Ungewöhnlicher KZ-Film aus Ungarn gewinnt Oscar

Der Film „Son of Saul“ hat bei der Oscar-Verleihung 2016 den Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film bekommen.

Im Vorfeld hatte der ungarische KZ-Film für Diskussionen gesorgt.

Mit dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film hat die Filmakademie den aus ungewöhnlicher Perspektive erzählten KZ-Film „Son of Saul“ des ungarischen Regisseurs László Nemes, 39, ausgezeichnet.

Das Drama ist im einstigen deutschen Vernichtungslager Auschwitz angesiedelt, schildert aber nicht vorrangig die Greuel rund um die Gaskammern, sondern stellt die Geschichte des Insassen Saul in den Mittelpunkt, der verzweifelt versucht, seinen Sohn beerdigen zu lassen.

Der Film war im vergangenen Jahr beim Filmfest in Cannes vorgestellt worden und hatte zu hitzigen Diskussionen geführt. Saul arbeitet im Sondereinsatzkommando an den Gaskammern, sortiert die Kleidung, schleppt die Leichen zu den Öfen, schaufelt die Asche in einen See.


Das alles filmt Nemes aber meist sehr unscharf; denn sein Fokus liegt auf Saul. Die Kamera ist immer nah an ihm dran, rennt mit ihm durch das Lager, die Baracken, stets auf der Suche nach einem Rabbi für die Beerdigung.

Oscar für Debütfilm von László Nemes

Nemes gelingt es so, fast beiläufig einen Einblick in das wie eine Fabrik funktionierende Konzentrationslager zu geben. Inszeniert im quadratischen 1:1-Format, das die große Kinoleinwand lange nicht ausfüllt, entsteht sogar so etwas wie Intimität innerhalb dieser Todesmaschinerie.

In Cannes wurde intensiv diskutiert: Darf ein Film über den Holocaust so sein?

Son of Saul“ ist der Debütfilm von Nemes, der einst Assistent bei Regielegende Béla Tarr war. Das Werk wurde in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet und gewann bereits den Golden Globe als bester nicht-englischsprachiger Film. Am 10. März kommt das Drama in die deutschen Kinos.

Advertisements

37 responses to “Ungewöhnlicher KZ-Film aus Ungarn gewinnt Oscar”

  1. Die Elite Deutschlands - Judendreck !!! says :

    Schlau Meir says : 13. November 2016 um 23:16
    Wer sich die Schauspielertruppe in Nürnberg anschaut, findet beim Tribunal den Juden Nizer (What to Do With Germany) zugegen. Rechtsanwalt.

    Jeder mit Gehirn ausgestattete Deutsche erkennt sofort, daß der Bund (Art 133 GG, Bismarck’sche Reichsverfassung usw.) der Bund Israels ist.

    Art. 7 Abs. 1 Überleitungsvertrag legt die Rechtswirksamkeit der Entscheidungen der Besatzungsgerichte fest und lautet:

    (1) Alle Urteile und Entscheidungen in Strafsachen, die von einem Gericht oder einer gerichtlichen Behörde der Drei Mächte oder einer derselben bisher in Deutschland gefällt worden sind oder später gefällt werden, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und sind von den deutschen Gerichten und Behörden demgemäß zu behandeln.
    Damit legt Artikel 7 fest, dass die Urteile und Entscheidungen der alliierten Gerichte nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam bleiben, das heißt, sie haben die gleiche Wirkung wie rechtskräftige Urteile von deutschen Gerichten. Daraus folgt, dass eine erneute Verfolgung oder Wiederaufnahme der Verfahren durch deutsche Gerichte oder Behörden ausgeschlossen ist.

    Damit hat die Judenbande ein für alle mal ihre dreckigen Lügen – vor allem im Nürnberger Judentribunal – festgeschrieben, an die sich die deutschen Justizhurer zu halten haben. Jeder Richter an deutschen Gerichten ist ein Judenhurer.

    Und es sind deutsche Gerichte, denn deutsch bedeutet jüdisch. Wenn es keine Juden geben würde, gäbe es auch kein Deutschland, also das „Germany“ in den Grenzen von 1937 – das ist Judendeutschland. Das bedeutet, das Ziel muß die Abschaffung Deutschlands sein, ein Ziel, dem die Judenschweine vom Gatestoneinstitut entgegenarbeiten, denn ihnen gehört Deutschland und morgen die ganze Welt.

    https://de.gatestoneinstitute.org

    Das „geheime Deutschland“ ist ein Judendeutschland – weg damit !

    https://de.wikipedia.org/wiki/Geheimes_Deutschland

    Der neue Bund der Juden:

    Stefan George war einer von ihnen. Er sammelte in verschiedenen deutschen Städten junge Männer um sich, die in einem „Neuen Bund“ geistig-aristokratischer Menschen die Krise der europäischen Kultur überwinden und das Abendland retten sollten. George verstand sich als ihr „Mentor“, als der „Meister“, der seinen „Jüngern“ das Ethos der Tat predigte, ohne jedoch etwa konkrete Anweisungen zu geben.

    http://www.focus.de/kultur/medien/20-juli-1944-das-geheime-deutschland_aid_147843.html

    »Blöd trabt die Menge drunten« Stefan George, Nietzsche

    Was ist aber die Elite ? Nichts weiter als Judendreck.

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Wie schon Jud Thilo Sarrazin von der Bundes Bank feststellte: DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB.

      Deutschland muß von der Landkarte verschwinden. Das ist völlig klar, und von Stalin bereits so vorbereitet. Der Deutsche Osten ist frei von Deutschland.

      Die Geknechteten der BRD können nur durch die Diktatur der Sowjetarmee befreit werden.

      Gefällt mir

      • Judendeutschland muß sterben, damit wir leben können. says :

        Wo Faschisten und Multis das Land regiern
        wo Leben und Umwelt keinen interessieren
        wo alle Menschen ihr Recht verliern
        da kann eigentlich nur noch eins passieren:
        Deutschland muß sterben, damit wir leben können
        Deutschland muß sterben, damit wir leben können
        Deutschland muß sterben, damit wir leben können
        Deutschland muß sterben, damit wir leben können

        http://www.volksliederarchiv.de/deutschland-muss-sterben-damit-wir-leben-koennen/

        Laut Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ist das Lied durch das Grundrecht auf Kunstfreiheit aus Art. 5 Abs. 3 Satz 1 GG.geschützt, denn bei dem Lied „Deutschland muss sterben
        „handelt es sich erkennbar um eine plakative, drastische Kritik mit satirischem Einschlag an gesellschaftlichen und politischen Zuständen in Deutschland. Charakteristisches Merkmal dieser Kunstform ist, dass der Aussagekern mit symbolhaft überfrachteten Bildern verbrämt und in karikaturhaft überzeichneten Ausdrücken umschrieben wird; typisch sind auch Anspielungen auf zeitgeschichtliche Vorgänge und literarische Reminiszenzen.“

        Besser und den Kern treffender müßte es heißen:

        Judendeutschland muß sterben, damit wir leben können.

        Merkwürdigerweise war das auch das Anliegen der Rothschildjuden Heinrich Heine und Karl Marx:

        „Deutschland wir weben dein Leichentuch“.

        „Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemacht. Sein religiöses Bewußtsein wurde wie ein fader Dunst in der wirklichen Lebensluft der Gesellschaft sich auflösen. Andrerseits: wenn der Jude dies sein praktisches Wesen als nichtig erkennt und an seiner Aufhebung arbeitet, arbeitet er aus seiner bisherigen Entwicklung heraus, an der menschlichen Emanzipation schlechthin und kehrt sich gegen den höchsten praktischen Ausdruck der menschlichen Selbstentfremdung.
        Wir erkennen also im Judentun ein allgemeines gegenwärtiges antisoziales Element, welches durch die geschichtliche Entwicklung, an welcher die Juden in dieser schlechten Beziehung eifrig mitgearbeitet, auf seine jetzige Höhe getrieben wurde, auf eine Höhe, auf welcher es sich notwendig auflösen muß.“

        Sind also Rothschildjuden die Führer, denen wir folgen sollten ? Es sind Zionisten und Jesuiten.

        Wenn also jemand sagt „Juda verrecke“, sagt er damit nicht „Mythos verrecke“ ?

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Was jemand sagt, also meint, hat üblicherweise wenig mit dem zu tun, was ist. Denn die Welt ist das, was der Fall ist laut Jude Wittgenstein.

          Datei:Ludwig Wittgenstein.jpg

          Ludwig Josef Johann Wittgenstein (* 26. April 1889 in Wien; † 29. April 1951 in Cambridge) war einer der bedeutendsten Philosophen des 20. Jahrhunderts. Er lieferte bedeutende Beiträge zur Philosophie der Logik, der Sprache und des Bewusstseins. Seine beiden Hauptwerke Logisch-philosophische Abhandlung (Tractatus logico-philosophicus 1921) und Philosophische Untersuchungen (1953, postum) wurden zu wichtigen Bezugspunkten zweier philosophischer Schulen, des Logischen Positivismus und der Analytischen Sprachphilosophie.

          Wittgenstein entstammt der österreichischen, früh assimilierten jüdischen Industriellenfamilie Wittgenstein, deren Wurzeln in der deutschen Kleinstadt Laasphe im Wittgensteiner Land liegen. Er war das jüngste von acht Kindern des Großindustriellen Karl Wittgenstein und seiner Ehefrau Leopoldine, die aus einer Prager jüdischen Familie stammte (geb. Kalmus). Karl Wittgenstein gehörte zu den erfolgreichsten Stahl-Industriellen der späten Donaumonarchie, und das Ehepaar Wittgenstein wurde zu einer der reichsten Familien der Wiener Gesellschaft der Jahrhundertwende. Der Vater war ein Förderer zeitgenössischer Künstler, die Mutter eine begabte Pianistin. Im Palais Wittgenstein verkehrten musikalische Größen wie Clara Schumann, Gustav Mahler, Johannes Brahms und Richard Strauss.

          Wittgenstein wurde katholisch erzogen. Er selbst wie auch seine Geschwister zeichneten sich durch außerordentliche musische und intellektuelle Fähigkeiten aus. Ludwig Wittgenstein spielte Klarinette. Sein Bruder Paul verlor im Ersten Weltkrieg den rechten Arm und machte dennoch als Pianist Karriere. Diesen Talenten stand eine problematische psychische Konstitution gegenüber: Drei seiner sieben Geschwister begingen Selbstmord (Hans, Rudolf, Kurt). Auch Wittgenstein zeigte, insbesondere nach den Erfahrungen des Ersten Weltkriegs, depressive Züge. Im Kontakt zu anderen soll er teils autoritär und rechthaberisch, teils auch übersensibel und unsicher gewirkt haben.
          Ein entfernter Großcousin von Wittgenstein war der Wirtschaftswissenschaftler Friedrich August von Hayek.

          http://tractatus-online.appspot.com/Tractatus/jonathan/D.html

          1
          Die Welt ist alles, was der Fall ist.
          1.1
          Die Welt ist die Gesamtheit der Tatsachen, nicht der Dinge.
          1.11
          Die Welt ist durch die Tatsachen bestimmt und dadurch, dass es alle Tatsachen sind.
          1.12
          Denn, die Gesamtheit der Tatsachen bestimmt, was der Fall ist und auch, was alles nicht der Fall ist.
          1.13
          Die Tatsachen im logischen Raum sind die Welt.
          1.2
          Die Welt zerfällt in Tatsachen.
          1.21
          Eines kann der Fall sein oder nicht der Fall sein und alles übrige gleich blieben.
          2
          Was der Fall ist, die Tatsache, ist das Bestehen von Sachverhalten.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Laut Urteil des Bundesverfassungsgerichtes…

          Schön und gut… Über welche Verfassung hält dieses Bundesverfassungsgericht Gericht, und auf welche Verfassung sind die dort bestallten Richter vereidigt?

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Mit „Deutschland“ soll wohl die BRD als Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs gemeint sein. Schließlich gibt es sonst keinen Rechtsnachfolger, abgesehen in der zwielichtigen und eindeutigen Selbstdefinition des Art 133 GG.

          Soll diese BRD die Karikatur von Adolf Hitler sein? Dann ist sie mit Angela Jentsch (Name der paarungsbereiten Judenmutter) perfekt gelungen!

          https://de.wikipedia.org/wiki/Demokratischer_Aufbruch#Geschichte

          Vom 18. Dezember 1989 bis zum 12. März 1990 gehörte der Demokratische Aufbruch mit zwei Sitzen dem Zentralen Runden Tisch an. Teilnehmer waren Wolfgang Schnur und Rainer Eppelmann.

          Regulär wurde der Demokratische Aufbruch auf einem zweiten Treffen am 29. Oktober 1989 mit über hundert Vertretern im Berliner Königin-Elisabeth-Krankenhaus gegründet und mit einem Statut versehen, das Kommunikations- und Leitungsstruktur festlegte. Es wurde beschlossen, daß sich der DA bis zum Mai 1990 in eine politische Partei umwandeln solle. Zum Vorsitzenden wurde Wolfgang Schnur gewählt.

          Im Dezember 1989 erfolgte eine programmatische Umorientierung. Ein Entwurf einer Arbeitsgruppe um Christoph Kähler bildete die Grundlage des Programms, das auf dem Parteitag am 16. und 17. Dezember in Leipzig verabschiedet wurde. Sozialismusvorstellungen verschwanden aus den Überlegungen, während sich die Orientierung an der Marktwirtschaft rasch durchsetzte. Die Deutsche Einheit wurde als Ziel formuliert, allerdings war dies innerparteilich heftig umstritten. Mit dem „Leipziger Programm“ stand der Demokratische Aufbruch im Reigen der neu gegründeten und insgesamt noch stark politisch linkem Gedankengut anhängenden oppositionellen Bewegungen relativ weit rechts. Linksgerichtete Mitglieder wie Friedrich Schorlemmer und Daniela Dahn verließen daraufhin die Partei. Angela Merkel wurde Pressesprecherin, Oswald Wutzke Generalsekretär der Partei.

          Die Allianz gewann die Wahl zur Volkskammer; dabei war der DA mit 0,9 % und vier Sitzen jedoch der mit Abstand schwächste Partner des Wahlbündnisses. Rainer Eppelmann, der zuvor ab Februar 1990 als Minister ohne Geschäftsbereich der zweiten Regierung Modrow des Ministerpräsidenten Hans Modrow angehörte, wurde am 12. April 1990 Minister für Abrüstung und Verteidigung in der frei gewählten DDR-Regierung.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel#Allianz_f.C3.BCr_Deutschland_.281990.29

          Die erste freie Volkskammerwahl am 18. März 1990 endete für Merkels Demokratischen Aufbruch (DA) mit einem 0,9-Prozent-Desaster.
          Dank der unerwarteten 41 Prozent für den Bündnispartner Ost-CDU wurde die gemeinsame Allianz für Deutschland jedoch faktischer Wahlsieger. Unter dem CDU-Spitzenkandidaten Lothar de Maizière entstand innerhalb der folgenden Wochen eine Koalition, bestehend aus der Allianz, den Sozialdemokraten und den Liberalen. Am 12. April wählten die Volkskammerabgeordneten dieser Koalitionspartner Lothar de Maizière zum neuen Ministerpräsidenten der DDR. In der Regierung de Maizières erhielt Rainer Eppelmann mit dem Ressort Abrüstung und Verteidigung für den DA ein Ministeramt. Im Einklang mit der Koalitionsarithmetik, die bei der Verteilung weiterer Posten zu beachten war, wurde Merkel in der ersten und gleichzeitig letzten frei gewählten Regierung der DDR stellvertretende Regierungssprecherin.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Das heutige Europa entspricht in seiner derzeitigen Gestalt dem Willen von Stalin.

          Denn die Pläne von Churchill und Roosevelt blieben nur Tischvorlagen.

          Jetzt kann die Frage in den Raum gestellt werden, wer die Beendigung der obersten Regierungstätigkeit der DDR wollte, und welcher Zweck damit erreicht werden sollte – und welche Handlungsmacht Gorbatschow überhaupt hatte: sowohl für die UdSSR als auch für die DDR.

          Ebenso kann die Frage in den Raum gestellt werden, wie es eine FDJ-Funktionärin mit 0,9% Wahlergebnis in den „ersten freien Volkskammerwahlen“ zur Bundes KHAN Zarin schaffte.

          Sicherlich mit dem Eisernen Willen des Krupp Stahls des Maschendrahtzauns, der für Angelas „Eltern“ und sie selber stets für Einkaufsfahrten nach Westberlin oder in die BRD geöffnet war.

          Frei von allen möglichen Fragen zu dem Komplex aber gilt der Einigungsvertrag, und damit dem Beitritt der aus den Bezirken der DDR wiederhergestellten Deutschen Ländern der DDR als Beitrittsgebiet zum Geltungsbereich des Grundgesetzes. Der wurde nach einer gewissen Vakanzzeit neu definiert. Faktisch hat sich damit „Deutschland abgeschafft“. Dementsprechend werden nur noch flauschige Einheitsfeste wie am 3. Oktober zelebriert, jedoch tunlichst jede nationale Tünche mit REFUGEES WELCOME übertüncht.

          Art. 23

          (1) Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet. Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen. Für die Begründung der Europäischen Union sowie für Änderungen ihrer vertraglichen Grundlagen und vergleichbare Regelungen, durch die dieses Grundgesetz seinem Inhalt nach geändert oder ergänzt wird oder solche Änderungen oder Ergänzungen ermöglicht werden, gilt Artikel 79 Abs. 2 und 3.

          (1a) Der Bundestag und der Bundesrat haben das Recht, wegen Verstoßes eines Gesetzgebungsakts der Europäischen Union gegen das Subsidiaritätsprinzip vor dem Gerichtshof der Europäischen Union Klage zu erheben. Der Bundestag ist hierzu auf Antrag eines Viertels seiner Mitglieder verpflichtet. Durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, können für die Wahrnehmung der Rechte, die dem Bundestag und dem Bundesrat in den vertraglichen Grundlagen der Europäischen Union eingeräumt sind, Ausnahmen von Artikel 42 Abs. 2 Satz 1 und Artikel 52 Abs. 3 Satz 1 zugelassen werden.

          (2) In Angelegenheiten der Europäischen Union wirken der Bundestag und durch den Bundesrat die Länder mit. Die Bundesregierung hat den Bundestag und den Bundesrat umfassend und zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu unterrichten.

          (3) Die Bundesregierung gibt dem Bundestag Gelegenheit zur Stellungnahme vor ihrer Mitwirkung an Rechtsetzungsakten der Europäischen Union. Die Bundesregierung berücksichtigt die Stellungnahmen des Bundestages bei den Verhandlungen. Das Nähere regelt ein Gesetz.

          (4) Der Bundesrat ist an der Willensbildung des Bundes zu beteiligen, soweit er an einer entsprechenden innerstaatlichen Maßnahme mitzuwirken hätte oder soweit die Länder innerstaatlich zuständig wären.

          (5) Soweit in einem Bereich ausschließlicher Zuständigkeiten des Bundes Interessen der Länder berührt sind oder soweit im übrigen der Bund das Recht zur Gesetzgebung hat, berücksichtigt die Bundesregierung die Stellungnahme des Bundesrates. Wenn im Schwerpunkt Gesetzgebungsbefugnisse der Länder, die Einrichtung ihrer Behörden oder ihre Verwaltungsverfahren betroffen sind, ist bei der Willensbildung des Bundes insoweit die Auffassung des Bundesrates maßgeblich zu berücksichtigen; dabei ist die gesamtstaatliche Verantwortung des Bundes zu wahren. In Angelegenheiten, die zu Ausgabenerhöhungen oder Einnahmeminderungen für den Bund führen können, ist die Zustimmung der Bundesregierung erforderlich.

          (6) Wenn im Schwerpunkt ausschließliche Gesetzgebungsbefugnisse der Länder auf den Gebieten der schulischen Bildung, der Kultur oder des Rundfunks betroffen sind, wird die Wahrnehmung der Rechte, die der Bundesrepublik Deutschland als Mitgliedstaat der Europäischen Union zustehen, vom Bund auf einen vom Bundesrat benannten Vertreter der Länder übertragen. Die Wahrnehmung der Rechte erfolgt unter Beteiligung und in Abstimmung mit der Bundesregierung; dabei ist die gesamtstaatliche Verantwortung des Bundes zu wahren.

          (7) Das Nähere zu den Absätzen 4 bis 6 regelt ein Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf.

          Fassung aufgrund des Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes (Artikel 23, 45 und 93) vom 08.10.2008 (BGBl. I S. 1926), in Kraft getreten am 01.12.2009 Gesetzesbegründung verfügbar

          Vorherige Gesetzesfassungen

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Die Frage, wie Deutschland von der Landkarte verschwindet, hat heute eher nur noch historische Bewandtnis. Überhaupt sollte Deutschland von den Deutschsprachigen unterschieden bleiben.

          Die Geschichte der Niederlanden seit dem Abfall von Spanien bietet vielfältiges Anschauungsmaterial für den Machtzerfall des Römischen Reichs in der Form des Sacrum Imperium Romanums; und in die gleiche Kategorie gehört der Austritt der Schweizer Eidgenossenschaft, der faktisch erst Jahrhunderte später anerkannt wurde.

          In der Analyse der Ereignisse, die letztlich zur Proklamation eines Deutschen Reichs im Ausland geführt haben – nämlich in Frankreich, nahe Paris in Versailles -, spielen immer zudem familiäre Strukturen hinein. Nur den Laien kann Wunder nehmen, daß die Familie Solms etwa mit der Entstehung der Niederlanden ebenso verwoben ist, wie mit der Gestaltung der BRD. Immer wieder drängeln sich die gleichen Familien in die Entscheiderpositionen.

          Der Erfolg dieser Masche liegt sicherlich an der systematisch bedingten Untalentiertheit der unteren Klassen, überhaupt Verantwortung übernehmen zu können. Diese liegt gemäß dem Sphärenmodell der antiken Welt außerhalb ihrer Sphäre – sie kommen und können erst gar nicht dorthin.

          Aus der Elitenforschung ist das inzwischen alles hinreichend belegt und bewiesen. Das Volk hat die gleiche Funktion wie diese Klatschkaspers in Privatfernsehen oder als bloß noch als Geräuschkulisse hinterlegten Lacher im U.S. amerikanischen TV.

          Zu Recht fürchten die Eliten, die sich auf einen Sack voll Menschen reduzieren lassen, daß dennoch ein Einzelner den Katapultstart hinlegen kann und die Massen auf sich einschwören könnte. Und das kann tatsächlich der Fall werden – weil die Welt alles das ist, was der Fall ist laut Jude Wittgenstein.

          Nun ist ebenso hinreichend bekannt, daß die Begeisterung der Massen nur möglich ist, wenn der Akt der Unterwerfung unter diesen Einen geleistet wird; und zwar ausschließlich unter der Maßgabe der Mechanik der Macht, die als solche alternativlos ist.

          Die praktische Frage des 21. Jahrhunderts allerdings ist es geworden zu bündeln auf den Punkt, ob dieser Eine tatsächlich noch eine real existierende Person sein sollte. In der Praxis wurde das durch das Hitlerdeutschland oder das Nazideutschland bereits beantwortet: die fiktive Figur eines Führers braucht nur anfänglich von einer authentischen Person gespielt werden. Danach können Doppelgänger die Aufgabe übernehmen, und dann wird das alles zum Mythos eingestampft.

          George Orwell kommt – so gesehen – mit seinem Roman 1984 zu spät. Denn die Figuren des Großen Bruders und die des aus der Partei Ausgestoßenen, des Juden Emanuel Goldstein, werden immer nur in Wortfetzen simuliert. In diesem Szenario hätten „die Kameraden“ nur die Wahl, der im Wesentlichen unverständlichen Rede des Großen Bruders gnadenlos zu applaudieren und den Goldstein mit Haßtiraden zu quittieren; jeder Goldstein, der den Kameraden die Lüge der Partei offenbart, und deren gesamtes Lügenwerk.

          Wo wird die deutsche Sprache gesprochen?

          Die Mehrheit der U.S. amerikanischen Counties werden mehrheitlich von Deutschstämmigen bewohnt.

          Gefällt mir

        • Ja, das finde ich alles gut so. says :

          Schlau Meir says : 15. November 2016 um 3:46
          Die Frage, wie Deutschland von der Landkarte verschwindet, hat heute eher nur noch historische Bewandtnis. Überhaupt sollte Deutschland von den Deutschsprachigen unterschieden bleiben.

          Ja, das deckt sich so mit meinen Vorstellungen. Bliebe nur noch die Frage, was vereint die Deutschsprachigen, welche gemeinsame Grundlage haben sie – außer der Sprache ?

          Und ist nicht Honigmanns Tauschhandel auch Schacher ?

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Wer sich die Feindschaft der Deutschsprachigen im Amerika mit denen in Europa anschaut, versteht vielleicht die Welt nicht mehr. Tatsache bleibt, daß diese Deutschamerikaner zwei Kriege in Europa angezettelt haben. Diese Kriege werden zwar Weltkriege genannt, aber auch dieser Begriff ist Lüge und Betrug.

          Zweitens gehört es zu den Fakten, daß die U.S. ARMY die Landung in der Normandie nur durch die Bruderkette schaffte – also Hochverrath in Armee (Privatarmee Hitlers Wehrmacht und Waffen-SS) und Regierung des Deutschen Reichs. Diese Geheimbünde inklusive der Ligen Lions Club und Rotary Club haben weiterhin die Niederlage in Stalingrad inszeniert, eventuell auch die in Budapest, sowie rund um Narva, das heute eine geteilte Stadt zwischen Estland und der Russischen Föderation geworden ist. Auf der anderen Flußseite heißt der Stadtteil Iwangorod.

          Wer also ein Freund der AmeriKHANischen Kultur sein möchte, möge sich mit dem amerikanischen Schwachsinn befassen. Europa sollte die führende Rolle in der Welt spielen, zusammen mit Rußland; wobei dann das BRICS-System greift – also Brasilien, Rußland, VR China, Indien, Südafrika.

          Erforderlich wird dann ein Gegenpol zum Geldsystem der FED, was im Ansatz über BRICS bereits installiert ist.

          Die moralische oder ethische Begründung für eine solche Leitrolle Europas liefern die zahlreichen Lügen, die die AmeriKHANer in die Welt gesetzt haben und weiterhin in die Welt setzen. Die Mondlandungslüge, die Vogelgrippenlüge, die Ebolaviruslüge, die Hitlerlüge… alles Holyhoaxcaustkrempel MADE BY THE AskeNAZIs of AmeriKAHN.

          Zurzeit gehören die DAX30-Unternehmen meistens ameriKHANischen Juden. Doch ebenso können Zentraleuropäer Unternehmensanteile kaufen, die an der NYSE oder NASDAQ und anderen Börsen gehandelt werden. Das lohnt sich oft sehr.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Zunächst stößt die Ablehnung von Deutschland sicher bei „allen“ auf emotionalen Widerstand. Doch vor 1871 gab es kein Deutschland im Sinne eines Staates.

          Der Macher des Deutschen Reichs heißt ganz klar Rothschild. Insofern hat ein anderer Jude folgerichtig gehandelt, allerdings scheiterte er mit seiner Aktion.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ferdinand_Cohen-Blind

          Ferdinand Cohen-Blind (* 25. März 1844 in Mannheim; † 8. Mai 1866 in Berlin) verübte am 7. Mai 1866 ein Attentat auf Otto von Bismarck. Ferdinand Cohen-Blind wurde in Mannheim als Sohn jüdischer Eltern, des Jakob Abraham Cohen und dessen zweiter Frau Friederike, geb. Ettlinger, geboren. Seine Mutter war eine selbstbewußte Frau, die kurze Zeit nach der Geburt ihres Sohnes ein Verhältnis mit Karl Blind begann, einem ehemaligen Studenten, der wegen seiner radikal demokratischen Gesinnung von der Universität Heidelberg verwiesen worden war. Mit dem Geld ihres Mannes unterstützte Friederike Cohen Karl Blinds politische Aktivitäten, wurde mit ihm gemeinsam im Sommer 1847 verhaftet und vorübergehend inhaftiert. Nachdem Jakob Abraham Cohen 1848 gestorben war, heiratete Friederike 1849 Karl Blind, der dadurch zu Ferdinands Stiefvater wurde.

          Nach Abschluß des Studiums im März 1866 begab er sich auf eine Wanderung durch Bayern und Böhmen. Die zunehmende Wahrscheinlichkeit eines Krieges zwischen Preußen und Österreich brachte ihn zu dem Entschluss, den preußischen Ministerpräsidenten Otto von Bismarck, den er als Urheber des drohenden Bruderkrieges sah, durch ein Attentat zu töten, um so den Krieg noch abzuwenden. Er fuhr von Karlsbad nach Berlin, wo er am 5. Mai eintraf und sich im Hotel Royal an der Straße Unter den Linden einquartierte.

          Cohen-Blind schrieb über sein Vorhaben aus Berlin einen Brief an seinen Stiefvater. Dieser Brief wurde von der preußischen Polizei abgefangen und ist verschwunden. Ebenso schrieb er am 7. Mai einen Brief an Mathilde Weber nach Tübingen, in dem er ihr sein Vorhaben erklärte.

          Am Nachmittag des 7. Mai paßte Cohen-Blind Unter den Linden, nahe der russischen Botschaft, Bismarck ab, der König Wilhelm im Schloss Bericht erstattet hatte und nun zu Fuß auf dem Heimweg war. Er feuerte aus einem Revolver zwei Schüsse von hinten auf den Ministerpräsidenten ab. Bismarck drehte sich schnell um und packte Cohen-Blind, der trotzdem noch drei weitere Schüsse abgeben konnte. Soldaten des gerade vorbeimarschierenden 1. Bataillons des 2. Garde-Regiments zu Fuß eilten herbei und nahmen Cohen-Blind fest. Bismarck setzte seinen Heimweg fort und wurde später am Abend vom Leibarzt des Königs, Gustav von Lauer, untersucht, der feststellte, dass die ersten drei Kugeln den Körper nur gestreift hatten und die letzten beiden Geschosse von den Rippen abgeprallt waren und keine nennenswerten Verletzungen verursacht hatten.

          Cohen-Blind wurde zum Verhör ins Polizeipräsidium gebracht, wo er sich in einem unbeachteten Moment mit einem Messer die Halsschlagader durchtrennte und kurz nach vier Uhr morgens am 8. Mai verstarb. Sein Leichnam wurde später ohne Zeremonie und nachts auf dem Nikolaifriedhof beigesetzt.

          Diese Attentats-Geschichte finden wir zu Beginn der Weimarer Republik, als der Jude Anton Graf von Arco auf Valley den Juden Eisner erschießt… Hier spielt sicher im gedeckten Umfeld eine besondere Rolle, daß anders als in Sankt Petersburg in Berlin und München etc. alle Juden aus der Ersten Reihe zurückgepfiffen wurden. So beschreibt das jedenfalls der 33 Grad-Hochgradfreimaurer und Jude Henry Ford in The International Jew. Die Lenkung der Weimarer Republik erfolgte in jedem Fall aus Amerika. Ein inzwischen wohl verstorbener Rechtanwalt hatte in dem 1. Jahrzehnt des neuen Millenniums eine Netzseite betriebeb, auf der er viele seltsame Fakten zusammengetragen hatte.

          Insbesondere das heutiger Kleisthaus in Berlin hatte einen direkten Durchgang zur damalig angebauten Vertretung von Amerika in Berlin; während des Hitlerdeutschlands spazierten die U.S. Geheimdienstler und Regierungsmitglieder direkt zu Dr. Paul Joseph Goebbels, und auch zu Adolf Hitler.

          Heute finden sich nur noch Reste einer Spiegelung der Netzseite; allerdings ohne die zahlreichen und wichtigen Photographien als Beweis und Beleg.

          http://www.artikel20grundgesetz.de/index.html Die Originalseite existiert nicht mehr.

          Geschichtsfragmente: 1923 wird das Rheinland von französischen Streitkräften besetzt, im Schlepptau U.S. Amerikaner: Ford entsteht, Opel wird amerikanisch, amerikanische Finanz- und Justizdominanz in Deutschland (z.B. errichten die USA neben dem Reichsgericht, heute Bundesverwaltungsgericht und dem 5. Senat des BGH in Leipzig, ihr Konsulat mit unterirdischer Verbindung zum Gebäude des Reichsgerichts).

          Hitler, Eichmann und Kaltenbrunner stammen aus Linz an der Donau. Eichmann tritt 1925 in die Dienste von Vacuum Oil Company ein (bis 1911 Rockefeller: Oil Company New Jersey).

          1924 tritt Hitler eine 5-jährige Festungshaft an (wegen Putsch vom 9.11.1923 in München), wird aber Ende des Jahres schon entlassen. Sofortige Neugründung der NSDAP Anfang 1925 (wohl unter ?wessen? Dominanz).

          Hier in den „Ministergärten“ kann die jahrzehntelange Täuschung in einem besetzten Land erfahren werden. Die Karte zeigt die oberirdischen Baulichkeiten im Jahre 1943. Die Gebäudebezeichnungen sind von mir eingefügt. Ergänzende Erläuterungen: Die S-Bahn verläuft direkt unter der U.S. Botschaft, südlich davon schließt sich ein (Verschiebebahnhof?) an. Die Dienstvilla Goebbels und das Gebäude der Botschaft der USA waren verbunden.
          US amerikanische- Botschaft im Kleisthaus und dem „Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda“ des Herrn J. Goebbels, US-Embassy in Kleist House (1920-1945) Wilhelmplatz 7 in Berlin
          http://www.artikel20grundgesetz.de/US.Botschaft%20im%20Kleisthaus.html
          (bitte ganze Adresse auch nach dem % in das Fenster übertragen)

          http://www.reichsamt.info/justizamt/besatzungszeit.htm

          https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_Eisner

          https://de.wikipedia.org/wiki/Anton_Graf_von_Arco_auf_Valley

          Anton Graf von Arco auf Valley wurde als Sohn von Maximilian Graf Arco-Valley (1849–1911) und dessen Frau Emmy Freiin von Oppenheim (1869–1957) aus der Bankiersfamilie Oppenheim geboren. Er studierte Jura und stieg nach seinem Eintritt in die bayerische Armee zum Leutnant des bayerischen Leibregiments auf. Bekannt wurde er, als er am 21. Februar 1919 in München in einem antisemitisch aufgeheizten politischen Klima Kurt Eisner erschoß.

          https://en.wikipedia.org/wiki/Gerson_von_Bleichröder

          http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40617924.html

          http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/40617924

          Die Papiere wiesen Stern auf neue Spuren, die ihn in das Dachgeschoß eines alten Pariser Hauses führten, wo er die jahrzehntelange Korrespondenz zwischen den Pariser Rothschilds und ihrem Berliner V-Mann Bleichröder fand. Und in Bismarcks Alterssitz Friedrichsruh entdeckte Stern die dritte Hauptquelle für seine Arbeit: tausend Briefe, die Kanzler und Bankier miteinander gewechselt hatten.

          Daher paßt es sehr gut in das Bild, daß die Judenbank die Geburtstagsfeiern von Gas-Gerd bezahlt – und vieles andere mehr. Denn Gas-Gerd ist der Sohn eines Juden, möglicherweise auch einer Jüdin; sie haben ihn bloß als Moses-Kind bei einer Putzfrau geparkt.

          Das machen Juden gerne.

          Der eine ist Gas-Gerd, der andere Abel.

          Diese Bruderschaft zwischen „Halbbruder“ Lothar Vosseler und Gerhard Schröder ist der 1. Klasse-Beweis für den Darwinismus. Gemäß den Gesetzen von Darwin läßt sich ein Stuhl mit einem Tischbein paaren. Was entsteht? Natürlich eine Möbelfabrik.

          Denn der Stuhl ist Jude, und das Tischbein ist Jüdin.

          Gefällt mir

        • Ein unwürdiger Jude und Israeli für 2000 Hühner. says :

          Daher paßt es sehr gut in das Bild, daß die Judenbank die Geburtstagsfeiern von Gas-Gerd bezahlt – und vieles andere mehr. Denn Gas-Gerd ist der Sohn eines Juden, möglicherweise auch einer Jüdin; sie haben ihn bloß als Moses-Kind bei einer Putzfrau geparkt.
          Das machen Juden gerne.

          Das ist ja meine große Furcht. Würdest du mich verdammen, wenn ich auch geparkt wäre, aber die in mich gesetzten großen freimaurerischen Erwartungen nicht erfüllt habe. Nicht mal als Israeli konnte ich die großen Hoffnungen auf einen Einsatz im Mossad-NSU erfüllen. Der Jude Honigmann hat mich schon – letztmalig in Paraguay – verdammt (verdammter Jude Honigmann). Auch Knud Gabel vom Paramanta-Hotel in Asuncion hat mir nicht mal seine 2000 Hühner gezeigt.

          http://www.farmland-online.com/rafaela/2322/unter-vier-guten-sternen/

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Jeder muß selbst wissen, was er tut. Wenn er es nicht weiß, kann er auf Schuldunfähigkeit hoffen, sollte allerdings Achtsamkeit üben vor einem Unterbringungungsbefehl.

          Das Judentum kennt bekanntlich ebenfalls einen Disziplinierungsweg: B’nai B’rith. Unter anderem Siegmund Shlomo Freud und Ariel Muzicant als bekanntgewordene Mitglieder.

          Wie immer hilft die Logik weiter. Wenn alle Menschen Sklaven sind, außer ihren Herren: welcher Herr möchte sich kommandieren lassen? Was wäre das für ein Herr?

          Wenn es also Herren und Sklaven gibt, warum sollte ein Herr im Kommandierklub „Erkenntnisse“ erlangen? Nur Volltrottel und Halbtrottel verfügen über die Fähigkeit der Schwämme, Essig der Weisheit aufzusaugen. Doch sie bleiben Schwamm und somit Trottel.

          Der freie Mensch läßt sich von der Natur der Begriffe her nicht befehligen, sondern befiehlt; und was er wissen muß, erkennt er als Erkenntnis. Nämlich als dasjenige, was bedingungslos zu tun ist.

          Clausewitz schreibt darüber in Vom Kriege, und zwar über den Feldherrn, der vor allem eines beherrscht: dem Zufall die richtige Wendung zu geben, den Sieg.

          Die Freimaurerei kann ihrem Wesen nach daher nur für Nicht-Juden gemacht sein. Der Freimaurer muß in der Regel seine Logenmitgliedschaft verschweigen, zumindest aber das Geheimnis.

          Der Jude hingegen darf sein Judentum nicht verleugnen, sonst wird er Nicht-Jude. Siehe den „Kniff“ in dem christlichen Neuen Testament, wo Paulus den Naziretine drei Mal beim Hahnenschrei verleugnet.

          Gefällt mir

        • Mutig und standhaft wie der Papst seit Petrus. says :

          Siehe den „Kniff“ in dem christlichen Neuen Testament, wo Paulus den Naziretine drei Mal beim Hahnenschrei verleugnet.

          Nein, das war doch Petrus. Und das feige Aas ist dann Papst geworden. Wäre er aber nicht feige gewesen, hätte man ihn kaltgemacht und wäre nicht Papst geworden, und die Kirche wäre uns erspart geblieben.

          Learn more: Die Kirche besteht aus feigen verlogenen Individuen, die ihren Glauben stets verleugnen, wenns gefährlich wird.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Keine Lüge ohne den Anspruch auf Richtigkeit. Schließlich wurde auf ihm die Kirche gebaut.

          Die Kirche, also die City of Vati KHAN, gehört zu den weltweit operierenden größten Finanzkonzern. Da dort das Prinzip der Ehelosigkeit gilt, gilt zugleich ein Erblasserausschluß. Das Geld bleibt bei der Firma. Geniales Prinzip. Denn in der Natur driften die Gene zur Erzeugung massenhafter Dummheit und Talentlosigkeit. Scheint für das Überleben der Gene also unwichtig zu sein, was die GenoPhänotypen so machen oder auch nicht.

          Der Priesterkult etabliert sich überall auf der Welt. Tolle Riten, viel Kerzenschimmer, möglichst viel Räucherstäbchen oder Weihrauch und harmonische Lieder. Schon rollt der Rubel.

          Gefällt mir

  2. Thies Christoffersen - ich war biodynamischer Betriebsführer von "Schechem vital". says :

    https://en.wikipedia.org/wiki/Shechem

    Shechem was the place appointed, after Solomon’s death, for the meeting of the people of Israel and the investiture of Rehoboam; the meeting ended in the secession of the ten northern tribes, and Shechem, fortified by Jeroboam, became the capital of the new kingdom (1 Kings 12:1; 14:17; 2 Chronicles 10:1).

    Schechem war die Hauptstadt Jeroboams Nordreich.

    In Schechem wurde auch Rehoboam eingeführt, der einen blutigen Bürgerkrieg mit Judah führte.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Rehoboam

    Gute Kontakte soll es ja auf biodynamischer Grundlage zwischen Schechem und Auschwitz/Dachau gegeben haben.

    Sekem is an Anthroposophical and Islamic foundation and farming village centered on principles for Biodynamic agriculture in Egypt; this name refers to Shechem, and to the Ancient Egyptian hieroglyph pronounced ‚Sekem‘ meaning ‚vitality‘ or ‚life‘.

    Ist denn eigentlich noch niemand auf die Schnapsidee gekommen, die Palästinenser von Schechem als die wahren Juden/Israeliten anzusehen ? Nicht mal die biodynamischen Anthroposophen ?

    Das Reichspropagandaministerium veröffentlichte ein Foto der beiden, um den Großmufti als Repräsentanten aller Palästinenser und Araber darzustellen.

    Hier ein wichtiges biodynamisches Treffen zwischen zwei wahren Juden:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

    Gefällt mir

  3. Die heutigen Juden sind keine Juden, denn sie entstammen nicht der Wurzel Davids, sind also Betrüger. says :

    In der Zeit nach Salomon lebten Israel und Judah in ständiger Feindschaft. Jeroboam stammte nicht aus der Linie Davids, sondern sollte angeblich von Ägypten eingesetzt worden sein.
    Demnach waren die Israeliten nach Salomon keine Juden, denn Jeroboam entstammte dem Stamm Ascher wie Saul und Jesui.
    Die Jesuiten wären also keine Juden, sondern die Feinde der Juden, die sich aber heutzutage als Juden bezeichnen. Und darauf konnte der Mythos vom Holocaust aufbauen. Deshalb wird also heutzutage von Zionisten/Jesuiten behauptet, es gab und gibt keine Juden, erklären sich aber selber zu Juden. Was sind also die heutigen Juden ? Ein Haufen von Betrügern ? Was sind die „verlorenen Stämme“ des Nordreichs, also Israel, die sich über die ganze Welt verteilt haben ?

    Freimaurer erklären, sie wollen die Wiedergeburt des Hauses Salomon, also vor der Trennung. Jesuiten sind Träger der Renaissance/Wiedergeburt. Gehören also Freimaurer und Jesuiten zusammen ?

    Im Übrigen sehe ich weiterhin die Bibel als eine erfundene Gaunerkomödie an.

    There are many groups that believe the northern tribes, separated during the rift between Rehoboam and Jeroboam after the death of Solomon (and subsequently taken captive by Assyria in 722 b.c.), later migrated to Europe and elsewhere.

    The myth of the „Ten Lost Tribes“ is the basis for „British-Israelism“ and other colorful legends, but these stories have no real Biblical basis. They are based upon misconceptions derived from the misreading of various Bible passages.

    Jeroboam, who was not of the Davidic line, was sent for from Egypt by the malcontents. The Tribe of Ephraim and all Israel raised the old cry, „Every man to his tents, O Israel“. Rehoboam fled to Jerusalem, and in 930 BCE (some date it in 920 BCE), Jeroboam was proclaimed king over all Israel at Shechem. After the revolt at Shechem at first only the tribe of Judah remained loyal to the house of David.
    According to the Hebrew Bible, the territory of the Kingdom of Israel comprised the territories of the tribes of Zebulun, Issachar, Asher, Naphtali, Dan, Manasseh, Ephraim, Reuben and Gad. Its capital was Samaria according to the Book of Isaiah.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Kingdom_of_Israel_(Samaria)

    Anna knew her tribal identity was of the tribe of Asher (Luke 2:36). Paul knew he was of the tribe of Benjamin, a „Jew“ and an „Israelite“ (Romans 11:1). The New Testament speaks of „Israel“ 75 times and uses the word „Jew“ 174 times.

    At the Feast of Pentecost Peter cries, „Ye men of Judea“ (Acts 2:14), „ye men of Israel…“ (Acts 2:22), and „All the house of Israel“ (Acts 2:36).

    https://www.khouse.org/articles/1995/40/print/

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Der Jude entspringt seinem Gehirn, während König Davids Juden eine Wahnvorstellung sind: ein komplett ausgebildetes Wahnsystem, das im Wesentlichen auf der Lehre von der Seele, also der Psyche begründet wurde – wie krank ist DAS denn?

      Hier ein WIRKLICHER König David.
      – David Kriesel, 2007, Ein kleiner Überblick über Neuronale Netze, erhältlich auf http://www.dkriesel.com

      ashampoo_snap_2016-11-13_11h54m34s_001_chrome-legacy-window

      Der Unterschied im Sinne des griechischen κρίνειν ([unter-]scheiden‘, ‚trennen‘) besteht darin, ob das Gehirn der Herrscher im Neuronalen Netzwerk ist, oder aber ob die Signale der Außenwelt das Gehirn wie einen Ping-Pong-Ball im Leben herumwirbeln.

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Die Geschichte der Juden als Israeliten, die durch das Tote Meer vor dem Pharao flohen, gehört zu den typischen Schwindelgeschichten der jüdischen Juden aus EREZ ISRAEL.

      Siehe das Holocaustopfer und den Holocaustüberlebenden in der 49. Generation Josef Schuster.

      Gefällt mir

      • Das paßt alles zusammen. says :

        Zionisten und Jesuiten sind eine harmonische Verbindung.

        Mitte der 1980er Jahre befasste sich Sand intensiv mit Georges Sorel und organisierte in Frankreich ein erstes Kolloquium zur Wiederbelebung der Beschäftigung mit dessen Werk. Mit dem Historiker Jacques Julliard gründete er 1983 die Zeitschrift Cahiers Georges Sorel, aus denen unter Julliards Leitung 1988 die Zeitschrift Mil neuf cent. Revue d’histoire intellectuelle wurde.

        Sorel sehe, so Hans Barth, vor allem die moralische Qualität der kämpferischen Auseinandersetzung: „Der Kampf als das Ergebnis der antagonistischen Struktur des Menschen [sei] für Sorel in letzter Instanz ein Kampf für Recht und Gerechtigkeit.“ Sorel ließe sich daher nicht umstandslos in die Ideengeschichte des Nationalsozialismus bzw. einer gewissenlosen, brutalen und rassistischen ‚Herrenmoral‘ eintragen. Barth konstatiert jedoch, dass, „obgleich für Sorel auch die Gewalt im Dienste der moralischen Gesamterneuerung der europäischen Völker stehen sollte“, die „Auswirkung seiner Lehre doch in der schrankenlosen Machtausnutzung bestand.“

        Einige Syndikalisten traten später zum Faschismus über, wodurch Sorels Überlegungen in das äußerste rechte politische Spektrum Eingang fanden.

        Der italienische Diktator Benito Mussolini (1883–1945) nannte Georges Sorel auf die Frage, welchem von seinen Lehrmeistern er am meisten verdanke.

        https://www.ucc.ie/en/history/news/archive/fullstory-288444-en.html

        https://en.wikipedia.org/wiki/Georges_Sorel

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Ideologien haben weltweit ausgedient. Wie in der Volksrepublik China wird der politische Mantel noch weitergeführt, analog bei Firmen. Diese werden oder wurden als Verlust-GmbHs gehandelt. Hier konnte oft die Mehrwertsteuer entsprechend gemindert werden.

          Für den Verkäufer verschwand die Zahllast, so daß sich die Geschäftspartner auf 50/50 verständigten. Der Käufer konnte entsprechend Mehrwertsteuer verschwinden lassen.

          Wegen des Veräußerungsgewinns bzw. des Erwerbspreises war es natürlich kein absolutes 50:50 Geschäft. Aber als Grundmuster funktioniert das so.

          Das ideologische Zeitalter fußte auf der Annahme, daß durch ein Parteiprogramm oder eine Partei die Welt richtig interpretiert werden könnte. Und sodann die Menschen auf die absolute Wahrheit verpflichtet werden könnten.

          Doch bereits Marx, der für den Marxismus vereinnahmt und beschlagnahmt wurde, schrieb, daß es nicht darauf ankomme, sondern vielmehr sie zu verändern.

          Der Rassebegriff ergibt nur im Judentum Sinn. Nämlich die Überlegenheit des Denkens als eine Wesensbestimmung. Schließlich lernt der Adler nur Fliegen, obwohl er Flügel hat. Das Jagen aber beherrscht der Adler instinktiv. Als Warmblüter muß daher die Blutlinie gesichert bleiben; was mit zuverlässiger Gewißheit ausschließlich über die matriarchaliche Abstammung erfolgt. Dafür spricht zudem das Phänomen der Schwangerschaft als eines geschlossenen gemeinsamen Blutkreislaufs. Der Samenspender steht da außen vor, vor dem Blutkreislauf; daran bleibt er biologisch vollkommen ausgeschlossen.

          Die Überlegenheit des Denkens zeigt sich darin, daß die Unterlegenen Denken erst mühselig erwerben müssen und dafür Zertifikate erhalten müssen. Der Jude erkennt den Unsinn sogleich, obwohl er diese wertlosen Dokumente durchaus erwirbt, um etwa als zugelassener Rechtsanwalt arbeiten zu können.

          Doch an sich ergibt diese kodifizierte Konzession null Sinn.

          Wenn sich nun unterlegenes Blut mit überlegenem mischt, kann das Ergebnis nur Wirkungsverlust sein.

          Faktor 1 mit Faktor 0,9 ergibt 0,9; bei 0,5 bereits 0,5.

          Gefällt mir

        • Freie Berufe sind für Juden und ihre Kadaver says :

          Die Überlegenheit des Denkens zeigt sich darin, daß die Unterlegenen Denken erst mühselig erwerben müssen und dafür Zertifikate erhalten müssen. Der Jude erkennt den Unsinn sogleich, obwohl er diese wertlosen Dokumente durchaus erwirbt, um etwa als zugelassener Rechtsanwalt arbeiten zu können.

          Doch an sich ergibt diese kodifizierte Konzession null Sinn.

          Das ergibt Sinn, da so die sog. freien Berufe nur den zuverlässigsten Kadavern der Juden und ihnen selbst vorbehalten bleiben.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Beruf_(Deutschland)

          http://www.freie-berufe.de

          Gefällt mir

  4. Du mußt ein Insider sein, um das zu verstehen. "Son of Saul = Jesuiten" says :

    Was ist ein Jesuit ?

    Member of clan founded by Jesui. spelling of descendant of Asher [Num. 26:44], the same as Isui in Gen. 46:17. Modern translations spell both Ishvi. A son of Saul bears the same Hebrew name [1 Sam. 14:49], transliterated into English as Ishui [KJV], Ishvi [NASB, NRSV, NIV], Or Ishyo [REB]. See Ishvi.>>I see and here it is: Personal name meaning „he is equal,“ „he satisfies,“, or „he rules“. 1. Son of Asher [Gen. 46:17] and original clan ancestor of Ishvites. 2. Son of Saul.

    King James Bible:
    Of the children of Asher after their families: of Jimna, the family of the Jimnites: of Jesui, the family of the Jesuites: of Beriah, the family of the Beriites (the clan of Beriah).

    Merkst du nichts ? Das geht ans Eingemachte, aber das können nur wirkliche Insider begreifen.

    Beria, den Stalin-Kumpan, kennst du. Jesuiten haben also nichts mit Jesus zu tun, sondern sind die Nachlommen Ashers, Sauls und Jesuis.

    Um es mal „humoristisch“ zu sagen „Je suis Jesui“. Ist also Beria ein Jesuit, ein Nachkomme Jesuis ?

    Die Träger des „Holocausts“ waren die Jesuiten, aber können Jesuiten solche Schweine sein, die einen Holocaust verübt haben ? Ich sage „nein“, also kann es **** Holocaust gegeben haben.

    Und immer an Horst Mahler und seine Jesuiten denken. Das hat ja nicht einmal Prof. Honigmann von der Honigmann-Universität verstanden.

    Nur indirekt hat das etwas mit dem neuen Testament zu tun als aus dem Saulus ein Paulus wurde.

    Kann man so einen Film zeigen, den kein Uneingeweihter versteht ?

    Je suis Jesui !

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      King James Bible

      http://de.abcarticulos.info/article/hinweise-zum-lesen-ein-freimaurer-bibel-online

      Überprüfen Sie die Moral und Dogma. Ein weiterer Weg, um Ihre Bibel mit Freimaurer-Objekte lesen wird über die Moral und Dogma, das von Albert Pike geschrieben war vorbei. Eine Online-Version kann über diese Website zu sehen ist, Detaillierung der Scottish Rite der Freimaurerei. Es wurde gegen 1871 datiert und ist nicht allgemein von der modernen Maurer verwendet, und doch würde erhebliche Einblick in ihre Welt.

      Gefällt mir

      • Türken-Pike says :

        for even Solomon built altars and sacrificed to Astarat, the goddess of the Tsidumm, and Malcüm, the Aamünite god, and built high places for Kamüs, the Moabite deity, and Malec the god of the Beni-Aamün. The true nature of God was unknown to them, like His name; and they worshipped the calves of Jeroboam, as in the desert they did that made for them by Aarün.

        Die Eigennamen sind gewöhnungsbedürftig. War Pike vielleicht Türke ?

        Sie worshippten die Kälber von Jeroboam ?

        http://freimaurer-wiki.de/index.php/En:Albert_Pike,_Morals_and_Dogma_13

        After making the golden calf or golden calves both Aaron and Jeroboam celebrate festivals. Aaron builds an altar and Jeroboam ascends an altar (Exod 32:5–6; 1 Kings 12:32–33).

        Jeroboam’s concern was that the tendency to offer sacrifices in Jerusalem, which is in the southern Kingdom of Judah, would lead to a return to King Rehoboam. He makes two golden calves and places them in Bethel and Dan. He erects the two calves in what he figures (in some interpretations) as substitutes for the cherubim built by King Solomon in Jerusalem.

        Ja, zurück zu den Ursprüngen – wie die Renaissance beim Zentralrat der Juden.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Golden_calf

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Der übliche Trick besteht seit je her darin, Sinneswahrnehmungen umzudeuten.

          Wie geht das ganze vonstatten? Nehmen wie Emanuel Kant. Er spricht vom „moralischen Gesetz in mir“ und setzt es in Beziehung „zum gestirnten Himmel über mir“. Was haben Moral und Astronomie miteinander zu tun? Nichts! Außer, jemand erhebt sich zur Instanz eines verehrungswürdigen Wesens (der Kantianer) und setzt sich selbst ALS DEN PHILOSOPHEN.

          Worauf beruht dieser Schwindel? Nun, die Menschen nehmen über ihren Augen-Sehsinn nur nachts karfunkelnde Punkte wahr, denen sie Lichtqualität zuschreiben. Vergleiche auch die Juden Paul Simon und Art Gurfunkel. Diese Lichtpunkte formen sie je nach Kulturkreis unterschiedlich zu sinngebenden und Macht über die Menschen ausübenden Strukturen: die Sternbilder der Astrologen.

          Nun kommen „Wissenschaftler“ daher und klären „die Menschheit“ auf. Astrologie ist Unsinn, und wir sind die Wahren Könige der Weisheit. Wir heißen Astronomen!

          Was machen diese Astronomen? Sie bauen optische Instrumente. Schließlich dämmert ihnen, daß sie nur einen bestimmten Spektralbereich untersuchen, Wellenlängen von etwa 380 nm bis 780 nm. Die Geburtsstunde der Radio-Astronomie zieht herauf.

          Der logische Fehlschluß dieser Astronomen besteht nun darin, daß sie in Abkehr von den Astrologen nunmehr selbst zu Sterndeutern werden. Nämlich sie erklären die Meßwerte ihrer Teleskope als Quelle des Universums. Was machen diese Betrüger in Wahrheit? Sie messen Strahlungen aus einer der Erdoberfläche entgegengesetzten Fläche, die allerdings gasförmig ist, im Gegensatz zur Erdoberfläche selbst, die unter normalen Bedingungen fest bis flüssig („Erde“ und „Vulkane“) oder flüssig bis gasförmig („Wasser) ist.

          Aus diesem unerklärlichen Phänomen, das in der Höhe für Menschen weitgehend unerreichbar bleibt, schlußfolgern sie die Existenz eines Universums. Die Anmaßung besteht darin zu unterstellen, daß in dieser Atmosphäre, die nach oben „unendlich dünn“ wird hinsichtlich des Atombestandes, die gleichen Naturgesetze weiter Gültigkeit besitzen wie am Erdboden. Das führt zu neuen Behauptungen wie dem Urknall, schwarzen Löchern usw. Alles das läßt sich in Mythen erzählen, die funktionieren immer.

          Nur Mythen leben außerhalb des naturwissenschaftlichen Selbstbegründungszwanges im Beweis, in der Wiederholbarkeit von Phänomenen.

          Jeder kann Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff spalten, und diese Gase wieder zu Wasser verbrennen. Das funktioniert jederzeit beliebig oft. Ein Gesetz.

          Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Vier Gesichter Satans. Viermal bitte den Kotzbeutel. 😮

      Für alle, die eine „normale Reaktion“ auf Ausgeburten der Hölle besitzen. :mrgreen:

      Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Alle Fragen zur Existenz des Holocausts werden direkt von ihrer nächsten Polizeidienststelle beantwortet. Oder rufen Sie die Haftbefehlszentrale 110 an. Dort stellen die Mitarbeiter schnellstmöglich GRATIS ein blaulicht-blitzendes Taxi bereit zur Einlieferung in die nächste JVA.

      Denn die Partisanenorganisation POLIZEI wird direkt aus der K(ommando)Z(entrale) in der Kurt-Tucholsky-Straße in Ost-Berlin vom am Schwanze am 8. Tage amputierten Pussyclub-Direktor Josef S. gesteuert.

      Gefällt mir

      • Ich warte auf eine Anklage. says :

        Ich bin Holo-Leugner und Antisemit und Antizionist und als solcher zum Staatsbürger Israels gemacht worden. Und das soll vertuscht werden.

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Dieses Antitum beruht auf dem Denkfehler, das Gegenteil anzuerkennen; schon alleine dadurch, daß sich jemand mit der These befaßt.

          Zwischen der Feststellung ein Holocaustleugner zu sein und der Tatsachenleugnung besteht juristisch ein wesentlicher Unterschied.

          Ein Holocaustleugner zu sein ist strafrechtlich nicht relevant, nur die Tatsachenleugnung als solche – und wird entsprechend in der BRD gemäß dem Grundgesetz zur Anklage gebracht.

          Dementsprechend besitzt die Tatsachenleugnung die Qualität eines Gekreuzigten. Die öffentliche Selbstaufopferung endet so wie alle rund 400 Fälle pro Jahr in der BRD.

          Das Gesetz müßte erst beseitigt werden, was logischerweise nur durch die getan werden kann, die der Inhalt (Saul) betrifft. Der Film lädt intuitiv dazu (wie bei Er ist wieder da) zur Ablehnung ein; doch bei Sicht ergibt sich, daß die jüdischen Filmemacher durchaus richtig Lunte legen.

          Gefällt mir

        • Ich leugne niemals Tatsachen - nur ofenkundige "Tatsachen", also Lügen. says :

          Schlau Meir says : 13. November 2016 um 22:48
          Dieses Antitum beruht auf dem Denkfehler, das Gegenteil anzuerkennen; schon alleine dadurch, daß sich jemand mit der These befaßt.
          Zwischen der Feststellung ein Holocaustleugner zu sein und der Tatsachenleugnung besteht juristisch ein wesentlicher Unterschied.
          Ein Holocaustleugner zu sein ist strafrechtlich nicht relevant, nur die Tatsachenleugnung als solche – und wird entsprechend in der BRD gemäß dem Grundgesetz zur Anklage gebracht.

          Der Holocaust an Juden ist *** der Menschheitsgeschichte. Ich leugne also keine Tatsachen.
          Im 130 steht nichts von Holocaust, denn dieser ist ein Judenschutz-Paragraph, bei dessen Verstoß dagegen man Aliyah leyisrael machen kann.
          Und das soll vertuscht werden.

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Wer sich die Schauspielertruppe in Nürnberg anschaut, findet beim Tribunal den Juden Nizer (What to Do With Germany) zugegen. Rechtsanwalt.

          Jeder mit Gehirn ausgestattete Deutsche erkennt sofort, daß der Bund (Art 133 GG, Bismarck’sche Reichsverfassung usw.) der Bund Israels ist.

          Damit ist klar, daß Nicht-Juden von den Fallbeilen jüdischer Begriffe enthauptet werden. Dementsprechend lächerlich geben sich die Auftritte der „Neonazis“ für den im Denken Überlegenen. Da fragt sich zugleich, ob die „Justiz“ tatsächlich nichts Besseres zu tun hat. Das Gefasel dieser Springerstiefelträger widerspricht sich in jedem einzelnen Satz. Wie daraus eine handlungsfähige Nazi-Regierung erwachsen könnte, erledigt sich damit schon als Frage, bevor sie gestellt worden ist.

          Gefällt mir

        • Gibt es nun Juden oder nicht ??? says :

          Schlau Meir says : 13. November 2016 um 23:16
          Wer sich die Schauspielertruppe in Nürnberg anschaut, findet beim Tribunal den Juden Nizer (What to Do With Germany) zugegen. Rechtsanwalt.

          Jeder mit Gehirn ausgestatteter Deutscher erkennt doch sofort, daß der Bund (Art 133 GG, Bismarck’sche Reichsverfassung usw.) der Bund Israels ist.
          Schlau Meir says : 13. November 2016 um 23:16
          Wer sich die Schauspielertruppe in Nürnberg anschaut, findet beim Tribunal den Juden Nizer (What to Do With Germany) zugegen. Rechtsanwalt.

          Jeder mit Gehirn ausgestatteter Deutscher erkennt doch sofort, daß der Bund (Art 133 GG, Bismarck’sche Reichsverfassung usw.) der Bund Israels ist.

          Damit ist klar, daß Nicht-Juden von den Fallbeilen jüdischer Begriffe enthauptet werden. Dementsprechend lächerlich geben sich die Auftritte der „Neonazis“ für den im Denken Überlegenen. Da fragt sich zugleich, ob die „Justiz“ tatsächlich nichts Besseres zu tun hat. Das Gefasel dieser Springerstiefelträger widerspricht sich in jedem einzelnen Satz. Wie daraus eine handlungsfähige Nazi-Regierung erwachsenen könnte, erledigt sich damit schon als Frage, bevor sie gestellt worden ist.Damit ist klar, daß Nicht-Juden von den Fallbeilen jüdischer Begriffe enthauptet werden. Dementsprechend lächerlich geben sich die Auftritte der „Neonazis“ für den im Denken Überlegenen. Da fragt sich zugleich, ob die „Justiz“ tatsächlich nichts Besseres zu tun hat. Das Gefasel dieser Springerstiefelträger widerspricht sich in jedem einzelnen Satz. Wie daraus eine handlungsfähige Nazi-Regierung erwachsenen könnte, erledigt sich damit schon als Frage, bevor sie gestellt worden ist.

          Was ist denn eine Nazi-Regierung ? Eine Nationalzionistenregierung ?
          Bisher konnte ich alles was sich als Nazi zeigt, mit Spuren nach England oder Israel identifizieren.
          Und gerade mit solchen Dummdeppen schafft man eine Nazi-Regierung, genau wie es mit den Dummdeppen von der SA war. Die SS verstand sich wohl als etwas Besseres, obwohl die unteren Chargen genau solche Idioten waren.

          Ohne Juden wäre das nie etwas geworden. Die Deutschen sind dafür zu dämlich.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Bryan_Mark_Rigg

          Schon die Frage dieses Jesuiten Mahler „Rothschild oder Hitler ?“ ziehlt auf Idioten, denn Hitler war Rothschild. Aber das Gute an den Jesuiten ist, daß sie nie einen Holocaust anzetteln oder verüben könnten, sie also gezwungen sind, ihn ebenfalls als Lüge zu bezeichnen.

          Übrigens, wenn es keine Juden gäbe, warum redest du dann immer von Juden ?

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Der Jude an sich ist ein Mythos. Ohne Mythen aber geht es nicht.

          Siehe Harari, kurze Geschichte der Menschheit.

          Der Betrug an der Menschheit muß weitergehen. Mit allen Mitteln. Oder Donald Trump.

          Jeder hat die freie Wahl.

          Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: