Sind Davidstern-Fahnen bei JEWGIDA Volksverhetzung?

https://i0.wp.com/cdn1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.44dea28c-3a5c-44d3-8d39-66567d39f9d2.normalized.jpeg

Sind Davidstern-Fahnen bei JEWGIDA Volksverhetzung?

Ausgerechnet JEWGIDA-Anhänger schwenken bei ihren Demonstrationen immer wieder israelische Landesflaggen oder Fahnen mit dem Davidstern.

Die CSU vermutet dahinter perfide Volksverhetzung.

Es klingt paradox: Bei Demonstrationen und Spaziergängen der Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (JEWGIDA) werden Staatssymbole Israels geschwenkt, obwohl man die Bewegung eigentlich als rassistisch und antisemitisch einstuft.

Die Münchner CSU glaubt, die Erklärung für dieses merkwürdige Phänomen gefunden zu haben.

In einem Antrag an den Oberbürgermeister äußert man die Vermutung, daß „mit dieser Symbolik […] nach außen eine Nähe zu Israel und wohl zum jüdischen Bevölkerungsteil der Stadt demonstriert werden“ soll, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Dies sei “ unglaublich widersprüchlich“ und solle wohl „von der tatsächlich judenfeindlichen Haltung ablenken“.

Lesen Sie auch: Neue Ermittlungen gegen Münchner JEWGIDA-Chef

Beispiele für diese judenfeindliche Haltung liefert die CSU auch gleich mit:

„Ende Februar wurde auf der Internetseite von JEWGIDA Bayern eine Abbildung von Angela Merkel mit einer Mütze mit Davidstern – Symbolik gezeigt. Nachdem dies in den Medien thematisiert wurde, haben die Vertreter von JEWGIDA die Davidsterne durch EU–Sterne ersetzt. Allerdings mit dem Hinweis auf die Vermutung stark polnisch–jüdischer Wurzeln der Bundeskanzlerin und einem weiteren Hinweis, daß es völlig unwichtig sei, welche unbekannten Mächte im Hintergrund vielleicht die Fäden zögen.“

Ausgerechnet JEWGIDA-Anhänger schwenken bei ihren Demonstrationen immer wieder israelische Landesflaggen oder Fahnen mit dem Davidstern. Die CSU vermutet dahinter perfide Volksverhetzung.

Irre These: Juden ermutigen Flüchtlinge, um von ihnen zu profitieren

Noch absurder soll es auf einer JEWGIDA-Veranstaltung im Herbst 2015 geworden sein.

Dort soll ein Sprecher von JEWGIDA tatsächlich die Behauptung aufgestellt haben, „daß die Flüchtlinge muslimischen Glaubens von den Juden im Nahen Osten zur Flucht angestachelt würden, weil die ‚Asyl-Industrie‘ in jüdischer Hand – namentlich Familie Rothschild – sei und so die Juden davon finanziell profitierten.“

Für die CSU-Stadträte Marian Offman und Richard Quaas steht fest:

„Es ist unglaublich zynisch, wenn diese wohl antisemitisch eingestellten Menschen Fahnen mit Davidsternen tragen.“

Sie fordern daher, daß die Stadt prüfen solle, ob es Möglichkeiten gibt, bei JEWGIDA-Veranstaltungen das Tragen von Fahnen mit Davidsternen zu verbieten.

Sie gehen sogar noch einen Schritt weiter und vermuten in dem Verhalten strafrechtlich relevante Taten:

„Könnte angesichts antisemitischer Einstellungen von Teilnehmern an diesen Veranstaltungen das Tragen von Fahnen mit jüdischer Symbolik als Volksverhetzung geahndet werden?“, heißt es in der Anfrage an Oberbürgermeister Reiter.

Mit einer Antwort des OB und des Kreisverwaltungsreferats ist erst in einigen Wochen zu rechnen.

Advertisements

5 responses to “Sind Davidstern-Fahnen bei JEWGIDA Volksverhetzung?”

  1. Deutschland über alles - denn Deutschland gehört den Juden. says :

    German-Jews march for their Fatherland, against Islamization

    While most Americans associate Das Lied der Deutschen (The Song of the Germans) with the Nazis, more than a few Yanks would be somewhat surprised to know it’s still the official national anthem of the Federal Republic. What may catch more than a few off guard would be the knowledge that during pro-German rallies recently held throughout the republic, it’s just not that unusual to see marchers carrying placards and flags bearing the Star of David. Among those belting out the words „Deutschland, Deutschland über alles“ are those of Jewish lineage and faith (see video).

    http://www.examiner.com/article/german-jews-march-for-their-fatherland-against-islam

    Deutsche Juden marschieren für ihr Vaterland. gegen Islamisation.

    Deutschland Deutschland über alles – für Abstammung und Vertrauen.

    Gefällt mir

  2. Zionisten hetzen gegen den Islam und wiegeln auf. says :

    Fast die ganze Zionisten-Szene mit Broder und Konsorten:

    Für die CSU-Stadträte Marian Offman und Richard Quaas steht fest:

    “Es ist unglaublich zynisch, wenn diese wohl antisemitisch eingestellten Menschen Fahnen mit Davidsternen tragen.”

    Gefällt mir

  3. Ismael Una Perla und Pegida von Typen wie Lutz Bachmann says :

    Und denken wir doch an Ismael Una Perla von Dr. Mauch, aber warum hat er sich sonst auf diesen esoterischen Mist, den man Anthroposophie nennt, konzentriert ?
    Ich frage mich immer noch was er uns sagen wollte, indem er vor der Polizei mit diesen Anscheinswaffen herumknallte.

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/06/27/die-neue-dr-mauch-serie-nr-25-ismael-djakarta/

    Schon erbärmlich, nicht wahr ? Ist das die Zukunft bei Pegida ?

    http://www.swp.de/heidenheim/lokales/kreisheidenheim/Kleiner-Waffenschein-Nachfrage-so-gross-wie-nie;art1168195,3720771

    Gefällt mir

  4. Pervitin und Koksnasen sind Voraussetzung bei Keren Hayesod Zionisten. says :

    Wir Wissenden wissen genau, daß gerade das der Hintergrund all dieser dem doofen Volk als angeblicher Antisemitismus ausgegebenen Pegida-Veranstaltungen ist. Lutz Bachmann und die ganze so genannte Naziszene gehören doch zur Bewegung der Jerusalemer Erklärung, um das Volk aufzuhetzen.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/616660/Jerusalemer-Erklaerung-gegen-Islamismus-im-Wortlaut

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/neue-freunde-fuer-israel-reise-nach-jerusalem-15591.html

    Und denken wir doch an Beckstein mit seiner Aussage vor dem NSU-Ausschuß, er könne gar keine Fehler gemacht haben, da er doch immer den Zuspruch jüdischer Organisationen hatte.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/12655

    Oder den Crystal-Pervitin-Hitler-Drogen-Typen Beck:

    http://www.volkerbeck.de/2015/04/27/verleihung-des-shield-of-keren-hayesod-an-volker-beck/

    Oder Schily, dem Triumvirats-Mitglied von Schily-Mahler-Ströbele. Da weiß doch jeder Wissende sofort mit wem er es zu tun hat.

    Kennst du noch Feivel Polkes in Berlin und Eichmann in Jerusalem ?

    Das ist auch eine Jerusalemer Erklärung von Hagana/Mossad und SD:

    „Die offizielle Linie des SD in der „Judenfrage“ bestand zu dieser Zeit zum einen in der „Zerschlagung der assimilatorischen Verbände“, zum anderen in der Förderung „der zionistischen Abwanderung der Juden aus Deutschland mit allen Mitteln“. So ist es zeitweilig zu einer teilweisen Berührung der beiderseitigen Interessen gekommen. Nach Abschluss der Reise wurde Eichmann von Heydrich zum SS-Untersturmführer und damit zum Offizier befördert.“

    Und dazu die Judensternlüge zur Verhinderung jeder Assimilation:

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/03/23/die-judenstern-luge/

    http://www.welt.de/print-welt/article581152/Der-juedische-Untergrund-hatte-Kontakt-mit-Eichmann.html

    Gruß an die Wissenden
    Der Honigmann

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: