Ausstellung über Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 darf stattfinden. Freiburgs grüner Jude, OB Salomon, gerichtlich abgewatscht

Ausstellung über Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 darf stattfinden. Freiburgs grüner Jude, OB Salomon, gerichtlich abgewatscht

Freiburgs grüner OB Dr. Dieter Salomon hat vor ein paar Tagen die vom 12. bis 27. November angekündigte Ausstellung „Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948“ in der Stadtbibliothek abgesagt.

Die öffentliche Erklärung des Zionisten und Juden Dr. Dieter Salomon über die Gründe entlarvt ein Symptom: Einseitigkeit zugunsten einer zionistischen Politik wird zur Neutralität erklärt.

Nun aber hat das Verwaltungsgericht beschlossen, dass die Ausstellung doch stattfinden kann.

Nach der Logik des OB gehört der einseitige Israelkongress kürzlich in Frankfurt eben zu besagter Neutralität und soll wohl zur Normalität werden. Wenn nicht das Völkerrecht, sondern eine diffuse Israelsolidarität der Maßstab für „die Neutralität“ ist, dann ist das Schicksal der Palästinenser per se schon antisemitisch.

Oberbürgermeister Dieter Salomons begründete die Absage der Ausstellung im ersten Satz der hier ebenfalls wörtlich zitierten Presseerklärung seiner Stadt so: „Einseitige Schuldzuweisungen und Freund-Feind-Schemata fördern nicht die Einsicht in die komplizierten Zusammenhänge im Nahen Osten und tragen nicht zu einer Verständigung und friedlichen Entwicklung in dieser Region bei.“ Weiter heißt es in der Presseerklärung: „Die Stadtbibliothek Freiburg hatte geplant, vom 12. bis 27. November die Ausstellung „Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948“ in ihren Räumen zu zeigen. Die Ausstellung wurde vom Verein „Flüchtlingskinder im Libanon e.V.“ erstellt und für Freiburg von Seiten des Vereins Café Palestine veranstaltet. Auf insgesamt 14 Tafeln stellt die Wanderausstellung die Nahostgeschichte seit den ersten jüdischen Einwanderungen über die Staatsgründung Israels, die Flucht der Palästinenser bis zur Situation der Flüchtlinge heute dar.

Seit dem Jahr 2008 wurde sie in mehreren Dutzend Städten vor allem in evangelischen Kirchengemeinden gezeigt. Nach kritischer Durchsicht der Ausstellungstafeln durch mehrere Stellen in der Stadtverwaltung ist deutlich geworden, dass die Ausstellung trotz vieler zutreffender Aussagen die Gesamtsituation zu einseitig darstellt. Oberbürgermeister Dieter Salomon
hat daher die Ausstellung in den Räumen der Stadtbibliothek abgesagt. Die Stadtverwaltung bedauert allerdings, dass die Sichtung der Tafeln erst nach Zusage einer Ausstellung erfolgte. Inhaltlich lastet die Ausstellung die Alleinverantwortung für die Vertreibung der Palästinenser den Israelis an.

Die palästinensischen Araber als verantwortlich und aktiv Handelnde in diesem Konflikt kommen in der Präsentation nicht vor. Keine Rede ist beispielsweise von den antisemitisch motivierten arabischen Pogromen, die bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts und vor allem nach 1945 in den jüdischen Siedlungsgebieten des arabischen Raumes stattfanden. Diese andere “Nakba” (deutsch: Katastrophe) bedeutete Flucht und Vertreibung für Hunderttausende arabischer Juden, die ihre Heimat verlassen mussten und in Israel aufgenommen wurden.

Advertisements

One response to “Ausstellung über Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948 darf stattfinden. Freiburgs grüner Jude, OB Salomon, gerichtlich abgewatscht”

  1. Pogrome werden von Juden selber veranstaltet. says :

    Keine Rede ist beispielsweise von den antisemitisch motivierten arabischen Pogromen, die bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts und vor allem nach 1945 in den jüdischen Siedlungsgebieten des arabischen Raumes stattfanden.

    Pogrome werden ja in der Mehrheit von Juden selber veranstaltet, um Juden dazu zu bewegen, etwas von Juden erwünschtes zu tun.

    Nehmen wir doch nur die Reichskristallnacht, die standfand um die Juden zur Auswanderung nach Palästina zu bewegen.

    Herrmann von Epenstein sagte ja auch: „Ich möchte kein Jude in Deutschland sein“. Warum hat er denn nicht Aliyah und lech lecha gemacht ?

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: