Pharao – Per aa („großes Haus“)

Thutmosis III. mit Kartusche seines Thronnamens, vor dem die Zeichen für „vollkommener Gott“ auf einem Neb-Zeichen stehen (Brooklyn Museum, New York); Lesung von rechts nach links

Pharao war ein seit dem Neuen Reich verwendeter Titel für den König von Ober- und Unterägypten.

Der Begriff geht auf das ägyptische Wort Per aa („großes Haus“) zurück, das ursprünglich weder ein Herrschertitel noch ein Eigenname, sondern die Bezeichnung für den königlichen Hof oder Palast war.

  • Als Bezeichnung für die Person des Königs kam er erst ab Thutmosis III. auf.
  • Doch auch danach war diese Titulierung nicht die Regel und nur selten Teil des offiziellen Protokolls.
  • Im Koptischen – der letzten Sprachstufe des Ägyptischen – ist es dann das normale Wort für König.

In der hebräischen Sprache der Bibel werden mit „Pharao“ anachronistisch alle Könige des Alten Ägypten bezeichnet.

Ebenso benutzen zahlreiche Ägyptologen das Wort „Pharao“ für alle ägyptischen Herrscher, obwohl der Titel „König“ zumindest bis Siamun die korrekte Form wäre.

Siamun war der 1. Herrscher, der Per aa als Königstitel trug. Er regierte als 6. König der 21. Dynastie (3. Zwischenzeit).

  • In Wikipedia trägt jeder Herrscher von der Prädynastik bis zu Siamun den Titel „König“, gefolgt von „Pharao“ in Klammern.
  • Für die Zeit danach wird allein der Titel „Pharao“ verwendet.
Advertisements

2 responses to “Pharao – Per aa („großes Haus“)”

  1. WEISSE WÖLFE says :

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Heute können die Juden so viel Geld drucken wie sie wollen. says :

    Wichtig ist doch, welches Wörterbuch man zum Übersetzen der Hieroglyphen benutzt. Siehe Stein von Rosette.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Pr_(hieroglyph)

    Wenn der Stein von Rosette eine jüdische Fälschung war, wie will man dann die Hieroglyphen übersetzen ?

    Fälschen können die Juden ja am besten.

    Im KZ Sachsenhausen, in den KZ-Baracken 18 und 19, fälschten 144 jüdische Häftlinge mit Hilfe professioneller Geldfälscher ausländische Währungen, vor allem englische Pfundnoten mit Nennwert in Höhe von 132 Millionen Pfund, um die Volkswirtschaften der Alliierten zu destabilisieren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Bernhard

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: