Jude Gabriel will Flüchtlingen Wohnsitz vorschreiben

Leader of SPD Gabriel gestures as he attends the party congress in Berlin

Der Jude Sigmar Gabriel spricht sich für eine Wohnsitzauflage für Flüchtlinge aus.

Nur wenn der „Staat“ den Flüchtlingen vorschreibt, wo sie wohnen, könne verhindert werden, daß alle in die Großstädte ziehen.

Jude Gabriel vergißt, daß selbst der Bilderberger Klub-Gründer Prof. Dr. Carlo Schmidt bei seiner Rede zur Gründung der BRD davon sprach, daß „wir keinen Staat zu gründen haben, sondern ein Provisorium.“

Die BRD ist ein besatzungsrechtliches Instrument der U.S. ARMY zur Vernichtung des Deutschen Volkes. Das Pogrom wurde von Loius Nizer im Jahre 1944 veröffentlicht: What To Do With Germany.

https://ia802704.us.archive.org/32/items/whattodowithgerm00nizerich/whattodowithgerm00nizerich.pdf

Der „deutsche Staat“ soll Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen aus Sicht von Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel künftig vorschreiben, wo genau in Deutschland sie wohnen müssen.

„Ich glaube, wir brauchen eine Wohnsitzauflage. Sonst ziehen die Menschen – auch die anerkannten Asylbewerber – alle in die Großstädte.“ Da ballten sich Schwierigkeiten, „und wir kriegen richtige Ghettoprobleme“, warnte er am Sonntagabend im „Bericht aus Berlin“ der ARD.

Auch Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hatte nach der Vorstandsklausur ihrer Partei in Mainz gesagt, eine Wohnsitzauflage müsse geprüft werden, um die Belastungen durch die Unterbringung der Hunderttausenden Flüchtlinge gleichmäßiger auf die Regionen zu verteilen.

Gabriel: Der „starke Staat“ ist nun gefordert

Vizekanzler Gabriel sagte zu den sexuellen Angriffen auf Frauen in Köln, gefordert sei nun der „starke Staat“, der Recht und Gesetz auch durchsetze. Dazu brauche es aber auch mehr Polizisten und Staatsanwälte.

Zudem hält der Vizekanzler ein nochmals verschärftes Aufenthaltsrecht für notwendig, um kriminelle Ausländer noch schneller ausweisen und abschieben zu können – auch wenn sie noch im Asylverfahren sind. Dabei seien aber selbstverständlich Abschiebungshindernisse zu beachten, betonte er. „Wir können nicht jemanden dafür, dass er hier klaut, sozusagen dem Henker ausliefern in seinem Heimatland.“

Zusätzlich müsse der Staat aber auch im Bereich Bildung und Integration wesentlich mehr tun. „Die übergroße Zahl der Menschen, die zu uns kommt, sind friedlich und suchen Schutz vor Krieg und Bürgerkrieg und Verfolgung“, betonte er.

Advertisements

4 responses to “Jude Gabriel will Flüchtlingen Wohnsitz vorschreiben”

  1. Venus von Kilo says :

    Da hat der staatlich-stattliche Würdenträger ja noch einiges vor sich:

    https://www.bayernkurier.de/ausland/9630-die-lawine-kommt-ins-rollen

    Gefällt mir

  2. Stasi-IMs für die die Flutung Ossilands. says :

    Gabriel und Kahane (IM Stasi-IM-Victoria) : Der Osten ist zu weiß. Deshalb Flüchtlinge nach Putins Ossi-Land. Damits auch im Osten mit Kalergy klappt.

    http://www.pi-news.net/2015/07/kahane-der-osten-ist-zu-weiss/

    http://www.focus.de/politik/deutschland/osten-fuer-auslaender-zu-gefaehrlich-extremismusexpertin-situation-fuer-fluechtlinge-in-ostdeutschland-ist-unzumutbar_id_5069537.html

    Gefällt mir

  3. Die Honigtöpfe im Auftrag und als Stricher der Juden says :

    Wir wußten das schon vorher, weil wir es selbst organisiert haben.

    „Jetzt kommen Tausende, Millionen aus frauenfeindlichen Ländern“, sagt er. „Die vergewaltigen, klauen und machen unser Land kaputt.“
    Ein massives Polizeiaufgebot begleitete die Pegida-Demonstration in Köln, denn Veranstaltungen des Verfassungsschutz müssen geschützt werden.

    Als er das sagt, steht vorne auf der Bühne Michael Mannheimer, er ist einer der Einheizer der Szene. Mannheimer ruft: „Was wir in Köln erlebt haben, ist der erste Pogrom in Deutschland seit 1945.“

    In den deutschsprachigen Regionen Europas wurde die „Eurabia“-Hypothese von einem breiten Spektrum von politischen Parteien, Gruppierungen, Individuen, Internetprojekten, Medien etc. aufgegriffen, die sich von populistisch bis rechtsextrem einordnen und auch ‚Querfront“-Anhänger einschließen, die auf eine Verbindung von politisch linken und rechtsextremen Ideologien abzielen. Unter diesen sind z.B. Politically Incorrect, die Seiten zweiter PI-Autoren (Michael Mannheimer und Gudrun Eussner), krisenfrei.de, deren Autor Dieter Sordon ein sogenannter Libertarian und Mitglied der Partei der Vernunft ist, der mehrsprachige klerikal-faschistische Internetsender Gloria.TV, Pro-Deutschland-Online.de, das vom Nazi-Multifunktionär Manfred Rouhs betrieben wird, der Blog des „Honigmann“ Ernst Köwing, ein rassistischer Verschwörungstheoretiker, der wegen Anstiftung zum Rassenhass verurteilt wurde, und die populistische Seite paxeuropa.de.
    Das Konzept wird auch von der Zeitung „Junge Freiheit“ vertreten, die der Neuen Rechten zuzurechnen ist sowie vom Kopp Verlag, der die Segmente rechte Esoterik, Pseudo-Wissenschaft und Verschwörungstheorien abdeckt, u.a. über die von Kopp verlegten Veröffentlichungen von Udo Ulfkotte.

    Im allgemeinen wird der Begriff „Eurabia“ der Autorin Bat Ye’or zugeschrieben, deren bürgerlicher Name Gisèle Littman lautet und als weiteres Pseudonym den Namen „Yahudiya Masriya“ [arab. = „ägyptische Jüdin“] verwendet.
    Littman wurde 1933 als Gisèle Orebie in Kairo geboren. Nach der Suezkrise kam die Familie 1958 nach London; einige Quellen erwähnen, die Familie sei ausgewiesen worden und habe die ägyptische Staatsbürgerschaft verloren, nach anderen Darstellungen verließ die Familie Ägypten und habe in England einen Status als staatenlose Flüchtlinge gehabt. Littman studierte zunächst Archäologie in London, heiratete 1959 und übersiedelte 1960 in die Schweiz, wo sie 1961/62 an der Universität Genf tätig gewesen sein soll. Einen Studienabschluss hat Littman offenbar nie absolviert und auch nie eine akademische Position innegehabt. Durch die Heirat mit dem britischen Historiker David Littman besaß sie die britische Staatsbürgerschaft.
    Littman ist keine Akademikerin und wird daher häufig beschönigend als „unabhängige Forscherin“ bezeichnet.

    https://www.psiram.com/ge/index.php/Eurabia

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-demo-in-koeln-wir-wussten-das-schon-vorher-14006686.html

    Gefällt mir

  4. Die neue Honigtopf-Aktion Mensch says :

    Dazu das neue Reichsbürger-Handbuch für den Brandenburger Putin-Bereich.

    http://www.rechtsindex.de/recht-urteile/5392-das-reichsbuerger-handbuch

    http://justillon.de/2016/01/reichsbuerger-fahren-jetzt-autos-mit-mensch-kennzeichen/

    Gefällt mir

%d Bloggern gefällt das: