Bizzar: „Alle reden vom Holocaust. Wir nicht“

Bizzar: „Alle reden vom Holocaust. Wir nicht“

Der Zentralrat der Rheinwiesenlager bekräftigt:

„Alle reden vom Holocaust. Wir nicht!“

Blankes Entsetzen herrscht in der KommandoZentrale des Holocaustchores mit Paderäsr Isreal Lautenschläger, nachdem der ZdR das Jahr 2017 zum Jahr der ermordeten Wehrmachtssoldaten in den Rheinwiesenlagern macht.

Es herrscht betretenes Schweigen zum Mordfall des Jahrtausends!

„Mutti tu doch was gegen diese Antisemiten. Niemand hat sie eingeladen!“

Advertisements

4 responses to “Bizzar: „Alle reden vom Holocaust. Wir nicht“”

  1. Kalinka says :

    Gefällt mir

  2. Johannes kat says :

    Gefällt mir

  3. Patriotische Juden kämpfen für Deutschland in der SS und für die Deutsche Bank !!! - Pro Gloria et Patria !!! says :

    Maskottchen ??? – Unverschämtheit !!!

    Die feigen Juden wie Jochanan ben Jaakov (Jakobssohn), Herzliya, Israel, sind nach Palästina gegangen. Wir patriotische Juden haben immer für Führer, Volk und Vaterland gekämpft. Auch deshalb gab es in den Rheinwiesenlagern diese hochnotpeinlichen Befragungen.

    שְׁמַע יִשְׂרָאֵל יְהוָה אֱלֹהֵינוּ יְהוָה אֶחָד sch’ma jisrael adonai eloheinu adonai echad …

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bryan_Mark_Rigg

    https://en.wikipedia.org/wiki/Alex_Kurzem

    https://www.welt.de/vermischtes/article1237098/Wie-ein-Jude-als-Hitlers-Vorzeigekind-ueberlebt.html

    https://www.perlentaucher.de/buch/bryan-mark-rigg/rabbi-schneersohn-und-major-bloch.html

    Und in unserem nächstem Schiur wollen wir uns einmal mit Major Putin und Rabbi Berl Lasar befassen. Es lohnt sich.

    Wir haben auch Wolfssohn, Michael ben Zeev, einen unserer größten Folterknechte.

    Zu der durch ein Urteil des Landgerichts Köln vom 7. Mai 2012 ausgelösten Diskussion um die Rechtmäßigkeit der Beschneidung von Kindern sagte Wolffsohn: „Nicht von der Vorhaut hängt das Judentum ab.“ Er begründet dies mit der „Tatsache, dass die biblische Erzählung über die Beschneidung nicht so eindeutig und ungebrochen ist wie behauptet.“

    Das alte Wort bleibt ungebrochen, in Palästina kann Abraham Kaffee kochen.

    In einem Artikel in der Welt fordert er im März 2014 die Wiedereinführung der Wehrpflicht in Deutschland.

    Am 14. Dezember 2015 kommentierte er die Ergebnisse des Pariser Klimagipfels im Handelsblatt: „Irr- und Wahnsinn“ sei die Annahme, „der Mensch könne Klimawandel verhindern“.

    Gesellschaftliches Engagement
    Deutsche Bank Beirat Ost: Professor Dr. phil. habil. Michael Wolffsohn Vorstand Gartenstadt Atlantic AG, Berlin Denkmalgeschützte, mehrfach ausgezeichnete Wohnanlage in Berlin mit einem gemeinnützigen, deutsch-jüdisch-türkisch-interkulturellen Kultur- und Integrationsprojekt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Wolffsohn

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pro_Gloria_et_Patria

    https://de.wikipedia.org/wiki/Non_soli_cedit

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: