Putin bombardiert Aleppo. Merkel sauer: „Wladimir hat mich nicht um die Erlaubnis gefragt“

Putin bombardiert Aleppo

Merkel sauer: „Wladimir hat mich nicht um die Erlaubnis gefragt“

Russische Kampf-Jets bombardieren die syrische Stadt Aleppo.

Die westliche Politik flüchtet sich in Appelle und Beschwörungsformeln.

Seit Tagen das gleiche Bild. Russische Kampf-Jets fliegen Angriffe rund um die nordsyrische Stadt Aleppo, die letzte große Hochburg der Rebellen. Gleichzeitig rücken die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad vor.

Die einstige Handels-Metropole liegt in Schutt und Asche.

Kein Wunder, daß Zehntausende Menschen Richtung Türkei fliehen, wo die Grenze nach wie vor geschlossen ist. Die Vereinten Nationen schlagen Alarm. Eine Belagerung von Aleppo könnte Hunderttausende Bewohner von der Lebensmittelversorgung abschneiden und zahlreiche von ihnen in die Flucht treiben, erklärte das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Hilfe in Genf. Sollten die Regierungstruppen und ihre Verbündeten auch den letzten Fluchtweg abschneiden, drohe die Nahrungsmittelversorgung für die 300.000 noch in der Stadt ausharrenden Menschen zusammenzubrechen.

Seit vergangenen September bombardieren russische Piloten Ziele in Syrien. Offiziell geht es dabei um die Bekämpfung von „Terroristen“. Nach Moskauer Lesart sind dies aber vor allem die Gegner von Assad. Die Kräfteverhältnisse haben sich seitdem zugunsten des Diktators von Damaskus verschoben.

An eine militärische Antwort denkt im Westen niemand

Und wer stoppt Rußlands Präsident Wladimir Putin? Die Frage wird im Westen gar nicht gestellt. An eine militärische Antwort denkt jedenfalls niemand zwischen Washington, Brüssel und Berlin. Stattdessen kursieren Appelle und Beschwörungsformeln. Russlands Eingreifen in den Syrienkonflikt „macht eine bereits sehr schlimme Situation noch schlimmer“, kritisiert EU-Ratspräsident Donald Tusk. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) formuliert es noch mit am schärfsten:

„Wir sind in den letzten Tagen nicht nur erschreckt, sondern auch entsetzt, was an menschlichem Leid für Zehntausende Menschen durch Bombenangriffe entstanden ist, vorrangig von russischer Seite“, sagt sie. Der Kreml weist dies mit dem Hinweis zurück, daß es hierfür „keine stichhaltigen Beweise“ gebe.

Erst am 25. Februar wollen die Vereinten Nationen die Friedensverhandlungen in Genf fortsetzen. Gescheitert seien sie noch nicht.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) setzt einen indirekten Appell. „Wer immer auf eine militärische Lösung setzt, wird fünf Jahre weiteren Bürgerkrieg erleben. Das kann keine Alternative sein“, betont Deutschlands Chefdiplomat. Norbert Röttgen (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, rügt Moskau. „Hinter den Angriffen auf Aleppo steckt ein menschenverachtendes Verhalten von Putin, Assad und Hisbollah-Milizen, die vom Iran gestützt werden“, sagte er dieser Redaktion. Offenbar bestehe das Ziel darin, die Opposition gegen Assad wegzubomben. Putin setze derzeit auf die militärische Karte. „Aber auch er wird erkennen müssen, dass es für Syrien nur eine politische Lösung gibt“, so Röttgen.

Putin fährt eine zweigleisige Strategie

Es scheint, dass Putin seit einiger Zeit eine zweigleisige Strategie fährt. Auf der einen Seite nimmt die russische Regierung an internationalen Friedensgesprächen teil, auf der anderen Seite versucht sie, auf dem Schlachtfeld Fakten zu schaffen. Im Schnitt gab es täglich mehrere hundert Luftangriffe auf Ziele der syrischen Opposition. Trotzdem nahmen die Russen an der Wiener Syrienkonferenz Ende Oktober teil – zusammen mit wichtigen Akteuren wie Amerika, Deutschland, der Türkei, dem Iran und Saudi-Arabien. Dort wurden bedeutende Punkte wie Waffenstillstand, Übergangsregierung, neue Verfassung und freie Wahlen festgezurrt.

Moskau stand ebenso hinter dieser Vereinbarung wie hinter der UN-Sicherheitsratsresolution 2254 Ende Dezember.

Diese forderte vor allem den humanitären Zugang zu belagerten Gebieten in Syrien.

Das 1. Mal blitzte Putins aggressiver Kurs im März 2014 auf. Damals überrumpelte er den Westen mit der Annexion der Halbinsel Krim. Es war eine handstreichartige Aktion von testosterongesteuerter Machtpolitik. Auch in der Ostukraine untermauert Rußland seinen Einfluß mit einer Marschroute, die Politikexperten als „eingefrorenen Konflikt“ bezeichnen.

Obama hatte Assad nur mit „roten Linien“ gedroht

Die EU reagierte darauf mit Sanktionen gegen Rußland, die zuletzt bis Juli verlängert wurden. Konservative Kommentatoren im Westen sehen bei Putin alte Macht-Mechanismen, die bis in sowjetische Zeit zurückreichen.

Immerhin hatte der ehemalige KGB-Mann den Zusammenbruch der UdSSR 1991 einmal als „die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts“ bezeichnet.

Der Kremlchef kann auch deswegen auf der Weltbühne so auftreten, weil sich die amerikanische Regierung in Nahost weitgehend zurückhält. Nachdem Assad im August 2012 immer schwerere Waffen gegen die Opposition eingesetzt hatte, erklärte US-Präsident Barack Obama:

„Ich habe bis jetzt kein militärisches Eingreifen angeordnet, aber für uns ist eine rote Linie überschritten, wenn eine ganze Menge chemischer Waffen bewegt oder eingesetzt wird.“

Als dies später doch passierte, herrschte in Washington Schweigen.

Nach der neuesten Eskalation in Aleppo ruhen die Hoffnungen auf der internationalen Syrienkonferenz am Donnerstag in München. Russen, Amerikaner, Saudis und Iraner sitzen an einem Tisch. Außenminister Steinmeier stapelt erst einmal tief.

Man mache sich „keine Illusionen“, unterstreicht er. Ziel sei aber eine „signifikante Reduzierung des Kampfgeschehens und Zugang zu humanitären Leistungen“. Es regiert das Prinzip Hoffnung.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 responses to “Putin bombardiert Aleppo. Merkel sauer: „Wladimir hat mich nicht um die Erlaubnis gefragt“”

  1. Die Millionärsformel aus dem Nazi-Juden-Delta von Schröder und Putin !!! says :

    VW-KDF-Betrüger – da weiß der Deutsche, was er hat. Heute Masch Meir.

    Die Millionärsformel aus dem Nazi-Delta von Schröder und Putin !!!

    Keiner der „KdF-Sparer“ erhielt ein privates Fahrzeug; die 630 gebauten zivilen Wagen wurden an das Deutsche Afrikakorps, die Luftwaffe, zivile Dienststellen sowie später auch an die britische Besatzungsmacht abgegeben.

    Schlau Meir, ich sagte schon öfter, du hast keine Ideen. Nimm dir doch mal Schröders Maschmeyer als Vorbild. Jeder Hells Angel und jeder Nachtwolf legt per Dauerauftrag 10 Prozent seiner Einkommen bei der Deutschen Rothschildbank an, um sie sich dann, wenn die Rothschild-Bank pleite zu gehen droht, von dieser Judenbank abgezogen wird. Das nenne ich sozial verträgliches Sparen, hat mir der Jude Putin, der ebenfalls so seinen KDF-Wagen anspart, erzählt.

    Die VW-Bank bzw. Kraft durch Freude Bank hat Erfahrung mit dem Abzocken der Deutschen.

    „Fünf Euro täglich – sind am Ende eine halbe Million“

    Maschmeyer: Das Delta zwischen Einnahmen und Ausgaben ist der größte Hebel zum Vermögensaufbau. Das Einkommen, das ich im Februar 2016 erziele, kann nicht nur für den Verbrauch im Februar 2016 bestimmt sein. Das brauche ich auch für den Februar 2046. Daher bin ich überzeugt: Jeder sollte zehn Prozent seines Einkommens regelmäßig per Dauerauftrag auf einem Zukunftskonto ansparen. Das Zukunftskonto ist der Oberbegriff für privaten Vermögensaufbau.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article152094872/Fuenf-Euro-taeglich-sind-am-Ende-eine-halbe-Million.html

    https://de.wikipedia.org/wiki/KdF-Wagen

    Jessica Hirsche und Russ Maschmeyer beim Geldzahler-Wedding – Juden wohin man auch schaut:

    http://greenweddingshoes.com/a-san-francisco-brooklyn-wedding-jess-russ/

    Gefällt mir

  2. Werden Honigmanns Idioten aussterben oder kommt immer neuer Nachschub ? says :

    Schlau Meir says : 10. Februar 2016 um 19:20
    Ja, was sollen sonst die jüdischen Millionäre wie Rolf Shimon Eden machen? Kreditkarte wird nicht überall akzeptiert. Außer bei Rabbis, wie Herr Tetelbaum notierte.

    Dir fällt wohl auch nichts mehr ein. Das Kernthema ist: Es hat keine Gaskammern gegeben, und das sage ich als qualifizierter Israeli. Honigmann ist lahmgelegt nach seiner rechtskräftigen Verurteilung im Dezember 2013, und jetzt kann er nur noch Schacherverblödung mit seinen esoterischen Idioten betreiben.

    Helmut Schätzlein – ausnahmsweise mal ohne Flasche
    Bad Kissingen

    Geboren am: 18.08.58
    Familienstand: verheiratet
    Beruf: Heilpraktiker – Biowinzer – Kaufmann

    Dr. Mauch war auch in Kissingen, ein Kissinger, und Schätzlein schreibt bei Honigmann unter „Buntes Papier“. Da muß wohl ein Nest von Reinkarnationsidioten sein, die sich mit der Frage beschäftigen als was die „Auschwitzjuden“ reinkarniert sind. In Wirklichkeit sind es nichts als Schacherheinis, die Idioten für ihre anthroposophische Verblödung suchen.

    – 5. Juli 2015 um 19:36 | Antwort Buntes Papier
    Die Reinkarnation ist ein zentrales Gesetz des Lebens.
    Es gibt sehr viele Menschen hier im angeblich aufgeklärten Westen, die Reinkarnation als kompletten Unsinn verlachen.
    Religion ist eigentlich die Lehre über das Leben.
    So lange ein Mensch nicht willens ist, die Reinkarnation anzuerkennen, ist jede weiterführende Diskussion über das Leben und Religion unmöglich, weil alles damit zusammenhängt.

    DAS BEDEUTET HONIGMANNS LEUTE BRAUCHEN IDIOTEN, SONST SIND SIE ERLEDIGT.

    BAD KISSINGEN WÄHLT ANTHROPOSOPHISCHE REINKARNATIONSIDIOTEN.

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/07/05/die-hauser-enkis-der-wahre-ursprung-der-bibel/

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kz-auschwitz-prozess-gegen-wachmann-in-detmold-beginnt-a-1075711.html

    http://www.williweise.de/index.php?rub_id=319&det_id=849_66

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahlkreis_Bad_Kissingen

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      In den USA wurden die Gaskammern zuerst eingeführt, und sie werden angewendet. Neuestes Gas: mit Stickstoff die Menschen „vergasen“.

      Das dürfte die qualvollste Tötung eines Menschen sein.

      Blausäure hingegen ist wirklich human, weil sie am schnellsten auf den Menschen einwirkt.

      Gefällt mir

      • Jeden Juden inspiriert Blausäure und verleiht seinem Geist Flügel. says :

        Jeder jüdische Mensch kann von unserer Parscha ableiten und mit dieser Erkenntnis leben, dass das jüdische Volk den Begrenzungen der Naturgesetze nicht unterworfen ist.
        (Jüdische Rundschau Maccabi, Basel, 11. November 1993.)

        Selbst die Marranen und Jesuiten Honigmann und Mauch wissen, daß Juden nicht den Naturgesetzen unterliegen und nehmen deshalb selbst Blausäure zu sich, weil es dem jüdischen Geist Flügel – für die Inkarnation – verleiht.

        https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/laetril/

        https://de.wikipedia.org/wiki/Christof_Mauch

        In Auschwitz gab es keine Gaskammern, aber Geräte, in denen man mit Hilfe von Zyklon B die verkeimte jüdische Konfektion bearbeiten konnte.

        Am 27. August 1943 informierte der VS-amerikanische Staatssekretär den Botschafter der Sowjetunion, daß am 30. August eine gemeinsame Erklärung bezüglich deutscher Verbrechen in Polen veröffentlicht werden soll, in der es u. a. heißt:
        „Einige Kinder werden auf der Stelle getötet, andere werden von ihren Eltern getrennt und entweder nach Deutschland gesandt, um als Deutsche aufgezogen zu werden, oder an deutsche Siedler verkauft oder werden mit Frauen und alten Männern in Konzentrationslager versandt, wo sie jetzt systematisch in Gaskammern getötet werden.“

        Am selben Tag sagte Victor Cavendish-Bentinck vom British Joint Intelligence Committee, das mit der Untersuchung der Wahrheit oder Unwahrheit von Berichten bezüglich deutscher Gräueltaten beauftragt worden war:
        „Meiner Meinung nach ist es falsch, die polnischen Informationen bezüglich deutscher Gräueltaten als vertrauenswürdig zu beschreiben. Die Polen, und in einem weitaus größeren Ausmaß die Juden, neigen dazu, die deutschen Greueltaten zu übertreiben um uns aufzuheizen.“
        Am 30. August 1943 informierte der VS-amerikanische Staatssekretär den Botschafter der Sowjetunion, daß der britischen Regierung die geplante Erklärung bezüglich deutscher Verbrechen in Polen zu weit gehe und sie fordere, oben zitierten Absatz nach „in Konzentrationslager versandt“ zu beenden, da die „Beweise nicht ausreichen, um die Aussage bezüglich der Hinrichtung in Gaskammern zu rechtfertigen“.

        http://de.metapedia.org/wiki/Massenvernichtung_mittels_Gaskammern

        Gefällt mir

  3. Merkel macht in der BRD alles tot zugunsten von Rußland. says :

    Merkel sauer: “Wladimir hat mich nicht um die Erlaubnis gefragt”.

    Hat er wirklich nicht ??? Glaube ich nicht.

    http://www.freiewelt.net/reportage/merkels-russlandkehrtwende-10053104/

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: