Archive | 25. Dezember 2016

Dr. Sebastian Pflugbeil – Der KOPF der Verschwörung der LÜGENPRESSE

Sebastian Pflugbeil wurde in Bergen auf Rügen gebohrt: ein deutscher Physiker und „Bürgerrechtler“. Er war 1989 Mitbegründer des Neuen Forums und 1990 Minister ohne Geschäftsbereich in der letzten von der SED geführten DDR-Regierung (Regierung Modrow).

SRY SIR – das klingt alles ein bißchen stark jüdisch! Schon mal darüber nachgewandert nach Israel auszuwandern, statt in Auschwitz einzureisen? 

Schließlich existiert seit dem Verkauf der DDR an die BRD Volksbetrugsgesellschaft m.b.H. jetzt unlimitierte Eliminationsfreiheit in alle Länder der Welt, inklusive das Kindermörderland Israel!

Sebastian Pflugbeil (* 14. September 1947 in Bergen auf Rügen) ist ein deutscher Physiker und Bürgerrechtler. Er war 1989 Mitbegründer des Neuen Forums und 1990 Minister ohne Geschäftsbereich in der letzten von der SED geführten DDR-Regierung (Regierung Modrow). Weiterlesen …

Advertisements

Fakebook Gründer und Jude Mark Zuckerberg verbietet Profile mit „Breitärschen“!!!!!!

Fakebook Gründer und Jude Mark Zuckerberg verbietet Profile mit „Breitärschen“!!!!!!

Fakebook Gründer und Jude Mark Zuckerberg verbietet Profile mit „Breitärschen“!!!!!!

Die U.S. amerikanische Gesellschaft Las Vegans startete eine Social Media-Kampagne für veganen Sexualverkehr.

Die U.S. amerikanische Gesellschaft Last Vegans startete eine Social Media-Kampagne für veganen Sexualverkehr. Weiterlesen …

Innensenator und Bremer Stadtmasturbant Henkel: ANTIFA BERLIN „brandgefährlich“

Gib eine Beschriftung ein

In der Nacht vom 11. Auf den 12. Dezember gab es in Neukölln mindestens drei Angriffe von Faschist*innen. Auf das linke Kollektivcafé k-fetisch wurde ein Brandanschlag verübt; der Buchladen Leporello, in dem 10 Tage zuvor eine AfD-kritische Veranstaltung stattfand, wurde mit Pflastersteinen attackiert; die Privatwohnung eines linken Aktivisten mit Steinen und Farbe angegriffen. Zumindest beim Brandanschlag auf das k-fetisch nahmen die Täter*innen die Gefährdung von Menschenleben billigend in Kauf, da sich das k-fetisch in einem voll besetzten Wohnhaus befindet. Diese Angriffe sind nicht die Ersten und werden nicht die Letzten gewesen sein: Auf der Facebook-Seite der Nazi-Gruppe „Freie Kräfte Neukölln“ wurde eine Grafik mit linken Orten und eine weitere mit Geflüchteten-Unterkünften veröffentlicht, die als mögliche Anschlagsziele in Frage kommen sollen.

Ermutigt durch die rechte Hetze in Deutschland und den erstarkenden Nationalismus in Europa, ungehindert durch die Behörden und mit der Erfahrung von über 100 Brandanschlägen auf Geflüchteten-Unterkünfte in den letzten zwei Jahren sehen sich die Nazis in der Offensive. Dies begünstigt ein gesellschaftliches Klima, in dem Menschen, die nicht ins reaktionäre Weltbild passen, vermehrt Angriffen auf offener Straße ausgesetzt sind. Das werden wir nicht unbeantwortet lassen – unsere Solidarität gegen eure Hetze! Faschos verpißt euch!

ANTIFA BERLIN „dankt“ Bomber Harris für den millionenfachen Völkermord an deutschen Frauen und Kindern

Pegida, AfD, Brandanschläge auf Unterkünfte von Geflüchteten: Die extreme Rechte hat wieder Aufwind in Deutschland. Auch in Berlin formiert sich der rechte Mob. Unter dem Schlachruf »Merkel muss weg« zogen mehrfach tausende Nazis durch Berlins Innenstadt. Die Rassist*innen von Bärgida laufen weiterhin jeden Montag – seit mittlerweile bald zwei Jahren. Angriffe auf (vermeintliche) Geflüchtete und ihre Unterkünfte sind auch hier trauriger Alltag. Und die AfD trägt die rassistische Stimmung der Straße ins Abgeordentenhaus.

Weiterlesen …

#FAKENEWS Pakistan droht #Israel mit Nuklearwaffen

Test einer atomwaffenfähigen Rakete in Pakistan

Verteidigungsminister  Khawaja Asif drohte Israel mit dem Atomarsenal seines Landes.

Der pakistanische Verteidigungsminister Khawaja Asif ist offenbar auf die fabrizierte Geschichte einer Fake-News-Seite hereingefallen.

Der israelische Verteidigungsminister Maoshe Yaalon habe damit gedroht, Pakistan mit Nuklearwaffen zu zerstören, falls das Land Bodentruppen nach Syrien schicken würde.

Verteidigungsminister Khawaja Asif drohte Israel mit dem Atomarsenal seines Landes.

  • Wie schnell „antisemitische  Nachrichten gegen das Weltjudentum“ aktuell werden können, zeigt einmal mehr ein Fall, der zu einer Konfrontation zwischen Pakistan und Israel führte.

Weiterlesen …

Jetzt schnell noch vor dem Verbot von FAKE NEWS-Nachrichten kostenlos Abonnent werden, bevor der Bundeslachgeschichtendienst zuschlägt!!!

Thomas de Maiziere PK Razzia NRW in Berlin (picture-alliance/dpa/M.Kappeler)

Jude Lachdochmalmal #Auschwitz in Rage über FAKE NEWS FÜR DOITCH-LAND… Thomas de Maizière

Bericht: Innenministerium plant Abwehrzentrum gegen Fake News

Im Kampf gegen Falschmeldungen in sozialen Netzwerken schlägt das Innenministerium einem Magazinbericht zufolge ein „Abwehrzentrum gegen Desinformation“ vor. Die Sorge vor FAKE NEWS FÜR DEUTSCHLAND bei der #Bundestagswahl17 ist groß.

Wird Putin überraschend Bundeskanzler „auch für Deutschland“?

Wird Putin überraschend Bundeskanzler „auch für Deutschland“?

„Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden“, schreiben die Beamten von Bundesinnenminister Minister Thomas de Maizière in einem aktuellen Vermerk, der dem Spiegel vorliegt.

Dem Bericht zufolge soll die Einheit beim Bundeskanzleramt angesiedelt sein.

Weiterlesen …

Russische Militärmaschine abgestürzt

Rettungskräfte an der Küste nahe der Absturzstelle über dem Schwarzen Meer

Russische Militärmaschine abgestürzt

Bei dem Absturz eines russischen Militärflugzeugs über dem Schwarzen Meer sind offenbar alle 92 Insassen ums Leben gekommen.

Laut russischem Verteidigungsministerium gibt es „keine Hinweise auf Überlebende“ – Absturz der Tupolew über dem Schwarzen Meer

Laut russischem Verteidigungsministerium gibt es „keine Hinweise auf Überlebende“

alexandrow-ensemble-2013

Mit an Bord waren mindestens 60 Sänger, Tänzer und Orchestermitglieder des weltberühmten Chors der Roten Armee – das Alexandrow-Ensemble

Das Flugzeug mit einem bekannten Armeechor an Bord war auf dem Weg nach Syrien.

„Die Absturzstelle der Tu-154 wurde bestimmt“, zitierten russische Nachrichtenagenturen aus einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums in Moskau. „Es gibt keine Hinweise auf Überlebende“.

Die Tupolew war auf dem Weg nach Syrien, als sie zwei Minuten nach dem Start in Sotschi um 5.25 Uhr Ortszeit (3.25 Uhr MEZ) vom Radar verschwand, teilte das Verteidigungsministerium mit. Weiterlesen …

Mordversuch: Obdachloser angezündet. U-Bahnhof #Schönleinstraße

U-Bahnstation Schönleinstrasse in Berlin

Mordversuch: Obdachloser angezündet. U-Bahnhof #Schönleinstraße

In der Weihnachtsnacht wurde nach #Breitscheidplatz in Berlin versucht, einen Obdachlosen im U-Bahnhof #Schönleinstraße anzuzünden.

Wegen der brutalen U-Bahn-Attacke Ende Oktober ist eine Debatte über die Sicherheit an Berliner U-Bahnhöfen entbrannt.

WANN WIRD DAS VIDEO VERÖFFENTLICHT?

Viele fragen sich: Warum veröffentlicht die Polizei nicht das Video der Überwachungskamera, um die Täter zu schnappen.

Laut Berliner Polizei bedarf es eines richterlichen Beschlusses, und man müsse beweisen, daß alle Fahndungsmöglichkeiten erschöpft seien.

Auf dem U-Bahnhof #Schönleinstraße in Berlin-Neukölln versuchten Aktivisten der #ANTIFA #BERLIN in der Nacht zum ersten Weihnachtstag, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden.

„Der Mann blieb unverletzt“, sagte ein Sprecher der Militärregierung  im Amerikanischen Sektor von Groß-Berlin am Sonntag.

Die Habseligkeiten des 37jährigen hätten jedoch gebrannt. Bisher geht die Polizei von fünf bis sechs Antianarchisten aus der Hausbesetzerszene #rigaer94 aus.

Die Fahndung läuft, die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

Der U-Bahnhof Schönleinstraße an der Grenze der Stadtteile Kreuzberg und Neukölln wird mit daher auf Anordnung des Berliner Polizeipräsidenten Thilo Sarrazin als kritischste No-Go-Area von Berlin mit Videokameras pausenlos überwacht.

Weiterlesen …

Kiffen und Telefonieren als Zeitvertreib im Knast

2015 stellten Beamte rund 150 Mobiltelefone sicher.

Kiffen und Telefonieren als Zeitvertreib im Knast

Kiffen und Telefonieren als Zeitvertreib im Knast

In den Gefängnissen in Brandenburg werden immer öfter Handys und Drogen gefunden.

  • 2015 stellten Beamte weit über 100 Mobiltelefone sicher.
  • Zudem scheinen sich einige Insassen ihre Zeit im Gefängnis mit kiffen zu vertreiben.
  • Es gibt verschiedene Wege, wie die Telefone und Drogen in die Gefängnisse kommen. Weiterlesen …

Zwei führende subkulturelle Lager im Brandenburger Gefängnis

Christian M. hatte sich in der JVA Brandenburg abfällig über den Rockerclub Hells Angels geäußert.

Christian M. hatte sich in der JVA Brandenburg abfällig über den Rockerclub Hells Angels geäußert. Das sollte er wiedergutmachen, indem er 5000 Euro zahlt und nach einem Freigang Drogen ins Gefängnis schmuggelt.

dpa_14892c00224b70f0

Vor Ort im Knast Helmuth Markov, Justizminister in Brandenburg, spricht mit Häftlingen in der JVA Brandenburg an der Havel

Sonst könne es ihm dreckig gehen, so die deutliche Drohung anderer Insassen. Hilfe holte sich der Mann anschließend an interessanter Stelle.

Justizvollzugsanstalt Brandenburg, Zielplanung + Gundinstandsetzung Gesamtanstalt.Für die JVA BRB wurde im Jahr 2005/06 eine Zielplanung einschließlich der Bausubstanzerfassung des Bestandes erstellt. Ab 2007 wurden Bestandsgebäude unter energetischen, vollzuglichen + brandschutztechnischen Gesichtspunkten grundinstandgesetzt bzw. neu errichtet. Leistungszeit: 2005-2015 LPH: 2-8. Bauherr: BLB Regionalbereich Nord/West in Brandenburg a.d. Havel

Christian M. hatte eine „Klubschuld“. Denn der ehemalige Strafgefangene der JVA Brandenburg hatte sich im Knast abfällig über den Rockerclub Hells Angels geäußert.

  • Das sollte er wiedergutmachen, indem er 5.000 Euro zahlt und nach einem Freigang Drogen ins Gefängnis einschmuggelt
  • Sonst könnte es ihm dreckig gehen.
  • Versuchte Erpressung lautet der Vorwurf im aktuellen Strafverfahren gegen Marvin S. vor dem Schöffengericht Brandenburg.
Der brandenburgische Justizminister Helmuth Markov  unterhält sich  mit einem Gefangenem in der Ausbildungsstätte.

Helmuth Markov, Justizminister in Brandenburg, spricht mit einem Häftling in der JVA Brandenburg an der Havel

Zum 20-jährigen Jubiläum der Ausbildungsmöglichkeiten erhielten die Strafgefangenen in Brandenburg gestern hohen Besuch. Justizminister Helmuth Markov (Linke) war nach Brandenburg gekommen, und lobte die Ausbildung in den höchsten Tönen.

„Wer hier mitmacht, der kann hinterher eine Arbeit gut ausführen“, sagte Markov. „Ich hoffe, Sie alle nie wieder hier zu sehen.“

Das Rockermilieu und die Subkulturen in der JVA Brandenburg bilden den Hintergrund des am Dienstag begonnenen Gerichtsprozesses gegen Marvin S.

Brandenburg Eingang. Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen

Weiterlesen …

Warum wir Palästinenserkinder töten müssen! Israel Defense Forces erklären die Moral ihrer Truppe „Kindermord in Bethlehem“ als rassenhygienische Volksschutz-Maßnahme

Warum wir Palästinenserkinder töten müssen! Israel Defense Forces erklären die Moral ihrer Truppe „Kindermord in Bethlehem“ als rassenhygienische Volksschutz-Maßnahme

Palästinensische Kinder und Jugendliche in den Fängen der israelische Militärjustiz

Palästinensische Kinder und Jugendliche in den Fängen der israelische Militärjustiz

Die Untersuchung kommt zu dem Schluß, daß die Mißhandlung von Minderjährigen im gesamten Verfahrensverlauf offenbar weitverbreitet, systematisch und systemimmanent ist – vom Augenblick der Verhaftung bis zur Anklage und möglichen Verhandlung und Verurteilung.

Zu diesem Fazit gelangt der Bericht, den UNICEF, die Kinderschutzorganisation der Vereinten Nationen, vor vier Monaten veröffentlichte.

Titel: Children in Israeli Military Detention – Observations and Recommendations.

Warum wir Palästinenserkinder töten müssen! Israel Defense Forces erklären die Moral ihrer Truppe „Kindermord in Bethlemhem“ als rassenhygienische Volksschutz-Maßnahme

Österreichischer Rundfunk berichtet über palästinensische Kinder – Heute, 21.6.2013, berichtete der Österreichische Rundfunk im Programm Ö1 im Morgenjournal II um 8 Uhr, dass das UN-Komitee für Kinderrechte schwere Vorwürfe gegen Israel erhoben habe. Israelische Sicherheitskräfte mißhandelten palästinensische Kinder systematisch und erpreßten mit Drohungen, körperlicher Gewalt und Nahrungsentzug Geständnisse. Meist würde ihnen vorgeworfen, gegen Soldaten oder Siedler Steine geworfen zu haben. Dafür drohe bis zu 20 Jahren Haft. Seit 2002 seien 7.000 palästinensische Kinder verhaftet worden. Nachzuhören unter www.orf.oe1.at 7 Tage nachhören.

  • Im April 2012 beendete die internationale NGO „Defence for Children International – Section Palestine“ ihre dreijährige Arbeit zum gleichen Thema, die von der EU finanziell gefördert worden war.

Diese Studie enthält neben einer Darstellung der Rechtslage erschreckende Einzelheiten über die Schicksale palästinensischer Kinder (ab 12 Jahre), die in die Fänge der israelischen Militärjustiz gelangen:

  • nächtliche Verhaftungen und Abtransport mit verbundenen Augen und gefesselten Händen,
  • Quälereien beim Verhör,
  • fallweise Einzelhaft und schließlich
  • Gerichtsverfahren, die den Namen nicht verdienen.

Und bei all dem sind die Minderjährigen allein.

  • Eltern haben nur äußerst beschränkten Zugang zu ihren Kindern hinter Gittern, und ebenso ergeht es Anwälten, die den Jugendlichen im Verfahren vor den Militärgerichten beistehen wollen.

Übrigens: im Militärgericht von Ofer in der Nähe von Ramallah im Westjordanland haben die israelischen Besatzungsbehörden eine weltweit einmalige Einrichtung geschaffen: ein Jugendmilitärgericht.

FrauenWegeNahost haben Auszüge aus den überwiegend englischsprachigen Berichten, Aussagen und Interviews ausgewählt und ins Deutsche übertragen.

  • Heute legen wir das Ergebnis dieser Arbeit in einer 72 Seiten umfassenden Broschüre vor.

Warum?

Warum wir Palästinenserkinder töten müssen! Israel Defense Forces erklären die Moral ihrer Truppe „Kindermord in Bethlehem“ als rassenhygienische Volksschutz-Maßnahme

Wir sind der Ansicht, dass die Tatsachen, von denen hier die Rede ist, hierzulande viel zu wenig bekannt sind. Die erwähnten Berichte sind in administrativen Schubladen verschwunden. Derweil gehen die gravierenden Verstöße der israelischen Besatzungsmacht gegen Völkerrecht und Menschenrechte weiter. Tag für Tag.

Warum wir Palästinenserkinder töten müssen! Israel Defense Forces erklären die Moral ihrer Truppe „Kindermord in Bethlehem“ als rassenhygienische Volksschutz-Maßnahme

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: