Resist. Against The Slavery Machine.THEY GO, The Masters Of Puppets – „Merkels Schließmuskelkabarett vom Feinsten“. Show Them That You Are An Acient Master of THE ART OF WAR!

https://i0.wp.com/www.udiscovermusic.com/wp-content/uploads/2015/03/Master-of-Puppets-Metallica.jpg

„Sercret“ Servants of Satan – Metallica: Masters Of Puppets

Resist. Against The Slavery Machine.THEY GO, The Masters Of The Puppets. Show Them That You Are An Acient Master of THE ART OF WAR!

„Sercret“ Servants of Satan – Metallica: Masters Of Puppets… Eine ganze Armada der Masters of Slavery trommelt jede Sekunde für den „Satanismus“, der vorgibt, das „Christentum“ zu bekämpfen und zu verhöhnen. Dazu gibt es jede Menge Material in Blogs und auf Netzseiten. Das ist hier nicht das Thema.

Die Masters of Puppets – das Jahrtausende alte Sklavensystem benutzen verschiedene Projekte, um die Massen zu beschäftigen mit Scheinwahrheiten. Selbst die, die meinen, zum einem erlauchten Kreis von Erwählten zu gehören, rennen herum – so als ob dem Esel eine leckere Möhre immer vor die Nase gehalten wird. Bloß so, daß er sie nicht mit seinem Maul schnappen kann.

Daher heißt die Mutter der Bankiersdynastie Rothschild Gutle SCHNAPPER. Der Einfluß der Rothschilds wird völlig überzogen dargestellt, was von den weitaus einflußreicheren Juden lächelnd geduldet wird. Schließlich wirken die Rothschilds als Nebelkerze und verhüllen somit durch ihre narzißtische und autistische Selbstinszenierung das organisierte Geldjudentum. Denn der Jude und DAS GELD sind ein und der selbe Begriff.

Resist. Against The Slavery Machine.THEY GO, The Masters Of The Puppets. Show Them That You Are An Acient Master of THE ART OF WAR!

In einem Blog war zu lesen, wie die „Elite“ immer offener und hüllenloser ihre satanischen Rituale inszeniert – bei der Eröffnung der Olympischen Spiele, bei der Eröffnung des Gotthard Tunnels, bei der Fußballweltmeisterschaft in Frankreich.

Das alles ist weder neu noch umwerfend. Überall da, wo das Wort SACRUM auftaucht, stehen die SACERDOS in Reichweite, um die Täter-Opfer-Beziehung zu etablieren und für ihr imaginiertes Wesen welchen Geistes auch immer das Blutopfer darzubringen. Das religiös inszenierte Judentum ist Ritualblutopferkult. Das wird selbst im christlichen Alten Testament eindeutig so beschrieben.

Die satanischen Rituale in der Hinsicht – die nichts mit dem Begriff der Juden von Satan und JHWH gemeinsam haben, ja das völlige Gegenteil in bedeuteten – tauchen vor allem auf, wo es um DAS HEILIGE geht.

Das SACRUM

  • Sacrum heißt heilig, das Heilige, das Opfer, der Priester – jeder Priester dient als Sacerdos (Opfernder) dieser Idee. Die römisch-katholischen Priester nennen sich oft Pfarrer, eine sprachliche Vereinfachung eines vom Volkes schwer verstandenen Originalbegriffs  des PHARAOS. Die dem Zölibat unterworfenen Schwanzträger dienen alle dem PHARAO – dem HEILIGEN VATER auf dem HEILIGEN STUHL.
  • Da tauchen stets die Begriffe SACRUM auf. Eine weitere Verballhornung stellt der Begriff Pfaffe dar, wo im Kern immer noch der Pharao enthalten ist.  Diese Formen der Sprache passen der Romkirche durchaus ins Konzept, da die Tarnung ihrer eigentlichen Aktivitäten im Rahmen der drei Crown Cities (Vati KHAN, City of London und Washington D.C.) schon ein wichtiges Ziel bedeutet.

Das Heilige RÖMISCHE REICH deutscher Nation heißt im Original der jüdischen Kunstsprache LATEIN, die so nur im Vatikan gesprochen, geschrieben und verstanden wird: SACRUM IMPERIUM ROMANUM. Alle Kriege, die zwischen den Verwandten getrieben wurden, stellen in dieser Beziehung die Massenopferung für ihr „höchstes Wesen“ dar. Interessant ist in diesem Belang, daß die 132 Milliardäre in „Deutschland“ durch die Jahrhunderte dieses Massenabschlachten eindeutig überlebt haben.

Vorsicht also bei allen diesen Dingen. Sei Dir Deiner Selbst bewußt – GNOTHI SEAUTHON gemäß der Tempelinschrift vom griechischen Delphi – und weise alle Kommandos der MASTER OF PUPPETS zurück. Wer Angst zeigt, unterwirft sich ihnen. Angst ist ein Bestandteil des konkludenten Vertrages, der mit dem Täter geschlossen wird, der SEINE MACHT zeigt. Es ist wie bei einer chemischen Reaktion, etwa bei Natrium und Chlor. Das Ergebnis ist Kochsalz. In dem Augenblick, in dem Du Deine von der Natur gegebene MACHT zeigst, geht der MASTER OF PUPPET. Mag sein, daß er eine Weile Feuer und Schwefel speit, aber er sucht sofort das Weite.

 

 

 

Advertisements

2 responses to “Resist. Against The Slavery Machine.THEY GO, The Masters Of Puppets – „Merkels Schließmuskelkabarett vom Feinsten“. Show Them That You Are An Acient Master of THE ART OF WAR!”

  1. Teppichbeißer says :

    In dem Augenblick, in dem Du Deine von der Natur gegebene MACHT zeigst, geht der MASTER OF PUPPET. Mag sein, daß er eine Weile Feuer und Schwefel speit, aber er sucht sofort das Weite.

    Na dann zeig mal deine Natur gegebene Macht unter einem Diktator wie Hitler oder Stalin. Die suchen sofort – eingerollt in einem Teppich – das Weite.

    Die Geschichte der messingnen Stadt

    Fliegender Teppich (Wiktor M. Wasnezow)

    In dieser Geschichte wird berichtet, dass Gott dem Wind befohlen habe, für König Salomo einen Teppich „einen Monat lang auf der Hin- und ebensolang auf der Rückreise zu tragen“. Der Beschreibung nach war der Teppich so groß, dass Salomo eine ganze Armee darauf versammeln konnte:

    „Er sammelte alsbald Menschen und Geister und Vögel und wilde Tiere, befahl dann dem Löwen, dem König der vierfüßigen Tiere, alle reißenden Tiere aus den Wüsten und Einöden zu versammeln. Er rief dann den Adler, den König der Vögel, und befahl ihm, alle Raubvögel zusammenfließen zu lassen. Seinem Vezier Damuriat erteilte er den Befehl, alle Genien und Teufel und widerspenstigen Geister zu rufen, und Asaf, den Sohn Berahjas, beauftragte er, alle menschlichen Truppen zusammenzubringen. Als alles in unzählbarer Masse sich eingestellt hatte, setzte sich Salomo mit seinen Scharen auf seinen Teppich; die Vögel flogen über ihm und die Menschen und Genien gingen vor ihm her. […] Er selbst schwebte auf seinem vom Winde getragenen Teppiche in der Luft.“ (Lit.: Weil, 1865)

    Hitler bei seiner Flucht aus der Reichshauptstadt.

    Gefällt mir

  2. GNOTHI SEAUTHON von Delphi - eine uralte jüdische Weisheit says :

    Für mich ist auch der Gegensatz von Frankreich, Rußland und dem sacrum imperium nur Schauspiel (siehe Adenauers Aussöhnung mit dem Erbfeind de Gaulle). Die EU ist das römische Reich und Brüssel liegt in der Mitte.
    Aber sicherlich weiß Honigmann mehr, da doch der Großprior der Malteser zu den letzten geistlichen Reichsfürsten gehört.

    GNOTHI SEAUTHON von Delphi – Autoren der Antike wie Clemens von Alexandria und Origenes behaupteten, der Gedanke stamme ursprünglich aus dem Alten Testament und sei von den Juden zu den Griechen gelangt. Platon, der Jude von Atlantis, benennt erstmals die 7 Weisen – von den gleichnamigen Protokollen schrieb er nichts, weil die von Rothschild sind.

    Das Orakel von Delphi gab zunächst nur einmal im Jahr am Geburtstag des Apollon Auskunft, dem siebten Tag des Monats Bysios, später am siebten Tag jedes Monats im Sommer. Im Winter legte es für drei Monate eine Pause ein. Nach griechischer Vorstellung hielt sich der Gott in dieser Zeit bei den Hyperboreern von Atlantis auf, einem sagenumwobenen Volk im Norden. (Also bei den Friesen auf Helgoland.)

    Die Reichsdeputation von 1797/98 willigte im März 1798 gezwungenermaßen auf dem Friedenskongress von Rastatt in die Abtretung der linksrheinischen Gebiete und die Säkularisation, mit Ausnahme der drei geistlichen Kurfürstentümer, ein. Der Zweite Koalitionskrieg beendete aber das Geschachere und Gefeilsche um die Gebiete, die man zu erhalten hoffte. Der Krieg wurde 1801 durch den Frieden von Lunéville beendet, in dem Franz II. nun auch als Reichsoberhaupt der Abtretung der linksrheinischen Gebiete zustimmte. In diesem Frieden traf man aber keine genauen Festlegungen für die anstehenden „Entschädigungen“. Der anschließend einberufene Reichstag stimmte dem Frieden zu.

    Die Friedensvereinbarungen von Basel mit Preußen, Campo Formio mit Österreich und Lunéville mit dem Reich verlangten „Entschädigungen“, über die nur ein Reichsgesetz entscheiden konnte. Deshalb wurde eine Reichsdeputation einberufen, die diesen Entschädigungsplan ausarbeiten sollte. Letztendlich nahm die Deputation aber den französisch-russischen Entschädigungsplan vom 3. Juni 1802 mit geringen Änderungen an. Am 24. März 1803 akzeptierte der Reichstag den Reichsdeputationshauptschluss endgültig.

    Als Entschädigungsmasse für die größeren Reichsstände wurden fast alle Reichsstädte, die kleineren weltlichen Territorien und fast alle geistlichen Hoch- und Erzstifte ausgewählt. Die Zusammensetzung des Reiches veränderte sich schlagartig, die zuvor mehrheitlich katholische Fürstenbank des Reichstages war nunmehr protestantisch geprägt. Zwei von drei geistlichen Kurfürstentümern hatten aufgehört zu existieren, auch der Kurfürst von Mainz verlor sein Hochstift, erhielt aber als neues Kurfürstentum Aschaffenburg-Regensburg. Neben diesem gab es nur noch zwei geistliche Reichsfürsten, den Großprior des Malteserordens und den Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens.

    Insgesamt gab es durch den Reichsdeputationshauptschluss 110 Territorien weniger, und rund drei Millionen Menschen bekamen einen neuen Landesherrn. Aus einer Vielzahl kleiner Gebiete entstand eine überschaubare Anzahl von mittelgroßen Ländern. Dies wurde eine bleibende Veränderung, welche die drei Jahre der Gültigkeit weit überdauerte. Der Reichsdeputationsschluss führte ferner ein neues Normaljahr ein, also den Ausgangspunkt dafür, wie es bei einem Gebiet mit der Konfession steht und wie um die Vermögensverhältnisse. 1803 wurde nach dem Normaljahr 1624 des Westfälischen Friedens das neue Normaljahr.

    Man sprach von „Entschädigung“, „Säkularisation“ und „Mediatisierung“. Damit verbarg man beschönigenderweise den Vorgang, dass einige wenige Landesherren viel mehr Land und Geld erhielten, als sie abgetreten hatten. Der badische Markgraf erhielt beispielsweise mehr als neunmal soviele Untertanen als er linksrheinisch verlor. Grund hierfür ist, dass Frankreich sich eine Reihe von Satellitenstaaten schuf, die groß genug waren, um dem Kaiser Schwierigkeiten zu machen, aber zu klein, um die Position Frankreichs zu gefährden.

    Und auch das Zitat des Hitler-Fans und Katholiken Kennedy halte ich für Verblödung:

    https://de.nachrichten.yahoo.com/john-f–kennedy–berühmtes-zitat-ist-geklaut.html

    Von Helgoland nach Island – diese Hauptstadt der uralten jüdischen Hyperboreer:

    1937 nahm Otto Rahn mit einer Gruppe von 20 SS-Männern an einer Island-Expedition teil. Ziel dieser „Nordlandfahrt“ war die Erforschung des mythischen Thule, das man mit der Hauptstadt der Hyperboreer assoziierte.

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: