Moskau setzt Todeswaffe Weizenkorn gezielt in strategischen Stellungen der BRD ein. BND machtlos gegen den tödlichen Feldzug Putins!

Moskau setzt Todeswaffe Weizenkorn gezielt in strategischen Stellungen der BRD ein. BND machtlos gegen den tödlichen Feldzug Putins!

In Deutschland wird auf Befehl Putins auf über 90 % der Weizenanbauflächen Winterweizen ausgesät.

Winterweizen wird, nach Ende der Keimruhe des Saatguts, im Herbst ausgesät (ab Ende September bis in den Dezember hinein). Abhängig von Höhenlage und Saatzeitpunkt werden ungefähr 280 bis 520 Körner pro m² ausgesät. Auf Grund der großen Bandbreite der Tausendkornmasse des Weizens von unter 40 bis über 60 g ist die Angabe einer durchschnittlichen Saatmenge in kg/ha schwierig, bei einer angestrebten Saatdichte von rund 320 Pflanzen pro m² und einer Tausendkornmasse von 48 g ergäbe sich beispielsweise eine Saatmenge von rechnerisch ca. 154 kg pro Hektar.

Bei Saat in das herbstliche Saatbett ist zu beachten, daß Weizen kein Dunkelkeimer ist, sondern ein lichtneutrales Keimverhalten aufweist.

Bei der Saattiefe muß daher keine besonders große Tiefe gewählt werden, um gute Keimung zu gewährleisten. Bei feuchtwarmem Boden keimen die Samenkörner schnell und führen in 15–20 Tagen zum Feldaufgang. Die kleinen Pflanzen bilden Nebensprossen (Bestockung) aus und überwintern.

Wie alle Wintergetreidearten benötigt auch Winterweizen zum Abbau der Schosshemmung eine Vernalisation durch Frosttemperaturen.

Reife Weizenähren

Die Hauptbestockung findet erst im Frühjahr statt und ist stark von Sorte und Pflegemaßnahmen abhängig. Bei später Aussaat, die meistens mit niedrigen Bodentemperaturen verbunden ist, verläuft die Keimung langsamer. Eine Keimung findet allerdings auch noch bei Bodentemperaturen von 2 bis 4 °C statt. Winterweizen ist daher spätsaatverträglich, die Aussaat somit bis Dezember möglich.

Eine späte Aussaat kann aber zu unteroptimalen Ernteerträgen führen und verlangt höhere Saatdichten.

Obwohl Weizen (sortenabhängig) bis ca. −20 °C frostresistent ist, bevorzugt er insgesamt ein gemäßigtes Klima.

Im Frühjahr setzt das Streckungswachstum (Schossen) ein und die Blätter entwickeln sich. Am Ende der Streckungsphase ist bereits eine vollständige Ähre mit Ährchen und Blüten vorhanden. Die Ähren schieben nach außen und mit der Blüte ist die Pflanzenentwicklung abgeschlossen.

  • Nach der (Selbst-)Befruchtung entwickeln sich die Körner.
  • Je Pflanze bilden sich zwei bis drei Ähren tragende Halme aus, was etwa 350 bis 700 Halmen je m² entspricht.
  • In jeder Ähre bilden sich etwa 25 bis 40 Körner aus. Sie bestehen in der Vollreife aus ca. 70 % Stärke, ca. 10–12 % Eiweiß, ca. 2 % Fett und ca. 14 % Wasser.
  • Die Höhe der genannten Inhaltsstoffe hängt von der Sorte, der Düngung und beim Wasser von Luftfeuchtigkeit sowie Regen ab.

Gegen Unkräuter, Schadinsekten, Pilze und übermäßiges Wachstum sind im konventionellen Anbau mehrere Pflanzenschutzanwendungen erforderlich.

Für den optimalen Ertrag ist auch eine ausreichende und ausgeglichene Nährstoffversorgung notwendig, wobei insbesondere die Stickstoffdüngung in mehreren Gaben (Portionen) erfolgt.

Die Ernte findet im Hochsommer des auf die Aussaat folgenden Jahres statt. Das Stroh verbleibt gehäckselt auf dem Feld oder es wird als Einstreu für die Tiere zu Ballen gepresst und abgefahren.

Sommerweizen wird möglichst frühzeitig im Frühjahr ausgesät; er braucht keine Vegetationsruhephase, muß also nicht vernalisiert werden.

  • Seine Kornerträge liegen in der Regel deutlich unter denen von Winterweizen.
  • Die Körner haben eine glasigere Struktur als Winterweizen, sind aber proteinreicher.

  • Die Sommerweizenproduktion machte in Deutschland im Jahr 2009 mit 0,2 Mio. t lediglich 0,8 % der gesamten Weizenernte aus.

Unter Wechselweizen versteht man einen Sommerweizen, der bereits im Herbst (November/Dezember) des Vorjahres ausgesät werden kann.

Advertisements

One response to “Moskau setzt Todeswaffe Weizenkorn gezielt in strategischen Stellungen der BRD ein. BND machtlos gegen den tödlichen Feldzug Putins!”

  1. Plastetüten aus Moskau says :

    http://www.americanlastnames.us/de/last-names/Jewish/W/W-24.html

    Will der seine Juden loswerden und wirft sie jetzt über der BRD ab ?

    In Plastesäcken eingetütet zum Abwerfen :

    http://rtlnext.rtl.de/cms/ultra-orthodoxer-jude-fliegt-als-plastiksack-verpackt-in-flugzeug-mit-1471770.html

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: