Berliner schubst 20jährige vor U-Bahn – Frau stirbt

Senat und Opposition wollen mehr BVG-Personal auf Bahnhöfen.

Eine 20jährige ist in Berlin-Charlottenburg von einem U-Bahnzug überfahren und getötet worden.

Wie es am Dienstagabend auf dem U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz zu dem Vorfall kam, ist noch ungeklärt.

Wie die „BZ“ berichtet, soll ein Mann die Frau vor den einfahrenden Zug geworfen haben. Der Täter wurde im U-Bahnhof festgenommen. Demnach hatten Zeugen den Vorfall gegen 23.40 Uhr beobachtet und den U-Bahn-Schubser festgehalten. Die 20jährige sei noch vor Ort ihren schweren Verletzungen erlegen.

Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich laut dem Sprecher um einen 28jährigen.

Weitere Details zur Identität wurden nicht bekanntgeben.

  • Nach derzeitigen Erkenntnissen der Ermittler sollen sich das Opfer und der Tatverdächtige nicht gekannt haben.
  • Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.
  • Keine Angaben lagen dazu vor, ob der 28-jährige unter Alkoholeinfluß oder Drogeneinfluß stand.
  • Nach dem Vorfall fuhren auf der U-Bahnlinie 2 zwischen den Stationen Wittenbergplatz und Bismarckstraße bis Betriebsschluß keine Züge.
Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

%d Bloggern gefällt das: