Schwuler Holocaust-Kippa-Clown Volker Beck im Deutschen Betrugstag präsentiert ein Präservativ: „4 Wochen °krank geschrieben!“

Volker Beck

Schwuler Holocaust-Kippa-Clown Volker Beck im Deutschen Betrugstag präsentiert ein Präservativ: „4 Wochen °krank geschrieben!“

Der bei einer Polizei-Kontrolle mit Drogen erwischte Grünen-Abgeordnete Volker Beck setzt seine parlamentarische Arbeit für einen Monat aus. Der Politiker hat sich krankschreiben lassen.

Homosexueller Volker Beck beleidigte in Moskau WWP – Wladimir Putin.

Folglich wurde der Jude Beck jetzt mit der skandalösen „Hitler-Droge“ erwischt.

Vergleiche auch den Paolo Pinkel, der als CDU-Bonze und jüdischer Funktionär im Zentralrat der Juden noch in Deutschland, dem Europäischen Kongreß der Juden sowie dem jüdischen Weltkongreß mit Kokain seine Nase fleißig befüllte. und sein Sperrgut in jungfräuliche Damen aus der Ukraine einfüllte…

Putin startete in Dresden als Oberstleutnant des KGB und übernahm später auf Wusch von Boris Jelzin den umgegründeten FSB und wurde Rußlands Geheimdienstchef. Wenig später machte Jelzin ihn zum Chef von Rußland.

Vor einigen Monaten schwänzelte Jude Volker Beck auf dem Roten Platz herum und beleidigte Wladimir Putin. WWP schlug zurück. Er hatte genügend „Material“ gegenüber dem schwulen Kinderfreund gesammelt. Das Material wurde „mit freundlichen Grüßen aus dem Kreml“ dem Bundeslachgeschichtendienst übersandt.

Das Material war zu heiß, und so entschloß sich der Jude Maaßen als „deutscher AszeNAZI-Land-Chef“, den Kinderfreund Beck hochgehen zu lassen.

Da eine öffentliche Diskussion über sexuellen Mißbrauch durch einen Juden zurzeit nicht in die Wahlkampflandschaft der BRD GmbH paßt, wurde ihm nun die Hitler-Droge beigemischt.

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck nimmt sich nach dem mutmaßlichen Drogenfund bei ihm vorerst eine Auszeit. Sein Arzt habe ihn für einen Monat krankgeschrieben, teilte sein Büroleiter, Sebastian Brux, der „Süddeutschen Zeitung“ mit.

Homosexueller Volker Beck beleidigte in Moskau WWP Wladimir Putin. Jetzt wurde der Jude Beck mit der „Hitler-Droge“ erwischt.

Die Polizei hatte Beck am vergangenen Dienstag in Berlin bei einer Kontrolle in der Nähe des Nollendorfplatzes im Bezirk Schöneberg mit 0,6 Gramm eines verbotenen Rauschmittels erwischt. Laut “Bild“-Zeitung soll es sich dabei um um die synthetische Droge Crystal Meth gehandelt haben, die eine stark aufputschende Wirkung hat. Wie die Zeitung weiter berichtet hatte, soll Beck aus einer von Rauschgiftfahndern observierten Wohnung gekommen sein.

Nach Bekanntwerden der Vorwürfe stellte Beck seine Fraktionsämter zur Verfügung, nicht aber sein Bundestagsmandat. In die kommenden vier Wochen fällt eine Sitzungswoche des Parlaments.

Der Grünen-Vorsitzende und Türk-Jude Cem Özdemir hält eine Rehabilitierung seines Parteifreundes unterdessen für möglich. Özdemir schwafelte im Gespräch mit FAZ.NET:

„Ich komme zwar aus einer muslimischen Familie, aber ich habe gelernt, daß es ein Teil des christlichen Menschenbildes ist, daß man Menschen nicht nur eine zweite, sondern auch eine dritte und vierte Chance geben muss. Man sollte immer wieder eine Chance erhalten, das sollte das Leitbild für alle Humanisten sein.“

In der Frage eines möglichen Mandatsverzichts Becks plädierte Özdemir dafür, die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen abzuwarten.

  • Der Fall sei ein Anlaß darüber nachzudenken, „warum immer mehr Menschen zu solchen leistungssteigernden Drogen greifen, nicht nur in der Politik“.
  • Das sei ein „Alarmsignal für uns alle“.

Özdemir sieht durch den Fall Beck keine Notwendigkeit, die liberale Drogenpolitik der Grünen zu korrigieren:

„Unsere Haltung ist glasklar: Crystal Meth ist eine harte und gefährliche Droge, die zu Recht verboten ist.“

  • Diejenigen, die diese Droge nutzten, benötigten Hilfe.

„Und wer mit ihr handelt und sie verkauft, muß bestraft werden.“

Bei weichen Drogen wie Cannabis plädierten die Grünen weiter für eine Gleichbehandlung mit Alkohol, so Özdemir:

„Nicht, weil wir der Meinung sind, daß Drogenkonsum etwas Gutes ist, sondern weil wir glauben, daß wir den Mißbrauch durch eine Entkriminalisierung in den Griff bekommen.

Wir müssen die Szenen voneinander trennen: Wer Cannabisprodukte konsumieren will, muß von Crystal Meth, Heroin und Kokain ferngehalten werden.“

Advertisements

11 responses to “Schwuler Holocaust-Kippa-Clown Volker Beck im Deutschen Betrugstag präsentiert ein Präservativ: „4 Wochen °krank geschrieben!“”

  1. Stalin und Hitler waren beide Kreaturen der Juden. says :

    Schlau Meir says : 6. März 2016 um 7:38
    Stalin als Völkermörder zu bezeichnen, stellt die Dinge auf den Kopf. Jeder, der sich die JEWropäische Geschichte anschaut, sieht, wer der Völkermörder war. Hitler.

    Stalin hatte engen Kontakt zu Haushofer.

    ‘Vril’ was the life force as taught in Tibet to Gurdjeiff, who taught Hitler’s dentist, Dr Friedrich Krohn and Professor Karl Haushofer, both of them Hitler’s primary spiritual mentors in the occult. Vril was so popular as a concept in the early 1900s, it led to the brand name ‘Bovril’ – ‘Bovine and Vril’. Karl Haushofer’s son Albrecht was the Duke of Hamitlon’s lover, who was the Duke of Kent’s lover, who was King George VI’s brother.

    http://www.politforums.net/eng/historypages/1205161020_9.html

    http://www.ifz-muenchen.de/heftarchiv/1996_4_2_lukes.pdf

    https://gurdjieffbooks.wordpress.com/2007/10/18/43/

    https://gurdjieffbooks.wordpress.com/2008/06/14/possible-gurdjieff-stalin-connection-with-reference-to-david-kherdian/

    Louis Pauwels, in his book Monsieur Gurdjieff, describes Haushofer as a former student of George Gurdjieff. Others, including Pauwels, said that Haushofer created a Vril society; and that he was a secret member of the Thule Society. Stefan Zweig speaks warmly of him but says history will have to judge how far he knowingly contributed to Nazi doctrine as more documentation becomes available. Zweig credits him with the concept of Lebensraum, though used in a psychological sense of a nation’s relative energies.

    After the establishment of the Nazi regime, Haushofer remained friendly with Rudolf Hess, who protected Haushofer and his wife from the racial laws of the Nazis[citation needed], which deemed her a „half-Jew“. During the pre-war years Haushofer was instrumental in linking Japan to the Axis powers, acting in accordance with the theories of his book Geopolitics of the Pacific Ocean.

    After the July 20 Plot to assassinate Hitler, Haushofer’s son Albrecht (1903–1945) went into hiding but was arrested on 7 December 1944, and put into the Moabit prison in Berlin. During the night of 22–23 April 22, 1945, he and other selected prisoners, such as Klaus Bonhoeffer. were walked out of the prison by an SS-squad and shot. Beginning on 24 September 24, 1945, Karl Haushofer was informally interrogated by Father Edmund A. Walsh on behalf of the Allied forces to determine whether he should stand trial at Nuremberg for war crimes; Walsh deteremined that he had not committed any.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Karl_Haushofer

    Gurdjieff’s Vison of Human Machine

    Gurdjieff can be best described as a blend of operating Theosophist and the protagonist
    of Neopythagorean/Rosicrucian-Hermetic doctrines in vogue these times ( turn of the 19/20th century.)
    What the Theosophical movement had been teaching in last two decades of the 19th century, Gurdjieff, armed with his vitalist temper and adventurous spirit tried to achieve in practice. For all the nice talk about India and „Masters“, Theosophists remained an influential, but rather impotent debate club. Our hero, Georgi Ivanovitch Gurdjieff, yearned for „the right stuff“ of superhuman mastery and actualization of the „miraculous“, a pervasive theme during the fin de siecle.

    Dazu noch die Sufis und Bahai mit Hauptsitz in Haifa.

    http://www.kheper.net/topics/Gurdjieff/Gurdjieff.PDF

    Sergius Golowin meinte 1980, das Wort «New Age» sei in den vergangenen 20 Jahren unter den «jungen Suchern», irgendwo zwischen Kalifornien und Katmandu, geboren worden. Weit gefehlt! Es kommt ausgerechnet aus der von ihm als «spiessbürgerlich» bezeichneten Zivilisation des 19. Jahrhunderts.
    Schon Lessing hoffte 1777: «Sie wird gewiss kommen, die Zeit eines neuen ewigen Evangeliums.»
    Wie erwähnt, hat bereits 1864 der Geistheiler und Esoteriker Walter Felt Evans ein Buch über «The New Age and its Messenger» geschrieben, wobei er auf Swedenborg und dessen Vision des «Neuen Jerusalem» (1763) Bezug nahm.

    Die Idee, dass die Welt von Zeit zu Zeit in ein neues Zeitalter eintritt, stammt aus dem Talmud. Die Baha’i, eine um 1850 in Iran entstandene religiöse Bewegung, glauben, dass die Menschheit durch Baha’u’llah (1863) in eine neues Zeitalter eingetreten sei.

    Ein enger Vertrauter Hitlers war Karl Haushofer. Er war ein Schüler Gurdjieffs und soll 1923 eine esoterische Gesellschaft tibetischer Prägung gegründet haben, die in der Nähe der Thule-Gesellschaft stand. Ihre philosophischen Begriffe zog sie aus dem Buch „Dzyan“ von Helena Blavatsky (1888). Haushofers Mitarbeiter Prof. Morell war Hitlers Leibarzt.

    http://www.muellerscience.com/ESOTERIK/Geschichte/Esoterik1700-2000.htm

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Crystal Meth Hitler und PEGIDA Bachmann („Panzerknacker von Dresden“ im Rotlichtmilieu, sowie nachweislich Kokainkonsument) spielen eben in einer Liga. Doch der Selbstmord von den Juden Hitler und Braun ist natürlich eine Lüge aus Hollywood.

      Wieso sollte Stalin so bescheuert gewesen sein, sich mit dubiosen „Nazigestalten“ zu treffen? Die Anwendung strikter Logik hilft gelegentlich weiter als bis zum 9. Mai 1945.

      Gefällt mir

      • Hitler und Stalin durften sich unter keinen Umständen direkt treffen. says :

        Da wären doch Stalin als Hitler bescheuert gewesen sich zu treffen, um vielleicht noch in Diskussion gemeinsamer Auftraggeber zu geraten. Das wäre ja wie wenn Trotzkisten und Stalinisten irgendwas gemeinsames hätten, was sie ohne Zweifel haben, denn sie sind ein Verein.
        Auffallend ist doch, daß ganze Naziszene immer wieder Adressen in England haben.
        Das mit dem Selbstmord von Hitler und Braun kann sein wie es will, aber gerade solche Punkte sind es, als Verschwörungstheoretiker fertiggemacht zu werden. Ebenso wie die Reichsbürger auf idiotischste Art das Fortbestehen des Deutschen Reichs unter die Leute bringen. Das Deutsche Reich besteht fort, daran gibt es keinen Zweifel, da man sich auf das Verfassungsgericht berufen kann.

        Gefällt mir

  2. Sag ich doch. says :

    „Nicht, weil wir der Meinung sind, daß Drogenkonsum etwas Gutes ist, sondern weil wir glauben, daß wir den Mißbrauch durch eine Entkriminalisierung in den Griff bekommen.

    Wir müssen den Judenmord entkriminalisieren, um ihn in den Griff zu bekommen.

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Ein Tötungsdelikt aus niederen Motiven bleibt immer eine Entartung des Menschen. Siehe den Clou von Adolf Hitler, die Hinrichtung seiner minderjährigen Geliebten Geli als deren Selbstmord zu verkaufen.

      Die Beseitigung von Feinden jedoch ist eine zwingende Ordnungsaufgabe eines jeden Menschen. Stalin war insofern der größte Führer der Menschheit.

      Gefällt mir

      • Das sind alles innerjüdische Holocaust-Angelegenheiten. says :

        Der Jude Stalin hatte auch einen Juden als Schwiegervater. Im Übrigen sind Rußlands Verhätnisse innerjüdische Dinge, die Nichtjuden nichts angehen, außer von diesen ermordet zu werden.

        Nach vorherrschender BRD-Doktrin gilt Stalin mittlerweile weithin als eine historische Persönlichkeit, die mit Hilfe der sowjet-bolschewistischen Soldateska sowohl Ost- als auch Mitteldeutschland befreit habe. Tatsächlich zählen sowohl er, als auch die mit ihm während des Zweiten Weltkriegs verbündeten westlichen Staatsführer zu den Betreibern eines gegen die Deutschen begangenen großangelegten Völkermords und umfassender Vertreibungsverbrechen mit dem Ziel der endgültigen Zerstörung Europas.

        Und Merkel und Putin sind seine würdigen Nachfolger und Vollender.

        http://de.metapedia.org/wiki/Lazarus_Mosessohn_Kaganowitsch

        Den Namen Stalin (Kampfname: „Der Stählerne“) nahm Stalin als Revolutionär um 1912 an. Zunächst hatte er den Decknamen „Koba“ auch „Kochba“ getragen, nach dem jüdischen Anführer Bar Kochba, der den letzten Aufstand der Juden im Römischen Reich angeführt hatte.

        http://de.metapedia.org/wiki/Stalin

        Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Das ist einer der vielen Mythen. Warum hieß Cäsar Kahn Zar?

          Gefällt mir

        • Schlau Meir says :

          Stalin als Völkermörder zu bezeichnen, stellt die Dinge auf den Kopf. Jeder, der sich die JEWropäische Geschichte anschaut, sieht, wer der Völkermörder war. Hitler.

          Ein Bajuware. Wie die Hohenzollern. Wie die Habsburger.

          Also alles Leute, die Millionen Menschen ermordet haben – und sich dafür anbeten lassen.

          Im Falle der selbst ernannten Preußen kommt hinzu, daß sie jüdische Kommandeure hatten. Insbesondere der schwule und abergläubische Rosenkreuzer Friedrich der II. bekam sein Geld von Ephraim und Iztig, die ihm die Schlesischen Kriege aufschwatzten.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Veitel_Heine_Ephraim

          Zusammen mit Daniel Itzig, einem weiteren Münzpächter, versuchte er 1761 eine Armenkinderschule zu gründen, was damals nicht gelang. Doch in seinem Testament von 1774 verfügte er die Gründung einer jüdischen Lehranstalt (Klaus) für Talmud und jüdische Wissenschaft in Berlin, die 1783 unter dem Namen „Veitel Heine Ephraimsche Lehranstalt“ eröffnet wurde und bis zum Beginn des nationalsozialistischen Regimes bestand. Erst im Oktober 2005 wurden 83 historisch besonders wertvolle Bände aus der 1945 verschollenen Bibliothek dieser Lehranstalt der Universität Potsdam übereignet,[2] die aus dem Nachlaß des Rabbiners Yehuda Aschkenasy in Hilversum (Niederlande) stammten.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Itzig
          Das Geld wurde durch Geldfälschung erzeugt – Ephraimiten.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Ephraimiten
          Das gleiche Spiel, daß die Nichtbank Europäische Zentralbank betreibt.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren

          Bajuwaren (auch Baiuwaren) ist die ursprüngliche Namensform der Baiern, eines gegen Ende der Völkerwanderung entstandenen Volkes, das den Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols besiedelte.

          Der volle Name der Bajuwaren wird hergeleitet aus einem mutmaßlichen germanischen Kompositum *Bajowarjōz (Plural). Überliefert ist dieser Name als althochdeutsch Beiara, Peigira, latinisiert Baiovarii.[1] Es wird angenommen, daß es sich dabei um ein Endonym handelt. Hinter dem Erstglied Baio steckt das Ethnikon des zuvorbewohnenden keltischen Stammes der Boier, der auch im althochdeutschen Landschaftsnamen Bēheima ‚Böhmen‘ (germanisch *Bajohaimaz ‚Heim der Boier‘, spätlateinisch dann Boiohaemum) und im onomastischen Anknüpfungspunkte (Baias, Bainaib usw.)[2] erhalten ist.

          Das Zweitglied -ware bzw. -varii der Bewohnerbezeichnung Bajuwaren stammt aus *warjaz ‚Bewohner‘ (vgl. altnordisch Rómverjar ‚Römer‘, altenglisch burhware ‚Stadtbewohner‘),[3] die noch aus indogermanischer Zeit stammt (vgl. walisisch gwerin ‚Menschenmenge‘). Der Name ‚Baiern‘ wird deshalb als ‚Männer aus Böhmen‘ gedeutet. Diese Namensdeutung ist allerdings weiterhin umstritten.

          Im Mittelalter betrachtete man die Baiern als Nachfahren der antiken Boier. Die ältere Forschung ging von Markomannen als jenen „Männern aus Böhmen“ aus, die zum namensgebenden Teil der Baiern geworden seien.

          Der einzige Fehler Stalins in seinem Leben war, daß er sich von den Juden vergiften ließ. Sprich Beria. Georgier wie Stalin. Dabei wußte Stalin doch vom Doctor´s plot, also der Jüdischen Ärzteverschwörung.

          Stalin hat die Dinge richtig geordnet, und in letzter Konsequenz.

          Die Vertreibung der Deutschen hat nur in der Propaganda der weitgehend jüdischen und daitschsprachigen Bevölkerung stattgefunden.

          Auf Befehl Stalins wurde jeder Sowjetsoldat ab 1948 sofort standrechtlich erschossen, wenn er z.B. eine Frau in Mitteldeutschland vergewaltigte.

          https://i2.wp.com/comixfuzzy.de/wahlen/0958.jpg

          https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/09/NSDAP_Wahl_1933.png

          Zum Okkultismus wie bei Hitler siehe auch Friedrich Wilhelm II. (Preußen).

          https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Wilhelm_II._%28Preu%C3%9Fen%29#Spiritismus

          Erwähnenswert ist noch eine andere Neigung Friedrich Wilhelms, nämlich der Okkultismus. Der Thronfolger hatte sich dem Orden der Gold- und Rosenkreuzer zugewandt. Die Lehren dieses Ordens waren schwer durchschaubar und basierten auf einem Gemisch aus Bibeltexten, Theosophie, Mystizismus, Alchemie und Kabbalistik. Der Orden fühlte sich von Gott beauftragt, Millionen von Seelen vor dem Bösen zu retten. Zwei der führenden Ordensvertreter waren Johann Christoph von Woellner und Johann Rudolf von Bischoffwerder. Diesen gelang es, den Kronprinzen von ihren Lehren zu überzeugen. Sie inszenierten spiritistische Sitzungen, in deren Verlauf dem König vorgespielt wurde, mit seinen verstorbenen Vorfahren zu reden und sich Rat von ihnen zu holen. Zeitweise beteiligte sich auch Wilhelmine Encke an diesem Spuk, um ihre eigene Position zu festigen. Der Rat seiner Vorfahren fiel selbstverständlich immer im Sinne des Ordens aus, und bald nach der Thronbesteigung ihres Schülers stiegen Woellner und Bischoffswerder in wichtige Staatsämter auf. Zusammenfassend ist allerdings zu bemerken, daß Friedrich Wilhelms spiritistische Neigungen und das Günstlingswesen durchaus zeittypisch waren und nicht überbewertet werden sollten.[5]

          http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-54230940.html
          http://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/spiegel/pdf/54230940

          Ein Schatz mit Zauberamuletten, von Archäologen in einer Ruine in Königsberg entdeckt, wirft Licht auf ein seltsames Kapitel preußischer Geschichte: Friedrich Wilhelm II. betete Geister an. … Seltsame Buchstaben und kryptografische Zeichen sind auf den Medaillen aus Gold, Kupfer, Silber und Zinn zu sehen, auf einigen prangen Fabelwesen und Götter. Ein ovaler Talisman zeigt zwei Männer, die einen dritten mit Schwertern zerstückeln wollen.

          Die russischen Archäologen deuteten die Plaketten anfangs als Ausdruck „satanischer Rituale“. In der Presse war von „Gerätschaften eines Teufelsanbeters“ zu lesen.

          Gefällt mir

  3. Moses war stoned - wie ein Rolling Stone. says :

    Moses war doch auch bekifft und hat das Kampfprogramm der Juden geschrieben. Du solltest auch kiffen. Dann wärst du wesentlich besser.

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/3284

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stoned

    „Your PC is now Stoned“

    oder

    „Your Computer is now Stoned. Legalize Marijuana“.

    Gruß an Kaspersky
    Der Honigmann

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: