Leipziger CDU-Politikerin beleidigt verfolgten türkischen Journalisten

https://i2.wp.com/www.mdr.de/sachsen/leipzig/bettina-kudla-102-resimage_v-variantBig24x9_w-960.jpg

Leipziger CDU-Politikerin Bettina Kudla beleidigt verfolgten türkischen Journalisten

Die Leipziger CDU-Politikerin Bettina Kudla hat mit einer Beleidigung des regierungskritischen türkischen Journalisten Can Dündar für Empörung in den sozialen Netzwerken gesorgt.

Die Bundestagsabgeordnete hatte den in seiner Heimat verfolgten Journalisten als „Cansel Dünnschiß“ bezeichnet.

Tweets der CDU-Abgeordneten Bettina Kudla.

Der Bundestag hat fast geschlossen die Gräueltaten an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord benannt. Nur die CDU-Abgeordnete Bettina Kudla aus Leipzig stimmte gegen die Resolution. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur erläuterte Kudla ihre Beweggründe.

Grund war die Forderung Dündars, die EU-Beitrittsverhandlungen trotz der politischen Entwicklung in der Türkei nicht abzubrechen.

Dies „wissen wir selbst“, twitterte Kudla.

Zahlreiche Twitter-Nutzer empörten sich über den Tweet, darunter viele Politiker.

Die Linke in Sachsen fragte: #Mausgerutscht ?

Jürgen Kasek von den sächsischen Grünen warf Kudla vor, sich beschämend und beleidigend verhalten zu haben.

https://i0.wp.com/www.lvz.de/var/storage/images/lvz/specials/themenspecials/legida-und-proteste/legida/verfahren-gegen-lazar-eingestellt-gegen-nagel-wird-weiter-ermittelt/342963079-2-ger-DE/Verfahren-gegen-Lazar-eingestellt-gegen-Nagel-wird-weiter-ermittelt_pdaBigTeaser.jpg

Die Jüding und Leipziger Bundestagsabgeordnete der Grünen, Monika Lazar, schrieb: „Stil und Niveau inakzeptabel und unterirdisch“.

Die Jüdin und Leipziger Bundestagsabgeordnete der Grünen, Monika Lazar, schrieb:

„Stil und Niveau inakzeptabel und unterirdisch“.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, meinte dagegen, man müsse nicht jede Peinlichkeit kommentieren.

https://i1.wp.com/www.ejz.de/img_11906515L_28_luechows-buergermeister-kandidatin.jpg

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Grosse-Brömer, meinte dagegen, man müsse nicht jede Peinlichkeit kommentieren.

„Die Kollegin ist für Ihre Tweets selbst verantwortlich“, twitterte Grosse-Brömer.

https://i1.wp.com/www.mdr.de/sachsen/leipzig/kudla-tweet-102-resimage_v-variantSmall16x9_w-960.jpg

Der Bundestag hat fast geschlossen die Gräueltaten an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord benannt. Nur die CDU-Abgeordnete Bettina Kudla aus Leipzig stimmte gegen die Resolution. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur erläuterte Kudla ihre Beweggründe.


Can Dündar war nach dem Putschversuch in der Türkei als Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ zurückgetreten.

  • Er und der Hauptstadtbüroleiter der Zeitung, Erdem Gül, waren im Mai zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.
  • Ein Gericht befand sie für schuldig, geheime Dokumente veröffentlicht zu haben, die türkische Waffenlieferungen an Islamisten in Syrien 2015 belegen sollen.
  • Dündar äußerte sich auch kritisch über Teile der deutschen Politik.

Sächsische Union geht auf Distanz

Laut der Nachrichtenagentur dpa geht die sächsischen Union auf Distanz. Demnach wollte sich am Samstag zwar niemand offiziell äußern, in der Führung der Partei sei man aber alles andere als glücklich mit dieser Art der Kommunikation und lehne Auseinandersetzungen in dieser Form ab.


Wer ist Bettina Kudla?

Die Leipziger CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla war im Juni in die Schlagzeilen geraten, weil sie als einzige im Parlament gegen die Armenien-Resolution gestimmt hatte.

  • In dieser wird die Ermordung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern im Osmanischen Reich während des Ersten Weltkriegs als Völkermord bezeichnet.
  • Die Türkei ist der 1923 gegründete Nachfolgestaat des Reichs und weigert sich bis heute, die damaligen Ereignisse als Kriegsverbechen anzuerkennen.
  • Die studierte Diplomkauffrau Kudla arbeitete von 1988 bis 2004 als Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
  • Vor ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag 2009 war sie Bürgermeisterin und Beigeordnete für Finanzen der Stadt Leipzig
  • Der politische Schwerpunkt der in München geborenen 53jährigen sind Finanzen und Wirtschaft.
Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

2 responses to “Leipziger CDU-Politikerin beleidigt verfolgten türkischen Journalisten”

  1. Was die kann, ist Israel in den Arsch kriechen. says :

    Eine dumme Kuh, die ihren Ehrgeiz im Zionismus sieht, weil sie nichts anderes kann.

    http://www.cdu-leipzig.de/tl_files/downloads/120410_PM_MdB_Kudla_Was%20gesgat%20werden%20muss_Anlage.pdf

    http://www.israelkongress.de/history/de/archive/2011/english.html

    Gefällt mir

    • Kriech isch´n Wein says :

      Das würde keine Kuh je tun! Also bitte keine Verunglimpfungen der realen Tierwelt mit solch nichtsnutzigen Darmzapfen. :mrgreen:

      Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: