Wie Juden die Menschheit manipulieren! Der Fall des reinen Rassehundes „Mach Platz, Adolf!“

Wie Juden die Menschheit manipulieren! Der Fall des reinen Rassehundes „Mach Platz, Adolf!“

Tierschützer haben jetzt einen besonders krassen Fall der jüdischen Weltherrschaft aufgedeckt. Das Video in JEWtube aus Israel, aus der Synagoge von Rabbi Samuel Schleckermaul, beweist, wie Juden die Menschheit gnadenlos manipulieren!

Adolf Hitler legt im Westdeutschen Rundfunk mental das Fliegengewicht  von Jude Tom Buhrow flach: HART ABER UNFÄHIG Frank Blasberg machte seinem Namen alle Ehre: er zeigte dem Publikum sein Blasmaul!

Nur durch Gedankenkraft!

Advertisements

9 responses to “Wie Juden die Menschheit manipulieren! Der Fall des reinen Rassehundes „Mach Platz, Adolf!“”

  1. Zarah Voosenshlaym says :

    Flexibilität und Kreativität zu allen Zeiten

    Gefällt mir

  2. Was meinst du ? says :

    Erklär mir mal was du meinst ?

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Die Pyramide ist die Antwort.

      File:House of the Temple.JPG

      3 Schlaue dirigieren 97 Puppen.

      Designed by John Russell Pope, it stands at 1733 16th Street, N.W., in the Dupont Circle neighborhood, about one mile directly north of the White House. The full name of the Supreme Council is „The Supreme Council (Mother Council of the World) of the Inspectors General Knights Commander of the House of the Temple of Solomon of the Thirty-third degree of the Ancient and Accepted Scottish Rite of Freemasonry of the Southern Jurisdiction of the United States of America.“

      It contains a museum devoted to Albert Pike, who rewrote a number of the Scottish Rite rituals and headed its Supreme Council from 1859 until his death in 1891, and whose remains are buried in the House of the Temple.

      Gefällt mir

    • Woran denkst du, wenn du das Wort "Gas" hörst ? says :

      … während beim Boxen beim Betrachter/Gegner dieser Hemm-Mechanismus nicht unterdrückt wird.

      Interessant wäre nun, wodurch dieser Hemm-Mechanismus ein- und ausgeschaltet wird.
      Was haben die Freimaurer damit zu tun ?

      Als semantisches Priming (seltener: semantische Bahnung) wird in der Psychologie und Psycholinguistik der Priming-Effekt bezeichnet, dass die Verarbeitung eines Wortes die Verarbeitung eines zweiten nachfolgenden Wortes beeinflusst, falls zwischen beiden Wörtern eine semantische, z. B. kategorielle, Beziehung besteht. Individuen reagieren beispielsweise auf das Wort „Krankenschwester“ schneller, wenn sie vorher das Wort „Arzt“ verarbeitet (beispielsweise gelesen) haben. Die vorherige Darbietung eines Reizes (der Prime, z. B. „Arzt“) beeinflusst somit die Verarbeitungszeit eines Zielreizes (das Target, z. B. „Krankenschwester“). Semantische Primingeffekte lassen sich unter anderem mittels sog. lexikalischer Entscheidungsaufgaben zeigen. Als Erklärung dient in der Regel ein assoziatives Netzwerk, in dem Wörter in Form von mentalen Repräsentationen gespeichert und organisiert sind.

      Steven Palmer zeigte 1975 seinen Versuchspersonen sehr kurz das Bild eines Objektes (zum Beispiel einen Brotlaib, einen Briefkasten oder eine Trommel), das sie in 40 % der Fälle korrekt identifizierten. Sahen sie jedoch zuvor das Bild einer Küche, stieg die korrekte Identifizierung des Brotlaibes auf 80 %, jedoch nicht von Objekten, die nicht in ein Küchenbild passen.

      Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Gas ist einer der drei Aggregatzustände von Materie. Fest. Flüssig. Gasförming.

        Im Grunde gibt es noch zwei weitere Zustände. Supraleitend nahe -273 Grad Celsius, und Plasma bei „Hypertemperaturen“.

        Die Bezeichnung Plasma geht auf Irving Langmuir (1928) zurück. Da der Plasmazustand durch weitere Energiezufuhr aus dem gasförmigen Aggregatzustand erzeugt werden kann, wird er oft als vierter Aggregatzustand bezeichnet.

        Allerdings gibt es noch Hochtemperatur-Supraleiter.

        Noch Fragen, Kienzle?

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Den Beweis für die Richtigkeit der Wolkentheorie liefert Merkel im Gangbangschuppen von Brüssel.

          Würde jemand „Du Hure!“ zu ihr sagen, würde sie direkt ihr Blasmaul öffnen.

          Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Das sollte niemanden überraschen. Worte kommen in einer Beziehungswolke vor. Daher werden trainierte Wolken immer sofort konnotiert. Ähnlich gehen die Menschen bei den Sternbildern vor. Die Menschen erfinden ein Weltall, und dann können sie sich nichts erklären. Also Schaffen sie Ordnung aus Chaos.

        Hier existieren abhängig von der Rasse unterschiedliche Sternbilder – siehe die abrahamtischen Sternbilder und die chinesischen zum Vergleich.

        Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Der Hemm-Mechanismus kann zum Teil umgangen werden. Anstatt einer entgegen kommenden Person in die Augen zu blicken, seitlich schauen oder auf den Boden.

        Nutzt aber nichts, wenn auf der Straßen Spiegelfolie aufgestellt wurde wie bei der Hinrichtung von Jörg Haider, womit dann die Freimaurer zu tun hatten. Haider hatte sich als Ex-Bruder über sie öffentlich lustig gemacht.

        Sehr gerne setzen die Clans auf dem Schwarzen Kontinent Spiegelfolie ein, um Gegner mit einfachen Mitteln außer Gefecht zu setzen.

        Verkäufer, also echte Vertriebler, setzen den Prime gern so ein, daß sie eine Ja-Straße aufbauen. Wenn die zu beeinflussende Personen 9mal Ja! gesagt hat, fällt es ihr schwer, beim 10. Mal Nein! zu sagen. Viele Gesellschaftsspiele benutzen ähnliche Wahrscheinlichkeitseffekte.

        Geschickter könnte noch im Erfolg enden, wenn zwischendurch auch ein Nein! eingebaut wurde. So könnte das Bestehen echter Alternativen simuliert werden, was die zu beeinflussende Person noch weiter zum gewünschten Ziel bringt. Denn der Verkäufer weiß offensichtlich, wo es lang geht. Echte Kompetenz!

        Übertreiben schadet. Der Mensch frustriert vor zu viel Wahlmöglichkeiten. Das läßt sich ebenfalls nutzen, indem eine klar zu präferierte Standardlösung einem Kaleidoskop von Wunschbausteinen entgegen gesetzt wird. Dann wird die Standardlösung gewählt.

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: