US-Senator Graham: Werden Rußland in den „Arsch“ treten

US-Senator Graham: Werden Rußland in den „Arsch“ treten

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz randaliert der republikanische Senator Graham gegen Rußland

„An meinen Freund Mr. Lawrow: Ich hoffe, Sie werden die Konsequenzen zu spüren bekommen“, sagte der Republikaner Lindsey Graham bei der Münchner Sicherheitskonferenz in Richtung des russischen Außenministers Sergej Lawrow. „2017 wird das Jahr, in dem der Kongreß Rußland in den Arsch tritt.“

Graham forderte von US-Präsident Donald Trump harte Konsequenzen gegenüber Russland, auch wenn die Hackerangriffe nicht gegen seine republikanische Partei, sondern gegen die US-Demokraten gerichtet gewesen seien. Der Senator kündigte einen parteiübergreifenden Antrag für neue Sanktionen gegen Rußland an.

„Mein Ziel ist es, das auf Trumps Schreibtisch zu legen und ich hoffe, er wird die Idee aufgreifen, dass er als Verteidiger der freien Welt mit uns zusammenarbeiten sollte, um Rußland zu bestrafen“, sagte Graham.

Wenn der Kreml ungeschoren davonkomme, werde es solche Einmischungen immer wieder geben – in diesem Jahr etwa in Deutschland oder Frankreich. Der Republikaner gilt innerhalb der Partei als einflussreicher Kritiker von Trump.

Kreml weißt Vorwürfe zurück

  • Rußland startete angeblich Hackerangriffe auf Computer in den USA, darunter die Parteizentrale der US-Demokraten.
  • Damit sollten den Vorwürfen zufolge Informationen gestreut werden, die der Demokratin Hillary Clinton im Wahlkampf schadeten und dem Republikaner Trump zum Wahlsieg verhalfen.

Trump hatte in der Vergangenheit versucht, die Rolle Rußlands während der Wahlen herunterzuspielen.

Russland selbst weist die Vorwürfe zurück.

Vor Journalisten sprach Lawrow in München von einer „unverständlichen Obsession des Westens mit Cyber-Sicherheit und Cyber-Spionage. Es sind keine Beweise gegen Rußland gefunden worden“, so der russische Außenminister.

Senatoren verteidigen Medien gegen Trump

Mehrere US-Senatoren verurteilten auf der Sicherheitskonferenz außerdem Trumps Angriffe gegen die Medien. Graham sagte parteiübergreifende Rückendeckung des Kongresses für freie Medien zu:

„Wir alle werden die Presse dabei unterstützen, ihre Arbeit zu machen.“ Der Senator wies auch den Vorwurf des US-Präsidenten zurück, die Medien seien „ein Feind des amerikanischen Volkes“.

Sie könnten manchmal ein „Ärgernis“ sein, sagte Graham, aber sie seien kein Feind des Volkes. „In demokratischen Gesellschaften braucht man eine freie Presse.“

Der demokratische Senator Chris Murphy und seine Senatskollegin Jeanne Shaheen übten ebenfalls scharfe Kritik an Trumps Umgang mit den Medien.

Murphy warf Trump einen „Frontalangriff auf die freie Presse“ vor, der nicht hingenommen werden dürfe.

Shaheen sagte, die Gefahr gehe nicht von einer freien Presse aus: „Die wirkliche Gefahr ist die Kritik des Präsidenten an den Medien.“

Trump hatte angesichts wachsender Zweifel an seiner Amtsführung seine Verbalangriffe auf die Medien verschärft. Bei einem Auftritt vor Anhängern in Florida bezeichnete er sie als Teil eines „korrupten Systems“, die einfach nicht die Wahrheit berichten wollten. Auch über den Nachrichtendienst Twitter greift er die Presse immer wieder an.

#LastNightInSweden

Sein Auftritt in Florida schlägt auf Twitter aber auch aus einem weiteren Grund große Wellen. Nachdem Trump versichert hatte:

„Wir sind hier, um die Wahrheit zu sprechen, die ganze Wahrheit, und nichts als die Wahrheit“, sorgte er mit einer Äußerung über Schweden für Verwirrung.

Als er das gestoppte Einreiseverbot vereidigte, sagte Trump:

„Schaut euch an, was in Deutschland passiert ist, schaut euch an, was gestern Abend in Schweden passiert ist!“

Dann zählte er Anschlagsziele in Europa auf.

Einen Anschlag in Schweden hatte es am Vorabend allerdings nicht gegeben. Twitternutzer und einige Medien nahmen Trumps Behauptung auf und twitterten unter dem Hashtag #LastNightInSweden Dinge, die wirklich passiert waren:

„Ikea-Schrank falsch aufgebaut“, „Bier getrunken, eingeschlafen.“

//platform.twitter.com/widgets.js
Der frühere schwedische Außenminister Carl Bildt fragte mit Blick auf den US-Präsidenten:

„Schweden? Terrorangriff? Was hat er geraucht?“

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

7 responses to “US-Senator Graham: Werden Rußland in den „Arsch“ treten”

  1. Schlau Meir says :

    Richtig. Silber wirkt antiviral und antibakteriell, und möglicherweise mykozid.

    Allerdings läßt sich nicht jeder Fall mit Silber behandeln.

    Gefällt mir

  2. Always expelled says :

    Dieser Artikel wurde am 20. August 2005 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Judensau

    Gefällt mir

  3. Schlau Meir says :

    Vor dem Ableben mit Schreibmaschine das persönliche Testament verfassen in Gegenwart von drei Zeugen und an Adolf Hitler eine Kopie mit letzten Anmerkungen zum Holocaust abschicken als EILBRIEF.

    Virale Infekte werden häufig mit bestimmten Viren verwechselt, da auf eindeutige Untersuchungen im Regelfall verzichtet wird. Der weitaus regulärere Fall viraler Infekte betrifft zumeist Rhinoviren und Noroviren.

    Die Rhinoviren sind Krankheitserreger, die hauptverantwortlich für Schnupfen und Erkältungen sind. Sie gehören zur Virusgruppe Picornaviridae (Name von pico = klein und RNA) und bilden drei Gruppen (A-C) innerhalb der Gattung Enterovirus. Es wurden über 100 Serotypen beschrieben. Rhinoviren infizieren die Schleimhäute des Nasen- und Rachenraums, bleiben streng lokalisiert und verursachen keine generalisierte Infektion. Es entsteht ein Schnupfen – seltener bei Kindern eine Bronchitis. Der menschliche Körper reagiert auf die Virenattacken mit einer Entzündungsreaktion der Nasenschleimhaut. Die Gefäße der Schleimhaut werden durchlässiger, Flüssigkeit tritt aus, die Nase läuft. Später schwillt die Nasenschleimhaut an, auf bis zu einem halben Zentimeter Dicke, wodurch das Atmen durch die Nase so gut wie unmöglich wird. Hinzu kommen eventuell Unwohlsein und Kopfschmerzen. Häufig tritt neben der viralen Infektion noch eine Sekundärinfektion durch Bakterien im Hals und Rachenraum auf.

    Eine spezifische antivirale Therapie ist nicht verfügbar, ebenso wenig eine Immunprophylaxe (Impfung). Bei immunkompetenten Personen ist eine solche auch nicht erforderlich, da weder bleibende Schäden noch schwere Verläufe beobachtet werden. Die Therapie der Erkrankung beschränkt sich auf die Behandlung der Symptome, bis das Virus durch das Immunsystem wieder eliminiert und die Entzündungssymptome abgeklungen sind.

    Rhinoviren neigen als RNA-Viren im Zuge der Immunevasion zur verstärkten Mutation und die Kapsidproteine von vier typischen Rhinovirus-Stämmen sind nur zwischen 41 und 83 Prozent zueinander identisch, was die Bildung einer stammübergreifenden Immunität erschwert. Bei Menschen, die bereits mehrere Infektionen verschiedener Stämme hatten, ist die Erkrankungsdauer etwas verkürzt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rhinovirus

    Wirklich unangenehmer sind die Sekundärinfektionen durch Bakterien im Hals und Rachenraum
    https://de.wikipedia.org/wiki/Flurbiprofen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cyclooxygenasen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cyclooxygenase-2

    Diese in der Tat gefährlichen Grippeviren aus Asien (Hongkong-Grippe) und vielleicht die Spanische Grippe haben eine andere Herleitung.

    Die Hongkong-Grippe entstand aus einer Kombination von Geflügelpest-Viren mit Influenzaviren, die bereits unter Menschen zirkulierten. Diesen Vorgang nennt man Reassortierung und das Ergebnis der genetischen Neukombination Antigenshift.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hongkong-Grippe

    Reassortments sind wegen der notwendigen Infektion eines Wirtes mit zwei Viren in natürlichen Biotopen eher selten. Auch ist das Ergebnis eines Reassortments in den meisten Fällen Viren, die nicht oder nur eingeschränkt vermehrungsfähig sind, oder Nachkommenviren produzieren, die mit ihren neuen Oberflächenproteinen die Zielzelle nicht mehr erkennen können. Die Wahrscheinlichkeit für ein Reassortment steigt dann signifikant an, wenn zwei Populationen (z. B. Menschen und Schweine oder Hühnervögel) mit verschiedenen Virusvarianten in großer Zahl und Dichte die Möglichkeit zur gegenseitigen Infektion haben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reassortment#Ergebnis_eines_Reassortments

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      SalzSpülung sollte nie die letzte Spülung sein. Aber wer macht schon Nasenspülung. Bei Streptokokken-Befall stellt sich die Frage nach einem biologischen Heilmittel allerdings nicht mehr.

      Die mit Krankenhauskeimen verwandten Erreger sorgen für eine gute Stimmung. Vor allem Frauen stehen dann vor dem Problem des Sexualentzugs.

      Dieser Befall kann dann leicht zum Einfallstor zur Bronchitis werden, die sich dann zu einer tödlichen Lungenentzündung auswachsen kann. Denkbar auch Kombierkrankung wie Seitenstrangangina.

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Ein Breitsprektrum ist Unsinn und das Eingeständnis einer mißratenen Diagnose.

      Zudem wird dem Doktor in der Regel (und außerhalb) gerne was gehustet, um den begehrten Gelben Schein zu bekommen. Das Rezept wird schon aus Kostengründen (mindestens 5€ für jedes Präparat) nicht eingelöst.

      Bei tatsächlichem Befall können (in der Regel aus Bakterien gewonnene) Antibiotika gezielt in den Stoffwechsel anderer Bakterien eingreifen und so deren Vermehrung stoppen.

      Siehe auch die fungizide Wirkung von Capsaicin (Chili), die adaptiv zur Umwelt auftritt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Capsaicin#Evolution.C3.A4re_Entwicklung_der_Capsaicinproduktion

      Probleme treten auch dadurch auf, daß Wirkstoffe nicht über die vorgeschriebebe Dauer eingesetzt werden und vorzeitig abgebrochen wird.

      In manchen Fällen helfen Hausmittelchen aus Großmutters Schatztruhe. So auch ein Kamilledampfbad oder die Salzspülung (Meersalz) der Nase. Doch, wer macht schon den Aufwand.

      Der Quicky ist ja gerade deswegen als Alternative Fakten beliebt, weil er den Schnickschnack des Beziehungsalltags umschifft. Doch hat er genau die gleichen Folgen, wenn sich die Unterhaltsvorschußkasse zwecks Beitreibung der Alimente meldet.

      Gefällt mir

  4. Schlau Meir says :

    Warum sollte Rußland die Pässe von Neurußland nicht anerkennen. Schließlich hat Putin auch die Völkerrechtsabstimmung auf der Krim anerkannt.

    Neurußland ist historisch gesehen sogar ein integraler Bestandteil Rußlands.

    Was hat das mit dem Minsker-Abkommen zu tun? Die Phantasie der NATO-Kiffer ist schon sehr abartig.

    Gefällt mir

  5. Hola die Waldfee says :

    Solche Begeisterung kennt man sonst nur beim Rollmops Merkill & Co.

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: