Herzlos? JobcENTER schmeißt Hartz-IV-Familie aus dem eigenen Haus

imago73578951h

Herzlos? JobcENTER schmeißt Hartz-IV-Familie aus dem eigenen Haus

Erst ziehen die Kinder aus und dann soll auch noch das Haus verkauft werden!

Eine treue Angela Merkel-Wähler-Familie aus Aurich muß sich diesem Schicksal nun stellen:

Wie die „Welt“ berichtete, wohnte das Hartz-IV-beziehende Ehepaar mit seinen vier Kindern in einem 144 Quadratmeter großen Eigenheim. Bisher

Ehepaar reichte Klage ein

Nachdem im Laufe der Jahre drei von vier Kindern ausgezogen waren, erklärte das Jobcenter den Eheleuten, daß das Haus nun unangemessen groß sei und nicht mehr als sogenanntes Schonvermögen gelte

Die Familie muß raus aus dem Haus, so die Agentur. Das Ehepaar hatte daraufhin Klage eingereicht. Diese wurde nun abgewiesen.

Urteil steht fest

Das Bundessozialgericht in Kassel urteilte wie folgt:

  • Ziehen die Kinder von Hartz-IV-Familien aus, kann das Eigenheim als verwertbares Vermögen eingestuft werden.
  • Die Folge: die Familie muß ausziehen und das Haus verkauft werden (Az: B 4 AS 4/16 R).

Jobcenter zwingt Familie zum Auszug

  • Galt das Haus der Familie mit vier Kindern noch als angemessen groß, so stehen ihr mit drei Personen laut Regularien nur noch maximal 110 Quadratmeter zur Verfügung.

Zwar hatte das Gericht den Auszug der Familie nicht gerichtlich angeordnet, doch das Jobcenter zwingt sie förmlich dazu:

  • Die Hartz-IV-Leistungen der Eltern werden bis zum Verkauf des Hauses nicht mehr als Zuschuß, sondern nur noch als Darlehen gezahlt.
Advertisements

2 responses to “Herzlos? JobcENTER schmeißt Hartz-IV-Familie aus dem eigenen Haus”

  1. Schantal Schibulski says :

    Gefällt mir

  2. WEISSE WÖLFE says :

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: