Quo vadis DAX?

https://i1.wp.com/media1.faz.net/ppmedia/medien/interaktiv-1/4122318679/1.110297/width610x580/grafik-der-dax-erst.gif

Wo geht die Reise für den DAX hin?

Ist es eine Reise nach Jerusalem?

Sowohl der DAX als auch der S&P 500 haben in der vorigen Woche sehr wichtige Unterstützungen nach unten getestet. Vorläufig konnten die Bullen die wichtigen Niveaus noch halten, es bleibt jedoch abzuwarten, ob wir aktuell lediglich eine technische Gegenreaktion bekommen, oder ob sich daraus eine nachhaltige Rallye nach oben entwickeln kann.

https://www.stockstreet.de/images/newsletter/steffens-daily/160111a.png

Worauf wir genau achten müssen, erläutert der LYNX Marktkommentar.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

4 responses to “Quo vadis DAX?”

  1. Jerzy Kanal sagt: Alles Putins und Rothschilds Juden - wie an der Börse. says :

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/01/25/russlanddeutsche-protestieren-deutschlandweit-gegen-merkels-fluechtlingspolitik/

    http://pixelstruktur.de/wordpress/?p=166

    https://igstoppmissbrauch.wordpress.com/2015/05/21/netzplanet-kopp-verlag-michael-mannheimer-honigmann-deutsche-wirtschafts-nachrichten-co/

    Es hat nie eine Entführung gegeben. Die NPD und Putins Juden Hand in Hand, d.h. also, Rothschild und Putin Hand in Hand.

    Für den Berlin-Korrespondenten des russischen Fernsehsenders Perwy Kanal, von dem der aufsehenerregende Bericht über das Mädchen stammt, könnte der Fall Konsequenzen haben. Der Konstanzer Jurist Martin Luithle erstattete nach eigenen Angaben bei Twitter gegen ihn in Berlin Strafanzeige wegen Volksverhetzung.

    In der politischen Berichtererstattung verfolgt der Kanal einen regierungsfreundlichen Kurs. Zu den Mitarbeitern des Senders gehören international bekannte Journalisten wie Wladimir Posner.

    Wladimir Wladimirowitsch Posner (russisch Владимир Владимирович Познер; * 1. April 1934 in Paris) ist ein russischer Journalist und Moderator, der durch sein Eintreten für die Sichtweise der Sowjetunion im Kalten Krieg im Westen bekannt wurde.

    Seine Mutter war eine gebürtige Französin; sein Vater Wladimir Alexandrowitsch Posner (1908–1975) war Sohn eines jüdischen Flüchtlingspaares aus Russland und kam mit 14 Jahren nach Frankreich.

    Ab der Gründung bis Ende der 1990er Jahre gehörte der Sender zum Firmenimperium des Oligarchen Boris Abramowitsch Beresowski. Nach dem Machtantritt von Wladimir Putin und dessen Zerwürfnis mit Beresowski wurde der Sender in Eigentum des Staates bzw. einer regierungsnahen Holding überführt. 2002 wurde der Sender abermals umbenannt und erhielt seinen heutigen Namen Perwy kanal.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article151420833/Russlanddeutsche-demonstrieren-gegen-Auslaendergewalt.html

    Gefällt mir

  2. Börsenaffen Rothschilds says :

    Was hat denn der Affe nun gesagt ? Nichts, nur rumpalavert.

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/banque-privee-edmond-de-rothschild-sa.htm

    An diesem Ort

    1-2-Fly
    Reisebüro·Hausvogteipl.
    Geöffnet bis 22:00

    Botschaft der Republik Slowenien

    DasMeisterstück
    Restaurant·Hausvogteipl.
    Elegantes Grillrestaurant & Craft Beer
    Geöffnet bis 00:00

    die medienakademie
    Filmproduktion·Hausvogteipl.
    Geöffnet bis 17:00

    Die Reise nach Jerusalem oder Reise nach Rom ist ein Gesellschaftsspiel mit beliebig vielen Mitspielern, das einen einzigen Gewinner ermittelt; es kann auch als Kinderspiel betrieben werden. In den neuen Bundesländern wird das Spiel auch Stuhltanz oder Stuhlpolka genannt, in Österreich und der Schweiz ist der Begriff Sesseltanz gebräuchlich. Das Spiel kann auch als Abzählreim verwendet werden.

    Gefällt mir

    • Schlau Meir says :

      Die Juden palavern eben nur herum. Doch in Wahrheit paldowern sie alles aus. Da guckt der Gojim auf das Hütchenspiel und möchte auch mal David Copperfield spielen…

      Ruck Zuck – „ariel_isert“… Siehe den Musikanten von Wien, Bnai Brith wie der Begründer des Seelenwahns Sigmund SHLOMO Freud.

      Gefällt mir

      • Ba'al dawar, der Herr des Wortes und des Ausbaldowerns. - Oh, my God or Monsieur. says :

        Die Prüfung des Hiob: Satan schüttet die Plagen über Hiob aus (William Blake).

        Das heißt baldowern, denn am Anfang war das Wort, der Logos, der ba’al dawar.

        (Etwas) baldowern (ausbaldowern): auskundschaften, die günstige Gelegenheit erspähen. Das hebräische ›ba’al-dâwâr‹ = Herr des Wortes, der Sache, ein mittelalterlicher Euphemismus für den Teufel, dringt über jiddisch ›baldôwer‹ = der in Rede Stehende, der Betreffende mit der Bedeutung ›Kundschafter‹ in die Gaunersprache ein und besagt, daß der ›Baldowerer‹ (Auskundschafter) mit zum Teil kriminellen Methoden überall herumschnüffelt, um einen Diebstahl, Einbruch, Überfall o.ä. vorzubereiten. Das in diesem Jargon abgeleitete Verb gelangt im 19. Jahrhundert in die Umgangssprache, vor allem in das Berlinische, literarisch bezeugt bei Fontane und H. Fallada: »Da muß einer mindestens zwei Wochen lang baldowert haben« (›Wer einmal aus dem Blechnapf frißt‹, 1961).
        Baldowern meint auch die Methode, Menschen auf ihre Gesinnung zu prüfen oder ihre Meinung auszuhorchen, indem man eine provokative (meist nicht die eigene) Ansicht ins Feld führt.

        Womit wir wieder beim jüdischen Verfassungsschutz wären und seiner wichtigen Funktion zu eruieren über welche Qualifikationsmerkmale man verfügen muß, um ein echter Israeli by Keren Hayesod UIA zu werden.

        Herr Maaßen, kriege ich jetzt endlich ein Ölbild in Olivenöl und Goldrahmen in Ihrer Traditionsreihe auf Ihrer Direktoriumsetage ? Gleich neben Ihnen als ein Engel Adonais ?

        „Aber Gott war erzürnt über seinen Weg; deshalb stellte sich ein Engel Adonais in seinen Weg als ein Gegner (hebräisch: Satan) (Numeri 22, 22).“

        Andere sagen wieder, daß Gott selbst der Satan in einer Person ist, was auf Schizophrenie hindeutet, also der El Schaddai.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Satan

        Shaddai meaning destroyer

        The root word „shadad“ (שדד) means „to overpower“ or „to destroy“. This would give Shaddai the meaning of „destroyer“, representing one of the aspects of God, and in this context it is essentially an epithet. The meaning of Shaddai may go back to the original sense of „shadad“ which was „to be strong“ akin to Arabic „shadiid“ (شديد) „strong“. The termination „ai“, typically signifying the first person possessive plural, functions as a pluralis excellentiae like other titles for the Hebrew deity, Elohim („gods“) and Adonai („my lords“). The possessive quality of the termination had lost its sense and become the lexical form of both Shaddai and Adonai, similar to how the connotation of the French word Monsieur changed from „my lord“ to being an honorific title.

        https://en.wikipedia.org/wiki/El_Shaddai

        Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: