Wie ein rechtsextremes Buch von der Bestsellerliste verschwand

Die Spiegel-Chefredaktion hat Finis Germania aus ihrem Sachbuch-Ranking entfernen lassen; auf anderen Listen taucht das Werk gleichfalls nicht mehr auf.

Götz Kubitschek

Die Platzierung eines Buches auf der angesehenen Spiegel -Bestsellerliste ist ein Werbeargument, das sich auch der Antaios-Verlag des neurechten Publizisten Götz Kubitschek nicht entgehen lässt. Er schmückt das rechtsextreme Werk „Finis Germania“ des 2016 verstorbenen Historikers Rolf Peter Sieferle auf der Verlags-Webseite mit dem roten Aufkleber, das ein Buch schon von Weitem als Spiegel-Bestseller erkennbar macht. 

Finis Germania stand beim Nachrichtenmagazin vorige Woche auf Platz 6 des Sachbuch-Rankings.

  • In der aktuellen Ausgabe steht es nicht mehr in der Liste, die vom Fachmagazin Buchreport für den Spiegel mit Daten von Media Control ermittelt wird.
  • Der Grund dafür ist zumindest ungewöhnlich, und aufgeklärt wurde der Leser darüber nicht.
  • Es liegt am Einschreiten der Spiegel-Chefredaktion.

Man habe sich entschieden, das Buch von der Liste zu nehmen, weil wir es „für klar antisemitisch, rechtsradikal und geschichtsrevisionistisch halten, die Einschätzung haben wir bereits mit Beiträgen im Spiegel thematisiert“, sagt eine Spiegel-Sprecherin.

Eine Verbreitung wolle man daher nicht fördern. Der Eingriff sei eine „absolute Ausnahme“.

Grundlage der Bestsellerliste sind zwar Abverkaufszahlen – die Liste spiele im Buchhandel eine wichtige Rolle als Empfehlungsliste: 

„Deswegen hat die Chefredaktion entschieden, eine Empfehlung dieses Buches unter der Marke Spiegel nicht geben zu wollen.“

Daß die Sache nicht transparent gemacht wurde, begründet der Spiegel damit, daß man keine weitere Aufmerksamkeit für Sieferle schaffen wollte. Das ist nicht so gut gelungen: 

Nachdem der Jude Hendryk M. Broder in der Welt über das Verschwinden von der Liste spekulierte, bestätigte Buchreport dem Webmagazin Übermedien das Eingreifen des Spiegel, nun wird im Netz heftig debattiert.

Eine gewisse Aufmerksamkeit erreichte Finis Germania schon einmal Anfang Juni, als es auf Platz 9 der Sachbücher des Monats von NDR und Süddeutscher Zeitungerschien – auch damit wirbt Antaios auf seiner Webseite. In das Ranking, das per Punktesystem ohne Debatte gebildet wurde, kam das Buch, weil ein einziges Jurymitglied, ein Spiegel-Redakteur, über drei Monate hinweg für „Finis Germania“ gestimmt hatte. Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer schrieb damals in eigener Sache, er habe kein Verständnis für diese Empfehlung. Die Jury ändert nun ihr Verfahren.

Bestsellerlisten verbinden Leser dagegen mit empirischen Verkaufszahlen. Allerdings unterscheiden sie sich teils erheblich, zum Beispiel je nachdem, welche Themengebiete etwa bei Sachbüchern einbezogen werden. Buchreport listet seine seit 2012 geltenden Kriterien für die Spiegel-Liste im Web auf. Über inhaltliche Ablehnung eines Buches als Ausschlussgrund steht dort allerdings nichts. Die Kriterien seien transparent, dennoch seien die Spiegel-Bestseller eine kuratierte Liste, heißt es beim Spiegel, nach den Regularien könne die Chefredaktion eingreifen.

In der Bestsellerliste des Stern vom 15. Juli stand Sieferle auf Platz 12 – die Redaktion stellte dazu eindeutige Kritikermeinungen („Miserabel“, „verschwörungstheoretisch“). Aktuell listet Stern .de das Buch nicht mehr, laut Verlag ganz ohne Eingriff. Beim Börsenblatt des Buchhandels taucht der Titel in der zuletzt publizierten Sachbuchliste auch nicht auf. Grund: Die GfK, die dort die Daten erhebt, erfasst Hardcover erst ab 9,90 Euro. Sieferle kostet 8,50 Euro. Zu billig.

Erdogan und die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe

Präsident Recep Tayyip Erdogan in seinem neuen Palast

Die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe greift Erdogan nun frontal an. Mit der Verhaftung „von Deutschen“ habe der eine Demarkationslinie überschritten.

  • Das Problem nur: sobald Überlebende des Rheinwiesenlager-Terrorismus ihre Menschenrechte und das Selbstbestimmungsrecht aller Völker ausüben wollen, kommt die Phalanx der Scheinheiligen von der Staatsschauspieltruppe daher und reicht einen Strafantrag nach dem anderen bei sogenannten „Staatsanwälten“ bei den Staatsanwaltschaften unter der Aufsicht der Amerikanischen, Britischen und Französischen Besatzungsmacht ein.
  • Die Vorwürfe lauten dann regelmäßig: Volksverhetzung (des Nichtvolkes der Juden), Aufstachlung zum Rassenhaß (z.B. im Vergleich der Tatsache, daß eine Ausländerin als Mutter 4 Kinder zur Welt bringt, eine original Deutsche (Abstammung vor 1945) bereits vor Ende der DDR nur noch 0,6 Kinder, Beamtenbeleidigung bei Nichtzahlung von Bußgeldern und Ordnungsstrafen, Verbreitung verfassungswidriger Symbole (obwohl die BRD überhaupt keine eigene Verfassung besitzt, und auch die Weimarer Verfassung keine gültige Verfassung ist, und Hitler – wie bereits die Weimarer Reichskanzler –  ausdrücklich mit Ermächtigungsgesetzen regiert haben eben wegen dieses Problems
  • Dann kommt die Kotztütenblaulichttruppe vorbei, präsentiert entweder einen Hausdurchsuchungsbefehl oder auch nicht, oder zeigt kurz einen halluzinierten Haftbefehl (der von niemandem unterschrieben ist) – und a) wird die Wohnung des Deutschen in ihre Einzelteile zerlegt, und die Beute in Form elektronischer Geräte wird „beschlagnahmt“ und „sichergestellt“ oder b) geht es mit dem kostenlosen Taxi in die nächste Justizvollzuganstalt oder auch Psychiatrie.

Diese Schauspieler sollten alle ihre Fresse halten. Ihre Zeit läuft ab!

karte

Auffällig nur, daß die „Deutschen“ fast alle türkischen Ursprungs sind – also einen Paß der Fremdverwaltung der Terrororganisation BRD erworben haben, wo als ihre Staatsangehörigkeit eine Sprache eingetragen worden ist: DEUTSCH.

Die einzige Ausnahme heißt: Peter Steudtner. Der lebt – bitte nicht lachen – mit Magdalena Freudenschuss zusammen.

Die Wikipedia-Seite wurde erst am 18. Juli 2017 neu angelegt!

Magdalena Freudenschuss studierte Politikwissenschaft und Geschlechterforschung in Innsbruck und Paris; Promotionsstudium in Soziologie an der Humboldt Universität Berlin mit einem DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2007-2009); Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien; Mitherausgeberin der Femina Politica, Zeitschrift für feministische Politikwissenschaft; Trainerin in der politischen Bildungsarbeit…

Use of the German language in the United States by county according to the 2000 census

DEUTSCH wird auch in Amerika gesprochen, in der Schweiz (aber nicht überall, sondern nur im deutschsprachigen Teil davon), in Österreich und in Belgien (Deutschsprachige Gemeinschaft).

Deutsche Zeitungen in Nordamerika
[Stellwand mit deutschen Zeitungen in Nordamerika, März – September 1922]

Bei den Namen der Inhaftierten findet sich fast KEIN EINZIGER DEUTSCHER gemäß der Definition des Deutschen Reichs unter Führer und Reichskanzler Adolf Hitler!

Weiterlesen…

Sex-Sklavin TA-KI packt aus. Wie Honigmann wirklich… tickt

Reichsbürger scheinen über allen weltlichen „Dingern“ zu schweben, als wäre der Zölibat wie geschaffen für das Arche Noah-Projekt Adam&Eva „Wichser und Dildos für Euch“. Erst der angesehene große Reformator Dr Martin Luther kam auf die Idee, sein Mönch-Dasein aufzupeppen.

Er wurde Nonnenficker (Katharina von Bora), trat aus dem Orden aus wie Mme Fick, schrieb 1548 sein wohl berühmtestes Werk Über die Juden und ihre Lügen. Allerdings dauerte es noch knapp 400 Jahre, bis der große Luther-Fan aus Braunau am Inn gebohrt wurde in eine jüdische Inzestfamilie: Adolf Hitler ließ 1933 sofort ein Sperrgebiet um die Spermazone errichten und alle personbezogenen amtlichen Akten vernichten.

Zuvor hatte er noch seine Geliebte Geli Raubal in der Münchener Luxuswohnung erschossen: Freimaurer tarnten das für ihn als deren Suizid. Die Ménage à trois mit seinem jüdischen Chauffeur Emil Maurice war damit beendet, und der Weg mit der Jüdin Eva Braun war frei: sie begrüßte die neue Sachlage. „Endlich habe ich Adolf für mich allein! “

Hitler setzte nun das Parteiprogramm der NSDAP um, das Martin Luther verfaßt hatte.

Dennoch bleibt zu beachten, daß Geschichte immer von den wirklich Mächtigen, also in Deutschland von den 130 Milliardärsfamilien, diktiert wird – richtig heißt Geschichte daher: Geschichtsfälschungen und Geschichtslügen.

Der akademische Historiker Frank Fabian, der bereits vor Jahren nach Kalifornien emigrierte, schrieb etliche Bücher, die die systematischen Geschichtsfälschungen und Geschichtslügen nachweisen. Immer tauchen die gleichen Märchen und Mythen auf. So wird bereits in Indien lange vor Jesus von Naziretine dort ein religiöser Führer geboren in einer Krippe, und 3 Könige eilen aus dem Osten herbei und schenken Gold.

Der Thesenanschlag zu Wittenberg gehört ebenso zu den Geschichtslügen wie vieles andere auch, was der Person Luthers zugeschrieben wird.

Breaking News +++Eyes Only +++ Secret Meeting Trump-Putin on G20 +++ Germans to be revised on a Military Governor to disable „fucking old Angie“!

Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

Donald Trump und Wladimir Putin mit geheimen Gesprächen bei G20-Gipfel?

US-Präsident Donald Trump und Rußlands Staatschef Wladimir Putin sollen beim G20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen haben. Weiterlesen…

Separatisten rufen eigenen Staat „Kleinrußland“ (Malorossia) aus

Ein Bild von Alexander Sachartschenko, das vor zwei Jahren aufgenommen wurde

Ein Bild von Alexander Sachartschenko, das vor zwei Jahren aufgenommen wurde. Er ist Präsident der selbstproklamierten Donezker Volksrepublik

Eine Reaktion der prowestlichen Führung in Kiew lag zunächst nicht vor.

Der russische Außenpolitiker Leonid Kalaschnikow kritisierte, der Vorschlag widerspreche dem Friedensplan für den Donbass.

Der russische Außenpolitiker Leonid Kalaschnikow

Die Separatisten müßten vorsichtig sein, sagte er der Agentur Interfax.

Rußland unterstützt die Separatisten

Teile der Region um Luhansk und Donezk stehen seit April 2014 unter Kontrolle der von Moskau unterstützten Aufständischen.

Anfänglich wollten diese einen Staat „Neurußland“ aus großen Gebieten des Südens und Ostens der Ukraine schaffen. Mehrfach erklärten sie den Anschluß an Rußland zum Ziel – nach dem Vorbild der im Februar 2014 zu Rußland zurückgekehrten Halbinsel Krim. Der Kreml erteilte dem jedoch bisher eine Absage.

…

Die Einbindung der Gebiete in den ukrainischen Staatsverband ist hingegen Teil des international vermittelten Minsker Friedensplans, dessen Umsetzung nicht voran kommt. Die Gebiete hatten sich nach dem gewaltsamen Sturz der gewählten ukrainischen Regierung im Streit um die EU-Assoziierung des Landes von Kiew losgesagt. An den nachfolgenden Wahlen in der Ukraine nahmen die Gebiete nicht teil.

Die Volksrepublik Donezk, die während des Ukraine-Krieges ausgerufen wurde, stellt seit März 2016 eigene Pässe aus.

  • Seit Februar 2017 werden diese von Rußland anerkannt, ebenso die Dokumente der Republik Luhansk.
  • Scharfe Kritik daran kam von der Bundesregierung. Rußland soll die Volksrepubliken bei der Finanzierung unterstützen.
Die Donezker und die Luhansker Volksrepublik sollen gemeinsam den neuen Staat bilden

Die Separatisten in der Ostukraine haben einen eigenen Staat ausgerufen. „Kleinrußland“ soll der Zusammenschluß der Volksrepublik Donezk und Luhansk ab sofort heißen.

Die Separatisten in der Ostukraine haben einen eigenen Staat ausgerufen. „Kleinrußland“ (Malorossia) soll der Zusammenschluß der Volksrepublik Donezk und Luhansk ab sofort heißen.

 

Rußland hatte zuvor die Volksrepubliken anerkannt.

Prorussische Separatisten während einer Militärübung (Archivbild)

Prorussische Separatisten während einer Militärübung

Die prorussischen Separatisten im Kriegsgebiet Ostukraine haben einseitig einen neuen Staat „Kleinrußland“ (Malorossia) ausgerufen.

„Wir gehen davon aus, daß die Donezker Volksrepublik und die Luhansker Volksrepublik gemeinsam die einzigen Territorien der Ukraine sind, die Krim nicht mitgerechnet, in denen eine gesetzliche Regierung gewahrt wurde“, sagte der Separatistenführer Alexander Sachartschenko am Dienstag in Donezk.

Zudem solle für drei Jahre der Ausnahmezustand in den von Kiew abtrünnigen Gebieten ausgerufen werden. Dies sieht ein Verbot von Parteien vor.

SS-Aufmarsch in Riga: „Haltung der Behörden ist Skandal!“

SS-Aufmarsch in Riga: „Haltung der Behörden ist Skandal!“

Am 16. März werden beim Marsch der einstigen SS-Legionäre in Riga drei Mal mehr Teilnehmer als früher erwartet, schreibt die Zeitung Iswestija am Montag.

Ein Drittel der Letten sieht drohende Nazi-Renaissance

Ein Drittel der Letten sieht drohende Nazi-Renaissance

  • Voraussichtlich werden sich vor dem Freiheitsdenkmal in der Hauptstadt mehr als 3.000 Ultranationalisten versammeln. Diese Zahl ist zwar relativ gering, aber wenn man bedenkt, daß in Riga insgesamt 700.000 Menschen leben, ist das ein beunruhigendes Zeichen.

Weiterlesen…

Tausende Polen demonstrieren in Warschau gegen Justizreform der Regierung

In der polnischen Hauptstadt Warschau sind am Sonntag mehrere tausend Menschen aus Protest gegen die Justizreformen der rechtskonservativen Regierung auf die Straße gegangen.

In der polnischen Hauptstadt Warschau sind am Sonntag mehrere tausend Menschen aus Protest gegen die Justizreformen der rechtskonservativen Regierung auf die Straße gegangen.

Die Stadtverwaltung in Warschau sprach von mehr als 10.000 Teilnehmern bei der Demonstration.

Die Demonstranten, deren Zahl der Polizei auf 4.500 bezifferte, warfen der Regierung vor, die Justiz unter Kontrolle bringen und die Gewaltenteilung abschaffen zu wollen. Vor dem Obersten Gerichtshof demonstrierte später eine Richtervereinigung.

Mit Kerzen und Handylicht: In mehreren Städten gehen Polen am Sonntag auf die Strasse, um gegen die Justizreform zu protestieren.

Die beiden wichtigsten Oppositionsführer – Grzegorz Schetyna von der moderaten Bürgerplattform und Ryszard Petru von der liberalen Partei Nowoczesna – nahmen an dem Protestmarsch teil. Sie kündigten eine Zusammenarbeit an, um die Justizreformen zu stoppen.

Weiterlesen…

Penis amputiert für die Pfandkammer: Gerichtsvollzieher der BRD GmbH immer dreister

Penis amputiert für die Pfandkammer: Gerichtsvollzieher der BRD GmbH immer dreister

Weil ein 18jähriger Gymnasiast – Lolli Popp – des Eduardo Holzmann Gymnasiums in Bickel bei Xantoon in Nordrhein-Asien dem Gerichtsvollzieher „keinen blasen“ wollte…

… amputierte der Bedienstete der Fremdverwaltung für die Alliierten Besatzungsmächte Amerika, England und Frankreich ihm knallhart den Penis.

18jähriger Gymnasiast – Lolli Popp – des Eduardo Holzmann Gymnasiums in Bickel bei Xantoon in Nordrhein-Asien

Den Zwangsvollstreckungsbescheid lasse ich mir noch von der Richterin am Amtsgericht Sarah Votzenknecht unterschreiben, das heißt, unsere Putzfrau macht da einen Stempel drauf und beglaubigt den notariell. Denn sie hat ja einen amtlichen Putzeimer.

Leichenprofessor Gunther von Hagens bekundete bereits Kaufinteresse und will diesen Penis der Nachwelt dokumentieren:

Leichenprofessor Gunther von Hagens bekundete bereits Kaufinteresse und will diesen Penis der Nachwelt dokumentieren: Weiterlesen…

Rachel Cohan „Trotz Ariernachweis wurde meine Familie in KZ Auschwitz ausgerottet!“

Die Kreditkartenfirma Barclays Bank hatte ihre Kredite in Höhe von 638.987,67 plus Zinsen fällig gestellt. Dazu kamen noch Zwangsvollstreckungsmaßnahmen der Deutschen Bank, der Stadt Frankfurt am Main, vom Finanzamt Frankfurt.

Antisemitismus in Nazideutschland fand schon vor 1933 seine Vorgänger. Doch die tragische Geschichte der Jüdin Rachel Cohan wurde erst jetzt bekannt. Die 1975 in Melbourne, Australien, geborene Rachel mußte aus der BRD emigrieren, weil sie per Haftbefehl vom Antisemiten und Gerichtsvollzieher Emmanuel Lautenschläger verfolgt wurde.

Die Kreditkartenfirma Barclays Bank hatte ihre Kredite in Höhe von 638.987,67 plus Zinsen fällig gestellt. Dazu kamen noch Zwangsvollstreckungsmaßnahmen der Deutschen Bank, der Stadt Frankfurt am Main, vom Finanzamt Frankfurt. Weiterlesen…

Heim ins Reich – was die Volksabstimmung der Russen auf der Schwarzmeerhalbinsel wirklich für Putin bedeutet!

Wenige befassen sich überhaupt mit Rußland im Detail. Der Khanzar der Alliierten, der Jude Konrad Adenauer aus Rhöndorf bei Bonn sprach stets von Sowjetrußland, das zwar für wenige Jahre bestanden hat, aber von der  Sowjetunion bzw. der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken abgelöst wurde.

Sie war das allergrößte Gebiet als Staat, das bislang auf der Erde beherrscht wurde – ohne die Staaten der Warschauer Vertragsstaaten hinzuzurechnen. De facto waren die Sowjetischen Besatzungszonen in Deutschland und Österreich, sowie die sowjetischen Sektoren von Groß-Berlin (Reichshauptstadt für das Deutsche Reich mit dem vollzogenen Anschluß Österreichs auch für Wien) ebenfalls sowjetische Territorien.

Die Russische Föderation umfaßte noch 17 Millionen Quadratkilometer, davon liegen 4 Millionen Quadratkilometer in Europa.

Mit der Rückkehr der Krim auf Grund des ausgeübten Selbstbestimmungsrechts der Russen nicht nur in Sewastopol, sondern auf der gesamten Krim mit einer Fläche wie im europäischen Teil der Russischen Föderation von 4 Millionen Quadratkilometern hat Rußland fast wieder das Gebiet der Sowjetunion erreicht.

Nach wie vor haben die Russen eine nostalgische Beziehung zur kommunistischen Ära, ausgenommen die baltischen Staaten. Auf  dem Baltikum herrscht in Estland, Lettland und Litauen  eine ausgesprochene Russenphobie, obwohl in Estland und Lettland 25% Russen leben, und im nördlichen Teil von Ostpreußen (Oblast Kaliningrad) 100% Russen an den Grenzen zu Polen und Litauen.

%d Bloggern gefällt das: