Donald Trump ist der neue US-Präsident

Donald Trump ist der neue US-Präsident

Donald Trump ist der neue US-Präsident.

Doch die Zweifler, die an eine Manipulation der Wahl glauben, wollen nicht verstummen. Die Zeit für eine Anfechtung der Ergebnisse wird allerdings knapp.

Auch zwei Wochen nach der Wahl in den USA sind noch immer nicht alle Stimmen ausgezählt. Ein Ergebnis gibt es trotzdem: Donald Trump hat die meisten Wahlmänner gewonnen und wird daher im Januar als Nachfolger von Barack Obama ins Weiße Haus einziehen. Doch noch immer gibt es zahlreiche Stimmen, die an eine Manipulation der Wahlergebnisse glauben. Für die Zweifler wird die Zeit nun knapp.

Make America Great Again – Donald Trump tritt den Siegeszug an rund um die Welt!

Im Verlauf der Woche hatten sich Experten zu Wort gemeldet, die eine Manipulation der Wahlergebnisse in mehreren Bundesstaaten für möglich halten. Konkret ging es dabei um Wisconsin, Michigan und Pennsylvania, wo man auffällige statistische Unterschiede in der Stimmverteilung festgestellt hatte. Donald Trump hatte sich in diesen drei wichtigen Swing-States jeweils nur mit einem hauchdünnen Vorsprung gegen seine Konkurrentin, die Demokratin Hillary Clinton, durchsetzen können.

Bei der Auszählung der Stimmen haben Wissenschaftler rund um J. Alex Halderman, der als Professor für Informatik und Ingenieurwesen an der Universität von Michigan tätig ist, festgestellt, dass es Auffälligkeiten gegeben habe. Das hatte unter anderem das „New York Magazine“ berichtet. Demnach gebe es offenbar eklatante Unterschiede in der Stimmverteilung zwischen Gebieten, in denen die Abstimmung mithilfe von Wahlcomputern erfolgte und jenen Bezirken, in denen die Wähler mit Stimmzetteln wählten. In den Gebieten mit Wahlcomputern habe Hillary Clinton „signifikant“ schlechter abgeschnitten. Die Experten rieten dem Clinton-Team daraufhin, eine Neuauszählung der Stimmen zu beantragen.

Clinton hätte als Kandidatin für das US-Präsidentenamt und Teilnehmerin an der Wahl das Recht, eine entsprechende Untersuchung zu fordern.

Jill Steins parents were from Russian Jewish families, and Stein was raised in a Reform Jewish household, attending Chicago’s North Shore Congregation Israel, a Reform synagogue.

Ebenso übrigens, wie Jill Stein – die Kandidatin der grünen Partei, die wie erwartet weit abgeschlagen hinter den beiden Top-Kandidaten Trump und Clinton gelandet war.

Stein was born in Chicago, the daughter of Gladys (née Wool) and Joseph Stein, and raised in Highland Park, Illinois.

Her parents were from Russian Jewish families, and Stein was raised in a Reform Jewish household, attending Chicago’s North Shore Congregation Israel, a Reform synagogue.

She now considers herself agnostic.[10] Stein is married to Richard Rohrer, who is also a physician. They live in Lexington, Massachusetts, and have two adult sons.

In 1973, Stein graduated magna cum laude from Harvard, where she studied psychology, sociology, and anthropology. She then attended Harvard Medical School and graduated in 1979. After graduating from Harvard Medical School, Stein practiced internal medicine for 25 years[11] at Beth Israel Deaconess Medical Center, Simmons College Health Center, and Harvard Pilgrim Health Care, and also served as an instructor of medicine at Harvard Medical School. She retired from practicing and teaching medicine in 2005 and 2006, respectively.

https://en.wikipedia.org/wiki/Jill_Stein

Ebendiese Jill Stein hat offenbar selbst berechtigte Zweifel an den Ergebnissen in den fraglichen drei Staaten und hatte daraufhin eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. Wenn sie es schafft, bis zum heutigen Freitag zwei Millionen Dollar an Spenden zusammenzubekommen, will sie eine Neuauszählung der Stimmen beantragen. Doch die Zeit wird knapp, denn bis heute können die Ergebnisse in Wisconsin angefochten werden – in Pennsylvania läuft die Frist am Montag an, in Michigan können Kandidaten, die das nötigen Geld für die Neuauszählung der Stimmen haben, bis Mittwoch eine Überprüfung einfordern.

Clinton müßte Trump rückwirkend alle drei Swing States abnehmen, um die Chance auf die Präsidentschaft zu wahren. Die Zeit wird also mehr als knapp.

Advertisements

25 responses to “Donald Trump ist der neue US-Präsident”

  1. Otto Lilienthal: Opfer müssen gebracht werden. says :

    Die Modelle der Chemie funktionieren ganz gut, was allerdings auch für die Alchemie gegolten hat. So wurde das Meißner Porzellan von einem Alchemisten geschaffen, der permanent die Transmutation zum Gold erforschte.

    Ja, Zufallswissen ! Denn auch alchimistische Betrüger finden einmal ein Korn wie sicherlich auch Quantentheorie-Betrüger irgendwann mal etwas ordentliches entdecken.

    Das Wissen ist eine Aneinanderreihung von Zufallswissen von Mosaiksteinen. Findet man jedoch den falschen – weil politisch inkorrekten – Mosaikstein der Weisen von Zion wird das eben verboten. Aber Wissen verbieten kann man nicht, aber man kann Entdecker verbrennen.

    Da die Erde nicht künstlich geschaffen wurde ist sie auch keine ideale Kugel und verändert ihr Aussehen im Laufe der Zeit.
    Wenn sich also ein jüdischer Gauner im jüdischen Jahrhundert hinstellt und behauptet, es würde eine Welteinheinheitsformel geben, bei der man nur noch verschiedene Variable und Konstanten für unterschiedliche Sachverhalte einzufügen braucht, so ist er ein Betrüger seiner jüdischen Weltherrschaftsrasse. Es gibt aber auffallend viele Übereinstimmungen im Makro- und Mikrokosmos, nur darf man daraus nicht falsche Schlußfolgerungen ziehen.

    „Fazit: Die „vierdimensionale Welt“ auf zweidimensionale Karten zu bannen ist wie der Versuch der Quadratur des Kreises: er ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil er nicht funktioniert.“

    Es funktioniert doch sehr gut, eine dreidimensionale Erdkugel auf Karten zu projizieren. Die Navigation funktioniert sehr genau, nur man muß wissen was man macht.

    In der Flugschule wird Kartennavigation gelehrt und viele fragen, wozu sie das brauchen, denn sie haben doch ihr GPS-Gerät. Aber was machen sie, wenn das ausfällt oder Störungen auftreten ? GPS ist ideal, aber man muß wissen, was man macht.
    Bei der Flugvorbereitung bekommt man einen Stoß Papier, den man durchzuarbeiten hat, denn dort sind alle aktuellen Änderungen eingearbeitet. Wer das nachlässig macht, bekommt Probleme – nicht zuletzt wenn ein Gebiet gesperrt ist. Oder man hält sich nicht an die vorgegebene Flugfläche. Beim Instrumentenflug sieht man ja nicht, was einem in 12 Uhr, drei Uhr oder 9 Uhr Position blühen kann. Da muß man darauf vertrauen, daß einem nichts in die Quere kommen kann. Den Überblick hat nur der Controller auf seinem Schirm. Befehlsverweigerung wird also mit dem Tod bestraft.

    Wenn man als Autofahrer seinem GPS-Gerät bedingungslos die Treue hält, kann es vorkommen, daß man in einem Fluß oder See landet. Alles schon vorgekommen. Aber als Autofahrer fliegt man ja immer nach Sichtflugbedingungen, im Flugzeug vorwiegend nach Instrumentenflugbedingungen – aber es funktioniert doch sehr gut. Kollateralschäden gibts immer.

    Otto Lilienthal: Opfer müssen gebracht werden.

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Die Erde wurde nicht künstlich geschaffen. Das ergibt sich aus dem tatsächlichen So-Sein der Erde. Das war kein Künstler, der die Erde erschaffen hat. Das war ein Versager. Ein Rohrkrepierer. JHWH.

      In Wahrheit weiß der Mensch nur, daß er sterben muß.

      Deswegen revoltiert niemand gegen den Tod, sondern fordert ihn höchstens als Messias heraus – und läßt sich dann kreuzigen. Mit Nägeln!

      Das Problem an dieser Sado.Maso.Geschichte ist nur: es gibt keine historischen Beweise für eine solche Kreuzigung, außer der, daß mit dem Ausbreiten des Phänomens der Christen und deren Geißelung der Kreuzigung durch die penetrante Präsentation ihres „Gekreuzigten“ – siehe die Formulierung als Unterschrift des späten Nietzsches, der aus einem polonischen Geschlecht von Edelleuten abstammte – als Kadaver überall die Römische Autorität in immer stärkerem Begründungszwang für diese damals sehr übliche Todesstrafe geriet.

      Zu der begehrten Zeit der Kreuzigung des „KÖWINGS der Juden“ (INRI) gehörte ein politischer Aufrührer, welcher Art auch immer, zu den geringsten Erscheinungsformen; daher hätte er niemals die Aufmerksamkeit eines römischen Statthalters erlangt. Das wurde damals so erledigt, wie die angebliche Berliner Polizei „Verrückte“ am Neptunbrunnen, Alexanderplatz, Berlin sofort erschießt. Peng! Peng! Peng! Das war es dann.

      Daher wurde es politisch in.opportun, die Kreuzigung zu praktizieren. Seitdem werden Menschen wieder gerne verbrannt. Zuletzt in Auschwitz. Die Serienabfertigung umfaßte 6.000.000 Produkte.

      MORS CERTA.
      HORA INCERTA.

      Besonders auffällig ist nicht der Tod von KL-zwangsArbeitnehmern, sondern die vielfache Unsicherheit der Datierung eines Todes. Ganz wie in Grimms Märchen tanzt hier der Tod mit seinen Schützlingen den letzten Tango für viele Jahre weiter. Als Präsident der BRD, als KHAN ZAR, als GerichtspräsidentsClown usw. Hauptsache in Machtpositionen wie Herr Maaßen aus Männchenglattbach.

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      http://www.pdf-archive.com/2016/06/03/protokolle-der-weisen-von-zion/protokolle-der-weisen-von-zion.pdf

      Die Protokolle sind kostenlos vom Weltkongreß der Juden zum Download als PDF bereitgestellt.

      Damit bezweckt das Weltjudentum, seine Allmächtigkeit „im Himmel wie auf Erden“ zu dokumentieren. In der antiken Vergangenheit war das nur 8 Tage lang JHWH gestattet.

      Danach übernahm DER JUDE SELBST die Herrschaft über die Erde, und über alles, was kreucht und fleucht.

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Zosimos aus Panopolis ist der älteste Autor der Alchemie, der einer historischen Person zugeordnet werden kann. Ältere Texte sind aber bekannt (wie der Pseudo-Demokrit oder legendären Figuren wie Hermes Trismegistos und Maria die Jüdin zugeschriebene Schriften), welche Zosimos auch zitiert.

      Im Text wird die Alchemie als Geheimlehre von ausgewählten Priestern dargestellt. Zosimos selbst sah sich als Kompilator.

      Häufig zitiert er Aussagen früherer Alchemisten (den sog. „Weisen“ oder „Philosophen“), um durch deren gegenseitige Erklärung das alchemistische Werk verständlich zu machen, gemäß dem alchemistischen Motto „ein Buch öffnet das andere“. In den Visionen und im Buch der Bilder ergänzt er diese Zitate und Kommentare ausführlich mit eigenen Träumen und Erfahrungen.

      Er ist in alchemistischen Texten auch unter Rosinus, Rosinos, Rubinus u.ä. bekannt.

      Die Textaufteilung und – überlieferung ist komplex und nur teilweise geklärt (Michèle Mertens), es gibt neben griechischen Texten auch arabische, lateinische und syrische Übersetzungen. Zosimos selbst und Kommentatoren verweisen außerdem auf einen nicht direkt erhaltenen Corpus Cheirokmeta (Durch Hand gefertigte Dinge) und einige andere Schriften wie Der Buchstabe Kappa, Das Buch der Schlüssel. Die Suda spricht von 28 Büchern, die Zuordnung ist aber nach Mertens schwierig.

      Gefällt mir

      • Mosaiksteine nicht willkürlich aneinanderreihen. says :

        Ja, Zosimus und Kollegen. Was gab es denn früher als Alchemie, Scharlatanerie, Wunderärzte und Naturmedizin ? Das moderne Wissen hat sich erst Mosaikstein für Mosaikstein herausgebildet, aber es ist unzulässig so zu tun als ob man wirkungsvolle Mosaiksteine willkürlich zu einer Weltformel für alles verbinden kann. Die Lücken müssen in Kauf genommen werden. Alles gilt nur für einen bestimmten Bereich. Aber es entwickelt sich immer weiter und vollkommener.

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Natürlich. Freimaurer tragen pflichtgemäß die Auffassung in ihrem Herzen, daß die Arbeit am Stein (das Maß) die Welt vollkommener macht.

          Tatsächlich scheißen Nicht-Juden, Neger und Juden die Welt täglich voll. Maaßen saleikum.

          Passend dazu lassen sich die dummDeutsch vom Schließmuskelkabarett bei lila Laune halten.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Wem der Grundgedanke der Alchemie fremd bleibt, wird immer in den Niederungen der Freimaurerei nach Mosaiksteinchen suchen.

          Denn es ist der Jude, der den Stein zertrümmert hat. Denn dem Nicht-Juden soll „die Welt ein ewiges Rätsel bleiben“, wie Kini von Bayern meinte, bevor er im Chiemsee gemeuchelt wurde.

          Gefällt mir

        • Auch die Freimaurerei wurde durch Betrüger instrumentalisiert. says :

          Wem der Grundgedanke der Alchemie fremd bleibt, wird immer in den Niederungen der Freimaurerei nach Mosaiksteinchen suchen.

          Nur Betrüger, aber kein originärer Freimaurer.

          Vermutlich leitet sich das Wort Alchemie vom arabischen الخيمياء (al-ḫīmiyāʾ) oder الكيمياء (al-kīmiyāʾ) bzw. vom griechischen „χυμεία“ (chymeia) ab. Ersteres ist jener Name, mit dem die alten Ägypter selbst ihr Land bezeichneten, d.h. Alchemie wird hier als „Kunst der Ägypter“ verstanden, im Sinne des Letzteren als „Lehre des Gießens“. Tatsächlich scheinen beide Ausdrücke die gleiche Wurzel zu haben. Die alten Ägypter nannten ihr Land Km.t (altägypt.), das bedeutet „Schwarzes Land“ bzw. „Schwarze Erde“ und bezieht sich auf die fruchtbaren Böden des Niltals – im Gegensatz zum „Roten Land“ der angrenzenden Wüsten, dem DSr.t.

          Die großen Hochstapler des 18. Jahrhunderts, wie Gugomos, Rosa, Cagliostro, auch Casanova, der Graf von St. Germain, infizierten dort, wo sie mit der Freimaurerei als Hilfsmittel operierten, auch die Freimaurerei mit alchimistischen Vorstellungen.
          Sehr bezeichnend ist, daß gerade zur Zeit der Aufklärung (Friedrich d. Gr. und Joseph II.) in Deutschland und Österreich große Freimaurergruppen sich ernsthaft mit praktischer Alchimie beschäftigten.

          https://anthrowiki.at/Alchemie

          http://freimaurer-wiki.de/index.php/Alchemie

          Memphis-Ritus (frz. Rite de Memphis) auch Ägyptischer Ritus genannt, Hochgradsystem, entstand als Konkurrenzsystem gegen den Misraim-Ritus und gehört wie dieser zum Kapitel der maurerischen Verirrungen.

          http://freimaurer-wiki.de/index.php/Memphis_und_Misraim

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Der Grundgedanke der Alchemie, also des wirklichen Juden (Marx, Judenfrage), steht für die Transmutation. Der Schacher.

          Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde verwandelt er Substanzen „in Gold“.

          Deswegen heißen so viele Juden Goldman, Goldblum, Goldstein: Der Gegenspieler des Großen Bruders, der gegen die Partei agitiert und die großen Verbrechen und den Betrug anklagt.

          Da, wo der Nicht-Jude vor Wasser dürstet, stillt ihn der Jude mit Wein. Daher heißen so viele Juden Weinmann, Goldwyn, Weinstock.

          Da, wo der Nicht-Jude vor Steinen in der trostlosen Wüste herumirrt, verwandelt der Jude sie in Brot. Daher heißen so viele Juden Steinway, Steinmeier, Steinbrück, Steinbruch, Brod, Bernstein, Bronsky usw.

          Freimaurer gehören zum Wanderzirkus der Erkenntnis. Heute hier, Morgen da, Gestern als Agnosis. Ein bekanntes Initiationsritual zeigt den Adepten mit einer Binde vor den Augen, um dann geführt zu werden.

          Von den Juden, denn wer sonst sollte SHAEFE führen, wenn nicht DER WOLF.

          Daher heißen so viele Juden Wolf, Wolffensohn, Wolfensohn.

          Das Analagon zum Holocaust ist der israelische Organhandel, zum Teil aus abgetriebenen Babys. Daher heißt der Jude Boris Wolfman. Quasi die letzte Perversion der Transmutation, da dem Juden die Scheidung zwischen Gut und Böse fremd ist. Im Königwasser verschwindet das Gold.

          Abrakadabra. Simsalabim. Freundlich grinst der Jude David Copperfield oder Uri Geller.

          Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Zufallswissen nutzt niemandem. Warum?

      Weil der Zusammenhang fehlt. Wer indes nur ein einziges Geheimnis der Natur kennt, kennt auch alle Übrigen. Weil ein Geheimnis das nächste hervorbringt, und zugleich entschlüsselt.

      Wenn ein Nicht-Jude zufällig weiß: DAS IST EIN JUDE!, so nutzt ihm das nichts. Ihm fehlt der Zusammenhang. Einmal Jude, immer Jude. Einmal Nicht-Jude, zum Nicht-Judentum verurteilt.

      Gefällt mir

      • Domina, wo bist du? says :

        „31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger (Johannes 15.7) 32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

        33 Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knecht gewesen; wie sprichst du denn: „Ihr sollt frei werden“?“ 😎

        http://www.bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/8/

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Vers 33. Die Signalzahl gibt die Lesart vor. Allerdings wissen wohl selbst Hochgradfreimaurer im Grad 33 kaum die Bedeutung, niemandes Knecht gewesen zu sein.

          Deswegen gehört die Zugehörigkeit zu einer Freimaurerloge zu den Widersprüchen eines Juden; er wird niemals einem Meister gehorchen, noch blinde Befehle ausführen.

          Was soll das für ein Jude sein, der sich wie ein Ochse vor den Berg stellt, um dort „ein Geheimnis zu erkennen“? Das einzige Geheimnis, das für den Juden existiert, besteht darin, daß er ein Jude ist. Daher kam der nächste Widerspruch durch den zionistischen jüdischen Bankier in Berlin Georg Kareski, der sich mit Goebbels und Hitler traf, um sie von der Notwendigkeit der Einführung der Tragepflicht des Judensterns zu überzeugte.

          Da Hitlers Auftrag in der Gründung von Erez Israel bestand, kamen die entsprechenden Polizeiverordnungen.

          Es sollte nicht länger ein Geheimnis bleiben: Berlin ohne Juden, Roman von Arthur Landsberger. Die Berliner Allee ist nach ihm benannt: Landsberger Allee, sympathisch mit der Ringbahn erreichbar.

          Gefällt mir

      • Stefan Kramer - Ma'assens Merkava Jude says :

        Weil der Zusammenhang fehlt. Wer indes nur ein einziges Geheimnis der Natur kennt, kennt auch alle Übrigen. Weil ein Geheimnis das nächste hervorbringt, und zugleich entschlüsselt.

        Eben nicht, aber ein Mosaikstein bringt den nächsten hervor. Man sollte sich aber davor hüten, daraus eine allgemeingültige Lehre zu konstruieren.

        Ich war Nichtjude und habe meine genialen Schacherfähigkeiten in der Heubergertruppe bewiesen, so daß ich jetzt Ma’assens Merkava-Jude mit Walther PPK bin.

        Bei mir sind schon viele unter die Ofanim gekommen.

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Die Facette des Nicht-Jüdischen schimmert tatsächlich zuweilen im fortissimo durch. Daher die Waffe.

          Der wirkliche Jude braucht keine Waffe. Sein Wort tötet alle seine Feinde. Sein Wort muß nicht einmal Fleisch geworden sein. Oft fehlt diesem Juden der Wille zur Macht. Das wird dann zu seinem eigentlichen Problem. Er will sich von Hermaphrodite den ganzen Tag und die ganze Nacht die Nüsse schaukeln lassen und flennt dann auch noch: „Doris, hol mir mal ein…

          Bier!!!

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Freud, Adler usw taten es. Sie behaupteten die Existenz der Seele und schufen die Grundlage für ein blühendes Schachergeschäft.

          Ein Psychiater als Auftragschreiber des Richters „am“ Amtsgericht kassiert für sein Gefasel 7.000€ und mehr. Je nach Umfang. Aufwand: 8 Stunden.

          Gefällt mir

        • Doppelagenten müssen androgyn sein. - Sie sind also alle Tulpen. says :

          Tulpenblüte mit männlichen (Staubbeutel) und weiblichen (Fruchtknoten) Geschlechtsorganen

          Diesen Hermaphroditismus kann man auch bei IM Tulpe (Genschman) observieren, denn BND und Stasi sind auch sowas wie Mönch und Nonne in einem. Ebenso bei Mahler als Jesuit für beide.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Hermaphroditismus

          Bei Multiagenten nennt man das wohl Pantheismus bzw. multipolare Persönlichkeit.

          Gefällt mir

  2. Millionen Euronen aus Daitschland für Killary´s Wahl-Event says :

    Gefällt mir

    • Gettier und 130 says :

      Schau dir mal diese Graphik an. Wo würdest du diese „Jasinna“ vermuten ?

      Gut, kommen wir also zu einem der Hauptprobleme über das ich mit meinem Mossad-Katsa ernsthaft gestritten habe, woraus ein tiefgreifendes Zerwürfnis entstand.

      Das Gettier-Problem entsteht aus einem Einwand gegen die sogenannte klassische Analyse des Wissens (KAW oder englisch JTB für Justified True Belief). Diese definiert Wissen als Meinung (Überzeugung), die gerechtfertigt und wahr ist. Dem wird entgegnet, dass eine gerechtfertigte und wahre Meinung aber auch durch „Zufall“ wahr sein kann. Dies wiederum würde bedeuten, dass diese Meinung dann kein Wissen ist, wie die KAW aber behaupten würde, weswegen die KAW falsch sei. Das Gettier-Problem besteht nun darin, KAW so zu verbessern, dass sie mit derartigen Fällen zufällig wahrer gerechtfertigter Meinung umgehen kann, oder durch eine andere, bessere Analyse zu ersetzen ist. Das Problem geht auf den berühmten, nur drei Seiten umfassenden Aufsatz Is Justified True Belief Knowledge? (1963) (dt. Ist gerechtfertigte, wahre Meinung Wissen? 1987) des US-amerikanischen Philosophen Edmund Gettier zurück. Das Gettier-Problem ist eines der Hauptprobleme der gegenwärtigen Erkenntnistheorie.

      Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Wissen, das aus Zufall „wahr“ ist, ist niemals Wissen.

        Erstens existiert keine Wahrheit, weil dies den Menschen als absolut setzen würde. Zweitens beruht jedes Wissen auf der Annahme, daß die menschliche Erkenntnis die richtige sei. Wir sehen allerdings bereits im Alltag, wie viele Menschen sogar zur falschen Erkenntnis neigen, indem sie die Selbstzerstörung als lustvoll erleben, und sich dieser Wollust völlig ergeben.

        Wahre Sätze existieren nur im Sinne der Logik und der Mathematik. Hier werden Sachverhalte definiert, und diese Definitionen werden nach bestimmten Schemata bewiesen. Im Zweifelsfall ist ein Sachverhalt „nicht definiert“ – wie die Division durch Null. Das heißt also nicht, daß die Division durch Null ausgeschlossen ist: sie führt nur zu keinem sinnvollen Ergebnis im Kontext des Kontinuums.

        Ein Problem stellt sich auch dar, indem jemand WEISS, daß die Erde eine Kugel ist, aber dies nicht GLAUBT. Dann ist es Wissen, aber das Wissen ist FALSCH. Was in dem Fall richtig ist, denn die Erde ist flach, wie JEDERMANN in seiner täglichen Erfahrungswelt WAHR-nehmen kann. Außerhalb der Fläche gibt es NICHTS. Kein Welt-ALL. Nichts. Nicht einmal Erkenntnis.

        An diesen Sachverhalten scheitert sogar der (jüdische) Satan, weswegen er immer neue falsche Messianer in die Welt begleitet und ihnen den Himmel auf Erden verspricht. JEWELen ohne Ende: eine schöne Verlockung für jeden Juden, der nur noch mit einem Köfferchen und seiner Fidl durch dieses Jammertal latscht. Denn Jammern, das kann der Jude. So wie sich der Wolf aus dem Märchen bei den 7 Geißlein verstellt oder das Rotkäppchen täuscht, um es dann aufzufressen.

        Im Falle des „ersten Gegenbeispiel Gettiers“ zeigt sich, das Wissen völlig frei davon ist, ob es von Menschen nun geglaubt wird oder nicht.

        Konkret bei Multiresistenz kann derzeit Mupirocin eingesetzt werden. Der Wirkungszusammenhang besteht, auch wenn der Mensch ihn seinerzeit noch nicht erkannt hatte.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Multiresistenz#Methicillin-resistente_Staphylococcus_aureus_.28MRSA.29-St.C3.A4mme

        https://de.wikipedia.org/wiki/Mupirocin

        Der Nutzen, also die Heilbarkeit einer derartigen Streptokokken-Infektion, bleibt allerdings eineindeutig irreversibel an den Akt der Erkenntnis von dazu befähigten Menschen (Forschern) vorausgesetzt, und die konsekut richtige Inbeziehungsetzung von Ursache und Wirkung setzt ebenfalls den Spezialisten des Erkennens und Zuordnens voraus: den Arzt, den Apotheker usw.

        Der Wirkstoff ist ein natürliches Stoffwechselprodukt, das in einem bestimmten Bakterium vorkommt: es hemmt die Synthethase (heute wegen der Verwechslungsgefahr mit der ähnlich klingenden Synthase nur noch Ligase genannt) von Bakterien (Isoleucyl-tRNA): dies war allerdings immer schon der Fall, seitdem es dieses Bakterium auf der Erde gibt. Es gibt nicht einmal einen schöpferischen Akt des Menschens für diese Wirkungsbeziehung.

        Nichtsdestoweniger zeigt dieses Beispiel allerdings auch, daß der Mensch das einzige stoffwechselfähige Lebenwesen ist, welches die Welt der Erkenntnis zunehmend zu seiner eigenen Welt verwandelt. Das zwingt mehr und mehr zu der Entscheidung, für dieses ständige Verwandeln auch die volle Verantwortung zu übernehmen. Da der Mensch allerdings sehr stark von seiner Sinnenwelt geleitet und verleitet wird, wählt er bis heute überwiegend den verhängnisvollen Weg der Maximierung seines Lustempfindens – also der fortgesetzten Zerstörung der Grundlage, die ihn auf dieser Erde erträgt. Anstatt in Siebenmeilenstiefeln dem Paradies entgegenzuwandern, erbaut er sich im Wohlgefallen täglich eine neue Stufe zur Hölle.

        Kurz gesagt: dem Wissen ist es gleichgültig, also gleich gültig, ob es gewußt wird von JEMANDEM. Oder: Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts.

        PS: Das zweite Gegenbeispiel ist zumindest im Kontext des Kaufmannsrechts (BGB, HGB) schon deswegen falsch, weil die Leihe zwar unentgeltlich ist, der Besitz jedoch sowohl an geliehenen, gemieteten, gekauften, oder auch noch nicht gekauften Sachen ausgeübt werden kann. Sogar der rechtswidrige Besitz kann ausgeübt werden. Darüber hinaus kennt das BGB noch die Besitzaufgabe und den herrenlosen Besitz. Nichtkaufleute setzen gerne gleich oder verwechseln Besitz mit Eigentum.

        Eigentum ist ein zum Teil konträr definierter und disktutierter Begriff. Im Unterschied zum Besitz kann beim Vorliegen des Eigentums nach Belieben mit der Sache verfahren werden und Dritte von jeder Einwirkung ausgeschlossen werden. Wer zum Beispiel eine Frau kauft und sie in der Cartier-Tragetüte nach Hause schleppt, kann dem Nachbarn verbieten, die Tüte zu tragen.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Eigentum_(Deutschland)
        https://de.wikipedia.org/wiki/Eigentum_(Deutschland)#Entstehung_und_.C3.9Cbertragung

        Brown mag sich zwar im Puff von Barcelona aufhalten, zumal wenn er das Lied von Mickie Krause gehört hat… Doch ebenso schlußfolgern vor allem Kinder, daß der Osterhase zu Ostern Eier versteckt. Dafür haben sie starke Gründe, weil andere Kinder das auch glauben, und andere Kinder freudestrahlend vom Ostereierfund berichten.

        Existiert nun der Osterhase? Und wenn ja, in wieviel Exemplaren; ähnlich dem Weihnachtsmann….

        Gefällt mir

        • Im Wassereimerghetto says :

          … denn die Erde ist flach, wie JEDERMANN in seiner täglichen Erfahrungswelt WAHR-nehmen kann. Außerhalb der Fläche gibt es NICHTS. Kein Welt-ALL. Nichts. Nicht einmal Erkenntnis.

          Wenn man nun aber mit Honigmann in einem Flugzeug nach Paraguay fliegt, dann sieht man, daß die Erde gewölbt ist, und wenn man wie wir Juden jeden Sabbat zu unserem Sabbatplaneten, dem Gasplaneten Saturn, fliegen, dann sieht man, daß die Erde eine abgeplattete Kugel ist vom vielen Drehen. Andere Juden fliegen direkt zu den Plejaden, um Jahwe zu treffen und erleben dort dieses bläuliche Licht. Das sind dann die Freimaurer und Scientologen. Sie sind also blau vordeterminiert, was sie stets mit Blausäure in Verbindung bringt. Auch in Guthmannshausen bei Thule kann man dieses blaue Licht von der Decke erleben, im Keller auch die blauen Buderus-Heizkessel.

          Wie fühlt sich eine Ameise in einem leeren Wassereimer, der plötzlich voll Wasser läuft. Geigen- oder besser Cellospielende Juden als Ameisen haben dafür immer ihr Instrument dabei, das ihnen im Wasser Auftrieb gibt.
          Ist der Eimer größer kommt eine Arche infrage.

          Sind die Ameisen auf ihrem Trägerportfolio oben angelangt, sehen sie, daß es außer ihrem Wassereimer-Ghetto noch etwas anderes gibt. Deshalb konnte Plato als er über den Rand des Wasser-Eimerghettos schwappte, sein Höhlengleichnis entwickeln und berichtete dann anderen Ameisen in anderen Wassereimerghettos in Diavorträgen über seine Erlebnisse. Dafür nahm er ihnen dann einen Energieausgleich ab und wurde sowas wie Rothschild oder Honigmann.

          Und so kam es dann, daß immer mehr Ameisen erkannten, daß ihre Ghetto-Bibel völlige Idiotie ist und wurde Zionisten oder Atheisten. Aber Juden sind eben blau vordeterminiert und stehen auf alles was blau ist.

          Glücklichere Ameisen befanden sich in durchgerosteten Eimern durch deren Rostlöcher am Boden sie ohne Arche, Geige oder Cello und Sintflut entfliehen konnten.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Wenn jemand unter Wasser taucht, sieht die Weit auch anders aus. Das Licht hat hier einen anderen Brechungswinkel. Der ist für jede Substanz anders.

          Die Luft hat in der Höhe eine geringere Gasdichten; die Konzentration von Molekülen nimmt rasant ab. Das bedingt ebenfalls andere physikalische Erscheinungen, zumal vom Blick aus dünnen Konzentrationen in 10 km Höhe auf Grund. Hier sollten Optiker mal Korrekturlinsen in Brillenfassungen einsetzen, dann wird die Sinnestäuschung evident. In jedem Spiegelkabinett kapiert das schon der dümmste Bauer.

          Ein Problem existiert, daß keine Landkarte das Land richtig abbildet. Die Abmessungen verschiedener Länder widersprechen sich. Dieser nichtbehebbare Fehler tritt nur im Kugelmodell der Erde auf. Besonders in oberhalb der Wendekreise erreicht die Verzerrung absurde Werte.

          Weiterhin benutzen Piloten ein eigenes Navigationssystem, weil GPS nicht funktioniert für den Flugverkehr.

          Warum funktioniert überall die Wasserwaage, und warum sind alle Häuser waagerecht im Fußboden? Weil die Gerade als Ebene die Erdkonstante bildet.

          Deswegen werden auch Tunnel gebaut, weil der Mensch die Ebene (genauer: die Gerade der Geometrie) als kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten bevorzugt. Unter allen Umständen.

          Die Lehre vom Geoid fußt auf der dreisten Annahme einer absolut geringen Krümmung der Erdoberfläche. Wo ist der absolute Beweis? Gibt es nicht, weil die Behauptung auf einem Denkfehler beruht.

          Der Autor Dobelli gehört zu den Spezialisten für Denkfehler, begeht allerdings selber welche. Wer sollte ihm das verübeln?

          Gefällt mir

        • drei- nach zweidimensional says :

          „Ein Problem existiert, daß keine Landkarte das Land richtig abbildet. Die Abmessungen verschiedener Länder widersprechen sich. Dieser nichtbehebbare Fehler tritt nur im Kugelmodell der Erde auf. Besonders in oberhalb der Wendekreise erreicht die Verzerrung absurde Werte.“

          Die Probleme entstehen dadurch, daß eine dreidimensionale Erdkugel auf einer zweidimensionalen Karte abgebildet werden muß. Für kürzere Strecken macht man sich einfach einen Strich auf der Karte von A nach B. Bei längeren Strecken geht das nicht so einfach.

          https://de.wikipedia.org/wiki/ICAO-Karte

          „Weiterhin benutzen Piloten ein eigenes Navigationssystem, weil GPS nicht funktioniert für den Flugverkehr.“

          Welche sollten denn das sein ? Ich kenne nur satellitengestützte Systeme wie GPS und Glonass.

          Neben der Verwendung von Karten zur Sichtnavigation müssen Piloten das nötige Wissen und Instrumentarium für andere Navigationsverfahren besitzen. Am wichtigsten sind

          Koppelnavigation mit Kompass und Fluggeschwindigkeit, kombiniert mit Flugerfahrung (Lage- und Raumgefühl, „Sitzfleisch“ für Höhenänderungen)
          Funknavigation mit VOR- und NDB-Funkfeuern (die auf den Karten enthalten sein müssen),
          GPS-gestützte Satellitennavigation
          sowie diverse Anflughilfen im Umkreis von Flugplätzen (wie z. B. diese praktischen Laserpointer).

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Die Erfahrungswelt des Menschen außerhalb der Traumwelt hängt an Höhe, Breite, Tiefe, Zeit. Vier Dimensionen. Einen wesentlichen Teil des Tagesablaufs verbringen Menschen mit Schlaf. Der fortgesetzte Mangel an Schlaf führt zum Tod.

          Trotzdem messen sie dem Wachzustand die allergrößte Bedeutung zu, obwohl sie ohne Schlaf gar nicht leben können. Außerdem ist der Mensch eine viel längere Dauer tot als lebendig. Bis jetzt hat sich bis auf eine Ausnahme niemand wieder bei den Menschen vorgestellt: „Ja hallo erstmal! Ich bin wieder da!“, selbst der Messias nicht. Die Ausnahme ist Adolf Hilter: Er ist wieder da!

          Der Tod tritt später in der Zeit auf, als das Leben. Daraus folgern Menschen den linearen Ablauf der Zeit. Beweisbar ist das nicht.

          Deswegen berichten sie auch nichts über den Nordpol und das Südpolarmeer, weil sie da auf Probleme ihrer Erdmodelle stoßen. Fines Africae, siehe Umberto Eco, Der Name der Rose. Denn das Foucaultsche Pendel funktioniert an jedem Punkt, selbst einem theoretischen.

          Gibt es Höhe, Breite, Tiefe, Zeit? Für einen Chemiker handelt es sich um ein Modell, um darin die Existenz von Molekülen zu beschreiben. Der Nähere Blick löst Moleküle zu einem der Beschreibung widerstrebenden Postulat auf. Es sei so, daß entweder eine Wellennatur vorliege, oder eine Teilchennatur.

          Außerdem läßt sich beim für Chemiker elementarsten Teilchen, dem Elektron, nur entweder der genaue Aufenthaltsort ODER seine genaue Geschwindigkeit angeben. Die Heisenbergsche Unschärferelation.

          Dieser Schwachsinn geht überall weiter. Der Mensch wird gezwungen, Schwachsinn für bare Münze zu nehmen.

          Es gibt keine Moleküle, sondern nur eine Theorie der Moleküle. Theorien kommen und gehen, aber die Inkarnation der Dummheit, der Mensch, bleibt bestehen. Und zwar als das 8. Weltwunder der Erde als Holocaustüberlendender. Ein echtes Phänomen.

          Dieses Phänomen funktioniert dank der Ausgleichszahlungen, die Adenauers Zweiter Mann Dr. Globke mit Erez Israel aushandelte hervorragend. Beruflich hatte sich der von Israel hochgelobte Jude für das Gelobte Land qualifiziert, nachdem er die Nürnberger Lebkuchen um die Nürnberger Rassengesetze beREICHert hatte.

          Die Modelle der Chemie funktionieren ganz gut, was allerdings auch für die Alchemie gegolten hat. So wurde das Meißner Porzellan von einem Alchemisten geschaffen, der permanent die Transmutation zum Gold erforschte.

          Was nicht so ganz funktioniert, das ist eine Moral oder Ethik, eine Philosophie der Chemie. Sehr viele Chemiker weigern sich, ihr Handeln unter den Aspekten der Moral, der Ethik zu untersuchen oder gar in Fragen der Philosophie ausgesetzt zu sehen. Sie sagen, daß die Chemie so alltäglich sei, daß sie den Chemiker nicht zwingend voraussetzt. Daher entbehre sich, über Chemie nachzudenken, ja sie sei dem Denken nicht eigen.

          Diese Schutzbehauptung läßt sich kinderleicht aushebeln. Dennoch ist sie ein gutes Vademecum für Artisten des Vergiftens wie den Vater des Gaskrieges, dem Nobelpreisträger Fritz Haber. Seine Frau Clara Immerwahr wurde Schlesiens erste Chemikerin, und ihre Forschung hat immer noch Relevanz für chemische Akkumulatoren (Batterien).

          Der Jude Haber erschoß die Jüdin Immerwahr schließlich. Vermutlich aus jüdischem Narzißmus heraus.

          Fazit: Die „vierdimensionale Welt“ auf zweidimensionale Karten zu bannen ist wie der Versuch der Quadratur des Kreises: er ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, weil er nicht funktioniert.

            Der mathematische Beweis für das notwendige Mißlingen der Quadratur des Kreises konnte inzwischen geführt werden, doch das Kugel-Modell der Erde funktioniert nur wegen der Eitelkeit des Menschen und der Konzession, daß sie keine geometrische Kugel, sondern „ein Geoid“ sei. Das bedeutet, dem Betrug Tür und Tor zu öffnen für Ausnahmen und Sonderbestimmungen aller Art. Sogar die Schwerkraft soll vom Breitengrad abhängen. Auf einer Kugel sollte sie an jedem Punkt gleich sein.

            Geblieben ist die Redewendung von der Quadratur des Kreises, sie hat gute Aussichten, den mathematischen Beweis zu überdauern. Das liegt daran, daß sie dem Sprecher den Anschein der Hochschulreife verleiht. Zum Beispiel als Sekt-Orange-Schlürfer auf künstlerischen Vernissagen (und Finissagen, wenn es dort gratis Sekt-Orange abzustauben gibt).

          Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Die Graphik steckt voller Anti-Semitismus, weil sie die jüdische Weltverschwörung suggeriert. Galinski steckt überall?

        Daran, daß KEN FM Jude ist, zweifeln höchstens die Feinde, die ihn verfolgen.

        Besonders gelungen ist der Beweis durch die Graphik, daß Udo Ulfkotte mit der LINKEN verwoben ist und der kommunistischen Karl-Marx-Zeitung von Neokommunisten des von den Juden (Köwing und Sexäffchen TA-KI) gesteuerten Neokommunismus´. Aber die Dummen sterben nie aus, so heißt es. Deswegen gehört das SirVivelKit „Sexmitgarantie“ zu den absoluten Verkaufsschlagern im Honigmann-Shop (nur online bestellbar, Normalpreis: 1.333€, HARTZ IV-Kunden gegen Leistungsbescheid nur 99€ in 3 Raten).

        PS: Im Übrigen hat sich Evelyn Hecht-Galinski glaubhaft vom Zionismus abgekehrt, das heißt, sie handelt heute entschlossen und mit aller Kraft als Antizionistin gegen das Werk des seinerzeitigen Präsidenten des Zentralrats der Clowns von der Auschwitzkultur, Heinz Galinski, und verurteilt die Brit Mila.

        Gefällt mir

      • Schlau Meir says :

        Janina arbeitet, wenn Sie als Jüdin überhaupt arbeitet, bei compact. Backstage. Frei Essen, frei Saufen.

        Pflichthinweis: Diese Behauptung ist völlig sinnfrei und strebt keine Beziehung an, wonach Janina bei compact Jürgen Elsässer direkt in die Hände der Querfront arbeiten würde. Namen und eventuell geschützte Markennamen wurden nur zur Veranschaulichung möglicher Denkfiguren verwendet, die sich unter den Normbedingungen der Annahme einer Existenzberechtigung der BRD GmbH für jeden Wohnhäftling in seiner 45 Quadratmeter-Merkel-Folterkammer einschleichen könnten. Sozusagen als Nach-Denkgift.

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: