Archive | 26. Januar 2017

In der DDR war doch nicht alles so schlecht. Die mexikanische Trump-Mauer. Und Hitler?

In der DDR war doch nicht alles so schlecht. Die mexikanische Trump-Mauer. Und Hitler?

Bau der „Chinesischen Mauer“ entlang zu Mexiko

Zurzeit bleibt erst einmal fraglich, welches Unternehmen überhaupt dazu in der Lage ist, die benötigte Menge an Zement für den Bau der Trumpf-Mauer an der Grenze zu Mexiko zu produzieren. Voraussichtlich hat nur das mexikanische Unternehmen CEMEX (NYSE: CX) die erforderlichen Kapazitäten.

Jährlicher weltweiter CO2-Ausstoß aufgrund von Zementherstellung (1925–2000). CO2 durch Zementherstellung.

Nächstes Problem: die Herstellung von Zement setzt große Mengen an Kohlendioxid frei, bekannt als Klimakiller-Gas…

Zement wird heute in modernen Zementwerken in einem kontinuierlichen Prozeß aus überwiegend natürlichen Rohstoffen nach dem im Folgenden beschriebenen Trockenverfahren hergestellt. Dabei erreichen die Anlagen eine Leistung von 3.000 bis 10.000 Tonnen Klinker pro Tag.

Vorgänger des Trockenverfahrens waren Naß- und Halbnaßverfahren, bei denen die Rohstoffe im nassen Zustand vermahlen und gemischt wurden. Wegen des hohen Energieaufwands beim anschließenden Trocknen sind diese Verfahren heute jedoch in der Regel nicht mehr konkurrenzfähig.

Schema eines Zementwerkes

In Zementwerken werden die Rohmaterialien Kalkstein (als Quelle für Calciumoxid), Ton (für Siliciumdioxid und Aluminiumoxid), Sand (für Siliciumdioxid) und Eisenerz (Eisen(III)-oxid) gebrannt und anschließend unter Beimengung von Gips, der die Aushärtegeschwindigkeit verzögert, fein vermahlen.

Weiterlesen …

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: