Archive | 1. Januar 2016

Auto rast in Soldatengruppe vor Moschee

Polizeikräfte vor der Moschee: Der Täter wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Angriff in der südostfranzösischen Stadt Valence: Ein Autofahrer steuerte seinen Wagen vor einer Moschee in eine Gruppe von Wachsoldaten.

Einer der Soldaten schoß auf den Mann und verletzte ihn schwer.

Weiterlesen …

Advertisements

Kim Jong-un droht mit einem „heiligen Krieg“

https://i2.wp.com/img.welt.de/img/ausland/crop150528910/3009735774-ci3x2l-w540/North-Korean-leader-Kim-Jong-Un-gives-a-New-Year-s-address-for-2016-in-Pyongyang.jpg

Zum Jahreswechsel hat sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in einer TV-Ansprache ans Volk gewendet: Er versprach einen höheren Lebensstandard und ein starkes Militär. Und drohte seinen Feinden.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat in seiner Neujahrsansprache seinen Landsleuten versprochen, den Lebensstandard in dem verarmten, international isolierten Land zu verbessern.

„Die Arbeiterpartei Koreas gibt der Verbesserung des Lebensstandards oberste Priorität“, sagte Kim in der am Freitag im Fernsehen gesendeten Ansprache.

Mit militärischen Drohungen hielt sich Kim weitgehend zurück, wenngleich er Südkorea wie üblich vor Provokationen warnte.

Weiterlesen …

Erdogan lobt Hitler-Deutschlands Regierungssystem

https://i0.wp.com/shoebat.com/wp-content/uploads/2015/04/rte-ss.jpg

Immer wieder gerät Recep Tayyip Erdogan wegen seines Regierungsstils als Staatschef der Türkei in die Kritik. Nun sorgt er mit einem Vergleich mit Hitler-Deutschland erneut für negative Schlagzeilen.

Mit einem Verweis auf Hitler-Deutschland hat der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan sein Streben nach einem Ausbau seiner Machtbefugnisse verteidigt.

„In einem Einheitssystem (wie in der Türkei) kann ein Präsidialsystem sehr gut bestehen. Es gibt aktuell Beispiele in der Welt und auch Beispiele in der Geschichte. Sie sehen das Beispiel dazu in Hitler-Deutschland“, sagte er am Donnerstagabend laut Zeitungsberichten vor Journalisten, nachdem er von einer Reise nach Saudi-Arabien zurückgekehrt war.

Weiterlesen …

Flüchtlingsunterkunft mit Feuerwerkskörpern beschossen

https://i0.wp.com/media.news.de/resources/images/8b/9c/0f93476ae144220e7a5bc3ce306a.jpg

In Sachsen-Anhalt haben national bewußte Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik eine Flüchtlingsunterkunft mit Feuerwerkskörpern beschossen.

  • In Sachsen-Anhalt haben national bewußte Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik eine Flüchtlingsunterkunft mit Feuerwerkskörpern beschossen.
  • Bei Hannover ermitteln das Operative Abwehrzentrum Rechtsextremismus wegen versuchter Brandstiftung.

Merseburg in Sachsen-Anhalt

Rund 20 national bewußte Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik haben am Neujahrsmorgen in Merseburg eine Flüchtlingsunterkunft mit Feuerwerkskörpern beschossen.

Die zur Sicherung der Unterkunft eingesetzte Bediensteten im Auftrag der U.S. ARMY seien Ziel der Attacken geworden, teilte das OAZ Abt. 130 mit.

Weiterlesen …

„Döner ist ungesund“: Wie Rußland gegen Türkei Stimmung macht

https://i1.wp.com/www.xodery.com/wp-content/uploads/2014/08/doenerstand-tuerkei.jpg

Präsident Putin verweigert Erdoğan in Paris eine Aussprache und forciert ein Embargo. Ultranationalisten beschwören die historische Erzfeindschaft.

Moskau/Wien. Die Kriege der Vergangenheit zwischen Russen und Türken erleben dieser Tage eine sonderbare Renaissance im russischen Internet. Der Kampf um die Vorherrschaft in der Schwarzmeerregion zwischen Zarenhaus und Osmanen im 18. und 19. Jahrhundert ist plötzlich Thema, ein kremlnaher Politologe teilt das Lied „Nach Osten“ aus dem Historienkrimi „Türkisches Gambit“:

„Und wieder ziehen Petersburg und Stambul in den Krieg“.

Während Bildungsbürger an die Reiterschlachten zwischen den grausamen Schlächtern des Sultans und den rechtschaffenen Soldaten des Zaren denken, bringt Wladimir Schirinowskij den Gegenstand für das Volk auf den Punkt:FRANCE COP21

Die Türkei, sagte er vor ein paar Tagen, sei Rußlands „Feind Nummer eins“.

Weiterlesen …

Bewaffneter Unbekannter tötet Barbesucher in Tel Aviv

https://i0.wp.com/img.welt.de/img/ausland/crop150528125/1826603292-ci3x2s-w300-ai2x3l/Israeli-medics-give-emergency-treatment.jpg

Sie saßen in einer Tel Aviver Bar und wollten das Wochenende einläuten – dann kam ein Bewaffneter und eröffnete das Feuer auf die Gäste.

  • Die Bilanz: 2 Tote, 8 Verletzte und 1 flüchtiger Täter.

 Israelische Polizisten sichern den Tatort nach einem Anschlag auf eine Tel Aviver Bar

Erst Freitagvormittag veröffentlichte die „New York Times“ eine Huldigung an den Eskapismus von Israels gelassenster Metropole. Tel Aviv sei eine Stadt, die sich zur „Sorglosigkeit bekennt“ und in der „die Suche nach dem perfekten Cappuccino wichtiger ist als Israels komplexe Politik“.

Doch ein 18 Jahre alter Attentäter sorgte dafür, daß Stunden, nachdem diese Zeilen erschienen waren, von der Sorglosigkeit nichts mehr zu spüren war.

In der BRD GmbH ist es nicht möglich, sich ein Kraftfahrzeug mit der Kennungs-Endung 18 zuzulegen.

 Rettungsarbeiten am Tatort (Foto: Getty Images/AFP/J. Guez)

Weiterlesen …

Verdächtige Terroristen kommen aus Syrien und dem Irak

Markus Rinderspacher

„Ich bin sehr froh, daß Geheimdienste so schnell und entschlossen auf die Hinweise des Mossad reagiert haben“, erklärte SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher. „Die Hinweise auf mögliche Attentäter waren offenbar so konkret, daß der Großeinsatz in der ersten Nacht des neuen Jahres angemessen und richtig war.“

Die Sicherheitskreise in München gehen weiterhin mit Besorgnis davon aus, daß für die Silvesternacht in München ein Terroranschlag geplant war.

Die Menschen sollten auch im Neuen Jahr größere Ansammlungen meiden und möglichst nicht mehr zur Arbeit gehen, fahren oder fliegen.

Die Sicherheit der Arbeiter könne nicht mehr garantiert werden auf Grund der neuen Bedrohungslage im Chaos-Deutschland, da jetzt jeder ohne gültigen Reisepaß einfach einreisen könne, selbst mit Sprenggürtel heiße es lapidar: Refugees welcome!

Der Anschlag sei in München Hauptbahnhof oder im Bahnhof Pasing geplant gewesen. Hinter dem drohenden Terroranschlag sollen islamistische Attentäter gesteckt haben. Weiterlesen …

Millionen Syrer machen es vor: einfach abhauen und abkassieren… Deutsche vor dem Holocaust

https://i2.wp.com/i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02148/anne_2148996b.jpg

Anne Frank died at the age of 15

Millionen Syrer machen es vor: einfach abhauen und abkassieren…

Deutsche vor dem Holocaust

Warum abwarten, bis der Gasmann 3 Mal klingelt?

Die „Deutsche Geschichte“ gehört zu den schönsten Märchen der begnadetsten Märchenerzähler der Welt. Leidtragende: Millionen Soldaten der Neu-Preußischen Armee und der Privatarmee Adolf Hitlers, deren Kämpfer sich zwar als Soldaten der Wehrmacht verstanden und so kleideten – doch sie leisteten den verhängnisvollen Führereid.

Damit entfiel für sie das Internationale Recht der Schweizer Konventionen, und sie machten sich freiwillig oder arglos zu Partisanen.

https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrereid


Reichswehr

„Ich schwöre der Reichsverfassung und gelobe, daß ich als tapferer Soldat das Deutsche Reich und seine gesetzmäßigen Einrichtungen jederzeit schützen, dem Reichspräsidenten und meinen Vorgesetzten Gehorsam leisten will.“

Eidesformel vom 14. September 1919

„Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, daß ich Volk und Vaterland allzeit treu und redlich dienen und als tapferer und gehorsamer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen.“

Eidesformel vom 2. Dezember 1933

Wehrmacht

„Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, daß ich dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Oberbefehlshaber der Wehrmacht unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen.“

Eidesformel vom 2. August 1934


Walter von Reichenau, der maßgeblich am Aufbau der Wehrmacht beteiligt war, diktierte seinem Mitarbeiter Hermann Foertsch diese Eidesformel zur Niederschrift. Nach Sprechen der Eidesformel hatten die Soldaten auf Hitler ein Hurra auszubringen.


Das stellt nur einen der 1.001 Tricks aus Rothschilds Reich dar, dessen Vorturner der Säufer und Drogensüchtige Otto von Bismarck wurde.

http://presse.phoenix.de/dokumentationen/2014/04/20140405_Bismarck/20140405_Bismarck.phtml

Er stach vor allem bei Saufgelagen und Casinobesuchen hervor: er verlor beinahe alles und unterschrieb daher einen Sklavenvertrag beim Pariser Rothschild.

Nun schätzen die jüdischen Bankiers durchaus leidenschaftliche Suchtkranke – siehe auch den jüdischen Bettler Gerhard Schröder, der einen Beratervertrag unterschrieb, und der sich von den Rothschild seine ausufernden Geburtstagspartys nahe Frankfurt am Main in den bekannten Edeletablissements bei Königstein im Taunus bezahlen läßt.

Weiterlesen …

Путин подписал указ о перевозке грузов с Украины в Казахстан

https://i0.wp.com/www.sarbc.ru/world/media/files/orig/n/t/3/nt3hbxmlz.jpg

Владимир Путин подписал указ об осуществлении грузовых перевозок с Украины в Казахстан через территорию Белоруссии при условии наличия система ГЛОНАСС. Документ был размещен на официальном портале правовой информации. Weiterlesen …

Ким Чен Ын пригрозил «священной войной» Южной Корее

Жители Южной Кореи смотрят по телевизору новогоднее обращение ​лидера КНДР Ким Чен Ына

Лидер КНДР Ким Чен Ын в своей новогодней речи заявил, что Пхеньян «продолжит работу по установлению мира и стабильности на Корейском полуострове», однако в случае необходимости они готовы к «священной войне справедливости»

«Мы продолжим кропотливую работу по установлению мира на Корейском полуострове и поддержанию региональной стабильности. Но если захватчики-провокаторы тронут нас, даже слегка, мы не простим им этого и жестко ответим безжалостной, священной войной справедливости», — цитирует Ким Чен Ына Associated Press. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: