Archive | 2. Februar 2017

Australiens Premier ein Jude? In jedem Land ein jüdischer Staatschef. SO geht Weltjudentum heute, inklusive Janet Gelbfrau als Chefin der US-Dollarmaschine

Australiens Premier ein Jude? In jedem Land ein jüdischer Staatschef. SO geht Weltjudentum heute, inklusive Janet Gelbfrau als Chefin der US-Dollarmaschine

Der weltberühmte antizionistische Blog NEUES DEUTSCHLAND klärt auf über die Machenschaften der faschistischen und imperialistischen Bundesrepublik als Organ der Besatzungs-Mächte der West-Alliierten.

Natürlich steht weiterhin die Todesstrafe der BRD darauf, über die millionenfachen Seuchentode in den Rheinwiesenlagern zu berichten.

Natürlich steht weiterhin die Todesstrafe der BRD darauf, über die millionenfachen Seuchentode in den Rheinwiesenlagern zu berichten.

Natürlich steht weiterhin die Todesstrafe der BRD darauf, über die millionenfachen Seuchentode in den Rheinwiesenlagern zu berichten.

Der Jude und US General, der einst aus Deutschland ins Gelobte Land („In Gold We Trust“) emigierter, Eisenhauer, ordnete persönlich die Ermordung von 6 Millionen Wehrmachtssoldaten in den Rheinwiesenlagern an. Sehr praktisch, weil das Flußsystem alle gifigten Leichenrest entsorgt. Bis auf die Schädel und Knochen.

Natürlich steht weiterhin die Todesstrafe der BRD darauf, über die millionenfachen Seuchentode in den Rheinwiesenlagern zu berichten.

Daher gilt laut Verwaltungsgericht Koblenz ein „totales Grabungsverbot“. Angeblich wegen Störung der Totenruhe.

Weiterlesen …

JUDE Gabriels Expedition in die Welt des Donald Trump

Bundesaußenminister Gabriel ist zu seinem Antrittsbesuch in Washington gelandet. Quelle: dpa

Weltbetrüger-Firmenchef der BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND (Gaskammer-Organisation der Auschwitz-Freunde zu Berlin in der Judengasse, Ost-Berlin) JUDE Gabriels Expedition in die Welt des Donald Trump

Wie begegnet man einem US-Präsidenten, den die Regeln internationaler Zusammenarbeit nicht mehr interessieren?

Als erstes Kabinettsmitglied ist Außenminister Gabriel zu Besuch in einem neuen Amerika. Außenminister Sigmar Gabriel hat es eilig, sogar sehr eilig. Seit Tagen spricht er davon, daß er so schnell wie möglich in die USA möchte.

„Ich wünsche mir einen direkten und persönlichen Austausch und bringe das Angebot von Freundschaft und Vertrauen mit“, hatte DER JUDE Gabriel vor dem Abflug gesagt.

Weiterlesen …

Telefonat von Trump und Australiens Premier verläuft unerwartet stürmisch

Ein Telefonat des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull ist wenig diplomatisch zu Ende gegangen.

Ein Telefonat des neuen US-Präsidenten Donald Trump mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull ist wenig diplomatisch zu Ende gegangen.

Trump habe das Gespräch verärgert abgebrochen, weil er mit Turnbull in Streit über eine Flüchtlingsvereinbarung beider Staaten geraten sei, berichtete die Washington Post am Mittwoch (Ortszeit).

Trump habe das Gespräch verärgert abgebrochen, weil er mit Turnbull in Streit über eine Flüchtlingsvereinbarung beider Staaten geraten sei, berichtete die Washington Post am Mittwoch (Ortszeit).

Turnbull bestätigte am Donnerstag, daß das Gespräch mit Trump „sehr offen und direkt“ verlaufen sei.

Die Washington Post berichtete, daß zwischen den beiden Staatsmännern im Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen in den USA regelrecht die Fetzen flogen.

Trump habe Turnbull vor Abbruch des Telefonats noch mitgeteilt, daß er an diesem Tag mit vier anderen Staatsmännern gesprochen habe – „und dies war mit Abstand der schlimmste Anruf“, zitierte die Zeitung eine Äußerung des Präsidenten aus dem Gespräch.

Die Schilderung des Geschehens in der Washington Post sei „in der Substanz zutreffend“, bestätigten australische Regierungskreise gegenüber dem Rundfunksender Australian Broadcasting Corporation.

Auch Turnbull selbst stellte die Schilderung nicht in Frage – abgesehen von einem Detail:

„Der Bericht, wonach der Präsident einfach aufgelegt habe, ist nicht korrekt“, sagte Turnbull dem Radiosender 2GB. „Der Anruf endete höflich.“Der Premierminister zeigte sich „enttäuscht“, daß Details aus dem vertraulichen Gespräch an die Medien gelangt seien.

Australien ist einer der engsten Verbündeten der USA. Es wäre eigentlich damit zu rechnen gewesen, daß das Telefonat der beiden Politiker in großem Einvernehmen erfolgt.

Nachdem die Washington Post von dem stürmischen Austausch berichtete, meldete sich Trump über den Kurzbotschaftendienst Twitter zu Wort.

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: