Das Gegenteil zu Immigranten sind Emigranten

Das Gegenteil zu Immigranten sind Emigrantent

Advertisements

2 responses to “Das Gegenteil zu Immigranten sind Emigranten”

  1. Einzug aus Ägypten says :

    Gefällt mir

  2. Juden raus aus Deutschland ! - Niemand will das dreckige Judenpack haben. says :

    Ja, denn die Schweine kehren ihren Ländern den Rücken und mästen sich auf Kosten der Deutschen. Ganz besonders die stinkenden israelischen Emigranten.

    Das dreckige Judenpack fühlt sich doch hier wie zu Hause.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-10/israel-emigration-berlin-yair-lapid

    Der Wille zur Verwirklichung eines Straftatbestandes in Kenntnis all seiner Tatumstände, d. h. objektiven Tatbestandsmerkmale …

    Im Juni soll nun vor dem Detmolder Landgericht der erste Berufungs-Termin verhandelt werden. Eva Mozes Kor schlägt im Übrigen eine andere Lösung vor: „Warum verurteilt man Haverbeck nicht dazu, mindestens zehn Stunden lang den Berichten von Überlebenden zuzuhören?“

    Das wäre das Grausamste an Bestrafung, was überhaupt denkbar ist, nämlich sich das Lügenpalaver von stinkenden Schacherjuden anzuhören. (Aber man kann ja auf Durchgang schalten.)

    Die Behauptung der Holocaust-Propaganda, dass Auschwitz eine „Endstation“ gewesen sei und die Juden dort vergast worden seien, ist gemäss der Aktenlage des Gulag-Überlebenden Jurij Below falsch. [Die Todesursachen waren andere]. Es wollte einfach niemand in Deutschland die Juden mehr haben. Es verhandelten über 2000 deutsche Unterhändler in Zürich, Bern, Stockholm, Budapest, Sofia, Istanbul, Paris, Bukarest, Rom und Teheran. Immer wieder wurde verhandelt, mit Missionen und Botschaften, auf der Jagd nach Visa für weitere Verschiebungen von Juden aus den Durchgangslagern („Durchgangsanstalten“) im Generalgouvernement Polen. Das Ziel war – nach der Entmachtung – die Entfernung der Juden aus dem Reich.

    http://www.hist-chron.com/judentum-aktenlage/hol-gul/Below02_holocaust-fakten.html

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: