„Da frage ich mich: Warum arbeite ich noch?“

"Da frage ich mich: Warum arbeite ich noch?"

Arbeitet gerne in der Sklaverei für das WELTJUDENTUM: Martina Reifen MEIR

http://www.nachrichten.at/storage/med/download/grafiken_print/286304_Rechnung_von_Frau_Reifenmuller.pdf

LINZ. Was bleibt Erwerbstätigen und Arbeitslosen unterm Strich zum Leben – Ist der Anreiz zu arbeiten zu gering?

Martina Reifenmüller ist 33 Jahre alt, arbeitet 30 Stunden als Büro-Assistentin im Bezirk Grieskirchen.

  • Sie ist Alleinerzieherin, hat zwei Kinder im Alter von acht und zehn Jahren.
  • Kürzlich hat sie nicht nur wieder einmal ihre Haushaltsrechnung gemacht, sondern auch im Internet recherchiert, wie viel für Kleidung und Essen im Monat bliebe, wenn sie nicht arbeiten würde.

„Da habe ich mich gefragt. Warum arbeite ich noch? Dabei verdiene ich ganz gut.“

In ihrer ursprünglichen Rechnung war es für sie sogar ein finanzieller Nachteil, daß sie arbeiten geht. Nach Recherche der OÖNachrichten bei der Sozialabteilung ergibt sich zwar ein etwas anderes Bild.

Ihr bleiben jeweils netto gut 340 Euro mehr im Monat.

Aber ohne Urlaubs- und Weihnachtsgeld, das man nun auf 12 Monate aufgeteilt hat, wäre das Ergebnis nicht mehr so eindeutig.

„Ich habe die Behörden darauf hingewiesen. Die haben mir allesamt gesagt, sie verstehen mich, können aber nichts machen“, sagt Martina Reifenmüller.

Zwar sind auf der Einkommensseite die Unterschiede größer, aber…

… Frau Reifenmüller hat in ihrer Rechnung berücksichtigt, daß sie sich ohne Erwerbstätigkeit die Hortkosten sparen würde, derzeit 400 Euro im Monat.

Zudem fielen weniger Benzinkosten für den Weg in die Arbeit fielen an.

Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) sieht die Sachlage anders:

Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) sieht die Sachlage anders:

„Wer Mindestsicherung bezieht, verliert zunächst sein Vermögen, darunter Wohnung und Auto. Letzteres bleibt nur, wenn man es zur Wohnungssuche benötigt.“

„Schlechterer Job droht“

Außerdem würden Bezieher von Arbeitslosengeld und Mindestsicherung ständig mit Jobangeboten konfrontiert, liefen Gefahr, daß sie langzeitarbeitslos werden und den Berufsschutz verlieren.

„Dann muß die oder der Betroffene auch mit einem schlechter bezahlten Vollzeitjob vorliebnehmen“, sagt Gerstorfer. Im konkreten Fall hätte sie dann das brutto, was sie jetzt netto habe. „Der Vergleich zwischen Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit mit Mindestsicherung fällt daher in der Regel nur kurz knapp aus.“

Der Chef des Arbeitsmarktservice (AMS) Oberösterreich, Gerhard Straßer

Der Chef des Arbeitsmarktservice (AMS) Oberösterreich, Gerhard Straßer, verweist darauf, daß Arbeitslose in der Regel nur durchschnittlich 60 Prozent ihres letzten Nettoeinkommens als Arbeitslosengeld beziehen.

„Daher gibt es aus dieser Sicht durchaus einen Anreiz, berufstätig zu sein.“

Allerdings sieht Straßer in anderen Bereichen zu wenig Anreize.

Der Linzer Volkswirtschaftsprofessor Friedrich Schneider

„Es gibt Leute mit sehr geringem Einkommen, die aus dem Titel der Mindestsicherung etwas dazu bekommen. Hier ist der Anreiz zu arbeiten sehr gering. Und hier sähe ich auch einen Diskussionsbedarf, möglicherweise bei den Kollektivverträgen. Grundsätzlich müssen wir die Anreize zu arbeiten thematisieren.“ Der Linzer Volkswirtschaftsprofessor Friedrich Schneider hält es für einen Systemfehler, daß die Diskrepanz zwischen arbeitslosem und Erwerbseinkommen so gering ist. „Das kommt einer Bestrafung der Arbeit gleich.“

„Mehr Negativsteuer“

Er würde die Mindestsicherung nicht reduzieren, sondern Überlegungen anstellen, wie man über einen Ausbau der Negativsteuer den Anreiz zu arbeiten erhöht.

„Das würde ich auch beibehalten, wenn man mehr Stunden arbeitet und das Einkommen etwas steigt“, sagt Schneider.

Frau Reifenmüller hat für sich ohnehin entschieden, daß sie lieber arbeiten geht.

„Aber für mich war der Vergleich trotzdem eine Erfahrung, die mich nachdenklich gemacht hat“, sagt sie im Gespräch mit den OÖNachrichten.

http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Da-frage-ich-mich-Warum-arbeite-ich-noch;art15,2450474

 

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: