#Breitscheidplatz Navi lenkte falsch! War der Todes-LKW aus Polen auf dem Weg zur Deutschen Rentenversicherung?

Auf diesem Weg fuhr der Lastwagen zum Breitscheidplatz

#Breitscheidplatz Navi lenkte falsch! War der Todes-LKW aus Polen auf dem Weg zur Deutschen Rentenversicherung?

7.250 kg, 580 PS

Mit Vollgas raste ein Attentäter in die Fußgänger-Massen des Weihnachtsmarkts bei der Berliner Gedächtniskirche.

Die Waffe des Terroristen: ein Scania-Truck mit 580 PS, der Lkw ist ohne Sattelauflieger und somit ohne Zuladung 7.250 Kilo schwer.

Der Anschlag in Berlin erinnerte sofort an die Todesfahrt in Nizza am 14. Juli dieses Jahres – und an die erschütternde Wahnsinnsfahrt eines gebürtigen Bosniers durch die Grazer Innenstadt am 20. Juni 2015: Erneut tötete ein Attentäter mit einem Fahrzeug als Waffe, so wie dies islamistische Hassprediger wiederholt per Videobotschaften ihren längst nach Europa eingesickerten „einsamen Wölfen“ befohlen hatten.

#Breitscheidplatz Navi lenkte falsch! War der Todes-LKW aus Polen auf dem Weg zur Deutschen Rentenversicherung?

Die Terrorwaffe von Berlin ist nach den Fotos zu schließen ein neuerer Truck der schwedischen Firma Scania. Es dürfte sich um die Version R-Streamline handeln, die 580 PS stark ist. Der Truck hat ohne Sattelauflieger 7250 Kilo.

  • Wie der Mega-Lastwagen gestoppt worden ist, gab die Berliner Polizei noch nicht bekannt.

Auf den Fotos vom Schauplatz der Tragödie ist erkennbar: Die Windschutzscheibe des Scania-Trucks ist total zertrümmert, ebenso die Front darunter, besonders über dem linken Scheinwerfer

Die Todesfahrt des Lkw (Foto: Maps4News.com/(c)HERE)

Dieses Schaubild lancierte der BUDENLACHGESCHICHTENDIENST, AGENTUR  FÜR WEIHNACHTSMÄRKTE der BRD GmbH, Frankfurt am Main

Die Aussage der Polizei, daß keine Schüsse gefallen sind, ist angesichts der Zerstörungen in der Frontpartie des Lastwagens nicht wirklich wahrscheinlich.

Advertisements

2 responses to “#Breitscheidplatz Navi lenkte falsch! War der Todes-LKW aus Polen auf dem Weg zur Deutschen Rentenversicherung?”

  1. Gegen Holocaustleugner says :

    Mir gibt dieser Fall Rätsel auf. Ich glaube keiner Blick da mehr durch.

    Gefällt mir

  2. Der Terrorjude hat auch keine Polizei oder Sicherheit gesehen. says :

    Die Aussage der Polizei, daß keine Schüsse gefallen sind, ist angesichts der Zerstörungen in der Frontpartie des Lastwagens nicht wirklich wahrscheinlich.

    Der Weihnachtsmarkt war doch nicht abgesperrt als der LKW da durchfuhr, sondern in vollem Betrieb. Wie können denn da Schüsse gefallen sein ? Die beschädigte Scheibe sieht auch nicht nach Schüssen aus.

    Shlomo Shpiro, der Terrorjude aus Israel, hat auch keine Polizei gesehen. Darüber hat er sich ja gerade mokiert.

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: