Archive | 15. Januar 2017

Wie verändern Verschwörungstheorien die Welt? Das #Ulfkotte Projekt

Wie verändern Verschwörungstheorien die Welt? Das #Ulfkotte Projekt

Wie verändern Verschwörungstheorien die Welt?

Das #Ulfkotte Projekt – journalistisch, aufblitzend, inszenierend

Der jetzt an den Folgen eines wiederholt aufgetretenen Herzinfarktes schlußendlich erlegene Autor gehört im Rahmen der zulässigen Publikationen in der BRD (siehe vor allem Volksverhetzung und Holocaustleugnung) mit Gerhard Wisnewski zu den Schwergewichten. Letzterer arbeitet mit einem Konzept seine Jahrbücher pflichtgemäß und im Turnus ab; er bewahrt also einen gewissen Abstand zu den Machenschaften der Geheimdienste. Ulfkotte hingegen verschliß sich gesundheitlich in einer als Aufgabe begriffenen Zielsetzung. Dabei lehrt die Erfahrung, daß ein Wechsel der politischen Verhältnisse meist nur mit einem Austausch innerhalb der Eliten einhergeht, von der die Masse, also mindestens 95% ausgeschlossen bleibt. Die Massen kennen weder die geheimen Netzwerke, noch die Rivalitäten zwischen ihnen.

Wer innerhalb der politischen Strukturen des Rechtsnachfolgers der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes zur Agitation greift, scheitert ohnehin am Mangel von Beachtung in der Bevölkerung. Diese setzt sich inzwischen aus einem beträchtlichen Prozentsatz von Ausländern zusammen, also unbeachtlich des Sachverhaltes, ob sie die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt und erhalten haben.

Wer im Jahre 2017 Begriffe wie Deutsch, Islam, Volk benutzt, nutzt sich an einer verätzten Rhetorik ab. Denn das Gegenstück zum Islam müßte das Christentum sein, das als solches ebenso zersplittert auftritt wie der Islam selbst mit den Hauptgruppen Schiiten und Sunniten. Im Gebiet der bis 1990 als DDR handelnden besatzungsrechtlichen Konstrukt hat als Überbleibsel die Freiheit von jeder Religionszugehörigkeit überdauert; im Gegensatz zum Gebiet der „alten BRD“. Doch dort haben sich die Bindungen der Adenauer-Ära an Papst und Bischöfe aufgelöst.

Wer nun im politischen Bereich handelt, und sei es im Sinne der Verschwörungstheorien, begibt sich in ein weitgehend luftleeres Gebiet. Auch im „Nazideutschland“ verfügte Hitlers Bewegung in einigen Gebieten die Mehrheit, und das vor allem in den heutigen abgetrennten Ostgebieten.

Über den Nationalstaaten der Welt zwischen 1918 und 1945 hat sich inzwischen die verfassungslose Europäische Union etablieren können – in sehr vielen Ländern des Lissabon-Vertrages mit der Gemeinschaftswährung EURO. Dieses Konglomerat greift inzwischen mit Regelungskompetenz in das „nationale Recht“ der Vertragsstaaten ein, so daß die Welt der früheren europäischen, von Königen und Kaisern dominierten Ländern verschwunden ist.

Wer also auf eine Identität setzt, die sich vom Islam abgrenzt, produziert einen Rohrkrepierer nach dem anderen.

Alle diese Wahrheitsbewegungen benennen zwar täglich Aufreger und Panikmache – aber eben keine Lösungen.

Selbst in den Kreisen wie illustrativ der Honigmann-Szene fehlt ein gemeinsamer Nenner; und vorwiegend handelt es sich um Männer, die seine inzwischen mit üppigen Teilnahmegebühren belegten Veranstaltungen besuchen. Diese Männer pflegen ziemlich primitive Weltbilder, angeführt kritiklos von ihrer Ikone Adolf Hitler, ohne diesen als Agenten zur Errichtung von EREZ ISRAEL zu demaskieren. Denn Hitler war selbst Jude. Fakt ist, daß der Zionistische Weltkongreß immer wieder gescheitert war mit seiner Forderung, einen jüdischen Staat bewilligt zu bekommen.

Nach 1945 mit dem Holocaust gab es dann endlich grünes Licht von Washington D.C. und London, Palästina den Palestinensern zu rauben und dort Israel auszurufen.

In der BRD werden systematisch alle Menschen in Psychiatrien abgeräumt (die meist in die Justizvollzugsanstalten eingegliedert sind), die die Wahrheit verbreiten. Nicht nur die Wahrheit verbreiten, sondern das Überleben des Deutschen Volkes sichern wollen.

Wer darauf besteht, daß massenhafte Zuwanderung den Volkskörper verfremdet, und damit die Identität der Angehörigen der Wehrmachtsoldaten zerstört, wird zunächst „Hausbesuche der Polizei“ in Form des Staatsschutztes erleben. Nicht immer hat sie einen richterlichen Durchsuchungsbeschluß dabei.

Die BRD ist damit eine Diktatur und ein Willkürgebiet, in dem systematisch Menschen kaltgestellt werden. Und das für Jahre. Wie der Fall Gustl Mollath gezeigt hat.

Das als solches wiederum kann letztlich ebenso wenig als Aufreger dienen, weil jede die Vorherrschaft anstrebende Bewegung ihre Gegner verfolgt, einsperrt – und auch liquidiert.

Die BRD jedenfalls hat keinesfalls eine Legalisation, sich für das Deutsche Volk als Demokratie aufzuspielen. Das Gegenteil trifft zu.


2004 durchsuchte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main die Privat- und Büroräume des Journalisten Udo Konstantin Ulfkotte wegen des „Verdachts auf Anstiftung zum Verrat von Dienstgeheimnissen“ (siehe § 353b StGB).

Ulfkotte soll über Staatsschutzverfahren Bescheid gewußt haben, bevor diese öffentlich bekannt wurden.

Der Autor dementierte Bestechungsvorwürfe und bezeichnete die Verdächtigung als politisch motiviert. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) äußerte sich zurückhaltend kritisch zu der Maßnahme:

„Wenn es darum gehen sollte, in Zeiten weit verbreiteter Angst vor Terror einen Journalisten mundtot zu machen, müßte dagegen massiv protestiert werden“ (DJV-Pressesprecher Hendrik Zörner).

Das Verfahren wurde 2005 eingestellt.

Weiterlesen …

Advertisements

Lügenfunk im O-Ton, finanziert durch den ARD ZDF BETRUGSSERIVCE: #Ulfkotte tot

Umstrittener Autor Ulfkotte im Alter von 56 Jahren tot

Mit rechtspopulistischen Thesen gegen den Islam und Flüchtlinge sorgte er für Aufsehen: Udo Ulfkotte.

Nun ist der umstrittene Autor und Ex-FAZ-Journalist an einem Herzinfarkt gestorben. Er wurde 56 Jahre alt.

Der Bestsellerautor und Islamkritiker Udo Ulfkotte ist tot. Der frühere Journalist erlag am Freitag im Alter von 56 Jahren einem Herzinfarkt, wie die Deutsche Presse-Agentur und Der Spiegel aus seiner Familie erfuhren. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: