Maaßen für mehr Pornodarstellerinnen beim Bundeslachgeschichtendienst: „Wir.Wollen.Verdienen!“ Pussytube am #berlingate

 

„Unsere Pornostars kommen gut an“, erklärte Bundespornominister Jakob Silbersteif. Besonders hohe Zugriffszahlen erreicht Pussytube bei der Gruppe der 12-16jährigen.

Die „ständige“ Kultusministerkonferenz lobte den zwanglosen Umgang mit Homosexualität, so daß Jugendliche vor gefährlicher Heterosexualität abgehalten werden können.

Advertisements

12 responses to “Maaßen für mehr Pornodarstellerinnen beim Bundeslachgeschichtendienst: „Wir.Wollen.Verdienen!“ Pussytube am #berlingate”

  1. „Es bleibt der Hautgout, dass die Erben der Firma Freisler entscheiden, was antisemitisch ist und was nicht“. says :

    Schlau Meir says : 1. Dezember 2016 um 17:58
    Diese Pseudorichter betreiben eine Pseudowissenschaft. „Jura“…
    In der guten, alten Zeit ging es auch ohne Quacksalber: Volksgerichtshof!

    Also jetzt hörts aber auf. Juden beim Volksgerichtshof ? Ich bin entsetzt.

    Kennst du denn nicht den Schokakola-Fall beim Volksgerichtshof ? Todesstrafe für eine Büchse Schokakola oder den Preßkohlen-Fall bei Hilde Benjamin. Todesstrafe für ein paar gestohlene Preßkohlen.

    Gerichtspräsident läßt gegen Henryk M. Broder ermitteln – Nazi-Vergleich – Der Präsident des Frankfurter Landgerichts, Eberhard Kramer, fühlt sich von einem Nazi-Vergleich des jüdischen Publizisten Henryk M. Broder beleidigt.

    Die Kontinuität der der deutschen Rechtsprechung:

    „Es bleibt der Hautgout (bzw. Ragout fin), dass die Erben der Firma Freisler entscheiden, was antisemitisch ist und was nicht“.

    24.4.2007 – to be a Geschmackloser – Gericht spricht Broder im Beleidigungsprozess (Deutsche Richter Erben Freisler) frei – „Es bleibt der Hautgout, dass die Erben der Firma Freisler entscheiden, was antisemitisch ist und was nicht“ keineswegs als Beleidigung der Frankfurter Richter auf. Vielmehr müsse sich die deutsche Justiz ihrem historischen Erbe stellen, meinte das Amtsgericht – ließ allerdings keinen Zweifel daran, dass Broders Äußerung gerade in juristischen Kreisen als arge Geschmacklosigkeit empfunden werde.

    http://www.arendt-erhard.de/deutsch/Henryk_m_broder/henryk-m-broder_nazi_vergleich_freisler_erben.htm

    Freisler ist ein deutscher Familienname ursprünglich ein Übername zu mittelhochdeutsch vreiser „Wüterich, Tyrann“.

    Oswald Freisler (1895–1939), deutscher Rechtsanwalt und Notar; Bruder von Roland Freisler
    Roland Freisler (1893–1945), deutscher Jurist, von 1942 bis 1945 Präsident des Volksgerichtshofes

    Duden. Familiennamen. Mannheim 2000

    Und der Stamm Benjamin aus Davids Wurzel:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Hilde_Benjamin

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Die Hauptprobleme der Gegenwart zeigen sich jeden Tag stärker: der Jude läßt sich nur im Dunklen erkennen: „Möchten Sie ein Bonbon lutschen oder meinen …“

      So geht das nicht weiter!

      Aus dem Grund hat bereits in den Goldenen Berliner Zwanzigern der Herr Georg Kareski, Bankier, Jude, Kampfsportler die Einführung des Judensterns gefordert.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Georg_Kareski

      Ochsenschwanzsuppe nur für Antisemitische Ochsen!

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Wer Broder zitiert, kann auch Auschwitz zitieren.

      Also die Samentransporte mit der noblen Deutschen Reichsbahn. Heute Vertragspartner der Deutschen Bundesbahn mit dem Joint Venture aus dem Amsterdamer Coffeeshop Deutsche Bahn AG.

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Bahn

      Die Deutsche Bahn AG (kurz DB AG, umgangssprachlich auch nur DB) ist ein deutsches Verkehrsunternehmen mit Sitz in Berlin. Es entstand 1994 aus der Fusion der Staatsbahnen Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn und Umwandlung in eine Aktiengesellschaft

      Gefällt mir

      • Die DDR hat versagt. says :

        Ja, sehr richtig. Broder ist „familiar“ mit Friedman, Keren hayesod und Gelbart. Melzer ist „familiar“ mit Hecht-Galinski, KenFM und dem Palästina-Portal.
        Wer Broder kennt kann also gleich nach Auschwitz fahren oder israelischer Staatsbürger werden.
        Was passiert nun mit der Provinz Syrien ? Schiebt sich Israel nach Norden oder Erdogan nach Süden ? Was sagen Putin und Trump dazu ?
        Neutral sind die nicht und können es auch gar nicht sein.

        Das sind alles verpaßte welthistorische Chancen. Man stelle sich vor die DDR als deutscher „Staat“ hätte Israel angegriffen und fertiggemacht.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Geheimoperation_Aleppo

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Jude Vorne-er Hinten-ich Honecker plus Jude Prof Chaim Polak als DDR-Vergasungsschutz plus Jude Muschi Wolf machen USrael fertig.

          Theoretisch geht alles, aber der Kommunismus funktioniert nur mit dem Gaskammerfeind.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Was Putin und Trump sagen?

          „Ich war das nicht!“

          Hat DSK auch immer gesagt. Und: „So ich etwa Golf spielen?“

          Das ist eben das Problem für Dominique Strauss-Kahn: beim Golf muß er seine Bälle auf sehr große Distanzen einlochen. Dann lieber Nahspiel-Meister.

          Gefällt mir

  2. Wer legt nun die besseren Köder aus - Honigmann oder du ? says :

    Linkspartei findet Vorgang unglaubwürdig

    Politiker aller Parteien im Bundestag forderten inzwischen vom Verfassungsschutz eine Überprüfung des Vorfalls. Es müsse aufgeklärt werden, ob bei der Einstellung des Mannes möglicherweise Anzeichen übersehen worden seien. Martina Renner, Innenpolitikerin der Linksfraktion, findet den ganzen Vorgang, so wie er bisher bekannt ist, ziemlich unglaubwürdig: „Jeder Mitarbeiter des Bundesamtes weiß, dass diese Foren überwacht werden. Er ist also ein hohes Risiko eingegangen. Ist er naiv oder hat er diese Tätigkeit ausgeübt, weil er gedacht hat, er legt einen Köder in diesen Chats aus und ist quasi über sein Ziel hinausgeschossen als Mitarbeiter des Verfassungsschutzes?“

    http://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/islamist-verfassungsschutz-100.html

    Das habe ich mir schon immer gedacht, aber nichts aus meiner wichtigen Arbeit beim Mossad verraten.

    Also nur, daß ich ein Nazi und Antisemit bin. Wer will das bestreiten ? Hat der Mossad Anzeichen übersehen als er mich zum Israeli gemacht hat oder gerade darum ?
    Ich will mein Gewissen erleichtern, und es scheint schon ganz schön leicht zu sein.

    Gefällt mir

  3. WEISSE WÖLFE says :

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: