FSB verhinderte IS-Anschlagsserie in Moskau


Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben eine Anschlagsserie in Moskau verhindert, die von einem IS-Drahtzieher von der Türkei aus geplant worden war.

GRU Hauptquartier am Chodynkafeld in Moskau

Die Behörde hat nach Angaben ihres Pressedienstes eine Terrorgruppierung in Moskau festgesetzt, die aus Bürgern Tadschikistans sowie einem Moldawier bestand.

Die Verdächtigen sollen Anschlagsserie in Moskau geplant haben.

Die Terroristen hätten direkt von einem IS-Drahtzieher ihre Instruktionen erhalten, der sich gegenwärtig in der Türkei aufhält und von den tadschikischen Behörden bereits zur internationalen Fahndung ausgeschrieben worden war.

  • Die vier Kämpfer waren demnach in einem Wohnhaus im Südwesten Moskaus festgenommen worden.
  • Bei der Razzia mußten 145 Einwohner evakuiert werden.
  • In der Wohnung, wo sich die Terroristen aufhielten, ist ein selbstgemachter Sprengsatz gefunden und entschärft worden.
Advertisements

5 responses to “FSB verhinderte IS-Anschlagsserie in Moskau”

  1. Paßt alles zum Paradigmenwechsel. says :

    https://images.kurier.at/46-88841494.jpg/620×340/236.027.878

    Peter Thiel ist stolz, schwul und Bilderberger zu sein.

    http://www.gruenderszene.de/allgemein/peter-thiel-ich-bin-stolz-homosexuell-zu-sein

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/donald-trump-trifft-silicon-valley-wo-war-twitter-a-1126049.html

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/bill-gates-vergleicht-trump-mit-john-f-kennedy-14575371.html

    Außerdem merkte Bortnikow an, dass 26.000 extremistische Internet-Seiten gefunden worden seien. Das sind doppelt so viele wie im Jahr 2015. Zudem konnten die russischen Sicherheitsdienste die Tätigkeit mehrerer Terrorzellen mit über 100.000 Nachfolgern einstellen, die radikale Ideen im Netzt verbreiteten und Geldmittel für die IS-Finanzierung sammelten. Zudem sollen 34 Personen festgestellt worden sein, die Russen für Terrortätigkeit im Inland angeworben hätten.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20161213313741433-fsb-terroranschlaege-russland-vereitelt/

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Das Urbild für einen Kern-Deutschen…

      Interestingly enough, one of the people covered in Shade the Motion Picture was indeed Peter Thiel, a local Maui resident who is also a member of the Bilderberg Steering Committee, the founder of PayPal and Napster, Spotify and more. The guy is literally a genius, allowing some of his ideas to fall into the wrong hands. In my film Webster Tarpley, author and historian, serves it to Thiel, talking about his proposal for “offshore colonies”.
      https://www.intellihub.com/globalist-billionaire-peter-thiels-take-bilderberg-group/

      Satirisches zum „Geheimbund“
      Dienstag, 09.06.2015 15:47 Uhr
      Pssst, geheim… – alles zur Bilderberg-Konferenz
      Das G7-Spektakel ist vorbei – die Zusammenkunft der angeblich wahren Weltherrscher steht aber noch bevor: Die Bilderberg-Konferenz. Jetzt wurde die Teilnehmerliste veröffentlicht. Ein nicht ganz ernst gemeinter Blick auf die, die uns heimlich lenken.

      Wer aber wird kommen? Der dänische Geheimdienst ist vertreten, die Europäische Zentralbank (EZB) und Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem, die Finanzindustrie natürlich, diverse ThinkTanks, Ex-EU-Kommissionspräsident Barroso, Shell-Chef Ben van Beurden, Springer-Chef Mathias Döpfner, Airbus-Chef Tom Enders, Gruner+Jahr-Chefin Julia Jäkel, Siemens-Chef Joe Kaeser, Ryanair-Chef Michael O’Leary, David Petraeus, Google-Chef Eric Schmidt, der Silicon-Valley-Investor Peter Thiel.

      http://www.spiegel.de/wirtschaft/bilderberg-konferenz-veroeffentlicht-teilnehmerliste-a-1037919.html

      Gefällt mir

      • Datensammler für das geheime Deutschland says :

        Warum denn nicht bei jedem Kauf 2 Euro „geschenkt“ ?

        Ist das kleine Geschenk dann im Account abgespeichert, kann der Nutzer nach Lust und Laune für die zwei Euro shoppen gehen.

        http://www.giga.de/apps/google-play-store/news/google-play-store-zwei-euro-geschenkt-bei-kauf-ueber-paypal/?PageSpeed=noscript

        https://www.mobiflip.de/vodafone-wallet-paypal-und-visa-sind-da/

        Thiel – „the real face behind Facebook“ – is a Zionist

        Israel is Truly the Country of the Future, May 17, 2009

        There is an incredible gap between Israel’s reality and its potential, says Peter Thiel, Co-Founder of PayPal and President of Clarium Capital Management. Thiel, a guest of the Adelson Institute for Strategic studies, participated in Richard Perle’s briefing at the Adelson Institute. People talk about China, India and Brazil as emerging market countries, says Thiel, while Israel is underrated. All it takes is a short visit in order to appreciate the incredible talent, intensity and drive of the Israelis.

        http://www.fourwinds10.net/siterun_data/media/internet/news.php?q=1262024557

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Weil Herr Thiel Spaß an der Homosexualität bekennt, verzichtet FAKE NEWS darauf, ihn im Umfeld von Schwanzlutscher-Rabbinern zu präsentierten. Das dient dem Schutz seiner Menschenrechte auf Geschlechtsleben nach Wahl im Rahmen der jeweiligen nationalbewußten Bestimmungen. (*)

          Die Publikation von Photos vom Videokanal Funtube bleibt gerne den allseits bekannten zionistischen NUDE NEWS („Auschwitz heute“, „10 schwule Negerlein machen Negermusik im Krematorium“, „Auf eine Tasse Kaffee mit Marcel“, „Friedman Report 6 Millions“) überlassen.

          Daraus zitiert FAKE NEWS dann gern. Denn

          „wir alle sind doch gespannt darauf, wie das Dings Bums funktioniert.“

          (*) ANALog zum Propheten sollte es in orthodoxen islamischen Ländern erlaubt sein, einen sechsjährigen Knaben in sie Ehre einzuführen.

          Gefällt mir

        • Sex mit kleinen Erwachsenen ist keine Pädophilie. Früher hatten die Leute kein Fernsehen oder Internet. says :

          ANALog zum Propheten sollte es in orthodoxen islamischen Ländern erlaubt sein, einen sechsjährigen Knaben in sie Ehre einzuführen.

          Menschen, die Sex mit Kindern hatten, wurden auch nicht als pädophil bezeichnet. Die Gerichtsakten des Mittelalters geben zwar einige Beispiele, in denen Kinder unter 12 Jahren vergewaltigt wurden, ausschlaggebend aber ist, ob der/die Vergewaltiger/in sein Opfer als Kind wahrgenommen hat. War dem nicht so, konnte man auch keine Pädophilie unterstellen. Und tatsächlich waren Kinder im Mittelalter schon sehr viel früher „reif“ – zumindest in der Wahrnehmung der Gesellschaft. Man sah Kinder als kleine Erwachsene an. Sie wurden früher mit verantwortungsvollen Aufgaben betreut und Mädchen wurden darauf vorbereitet, mit nur 12 Jahren einen Haushalt zu führen. Deshalb war die Pädophilie im Mittelalter auch nicht so verbreitet, wie man annehmen könnte. Denn die Erwachsenen hatten in ihrer Wahrnehmung dann Sex mit „kleinen Erwachsenen“ und nicht mit Kindern.
          Der Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter lag im Mittelalter viel früher als heute. So werden heute unsere Kinder in allen erdenklichen Lebenslagen davon fern gehalten, sexuelle Informationen, Bilder, Filme oder gar Erfahrungen zu sammeln. Im Mittelalter haben Kinder jedoch schon von Anfang an den realen Sex zwischen Tieren oder Menschen beobachten können. In den Bauernhäusern gab es keine Privatsphäre, so dass Kinder den Eltern beim Sex zuhören oder gar zuschauen konnten. Ein zwölfjähriges Kind war dadurch damals aufgeklärter als heute.

          http://deutschland-im-mittelalter.de/Kulturgeschichte/Sexualitaet

          Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: