitigung dieses Vakuums ein offener Posten auf der Agenda des Präsidenten, der abzuarbeiten ist.

Die Russischen Streitkräfte haben auch im Frieden ihre hohe Einsatzbereitschaft täglich bewiesen, und in unabweisbaren Kampfeinsätzen wie in Syrien in der Praxis die exzellente Schlagkraft demonstriert.

Nun ist es an der Zeit, den Historismus des Pobeda 9. Mai 1945 hinter sich zu lassen. Dieses Datum gehört sicherlich zum Schlüsseldatum der Sowjetunion.

Doch Rußland tut gut daran zu sehen, daß die verdienten Veteranen immer älter werden, und daß das moderne Rußland vor immer neuen Herausforderungen steht. Der Blick muß nach vorne gerichtet werden.

Rußland braucht neue Siege, weniger militärische, sondern volkswirtliche und eine neue Stoßkraft in technologischer Innovation in Ergänzung von Öl und Gas. Das befeuert schließlich die Funktionalität der Russischen Streitkräfte. Womit sich der Kreis wieder schließt mit dem Blick auf Rußlands oberste Militärs!

Wo sind ihre Marschälle?

Russisches Rangabzeichen, hier „Marschallstern – groß“ (OF10) für: Marschall der Sowjetunion 1940 – 1992, Admiral der Flotte seit 1955 und Marschall der Russischen Föderation seit 1993.

 

Liste der Marschälle der Sowjetunion

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: