Archive | 9. Dezember 2016

Die Haltung der Alliierten, „daß die Bindungen zwischen den Westsektoren Berlins und der Bundesrepublik Deutschland aufrechterhalten und entwickelt werden, wobei sie berücksichtigen, daß diese Sektoren wie bisher kein Bestandteil (konstitutiver Teil) der Bundesrepublik Deutschland sind und auch weiterhin nicht von ihr regiert werden“, bleibt unverändert.

putin-mit-sonnenbrille

Bekanntmachung des Schreibens der Drei Mächte vom 8. Juni 1990 zur Aufhebung ihrer Vorbehalte insbesondere in dem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 in bezug auf die Direktwahl der Berliner Vertreter zum Bundestag und ihr volles Stimmrecht im Bundestag und im Bundesrat

Bekanntmachung des Schreibens der Drei Mächte vom 8. Juni 1990 zur Aufhebung ihrer Vorbehalte insbesondere in dem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 in bezug auf die Direktwahl der Berliner Vertreter zum Bundestag und ihr volles Stimmrecht im Bundestag und im Bundesrat

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
AVorbASchrBek

Ausfertigungsdatum: 12.06.1990

Vollzitat:

„Bekanntmachung des Schreibens der Drei Mächte vom 8. Juni 1990 zur Aufhebung ihrer Vorbehalte insbesondere in dem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 in bezug auf die Direktwahl der Berliner Vertreter zum Bundestag und ihr volles Stimmrecht im Bundestag und im Bundesrat vom 12. Juni 1990 (BGBl. I S. 1068)“

Fußnote

(+++ Textnachweis ab: 20. 6.1990 +++)
Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
—-

Die Botschafter der Französischen Republik, des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland und der Vereinigten Staaten von Amerika haben mit Schreiben vom 8. Juni 1990, das der Botschafter Frankreichs mit gleichem Datum dem Bundeskanzler übersandt hat, ihre Vorbehalte insbesondere in dem Genehmigungsschreiben zum Grundgesetz vom 12. Mai 1949 in bezug auf die Direktwahl der Berliner Vertreter zum Bundestag und ihr volles Stimmrecht im Bundestag und im Bundesrat aufgehoben.
Das Schreiben wird nachstehend veröffentlicht.

Der Bundesminister des Innern

(Übersetzung)
Bonn, den 8. Juni 1990
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
wir möchten Ihnen mitteilen, daß die Drei Westmächte im Lichte der jüngsten Entwicklungen in Deutschland und in der internationalen Lage bestimmte Aspekte ihrer Vorbehalte zum Grundgesetz einer erneuten Prüfung unterzogen haben.
Die Vorbehalte der Drei Westmächte in bezug auf die Direktwahl der Berliner Vertreter zum Bundestag und das volle Stimmrecht der Vertreter Berlins im Bundestag und im Bundesrat, die insbesondere im Genehmigungsschreiben vom 12. Mai 1949 zum Grundgesetz angesprochen sind, werden hiermit aufgehoben.

Die Haltung der Alliierten, „daß die Bindungen zwischen den Westsektoren Berlins und der Bundesrepublik Deutschland aufrechterhalten und entwickelt werden, wobei sie berücksichtigen, daß diese Sektoren wie bisher kein Bestandteil (konstitutiver Teil) der Bundesrepublik Deutschland sind und auch weiterhin nicht von ihr regiert werden“, bleibt unverändert.

Weiterlesen …

Advertisements

Düsseldorfer Werner C. muß nach Mißbrauch von Kind aus der Schweiz in Psychiatrie

Düsseldorfer muß nach Mißbrauch von Kind aus der Schweiz in Psychiatrie

Wegen Mißbrauchs eines 12jährigen Schweizer Jungen muß ein Mann aus Düsseldorf auf unbestimmte Zeit in die Psychiatrie – möglicherweise für den Rest seines Lebens.

Zudem verurteilte das Düsseldorfer Landgericht den 35-Jährigen am Freitag zu fünf Jahren Haft.

Grund für die unbefristete Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung ist einer Gerichtssprecherin zufolge, daß der Mann eine erhebliche Gefahr für die Allgemeinheit darstellt.

In Wahrheit würde der Mann als Sträfling in einer normalen JVA schnell über ein Stück Seife ausrutschen und tödlich verunglücken.

Das machen die „normalen“ Häftlinge so. Der Gefängnisdirektor duldet das.

Weiterlesen …

Ergibt die Flugnummer „Q33 NY“ einen Hinweis auf die Anschläge?

Bildergebnis für wtv 911

Flugnummer „Q33 NY“

Lässt man diese Reihen von Buchstaben und Zahlen auf seinem Rechner…

… in der Schriftart Wingdings anzeigen…

… sieht man ein Flugzeug, zwei Blätter Papier (die auch als Hochhäuser gedeutet werden können), einen Totenkopf und einen Davidstern.

Bildergebnis für wtv 911

Insider-Job von George Bush II mit Flugnummer „Q33 NY“ – 9/11 war ein Holohoax, als netter Scherz von Skull And Bones 322 gedacht…Jude John Kerry grinst auch schon freundlich

Weiterlesen …

Bizzar: „Alle reden vom Holocaust. Wir nicht“

Bizzar: „Alle reden vom Holocaust. Wir nicht“

Der Zentralrat der Rheinwiesenlager bekräftigt:

„Alle reden vom Holocaust. Wir nicht!“

Blankes Entsetzen herrscht in der KommandoZentrale des Holocaustchores mit Paderäsr Isreal Lautenschläger, nachdem der ZdR das Jahr 2017 zum Jahr der ermordeten Wehrmachtssoldaten in den Rheinwiesenlagern macht.

Weiterlesen …

„Wer wird Millionär“ im Ticker-Protokoll – Jauch legt sich mit Studiopublikum an und wird ausgebuht

„Wer wird Millionär“ im Ticker-Protokoll – Jauch legt sich mit Studiopublikum an und wird ausgebuht

Beim Zocker-Special von „Wer wird Millionär“ hatte es Jauch heute vor allem auf sein Studiopublikum abgesehen. Immer wieder legte sich der Quizmaster mit dem Publikum an – am Ende wurde er ausgebuht. Die Kandidaten zockten was das Zeug hält – sogar ein Ständchen gab es. Das Ticker-Protokoll.

22.14 Uhr: Zwischen welchen beiden Fußballern liegt ein Altersunterschied von nur einem Tag? A) Seeler & Pele B) Hrubesch & Maradona C) Ballack & Totti D) Podolski & Messi … der Kandidat geht nach Hause und nimmt die 64.000 Euro mit. Getippt hätte er auf Ballack & Totti… und das wäre richtig gewesen. Bitter! Aber traurig muss er dennoch nicht sein, das wäre zu riskant gewesen. Damit war’s das auch mit dem Zocker-Special. Am Montag geht’s weiter mit „WWM“! Gute Nacht.
Jauch wird ausgebuht
22.13 Uhr: Das Publikum hat mit 74 Prozent zur Rehabilitierung beigetragen. Jauch schließt Frieden mit seinem Publikum.
22.12 Uhr: Manny ist richtig! 64.000 Euro gibt’s dafür.
22.11 Uhr: Auf zum letzten Akt. Weiterlesen …

McDonald’s verlegt Auslandssitz nach UK nach Steuerermittlungen in Luxemburg

Filiale von McDonald`s

McDonald’s verlegt Auslandssitz nach UK nach Steuerermittlungen in Luxemburg

McDonald’s zieht nach Einleitung von EU-Steuernachforschungen mit seiner internationalen Zentrale von Luxemburg nach Großbritannien.

Die Fast-Food-Kette bezeichnete den Schritt als Teil einer Umstrukturierung.

Im Kampf gegen die Steuerflucht ist die EU-Kommission in ihren Ermittlungen auf McDonald’s aufmerksam geworden. Die US-amerikanische Fast-Food-Kette kündigte an, die internationale Zentrale von Luxemburg nach Großbritannien umzuziehen.

Dort werde das Franchiseunternehmen eine neue Holding gründen, in der die meisten Lizenzgebühren von Geschäften außerhalb der USA eingehen würden. Der Schritt sei Teil einer Umstrukturierung, über die auch Kosten gespart werden sollten. Weiterlesen …

Der Wrestling-Präsident

34f2f-14693702_198724307233826_1889785348246994944_n

Wrestling ist provokativ, vulgär, inszeniert, postfaktisch. Kurz: der perfekte Sport für Donald Trump. Er überträgt dessen Logik erfolgreich auf die Politik.

Wrestling ist provokativ, vulgär, inszeniert, postfaktisch. Kurz: der perfekte Sport für Donald Trump. Er überträgt dessen Logik erfolgreich auf die Politik.

Wrestling verstehen heißt Politik verstehen. Alexander Clarkson machte keinen Witz, als er den ratlosen Politexperten Erkenntnisse aus dem amerikanischen Showkampfspektakel ans Herz legte, um die Wahl Donald Trumps zu erklären.

„Politische Wissenschaftler würden über Trumps Wähler mehr lernen“, sagte der Londoner Universitätsdozent für kulturelle und europäische Studien, „wenn sie sich Wrestling ansehen würden, statt über das Deutschland der zwanziger Jahre zu schwadronieren.“

Weiterlesen …

Mutti hat total versagt: Immer mehr Deutsche zweifeln nicht nur an Jesus, sondern auch noch am Holocaust! Das wird ein böses Ende nehmen… meint jedenfalls der Zentralrat der Holocaustsänger aus der Tucholsky-Allee

tom-buhrow-geschieden

Mutti hat total versagt:

Immer mehr Deutsche zweifeln nicht nur an Jesus, sondern auch noch am Holocaust!

Das wird ein böses Ende nehmen… meint jedenfalls der Zentralrat der Holocaustsänger aus der Tucholsky-Allee

26938-dsc_0036

Mutti hat total versagt: Immer mehr Deutsche zweifeln nicht nur an Jesus, sondern auch noch am Holocaust! Das wird ein böses Ende nehmen… meint jedenfalls der Zentralrat der Holocaustsänger aus der Tucholsky-Allee Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: